Posts tagged "E-Mail"

iOS 8 Beta 4 – Tipps

Tipps zu iOS 8

Die aktuelle Beta 4 Ausgabe vom kommenden iOS 8 hat hat eine neue App mit dem selbsterklärenden Namen Tipps. Die App bringt Woche für Woche frische Tipps und Tricks zu iOS 8. Die will ich euch natürlich nicht vorenthalten und jeweils hier im ApfelBlog.ch weiter geben. Hier schon die Tipps der aktuellen Woche:

  1. Benachrichtigungen schnell beantworten: Wenn oben im Bildschirm eine Benachrichtigung erscheint, kann man diese herunterziehen und hat verschiedene Möglichkeiten, schnell und direkt zu reagieren, bzw. zu antworten. Von einem einfachen „Gefällt mir“ bis zum Textfeld für eine Nachricht ist je nach Benachrichtigung alles dabei.
  2. Benachrichtigung bei E-Mail-Antworten: Wartet man auf eine dringende Mail-Antwort, so kann man bei den Markierungen (Fähnchen) eine Mitteilung aktivieren. Sobald jemand auf die markierte Mail antwortet, bekommt ihr eine prominente Mitteilung.
  3. Hey, Siri: Ohne Hände kann man Siri aktivieren mit den einfachen Worten „Hey, Siri“. Bedingung dazu ist, dass das iPhone an eine Stromquelle angeschlossen ist und die Sprachaktivierung eingeschaltet ist unter Einstellungen > Allgemein > Siri > Sprachaktivierung. So kann man beispielsweise im Auto den Befehl „Hey Siri, bitte weck mich Morgen um 6 Uhr 30.“
  4. Gesprochene Nachrichten verschicken: Mit iMessage können nicht nur Bilder und Texte geteilt werden, sondern auch Sprachnachrichten. Einfach das Symbol mit dem Mikrofon drücken, halte und sprechen. Loslassen wenn ihr fertig seid und verschicken.
  5. Mails schneller bearbeiten: In der Übersicht der empfangenen Mails kann man nun mit Wischgesten die Mails schneller bearbeiten. Beispielsweise kann ein kurzer Wisch über ein Mail eine Reihe von Optionen anzeigen, welche man dann im Schnellzugriff hat. Oder komplett von rechts nach links wischen um das Mail direkt, ungesehen zu löschen. Ich persönlich hab mich schon richtig gut daran gewöhnt.
  6. Im Bild sein: Die Kamera-App bekommt einen Selbstauslöser. Einfach das Timer-Icon anwählen, die Zeit wählen und rasch ins Bild rennen.

So, das waren die ersten sechs Tipps. Mehr kommt nächste Woche. Wieder hier. Bis dann. Und falls in der Zwischenzeit Fragen zu iOS 8 oder OS X Yosemite auftauchen, einfach melden.

Steve Jobs beantwortet die Mails mit dem iPad

Drüben bei Cult of Mac wurde entdeckt, dass Steve Jobs die Mails mit einem iPad beantwortet. Zumindest, wenn man den beiden Screenshots glauben darf und der Standard Mailsignatur „Sent from my iPad“

Bildquelle: ColtofMac.com

Bildquelle: CultofMac.com

Im ersten Augenblick dachte ich, ja klar… mit was denn sonst. Der Steve wird gemütlich irgendwo in einer Lounge herum hängen und seine Mails beantworten. Dann aber hat mich jemand darauf aufmerksam gemacht, dass das iPad vielleicht der Grund sein könnte, warum die Mails so knapp beantwortet sind… Ist es eventuell am Ende gar nicht so einfach auf der Touchscreen-Tastatur zu schreiben?

Oder sind die kurzen Mails bloss ein Trick, damit jeder Apple Mitarbeiter Mails aus der Steve Jobs Inbox beantworten kann, ohne das man einen unterschied im Schreibstil findet? Schliesslich hat der vermeintliche Steve Jobs schon früher Mails kurz und knapp beantwortet.

iPad oder nicht iPad, das ist hier die Frage…

Seit letzter Woche ist das Internet voll mit Nachrichten, Beiträgen und Tweets rund um das Apple Tablet iPad. Es gibt Berichte die nur gutes Schreiben, Berichte von Sofort-Käufer, Berichte von Enttäuschten Apple-Jünger, und, und, und…

Auch ich hab mir Gedanken gemacht zu dem neuen Apple Produkt. Brauch ich das iPad wirklich? Wie und wo genau? Hier ist meine persönliche Analyse.

Wo nutze ich das iPad?
Das iPad wurde von Steve Jobs vorgestellt als Produkt zwischen dem iPhone und den MacBooks. Wobei ich das iPad schon mal näher am iPhone sehe als beim MacBook. Das MacBook hat nämlich einen entscheidenden Vorteil: das Betriebssystem Mac OS X! Grundsätzlich aber nimmt das iPad den von mir vermuteten Markt ein: Das Sofa! Auf dem Sofa, vielleicht sogar im Bett, wird das iPad in Zukunft am meisten benutzt. Je nach Benutzer wohl auch unterwegs im Zug oder gar in den Ferien.

Ich persönlich werde das iPad wohl eher zuhause nutzen, denn wenn ich unterwegs bin, will und muss ich mit meinem mobilen Internet-Endgerät mehr machen als „nur“ Mails lesen, Bücher durchstöbern, Bilder umher schubsen und im Internet surfen. Klar, selbst zum bloggen würde das iPad reichen, aber wer viel schreiben will tut gut daran eine externe Tastatur mitzunehmen. Das wieder ruft dann auch von ein Dock oder einen Ständer für das iPad auf den Plan!

Ich selber muss halt auch per FTP arbeiten, Bilder bearbeiten und Code schreiben können. Und da stösst man mit dem iPad an Grenzen! Aber ansonsten kann ich dem Blogger Christian Leu nur zustimmen. Wäre ich nicht ein Webdesigner, Entwickler und Webworker, dann könnte ich wohl auf mein MacBook verzichten und das Blog und die Social Media Dinge wie Facebook und Twitter per iPad füttern!

Multitasking?
Seit den Anfängen des iPhone bin ich mit dem Apple Mobiltelefon unterwegs und habe alle Geräte durch gemacht. Zurückschauend, in wie vielen Situationen habe ich Multitasking genau vermisst? Zugegeben, mit der Push-Funktion hat Apple ein Multitasking-Lite eingeführt. Aber die Push-Funktion hat mir nur gezeigt, dass ich gar nicht alles Wissen will und die meisten Benachrichtigungen abgeschaltet habe. Wenn ich sehen will ob es Mails gegeben hat, dann starte ich die App in wenigen Sekunden. Geladen ist das ganze auch rasch. Wenn ich Twitter starte weiss ich schnell was während meiner Abwesenheit ging. Von dem her kann ich, so glaube ich, locker auf Multitasking verzichten.

Wie halten?
Eigentlich ist es noch schwierig über ein Produkt zu schreiben, welches man noch gar nicht in den Händen gehalten hat. Aber ich stelle mir schon vor, wie Sonntags mit dem iPad auf dem Sofa sitze und die Sonntagszeitung meiner Wahl lese. Tu ich das wirklich? Halte ich das iPad in den Händen oder steht es in einem Ständer? Wird es mit der zeit nicht schwer es immer vor dem Gesicht zu halten? Klar, bis März, oder April, wird es noch so einiges an Zubehör geben, aber wie werden wir das iPad wirklich nutzen, bzw. halten?

Fazit
Für mich persönlich wird das iPad ein bequemes iPhone, oder iPod touch für zu hause.  All die Vorteile vom iPhone können gemütlich auf dem Sofa auf einem sehr grosszügigen Bildschirm genossen werden. Natürlich erhoffe ich mir insgeheim, dass das Tablet auch Tethering per iPhone unterstützt. Dann könnte ich locker auf die 3G Ausgabe verzichten. Wahrscheinlich wird das iPad 2011 sowieso noch viel durchdachter werden als die kommende Version…