Posts tagged "Fingerprint"

iOS 7.1 mit CarPlay ist da.

iOS 7 CarPlay

CarPlay

Das Aushängeschild von iOS 7 ist das Zusammenspiel von iOS und der Apple Auto-Software CarPlay. Das ist ganz besonders wichtig, wenn ihr in nächster Zeit einen neuen Mercedes, Volvo oder Ferrari kauft… Scherz beiseite. Im aktuellen Jahr folgen noch einige Modelle von diversen Auto-Hersteller mit CarPlay. Mehr zu dem Thema hab ich bereits hier verbloggt, auch mit Video.

Sonstige Änderungen

  • Das auffälligste sind wohl die vielen kleinen Anpassungen bezüglich Design. Insbesondere bei Anrufen, bzw. der Telefon-App, beim Lock-Screen oder wenn man iOS mal abschalten will zeigen sich viele Design-Anpassungen.
  • Die Kamera-App nimmt automatisch HDR-Fotos auf.
  • Die Kalender-App wurde übersichtlicher.
  • Siri lässt sich manuell steuern, in dem man den Home-Button während dem Sprechen gedrückt hält. Lässt man den Button los, fängt die Analyse sofort an und wartet nicht noch ab, ob ihr eventuell doch noch was sagen möchtet.
  • iTunes Radio – Hierzu gibt es eine Vielzahl von Erklärungen seitens Apple. Leider konnte ich noch nicht prüfen, ob iTunes Radio nun auch in der Schweiz aufgeschaltet wurde.
  • und vieles mehr…

Bugfixes

  • Ein bekannter Home-Screen Bug wurde entfernt.
  • Der Touch-ID Fingerprint arbeitet nun (noch) zuverlässiger.
  • Verbesserte Leistung beim iPhone 4
  • und mehr…

Jailbreak?

Nein, der Jailbreak funktioniert mit iOS 7.1 aktuell grad nicht mehr. Wer gerne jailbreaken möchte, der sollte noch zuwarten mit dem Update.

Apple TV 6.1

Und wenn wir schon beim Software aktualisieren sind, die Apple TV hat noch ein fälliges Sicherheitsupdate erhalten.

Sonst noch was?

Was ist nach eurer Meinung noch erwähnenswert? Hab ich was wichtiges vergessen?

Apple hat grosse Pläne für Touch ID.

Apple hat noch viel vor mit Touch ID. Der Fingerabdruck-Sensor kann, gemäss massivem 610-seitigem Patentantrag von Apple, in Zukunft wesentlich mehr als nur das Login zu steuern. Hier ein paar Beispiele:

Navigieren mit Touch ID

Der Sensor von Touch-ID soll auch Bewegungen erkennen und so zum wahrscheinlich kleinsten Trackpad der Welt werden. Wie man an der Abbildung oben erkennen kann, wird mit einem Finger-Wisch über dem Fingerprint-Sensor eine Bewegung auf der Karten-App ausgelöst. Ich bezweifle ob diese Art der Eingabe freundlicher oder besser sein soll als der direkte Wisch auf dem Bildschirm.

Mail Authentifikation mit Touch ID

Eine weitere Abbildung zeigt, dass Apple endlich auch in Betracht zieht, dass das iPad von mehreren Personen benutzt wird und daher unterschiedliche Zugriffsrechte, bzw. die Privatsphäre des tatsächlichen Inhabers gewahrt wird.

Aber es gibt noch viel mehr was man mit dem Sensor machen kann.

  • Mittels Druck- und Bewegungs-Erkennung kann der Home-Button zu einem einfachen Game-Controller werden.
  • Mit Dreh “ Scrollrad “ Bewegungen auf der Home-Taste , um durch Multitasking- App einsehen navigieren
  • Fingerabdrucküberprüfung um die Kindersicherung nach Alter bewerteten Medieninhalte durchzusetzen oder automatische Erhöhung der Schriftgrößen für Kinder, Senioren oder Sehbehinderte
  • Automatisches Füllen von Web-Formulare oder Laden von personalisierten Websites auf Basis von Fingerabdruck-Identifizierung
  • Unterstützung von Multi-User-Profile mit Gästeprofil durch Fingerabdruck-Authentisierung
  • Authentisierung für Check-Ins, mobile Zahlungsinformationen oder Tagging auf Fotos oder Dokumenten mittels Fingerabdruck-Identifizierung
  • etc.

iPhone 5S – Ein unterschätztes Upgrade.

iPhone 5S

Jede S-Generation des Apple Smartphone muss mit vielen Vorurteilen kämpfen. Die S-Geräte kommen im gleichen Design wie die vorjährigen Modelle und bringen „nur“ Neuerungen innerhalb des Gehäuses. In Kombination mit dem Preis schreckt das viele for einem Upgrade ab… Aber genau diese Updates im Innern werden oft unterschätzt, in diesem Jahr ganz gewaltig. Ich konnte jetzt schon einige Woche mit dem iPhone 5S arbeiten und spielen. Hier ein paar Erlebnisse und Erfahrungen.

Touch-ID

Touch-ID – Unlock mit dem Fingerabdruck

Apple hat den Fingerabdruck wieder zurückgebracht. Was IBM damals gross auf fast allen Laptops mehr schlecht als recht angeboten hat, hat Apple nun zum funktionieren gebracht. Der Home-Button kann nun auch den Fingerabdruck, bzw. bis zu fünf verschiedene Fingerabdrücke lesen. Egal wie der Finger aufgelegt wird. Zuerst hatte ich extrem Mühe, weil ich es von den Vorgänger-Modellen einfach gewohnt war nach dem Druck auf den Home-Button sofort den Wisch auszuführen und meinen vier-stelligen Sperrcode einzugeben. Ich muss mir immer wieder sagen, „lass das den Daumen erledigen“… Es gab auch zwei, drei Situationen, bei denen die Fingerabdruck-Erkennung versagt hat und ich dann trotzdem den Code eingeben musste. Ich glaube einmal war es, als meine Finger extrem trocken und kalt waren.

In Sachen Sicherheit hat sich Apple Mühe gegeben. Beispielsweise funktioniert der Scanner nur in Kombination mit dem Prozessor. Wechselt man nur eine der beiden Komponenten aus, so funktioniert nichts mehr. Ein Schritt in die Glaubwürdigkeit, dass die Fingerprint-Daten wirklich nur auf dem A7-Chip abgelegt sind und sonst nirgends hin gehen. Klar, mit einem halben Labor und viel Geduld kann man einen falschen Fingerabdruck herstellen wie das der Chaos Computer Club gemacht hat. Das darf man auch nicht verschweigen. Es ist alles immer eine Frage der Ressourcen… Davon abgesehen bin ich aber ganz happy und könnte mir auch gut vorstellen auch andere Geräte mit dem Fingerabdruck zu öffnen. Auch die Identifikation im iTunes Store macht so noch mehr Spass Einkäufe zu tätigen.

iPhone 5S im Case

A7 und M7 – Die neuen Prozessoren

Keine Frage, der A7 Prozessor mit der 64-bit Architektur hat Power. Was sich merklich in der Geschwindigkeit niederschlägt. Natürlich nicht bei alltäglichen Apps wie Mail, Safari und Co. Aber bei aufwändigen Apps, insbesondere bei Spielen wie Infinity Blade 3 oder FIFA 14. Im Vergleich zum iPhone 5 sind es Welten in Sachen Ladegeschwindigkeit. Im M7 wurden die Bewegungssensoren, bzw. dessen Berechnung ausgelagert. Das iPhone kann nun ganz fein erkennen wie und ob man sich bewegt. Ein täglicher Schrittzähler ist also eingebaut und kann dank kleinen Apps wie Day One die Bewegung aufzeichnen. Und besonders Akku-Schonend.

Die Kamera im iPhone 5S

iSight – Die neue, sensationelle Kamera

Ich weiss, der Titel klingt wie aus einem Apple-PR-Statement. Meine ich aber voll und ehrlich so. Sie neue Kamera im iPhone 5S ist der Hammer. Dank dem grösseren Sensor und den grösseren Pixel, finden mehr Farben und mehr Licht auf dem Bild platz. Und das macht die Bilder grundsätzlich stärker und beeindruckender. Ich war schon immer ein Fan der iPhone Kamera weil es gar bessere Fotos macht als viele Kompakt-Kameras. Ich will keinen Streit vom Zaun brechen bezüglich guten Spiegelreflexkameras im Vergleich zum iPhone. Aber für mich ist das iPhone die beste Kamera weil ich als Laie damit sensationelle Bilder machen kann. Ohne Spezialeinstellungen.

Der neue True Tone Flash blitzt je nach Umgebung mit einem warmen, einem kalten oder kombinierten Licht. Das gibt besonders bessere Nachtaufnahmen. Die Auto-Stabilisation wurde verbessert um verwackelte Bilder und Videos möglichst zu vermeiden. Dank dem Burst-Mode kann der Finger auf dem Abzug (Lautstärkeregler-Button) bleiben und die Kamera schiesst 10 Bilder pro Sekunde. Danach wertet die Software die Bilder aus und errechnet anhand von verschiedenen Faktoren, welche der Bilder am besten gelungen sind. Die Auswahl kann der Benutzer ergänzen, korrigieren und ändern. Danach werden, auf Wunsch, die anderen Bilder gelöscht oder alle gespeichert. Besonders gut ist der Burst-Mode bei Gruppen-Fotos oder Bilder von Tieren und/oder Kinder. Die Eltern unter euch wissen was ich meine…

Wer gerne Videos aufzeichnet, insbesondere Action-Bilder, der findet gefallen an der Slo-Mo Funktion. Mit 120 Frames in der Sekunde werden HD-Bilder aufgezeichnet. Noch nachträglich kann die Slo-Mo-Stelle definiert werden. Ein muss für die nächsten Ski- oder Bade-Ferien. Spätestens nach all den Tests mit der Kamera kann ich gut verstehen, warum damit sogar Mode-Shows aufgezeichnet wurden.

Mein Fazit

Ich verstehe, dass es sich nicht jeder leisten kann, jedes Jahr ein neues iPhone zu kaufen. Dennoch bin ich einfach nur begeistert. Alleine schon wegen der Kamera würde ich ein Update vom iPhone 5 auf das iPhone 5S machen. Das 5S liegt noch etwas kantiger in der Hand und wer noch den Wechsel von iPhone 4 oder 4S auf das diesjährige iPhone machen darf, der muss sich dann auch noch an den grösseren Bildschirm gewöhnen. Der Aluminiumrand ist nun durchgefärbt, somit gibt es keine farbbeseitigende Kratzer mehr. Die neuen Prozessoren im Innern tragen dazu bei, dass der Akku wieder ein bisschen länger hält und anspruchsvolle Apps (Daten und Grafiken) spürbar schneller laufen.

Jetzt bin ich gespannt. Wie sind deine Erfahrungen mit dem iPhone 5S?

Mit Touch-ID etabliert Apple eine technische Errungenschaft. Einmal mehr.

Fingerprint Touch ID

 

Ob Apple Innovativ ist oder zu den Early Adopters gehört bei neuen technischen Errungenschaften, darüber streitet sich die Welt. Dieses Thema möchte ich aktuell auch nicht ausfechten. Viel spannender finde ich die Aussagen von Marwan Boustany, seines Zeichens Senior Analyst für IHS. Er meinte gegenüber DigiTimes:

Fingerprint scanning for security, authentication and other purposes has always been a conceptually attractive solution in smartphones. However, cost, size, performance and reliability issues have prevented fingerprint sensors from attaining widespread adoption. With the introduction of the iPhone 5s, Apple has overcome these challenges and has offered a fingerprint sensor solution that delivers seamless functionality. Now that Apple has shown the way, competitors are in a race to enter the market with similar systems, propelling rapid growth in the coming years.

HTC hat bereits ein Smartphone mit Fingerprint angekündigt welches auf den Namen One max hören wird. Und wie wir aus der Vergangenheit wissen [tweetable]wird auch Samsung die Kopiermaschinen anwerfen und demnächst ein Smartphone mit Fingerprint auf den Markt werfen.[/tweetable] Das allererste Phone mit Fingerprint wurde bereits im Jahr 2000 von Sagem veröffentlich.

Apple war mit den wenigsten grossen „Innovationen“ jeweils tatsächlich das erste Unternehmen, welche Technologien wie die Maus, das Smartphone mit Touchscreen oder eben die Authentifizierung über den Fingerabdruck verwendet haben. Aber Apple hat es immer verstanden bestehenden Technologien mit anderen Errungenschaften und einer guten, einfachen Software zu verbinden und zum richtigen Zeitpunkt dem Massenpublikum schmackhaft zu machen. Ja, mit „schmackhaft machen“ meine ich die Werbung mit denen uns allen suggeriert wird, dass wir das Produkt unbedingt haben müssen und damit ein besseres Leben haben werden.

Ich weiss noch damals, so um 2000 herum als mir ein Geschäfts-Laptop der Firma IBM untergejubelt wurde mit Fingerprint. Das Ding hat nie funktioniert und obwohl ich sehr gerne neue Technologien nutze, der Fingerprint wurde nach mehreren Versuchen von mir einfach ignoriert. Weil es einfach nicht funktioniert hat. Ganz im Gegensatz zum iPhone 5S. Hast du dank dem iPhone 5S und Touch-ID eine andere Haltung gegenüber Fingerprint-Lösungen eingenommen? Ist das die Lösung bei unserem wachsenden Passwort-Problem? Wie sehr würdest du dir eine Touch-ID-Lösung für deinen Mac wünschen?

iReview 39/2013

Fingerprint

Bildquelle: Wikimedia

Noch immer diskutiert man über die Sicherheit von Touch-ID. Eigentlich wollte uns Apple mit dem Fingerabdruck mehr Sicherheit bringen, was aber von vielen in Frage gestellt wird. Während die einen Geldprämien auf das Hacken von Touch-ID ausschreiben, gelingt es dem Chaos Computer Club unter „ganz einfachen Bedingungen“ einen künstlichen Fingerabdruck herzustellen. Sofern man das nötige wissen und die etwas aussergewöhnlichen Materialen zur Verfügung hat. Vom Abdruck des Fingers und dem zugehörigen iPhone ganz zu schweigen. Fakt ist, der Fingerabdruck ist immer noch besser als eine vierstellige Zahlenkombination. Ein weiterer Fakt ist, dass es bisher noch niemandem gelungen ist den A7 Prozessor mit den gespeicherten Informationen über Fingerabdrücke zu knacken. Geschweige denn den Fingerabdruck auszulesen.

Wie immer nach dem Verkaufsstart von einem Smartphone, werden die neuen Geräte zuerst einmal auf den harten Boden fallen gelassen. Die neuen iPhones stellen einmal mehr einen neuen Verkaufsrekord auf und Apple veröffentlicht dazu den einen oder anderen Werbespot. Es gibt Grund zur Annahme, warum Apple wohl nie NFC unterstützen wird und die iMac Desktop Computer von Apple erhalten eine Auffrischung. Mein Arbeitskollege Mischu arbeitet an einem sehr coolen Design Grid, mit welchem man im Handumdrehen ein mobiles Design erstellen kann. Während ich mit dem iSpy Helikopter die Wohnung erkunde, lobt Greenpeace Apple für deren umweltfreundliches Engagement. Zumindest in Amerika. Bei den Zulieferer in Asien muss noch einiges gehen. Zum iPad mini 2 verdichten sich die Gerüchte und es sieht nicht nach Retina aus bisher…

Was sonst noch erwähnt werden muss, kommt hier im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 39/2013. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

iPhone 5S und iPhone 5C stellen neuen Verkaufsrekord auf!

iPhone 5C in 5 Farben

Apple hat heute bekanntgegeben, dass es eine Rekordzahl von neun Millionen iPhone 5s- und iPhone 5c-Modellen verkauft hat, gerade einmal drei Tage nach dem Verkaufsstart der neuen iPhone am 20. September 2013! iPhone 5s und iPhone 5c sind in den USA, Australien, China, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Hong Kong, Japan, Kanada, Puerto Rico und Singapur erhältlich. Die Nachfrage nach iPhone 5s hat die ursprüngliche Liefermenge übertroffen und viele Online-Bestellungen sind so terminiert, dass sie in den nächsten Wochen ausgeliefert werden.

Tim Cook, CEO von Apple, darf sich freuen:

Das ist unser bisher bester iPhone-Verkaufsstart – mehr als neun Millionen iPhones – ein neuer Rekord für den Verkauf am ersten Wochenende. Die Nachfrage nach den neuen iPhones ist unglaublich und während wir unsere ursprüngliche Liefermenge an iPhone 5s ausverkauft haben, bekommen die Geschäfte weiterhin regelmässig neue iPhones. Wir bedanken uns bei jedem für seine Geduld und arbeiten unter Hochdruck daran genug neue iPhones für jedermann herzustellen.

Wenn auch viele Leute die neuen iPhone-Modelle belächeln, so kann sich Apple mit jedem neuen iPhone über neue Verkaufsrekorde freuen. Aktuell geht es anscheinend nicht mehr darum den Markt mit absolut neuen Innovationen und Weiterentwicklungen zu überraschen, sondern mit soliden Funktionen zu überzeugen. Während das iPhone 5C die Nachfolge des iPhone 5 antritt und neben neuen LTE-Bänder farbige Rückseiten anbietet, so kann das iPhone 5s den von Apple entwickelte A7 64-Bit Chip und eine komplett neue 8-Megapixel iSight Kamera mit True Tone-Blitz beherbergen. Ganz neu im Smartphone Markt ist die Identifikation über den Fingerabdruck. Was allerdings auch nicht ganz unumstritten ist und die Sicherheit mit einem beachtlichen Aufwand auch umgangen werden kann.

Und was sagt die Börse dazu?

Apple Aktien steigt 5% nach den Verkaufszahlen des iPhone 5C und iPhone 5S

Gelinde ausgedrückt, es freut die Börsianer. Die Apple Aktie springt um rund 5% Richtung Himmel nach dem die Verkaufszahlen aus Cupertino bekannt gegeben wurden. Mein Fazit dazu: [tweetable]9 Millionen verkaufte iPhones in nur drei Tagen! Das ist echter Porno für Börsen-Schlampen![/tweetable]

 

Wann kommen iPhone 5C und iPhone 5S in die Schweiz?

Leider ist bisher noch nicht bekannt wann die neuen iPhone-Modelle in die Schweiz kommen, bzw. ab wann die Geräte definitiv vorbestellt werden können. Sobald ich die Informationen von Apple Schweiz erhalte, werde ich euch natürlich darüber informieren. In der Zwischenzeit könnt ihr euch schon mal überlegen ob es dann ein farbiges iPhone 5C oder ein iPhone 5S werden soll. Bis dahin müssen wir uns in Geduld üben und noch etwas Tee trinken.

iReview 38/2013

iPhone 5S Touch-ID

Klar, noch immer beherrschen die iPhone 5C und iPhone 5S die Nachrichten. Die Politiker dieser Welt wollen auf den iPhone-Zug aufspringen um sich zu profilieren und verlangen daher Untersuchungen bezüglich Touch-ID, als gäbe es Fingerprint nicht bereits seit Jahren in der IT! Dann hat es endlich Apple geschafft wieder ein iPhone-Dock anzubieten, der erste iPhone 5C Werbespot ging on Air und das iPhone 5S macht eindrückliche Bilder und Videoaufnahmen. Höhepunkt der Woche war die Veröffentlichung von iOS 7, zumindest in der Schweiz. Im nahen Ausland hat der Verkaufsstart der beiden neuen iPhones begonnen. Wir in der Schweiz dürfen uns noch etwas länger überlegen, iPhone 5S oder iPhone 5C? Und wem die neuen iPhone zu klein sind, der kann sich iOS auf einem 32 oder 60 Zoll-Bildschirm-Tisch anschauen und damit spielen.

Aber es gibt auch diese Woche wieder viele Themen, die es nicht ins ApfelBlog.ch geschafft haben, aber dennoch erwähnt werden wollen. Wie immer zusammengefasst im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 38/2013. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Touch ID Fingerprint funktioniert nur mit lebendem Finger.

iPhone 5S Touch ID

 

Als das iPhone 5S von Apple vorgestellt wurde war die Skepsis gross. Gerade mit dem NSA Skandal im Hinterkopf wollen nun alle wissen, dass die Fingerprint-Informationen auf sicher an die NSA geschickt wird. Apple hingegen gibt an, dass die Informationen des Fingerabdrucks verschlüsselt auf dem A7 Prozessor abgelegt werden und da nur von Touch ID ausgelesen werden können. Entwickler, bzw. andere Apps haben keinen Zugriff auf die Informationen und die Daten werden auch nicht im iCloud Backup oder mit anderen Apple Server Diensten abgeglichen. Soweit Aussage gegen Aussage.

Interessantes gab es aber drüben beim Apple Kenner John Gruber zu lesen. Mary Branscombe, schrieb für CITEworld warum der iPhone 5S Fingerprint-Reader so viel besser ist als die uns bisher bekannten Reader von Laptops und Co.

With the new sensors you don’t have to move your finger, just press it against the reader. And like the sensor in the iPhone 5S, the sensors that will be in laptops and keyboards and other phones can detect the ridge and valley pattern of your fingerprint not from the layer of dead skin on the outside of your finger (which a fake finger can easily replicate), but from the living layer of skin under the surface of your finger, using an RF signal. That only works on a live finger; not one that’s been severed from your body.
This will protect you from thieves trying to chop off your finger when they mug you for your phone (assuming they’re tech-literate thieves, of course), as well as from people with fake fingers using the fingerprint they lifted from your phone screen.

Mit anderen Worten, wer den Fingerabdruck versucht künstlich nachzustellen kommt nicht weit. Ebenso wenig funktioniert es den Finger abzuschneiden und so Zugriff auf das iPhone zu erhalten. Von dem her schon mal eine Weiterentwicklung gegenüber den bisherigen Fingerprint-Reader. Dieses System, gepaart mit dem neuen iOS 7 macht es eigentlich (für den Moment) komplett überflüssig ein iPhone 5S zu stehlen. Das Gerät kann nämlich ohne Identifikation des Besitzers nicht einmal mehr neu aufgesetzt werden. Was meiner Meinung nach nun noch fehlt, dass man das iPhone auch nur mit einer Identifikation ausschalten kann. Dann nämlich könnte der Dieb zwangsläufig geortet werden.

Danke für den Hinweis David

iPhone 5S mit Touch ID (Fingerprint), iPhone 5C in Farbe, iOS 7 und kostenloses iWork

Tim Cook hat heute einen rasanten Start hingelegt und startet ohne grosse Umschweife mit der Präsentation. Sehr angenehm, Cook hatte es heute nicht nötig die Erfolge gegenüber Android herauszustreichen. Endlich kann sich Apple wieder auf die eignen Stärken konzentrieren und muss sich nicht immer mit den Mitbewerbern vergleichen.

iTunes Festival

Damit das legendäre iTunes Festival, bei welchem man keine Tickets kaufen kann, sondern nur gewinnen, nicht in Vergessenheit gerät, hat er dieses grossartige Festival vorgestellt. Jeweils in über 100 Länder werden die Konzerte ausgestrahlt über eine iOS App, den Macs oder Apple TV.

iTunes Festival

iOS 7 ab 18. September 2013

[tweetable]Bis Ende Monat hat Apple über 700 Millionen iOS Gerät verkauft.[/tweetable] Was bereits im Juni an der WWDC 2013 vorgestellt wurde, hat Craig Federighi nochmals im Schnelldurchlauf vorgestellt. Der neue Homescreen, Control Center, Notification Center, die Suche welche auf jeder Seite aufgerufen werden kann, das neue Multitasking, die verbesserte Siri, die neue Kamera, Foto-App und iTunes Radio werden nochmals in Erinnerung gerufen.

[tweetable]Am 18. September 2013 wird iOS 7 verfügbar sein[/tweetable] für iPhone 4 und neuer, iPad 2 und neuer, iPad mini und iPod touch ab der 5ten Generation.

iWork, iPhoto und iMovie kostenlos

iWork wird kostenlos

Tim Cook bezeichnet iWork als die best-verkaufte mobile Produktivitäts-App über alle Plattformen. Besser als Microsoft Office? Aber auch wenn es bisher nicht verbreitetste App ist/war, dann spätestens in wenigen Wochen. Apple gibt alle fünf App Pages, Numbers, Keynote, iPhoto und iMovie kostenlos ab für neue iOS Geräte! Nach der Installation von iOS 7 können die fünf Apps optional geladen werden.

iPhone 5C

iPhone 5C

Das iPhone 5C kommt wie erwartet. In den knalligen Farben grün, blau, rot, gelb und weiss. Im Innern steckt die gleiche Technologie wie beim iPhone 5, sowie ein 4-Zoll Retina Display. Der A6 Prozessor für viel Power und mehr Strom. [tweetable]

Die Farben vom iPhone 5S

Natürlich versteht es Apple selbst ein Plastik-iPhone als hochwertig zu präsentieren.[/tweetable] Für Fotos ist eine 8MP iSight Kamera verbaut mit einer 5-teiligen Linse und Hybrid IR Filter für tolles Fotos. Wie wir es vom iPhone 5 bereits kennen. Für FaceTime wurde eine neue, besser Kamera verbaut. Das iPhone 5S unterstützt mehr LTE Bänder als irgend ein Smartphone auf dieser Welt. In Sachen WLAN wird 802.11a/b/g/n in 2.4GHz und 5GHz unterstützt und natürlich Bluetooth 4.0. Das neue farbige iPhone gibt es mit 16GB oder 32GB ab 99 US-Dollar, inklusive 2-Jahres Vertrag natürlich. Passend zu den farbigen Apple Smartphones gibt es auch farbige Cases für 29 Dollar. Dank den farbigen iPhone und knalligen, gelochten Cases kann man wahre Ecstasy-Albträume gestalten.

iPhone 5C mit Case

Jony Ive ist aber natürlich begeistert:

It’s quite remarkable when something feels familiar and yet is new at the same time. That’s the iPhone 5C.

iPhone 5S

[tweetable]Das neue Flagschiff der iPhone Flotte gibt es wie erwartet in Grau, Gold und Silber.[/tweetable] Im Innern wird das neue iPhone 5S mit einem 64-Bit A7 Prozessor angetrieben. [tweetable]Apple hat das erste Smartphone mit einem 64-Bit Prozessor ausgestattet.[/tweetable] Selbstredend das iOS 7 den 64-Bit Prozessor voll unterstützt. Die technischen Details überlasse ich den Profis. Kurz gesagt im A7-Prozessor steckt verdammt viel Power in dem kleinen Prozessor. Gleich doppelt so schnell das iPhone 5S gegenüber dem iPhone 5. In Sachen Grafik sorgt OpenGL|ES 3.0, wie beim neuen Nexus 7, für unglaubliche Darstellungen.

iPhone 5S

Ein neuer M7 Prozessor zeichnet alle Bewegungen genau auf. Beschleunigungssensor, Kompass und Gyroskop. Somit kann den Apps genau mitgeteilt werden ob man steht, läuft oder rennt. Sicher perfekt für alle Sportler. Die Akku-Laufzeit wurde gegenüber dem iPhone 5 verbessert. Phil Schiller spricht von einer Standby-Zeit von bis zu 250 Stunden.

Verbesserte Kamera

Die Kamera wurde auch verbessert. Eine fünfteilige Linse mit F 2.2 Aperture mit einem neuen Sensor. Die Pixelanzahl wird nicht erhöht, aber die Pixel vergrössert was für ein besseres Bild sorgen soll. Ein Pixel entspricht 1.5 Microns, was den Foto-Profis sicher was sagt. Schiesst man ein Foto, werden gleich mehrere Aufnahmen gemacht und die beste davon verwendet. Der Blitz besteht neu aus einem kühlen und warmen weiss und sorgt dafür, dass die Haut und andere fotografierte Objekte, bei jedem Licht gut aussehen. [tweetable]Die Vampir-, bzw. Zombie-Fotos gehören mit der neuen iSight Kamera im iPhone 5S der Vergangenheit an.[/tweetable] Damit es auch keine verwackelten Fotos mehr gibt, enthält das iPhone 5S eine automatische Bildstabilisation. Auch Slow-Motion Aufnahmen sind mit 120 FPS bei reduzierten 720 Pixel möglich.

Hohe Sicherheit

Bisher sind Smartphones in erster Linie mit einem Code versehen und so geschützt. Apple ändert das nun und bringt mit Touch ID einen Sensor für den Fingerabdruck. Egal wie man den Finger auf den neuen Home-Button legt, der Sensor erkennt das Muster. Der Metallring erkennt die Berührung und startet den Sensor. Über dem Sensor ist ein kratzfestes Saphir-Glas.

Touch ID

Mit dem Fingerabdruck kann das iPhone 5S entsperrt werden. Selbst das Login in den iTunes Store kann mit dem Finger gemacht werden. [tweetable]Für Touch ID im iPhone 5S können mehrere Fingerabdrücke hinterlegt werden.[/tweetable] Der Fingerabdruck wird verschlüsselt im iPhone abgelegt und wird nicht mit den Apple-Server abgeglichen, auch keinen anderen Apps zugänglich gemacht. Das iPhone 5S gibt mit 16GB, 32GB oder 64GB für jeweils 199, 299 oder 399 US-Dollars mit einem 2-Jahres Vertrag.

Wann sind iPhone 5S und iPhone 5C erhältlich?

[tweetable]Das iPhone 5S kann per 13.9.13 vorbestellt werden und ist ab 20.9.13 in den Ländern USA, Australien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Japan, Singapur und UK erhältlich.[/tweetable] Bis Dezember 2013 ist das iPhone 5S in über 100 Länder erhältlich.

Kein NFC!

Die Near-Field-Communication Technologie hat es auch dieses Jahr nicht ins iPhone geschafft. Apple glaubt (noch) nicht an die Technologie, bzw. sieht vielleicht das Problem darin, dass für die Kommunikation andere Geräte auch mit NFC ausgestattet sein müssen. Eigentlich schade, gerade im Zusammenspiel mit dem Fingerabdruck hätte NFC eine neue Art von Sicherheit gewinnen können. Übrigens, auch in Sachen Sicherheit ist NFC noch nicht ganz reif. Auch das kann ein Grund sein warum Apple noch darauf verzichtet. Vielleicht sogar für immer.

Walt Mossberg im Interview: Apple ist wie ein Film-Studio

Walt Mossberg

Normalerweise ist es Walt Mossberg der ein Interview führt und andere Menschen befragt. Neben Steve Jobs und Tim Cook hatte er bereits alle Grossen aus der IT-Branche. Walt Mossberg ist dafür bekannt, dass er Apple schon seit Jahren sehr genau beobachtet und auch das Vertrauen von Apple geniesst. Meistens ist Mossberg ziemlich gut informiert und darf Geräte bereits vor dem Publikum testen.

Nun wurde Mossberg über Internet-Video von der italienischen Apple-Seite Macitynet befragt. In langen 22 Minuten werden alle aktuellen Gerüchte besprochen. Der amerikanische Tech-Journalist ist davon überzeugt, dass die Innovationen bei den Smartphones noch nicht abgeschlossen sind. Hier kann noch was gemacht werden mit beispielsweise einer besseren Authentifizierung, was vielleicht für den Fingerprint sprechen würde.

Spannend war auch ein kleiner Vergleich: [tweetable]Walt Mossberg vergleicht Apple mit einem Film-Studio[/tweetable]:

Apple is a company that’s a little bit like a Movie studio, it needs to come up with big new hits every few years and so things like wearable computing and the rumored iWatch, things like reinventing television which we know they’re working on.

Demnach wäre es in diesem Jahr, spätestens im nächsten Jahr mal wieder Zeit für einen Kassenschlager.