Posts tagged "entwickeln"

Jetzt anmelden für die Apple Developer Academy in Neapel.

In einer Zusammenarbeit von Apple und der Universität Federico II wurde die erste Developer Academy in Europa realisiert. Bis zum 31. Mai 2017 können sich interessierte zukünftige Entwickler und junge Unternehmer für das Bewerbungsverfahren einschreiben.

Developer Academy

Die Developer Academy wird bereits zum zweiten mal durchgeführt. Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Zahl der Studierenden von 200 auf bis zu 400 verdoppeln. Das Programm konzentriert sich auf die Software-Entwicklung (iOS-Apps), Start-up-Gründung und das iOS-App-Design mit Schwerpunkt auf Kreativität und Zusammenarbeit. Den Studenten werden die benötigten Fähigkeiten vermitteln, um in diesen Bereichen erfolgreich zu sein. Die Akademie möchte Studierende mit einem breiten Spektrum an Vorbildung und Interessen für eine Ausbildung gewinnen. Das Studium will nicht nur diejenigen mit Programmierung- oder Informatik-Erfahrung unterstützen, sondern auch junge Menschen, die an Bereichen wie Design und Business interessiert sind.

Das Programm steht Studenten aus Italien und der ganzen Welt offen.

Apple investiert mehrere Millionen Euro in das Programm, so dass die Kurse für alle Studenten kostenlos sind. Der Lehrplan wird von technischen Experten des Unternehmens und Ingenieuren gestaltet und die Kursleiter bringen Fachwissen aus ihrem breiten Spektrum an Erfahrungen ein, einschließlich Design, Business und Marketing sowie Programmierung. Apple stellt auch die Hardware und Software für die Akademie zur Verfügung, darunter für jeden Schüler ein iPhone und einen Mac. Die Einrichtung der Academy wurde speziell mit Schwerpunkt auf offene, gemeinschaftliche Arbeitsräume von Apple und der Universität Federico II konzipiert.

Klingt verlockend… Jede Unterstützung den Menschen das Programmieren näher zu bringen ist wichtig! Insbesondere in Ländern wie Italien in denen junge Leute kaum noch Lehrstellen oder Jobs bekommen. Kennt ihr noch weitere solche Initiativen in anderen Ländern?

Wer sich ernsthaft mit iOS auseinandersetzen möchte, der sollte sich jetzt gleich bewerben: https://www.developeracademy.unina.it/en/call-for-applications/

Was kostet es eine App zu erstellen?

howmuchtomakeanapp.com

Während meiner Zeit bei der Agentur kamen immer wieder Anfragen um eine App für iOS, Android und eventuell sogar Windows erstellen zu lassen. Die meisten Anfragen für eine eigene App sind schon mal daran gescheitert, dass es keinen Mehrwert für die Endkunden gab. Meistens wollte man die Website als App abbilden, nur um im App Store vertreten zu sein. Ziemlich sicher gibt es dann nur etwa 20 Downloads. Von den involvierten Mitarbeiter und einigen Kunden die sich App ansehen und dann wieder löschen oder unbenutzt liegen lassen.

Hat man dann erst einmal ein nützliches Konzept entworfen und einen echten Mehrwert für die Kunden geschaffen, kam das zweite Problem… Die Kosten. Viele Menschen, auch aus der Branche, sind sich nicht darüber im klaren, dass eine App ziemlich viel Aufwand ist. Abgesehen von einem guten Konzept, braucht es eine wirklich gute, intuitive Oberfläche. Nicht wenige Apps haben den Vorteil gegenüber den Mitbewerber mit weniger Funktionen, aber einem überzeugenden Design. Je nach Funktionsumfang wird es dann gleich noch um ein vielfaches teurer… Damit man sich ein Bild über die Kosten machen kann, gibt es eine Website, welche einen groben Kostenrahmen erstellt: http://howmuchtomakeanapp.com

In nur acht Schritten kann man sich schon mal eine Budget-Zahl für nächstes Jahr reservieren. Natürlich gibt es Umsetzungen die günstiger sein können, oder auch teurer. Je nach Umsetzung und Anbieter.

Was kostet eine App?

Nachträglich kann man die einzelnen Fragen noch Anpassen und mit dem Preis spielen… Somit sollte die Frage „Was kostet es eine App zu erstellen?“ vielleicht ein bisschen beantwortet sein. über Twitte hat mich euch noch eine gute Antwort zu dem Thema erreicht:

Und? Hättet ihr mit solchen Kosten gerechnet? Oder ihr App-Entwickler, ist der Generator zu grosszügig? Geht es günstiger?

Einfach lernen iOS Apps zu entwickeln mit TinkerLearn

TinkerLearn

Viele von uns haben schon davon geträumt eine eigene iOS App zu schreiben und damit, im besten Fall, reich und berühmt zu werden. Doch irgendwann kommt der Moment, an dem man sich mit Xcode, Objective-C und anderen unerklärlichen Dingen auseinandersetzen muss. Damit der Einstieg einfacher wird, hilft TinkerLearn. Mit kleinen Beispielen und guter Führung über eine ausführliche ReadMe-Datei, bekommt man einen schnellen Einblick in die Materie. Das motivierende dabei ist, dass man sofort mit der Arbeit beginnt und nicht zuerst noch einen grossen Theorie-Teil durch machen muss.

Die erste Lektion ist kostenlos, danach kann man sich einzelne Learnings kaufen zum Preis von 2 bis 6 US-Dollar. Allerdings muss man der englischen Sprache mächtig sein… Kennt ihr noch weitere einfache Einstiege in die Welt der iOS App Entwicklung für Anfänger?

(via Cult of Mac)

Mit dem PhoneIndex schnell Kontakte finden

PhoneIndex

Einer der Schweizer iPhone App Entwickler der ersten Stunde hat wieder zugeschlagen. Enzo Keller möchte mit seiner brandneuen App PhoneIndex dafür sorgen, dass man noch schneller die passende Telefonnummer eines Kontakts findet. Enzo behauptet sogar, dass die App der zur Zeit schnellste Weg ist eine Telefonnummer zu suchen. Und tatsächlich. Vor einigen Wochen konnte ich eine Testversion ausprobieren und muss sagen, die Resultate kommen sehr schnell! Schön und einfach ist auch, dass man die gefundenen Informationen ohne grossen Aufwand gleich in die Kontakte abspeichern kann.

Neu wird Enzo den Namen EnzoApps ersetzen und den Verkäufer Enzo Keller langsam weglassen. Er möchte unter dem Namen Standard Developments auftreten und das Geschäft um die iPhone Apps professioneller aufziehen. Wie oft haben Entwickler schon davon geträumt, dass man sich selbständig machen kann mit dem entwickeln von Apps? Ich wünsche Enzo auf jedenfall viel Erfolg! Vielleicht bist ja auch Du ein hoffnungsvoller Entwickler von Apps? Dann melde Dich bei mir!

Übrigens, Enzo verlost noch einen iTunes Gutschein im Wert von CHF 20.00 für alle Teilnehmer mit einem Schweizer iTunes Account. Damit Ihr in die Verlosung kommt, sagt uns gleich hier unten Eure Meinung zur neuen App PhoneIndex. Ihr habt bis zum 2. September 2010 18:00 Uhr Zeit.

Wichtige Termine für iPhone App Developer

In den letzten Tagen habe ich gleich mehrere Hinweise zu Veranstaltungen bekommen welche für iPhone App Entwickler interessant sein könnten.

Mobile Marketing & Branding Seminar
27. April 2010, Renaissance Hotel in Zürich
Braucht jede Firma eine App? Und worauf soll man achten? Wer setzt eine App nach meinen Wünschen um? Diese Fragen werden am 27. April 2010 in Zürich beantwortet. Diverse Entwickler und Verantwortliche von erfolgreichen Apps sind vor Ort und berichten von den eigenen Erfahrungen. Unter anderem hört man von den Apps SBB Mobile, Starbucks, Deutsche Bank und AIDS-Hilfe Schweiz.

DevDay for iPhone
28. April 2010, Geneva Business Center in Genf
Im letzten Jahr durfte am ersten DevDay in Schweiz teilnehmen. Dieses Jahr treffen sich die Entwickler in Genf. Einmal mehr teilen erfahrene iPhone Entwickler aus der ganzen Welt ihre Erfahrungen mit interessierten aus der Schweiz.

Bei beiden Seminaren ist noch keine Rede vom iPad. Ich denke aber, dass viele Informationen adaptiert werden können. Gerade in Sachen Magazine für das iPad wären hier Ideen und erste Umsetzungsmöglichkeiten interessant. Wahrscheinlich müssen wir uns aber gedulden bis das iPad verkauft wird. Erst dann werden wohl die ersten Medienhäuser Ihre Lösungen präsentieren…

iPhone App Sketchbook

iPhone App Sketchbook

Bevor man überhaupt schon nur eine Zeile Code in Xcode ein gibt, sollte man schon ganz genau den Funktionsumfang und die Führung durch die zu erstellende Applikation kennen!

Die Ideen, bzw. welche Funktionen die App ausführen kann, schreibt man am besten auf ein grosses Blattpapier oder besser ein Whiteboard. Schreibt alle Ideen auf was die App machen kann. Wirklich alle Idee, auch total abwegige… Einfach alles was Euch einfällt. Erst später wird dann selektiert welche Funktionen tatsächlich in das Programm kommen und was man vielleicht für eine Pro-Version, oder ein Update aufbewahren möchte.

Ein weiterer wichtiger Schritt kommt jetzt. Jetzt werden so genannte Wireframes erstellt. In Wireframes wird skizzenhaft aufgezeichnet welche Elemente wo angeordnet werden und wie der Ablauf der Benutzer durch die Applikation statt findet. Im Filmgeschäft nennt man sowas auch Storyboard, was man bei der Entwicklung von Websites und Applikationen aber genau so brauchen kann.

Damit die Skizzen ein bisschen schöner daher kommen und einfacher erstellt werden können gibt es bereits einige Hilfsmittel. Beispielsweise eine Schablone oder eben der oben abgebildete Skizzenblock AppSketchbook.

Das AppSketchbook bietet die Möglichkeiten Ideen sofort zu skizzieren und hat Platz für 600 Skizzen in der Original iPhone-Grösse. Für 17 US-Dollar kann man nicht viel sagen.

Heute: iPhone Developer Day

iphone-developer-day

Heute findet der iPhone Developer Day in der ARENA Filmcity, Sihlcity Zürich statt. Relativ kurzfristig, bzw. von mir beinahe unbemerkt wurde die Location vom Technopark in die Sihlcity verlegt. Es hat sich aber gelohnt. Die Vorträge finden nun in den edlen Kinoräumen statt.

Ich versuche regelmässig aus den Vorträgen zu berichten und das mehr oder weniger live. Dieser Beitrag wird sich also von Zeit zu Zeit verändern, bzw. ergänzen.

Start
Gerade eben hat der Developer Day begonnen. Wir wurden in Anfänger und erfahrene Entwickler unterteilt. Zu dumm das es noch Leute gibt die ohne Mac Computer iPhone Apps entwickeln möchten. Heute Nachmittag wird im Anfänger Tutorial direkt mit dem SDK gearbeitet.

Raven Zachary
Der erste Speaker ist kein eigentlicher Entwickler. Aber seine Firma Small Society hat einige grosse Apps zu uns gebracht wie beispielsweise die Obama’08 Applikation und hat Lösungen für grosse Firmen wie Starbucks entwickelt. Raven erzählt vor allem über den Entwicklungsprozess, der Planung und dem Marketing. Zu diesem Thema werde ich später in einem ausführlichen Beitrag berichten. Tatsächlich gibt es einige Punkte welche zu beachten sind wenn man ein iPhone App entwickeln möchte.

Jonas Schnelli
Seine Erfahrungen hat er bei Include7 gemacht und war an der Entwicklung der wertvollen SBB Mobile iPhone App beteiligt. Jonas gibt gleich gute Tipps für Applikationen welche es noch nicht gibt. Bisher fehlen in der Schweiz kostenlose Kino Applikationen, kostenlose Wetterinformationen und Spiele wie beispielsweise ein Lemmings Klon.

Leider musste ich den iPhone Developer Day etwas früher verlassen als geplant. Die Reise nach Zürich hat sich aber mehr als gelohnt. Die ARENA Filmcity als Austragungsort des Entwicklertages war mehr als edel! Etwas ungewöhnlich einem Vortrag in einem Kinosaal zu lauschen, aber es war von der Akustik her super und man ist bequem gesessen. Bloss Steckdosen für die MacBooks waren etwas rar…

Ich bin super gespannt wie es weiter geht. Es wird wohl nicht der letzte iPhone Developer Day gewesen sein und es ging dann auch noch die Frage nach einer iPhone Developer Group um. Ich denke auch dafür könnten sich einige begeistern…

Ein guter Start: iPhone SDK Podcast

iphone-sdk-podcast

Zum Thema Entwickeln für das iPhone gibt es ja, wie bereits vorgestellt, eine Hand voll Bücher in Deutsch und noch einige mehr in Englisch. Darüber hinaus gibt es das iPhone Dev Center von Apple, welches sehr gute Dokumentationen bietet und auch einige Beispiels und Tutorials. Wer aber gerne bei der Hand genommen wird und durch das SDK geführt wird, dem wird das hier gefallen: iPhone SDK Tutorials, auf Deutsch.

Per Video-Podcast könnt Ihr Euch Folge für Folge, und immer etwas schwieriger, von Catalin (@MyHumbleSelf) durch das SDK führen lassen und immer wieder etwas neues kennen lernen. Mittlerweile ist Catalin bei der Folge 7 angelangt. Wer keine Lust hat den Vodcast per iTunes zu abonnieren, der kann die bisherigen Folgen auch bei Blip.Tv anschauen.

Kennt Ihr noch weitere gute Tutorials via Video, Podcast, Blogs, Websites, Bücher, etc.?

Programmieren für das iPhone

iphone-buch

Vereinzelt habe ich bereits über das Entwicklen für das iPhone berichtet. Das ging von einer Einführung bis zu Tutorials. Schon länger habe ich auch darüber berichtet, dass ich mir das Buch Einstieg in Objective-C und Cocoa: inkl. iPhone-Programmierung bestellt habe. Leider aber verzögert sich dessen Veröffentlichungstermin von mal zu mal… Der letzte Hinweis war, dass man sich im Buch gleich der Software 3.0 und dem neuen SDK widmen will. Grundsätzlich ist das lobenswert, bringt mir aber im Momant auch nichts.

Zum überbrücken der Wartezeit habe ich mir nun schon mal zwei weitere Bücher zugelegt und für schon mal kurz überfolgen. Es handelt es dabei um die Bücher Das iPhone-Entwicklerbuch: Rezepte für Anwendungsprogrammierung mit dem iPhone SDK und Programmieren fürs iPhone.

Letzteres kommt von Markus Stäuble, seines Zeichens CTO (Head of Technology) bei der Namics. Der Einstieg wird umfassend erklärt. Angefangen mit der richtigen Installation des SDK über das Programmieren, Testen, Debuggen bis zum vertreiben der fertigen App auf iTunes. Trotz dem detailierten Einstieg kann man aber schon beim zweiten Artikel eine ToDo App schreiben damit das ganze nicht ganz so trocken daher kommt.

Beim ersten iPhone-Entwicklerbuch hat Erica Sadun Hand angelegt. Das Buch ist weniger für Anfänger gedacht, sondern geht eigentlich schon in den ersten Seiten schnell Probleme an um diese zu bewältigen. Es gibt zwar eine kleine „Hello World“ App um die Leser bei der Stange zu halten, aber wie Objective-C funktioniert, auf das wird gänzlich verzichtet… Gerade der Zusammenhang zwischen Objective-C, Cocoa, dem SDK und iPhone erhoffe ich mir im ausstehenden Buch Einstieg in Objective-C und Cocoa: inkl. iPhone-Programmierung zu finden.

Trotzdem werde ich die Bücher mal durchgehen und Euch in den nächsten Wochen über Forschritte informieren und den einen oder anderen Tipp mitgeben. Ziemlich sicher werde ich dafür auch eine neue Kategorie einrichten, damit das ganzen iPhone App Development Artikel zusammen findbar sind.

Übrigens, wenn es da draussen schon fleissige App-Entwickler gibt, sie gerne Ihr Wissen mit uns teilen möchten, Gastblogger sind immer gerne willkommen.

Tutorial: Entwickeln für das iPhone

Das iPhone kann nicht nur für viel Gesprächsstoff sorgen, es kann auch richtig arbeiten, bzw. die Benutzer können in naher Zukunft, dank dem Apple App Store, verschiedenste Software auswählen, einkaufen und auf das iPhone installieren. Das geht von Visual Search über Packet-Verfolgung bis zum Undenkbaren.

Damit das so ist, müssen viele Entwickler ihre Ideen in einer iPhone Applikation umsetzen. Dafür hat Apple ja das iPhone SDK veröffentlicht. Wie man eindrücklich an der WWDC 2008 gesehen hat, ist das entwickeln einer solchen Applikation keine Hexerei. Da juckt es sicher den Einen oder Anderen in den Finger selber ein kleines iPhone Programm zu schreiben…

Damit der Einstieg ins iPhone App entwickeln nicht so schwer ist, haben einige Entwickler unter iPhone Developer Central kostenlose Video Tutorials hinterlegt. Beinahe 600 Minuten sind bereits abgedreht. Die Tutorials sind je nach Erfahrung in der Stufen unterteilt. Meiner Meinung nach in sehr guter Einstieg für zukünfitge iPhone App Entwickler.

Neben den Filmen findet man aber auch ein Forum sowie Links zu Blogs mit dem Schwerpunkt iPhone App.

Falls jemand von Euch ein App entwickelt, lass es uns wissen. Wir testen gerne Deine Entwicklung und schreiben einen Bericht hier im ApfelBlog darüber.

(via)