Posts tagged "Force Touch Trackpad"

350 Franken günstiger – Das neue MacBook Pro 15.4″ Retina mit Force Touch Trackpad.

15-Zoll MacBook Pro Retina

Kaum ist das neue MacBook Pro 15,4″ mit Retina Display und dem neuen Force Touch Trackpad auf dem Markt, schon darf ich euch in Zusammenarbeit mit microspot.ch ein tolles Angebot machen. Zu haben gibt es das besagte neue MacBook Pro mit den folgenden Spezifikationen: Intel Core i7, 2.2GHz Quad-Core, 16 GB Arbeitsspeicher, 256GB SSD, Intel Iris Pro 5200 Grafikkarte, 15.4″ Retina-Display und das neue Force Touch Trackpad. Das MacBook in Konfiguration kostet im Apple Online Store genau 2149.- Franken, im microspot.ch Online-Shop noch 1998.- und für ApfelBlog.ch-Leser nochmals CHF 200.- günstiger mit dem Rabatt-Code. Insgesamt also 350 Franken günstiger als bei Apple. Und so könnt ihr von dem Angebot profitieren:

  1. Legt das MacBook Pro Retina 15″ Retina mit Force Touch Trackpad in den microspot.ch-Warenkorb auf der Website
  2. Vom Warenkorb weiter zur Kasse
  3. Ein Login erstellen oder mit dem bestehenden Login anmelden
  4. Lieferadresse ausfüllen
  5. Beim Kaufprozess „Kasse“ kann der Gutscheincode erfasst werden
  6. Und dafür braucht ihr im Feld „Gutscheincode“ nur den Promocode „apfelblog14“ (ohne Anführungs- und Schlusszeichen) einzugeben

Die Aktion ist nur für kurze zeit gültig und nur solange der Vorrat reicht! Wie immer dürft ihr eure Freunde, Feinde, Bekannten und Verwandten natürlich über diese Aktion benachrichtigen und profitieren lassen.

Jetzt bestellen!

Zum Schluss noch ein Hinweis, wie immer: Wenn das Interesse und die Nachfrage an der Aktion sehr gross wird kann es sein, dass es Lieferfristen bis zu drei Wochen geben wird. Wir bitten daher um etwas Geduld und Nachsicht.

15-Zoll MacBook Pro jetzt auch mit Force Touch Trackpad.

15-Zoll MacBook Pro Retina

Apple hat gestern das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display aktualisiert. Mit dem neuen Force Touch Trackpad, schnellerem Flash-Speicher, längerer Batterielaufzeit und schnellerer diskreter Grafik bietet es sogar noch mehr Leistung und Möglichkeiten innerhalb der MacBook Pro-Familie.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich über die Aktualisierung:

Die Resonanz auf das neue MacBook und das aktualisierte 13-Zoll MacBook Pro mit Retina Display war überwältigend und heute freuen wir uns, das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display mit dem neuen Force Touch Trackpad, schnellerem Flash-Speicher und längerer Batterielaufzeit auszustatten. 

Das aktualisierte 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display verfügt über das neue Force Touch Trackpad, welches eine neue Dimension von Interaktivität auf den Mac bringt. Durch eingebaute Drucksensoren und einer Taptic Engine, die eine haptische Rückmeldung liefert, ermöglicht es das Force Touch Trackpad überall mit einheitlichem Gefühl klicken zu können und die Empfindlichkeit des Trackpads zu individualisieren, indem man den benötigten Druck verändert, bei dem ein Klick registriert wird. Das neue Force Touch Trackpad unterstützt verschiedene neue Gesten, unter anderem den neuen Force Klick. APIs stehen für Entwickler von Drittherstellern bereit, um Möglichkeiten, die sich durch Force Touch bieten, in ihre Apps zu integrieren. Das aktualisierte 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display verfügt darüber hinaus über einen bis zu 2,5 mal schnelleren Flash-Speicher als die Vorgängerversion, mit einer Durchsatzrate bis zu 2,0 GB/s. Zusätzlich bietet das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display eine Stunde mehr  Batterielaufzeit für bis zu 9 Stunden drahtlosem Surfen im Internet und bis zu 9 Stunden beim Abspielen von Filmen über iTunes. Darüber hinaus liefert die diskrete Grafik des MacBook Pro mit Retina Display durch den Einsatz der neuen AMD Radeon R9 M370X-Grafik eine bis zu 80 Prozent schnellere Leistung für Videoschnitt mit Final Cut Pro X sowie beim Rendern von 3D-Animationen in grafikintensiven Apps oder beim Spielen von hochauflösenden Games.

Preise & Verfügbarkeit

Das aktualisierte 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist ab heute über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und über ausgewählte autorisierte Apple Händler verfügbar und mit einem 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,4 GHz, 16GB Arbeitsspeicher, 256GB Flash-Speicher und Intel Iris Pro Grafik ab CHF 2’149.- und mit einem 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,7 GHz, 16GB Arbeitsspeicher, 512GB Flash-Speicher und AMD Radeon R9 M370X Grafik ab CHF 2’699.- erhältlich.

MacBook – Mein erster Eindruck

MacBook 2015

 

Am vergangenen Dienstag durfte ich Apple Schweiz besuchen um mir von den eingeflogenen Apple Experten das neue MacBook vorstellen zu lassen. Alle drei Modelle in Silber, Space Gray und Gold waren vorhanden. Man kennt ja bereits die Masse vom neuen MacBook aus der Keynote und von der Website: Nur 0,35 bis 1,31 cm hoch, 28,05 cm breit und 19,65 cm tief bei einem Gesamtgewicht von 0,92 kg! Weniger als ein Kilo und das merkt man Freund! Das MacBook Air daneben im Vergleich wirkt ein klobiges Teil! Was sofort auffällt, dank den enorm kleinen Abmessungen liegt es einfach nicht mehr drinnen das Apfel-Logo von Apple auf der Rückseite des Bildschirms zu beleuchten. Schade, aber so glänzend fällt das Logo auch auf, bloss nicht mehr im dunkeln wie beispielsweise in Clubs.

Aber das kleine, etwas kleiner als ein A4-Blatt, und sehr leichte, nur doppelt so schwer wie ein iPad Air 2, MacBook schreit förmlich danach immer mitgenommen zu werden. So muss man gar nicht mehr überlegen, soll ich das MacBook mitnehmen? Brauch ich es oder schleppe ich es vergebens mit? Egal, das neue MacBook ist so dünn, klein und leicht, dass packt man einfach ein!

Die Tasten ganz nah!

Ich hab ja bereits darüber berichtet, dass Apple eine komplett neue Tastatur entwickelt hat mit dem Butterfly-Effekt. Diese neue Technologie ermöglicht es, dass die Tasten gleichmässig absenken und der Weg des Anschlags enorm verkürzt wird. Es ist beinahe so, als würde man auf einem Touchscreen schreiben. Nur ganz leicht und kurz halten die Tasten gegen den Fingerdruck. Was auch auffällt, die Tastatur wurde über die ganze Breite des MacBook ausgelegt mit grösseren Tasten. Der Platz wurde optimal ausgenutzt. Und obwohl alles viel dünner ist, leuchten die Tasten dennoch.

Das neue Force Touch Trackpad

Apple hat auch das Trackpad neu entwickelt und nennt es Force Touch Trackpad. Mit dem neuen Trackpad ist nicht nur die Zeigersteuerung präziser geworden, sondern reagiert unterschiedlich je nach Druckempfindlichkeit. So kann man beispielsweise bei einem Video das abgespielt wird leicht auf das Force Touch Trackpad drücken und es wird etwas schneller abgespielt. Je fester man auf das Trackpad presst, desto schnell wird der Film vor gespult. Oder mit dem Finger auf dem Trackpad zeichnen… Je fester man drückt, desto dicker wird der Strich. Es braucht einen Moment bis man sich an die neuen Möglichkeiten gewöhnt hat.

Batterie und Rechenpower

Beim neuen MacBook wurde der kleinste Platz ausgenutzt um eine Batterie zu platzieren. Das hat es möglich gemacht, dass das MacBook gute 9 Stunden ohne Steckdose auskommt. Ziemlich gut für ein so dünnes und kleines Notebook. Von der Rechenleistung her kann man es mit einem kleinen 21,5″ iMac vergleichen. Gut, aber nicht unbedingt dafür gemacht grosse Filme zu rendern. Für Internet-Arbeiter wie mich aber sicher sehr gut!

Die Sache mit dem USB-C-Anschluss

Es ist ja bereits bekannt, dass MacBook hat nur zwei Anschlüsse! Einen Kopfhöreranschluss und einen USB-C-Anschluss. In erster Linie ist dieser Anschluss zum aufladen, aber auch für die Übertragung von Daten (bis zu 5 Gbit/s). Wer das MacBook aufladen will und zusätzlich über USB auf ein Peripheriegerät wie Drucker, Datenspeicher, etc. zugreifen möchte, für den gibt es zusätzliche Adapter. Einmal nur von USB-C auf USB-A, aber auch mehrfach Adapter von USB-C auf  VGA-Ausgabe oder HDMI-Videoausgabe ist möglich. Grundsätzlich geht Apple davon aus, dass das MacBook ein mobiles Arbeitsgerät ist, mit dem man unterwegs arbeitet wo man selten mit externen Festplatten oder Drucker arbeitet. Kommt dazu, dass die meisten Geräte heute über kabellose Kommunikation mittels WLAN oder Bluetooth erreichbar sind. Und ganz ehrlich, auch beim MacBook Air hab ich bisher höchstens den USB-Anschluss für die DJ-Konsole benötigt.

Mehr USB-C bei Apple?

Eine Frage brannte mir unter den Fingern: „Wird USB-C der neue Standard bei mobilen Apple Computer? Dürfen wir bald mit einem MacBook Pro mit USB-C rechnen?“… Aber wie immer werden solche Fragen freundlich aber bestimmt mit einem „Apple gibt, wie immer, keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Produkte“ beantwortet. Meinte dann aber, dass es doch toll wäre wenn man das MacBook, iPad und iPhone alle mit dem selben USB-C-Kabelladen könnte. Der Apple Experte meinte lediglich, dass das eine interessante Idee sei und die Geräte tatsächlich soviel Strom über das Kabel abholen würden wie sie benötigen. Es spielt also keine Rolle mit wie viel Watt der Strom kommt. Nun, eine Antwort gab es natürlich keine, aber der Verdacht liegt nahe, dass USB-C bald in weiteren Apple Produkten gefunden werden könnte.

Mein erstes Fazit zum neuen MacBook

Ich finde das neue MacBook ideal für digitale Nomaden! Die Batterie-Laufzeit ist fair für das kleine Gerät und dem Retina Display. Aber eine Warnung will ich euch mit auf den Weg geben: Wenn ihr das neue MacBook nicht kaufen wollt, dann schaut es euch nie an! Haltet es nicht in den Händen und benutzt auf gar keinen Fall die Tastatur und das neue Trackpad! Wenn ihr es doch tut, dann wollt ihr das neue MacBook unbedingt haben!

Apple Watch, MacBook, Apple TV und vieles mehr.

Tim Cook Keynote

Wie immer beginnt die Keynote mit ein paar Zahlen rund um Apple.

  • Apple hat 453 Stores weltweit. In China stehen 21 Stores, bis Ende 2016 sollen es 40 sein.
  • Im vergangenen Quartal haben über 120 Millionen Menschen die 453 Apple Stores besucht.
  • Bis jetzt sind über 700 Millionen iPhone verkauft worden. Noch immer verkaufen sich die Apple Smartphone wie warme Semmel und die Kunden sind zu 99% sehr zufrieden.
  • Apple Pay ist in Amerika an über 700’000 Orten verfügbar.
  • Über 100’000 Coca Cola Automaten werden mit Apple Pay ausgerüstet.
  • Bis Ende Jahr unterstützen 40 verschiedene Auto-Modelle von allen grossen Marken CarPlay.
  • Über 900 Apps tracken die Gesundheit und Fitness über Health.

Apple TV

Die Apple TV ist rund 30 Dollar günstiger geworden und kostet nur noch 69 Dollar. Neuerdings gibt es exklusiv HBO Now auf der Apple TV für USD 14.99 pro Monat. Unter anderem mit der Brand neuen Game of Thrones.

ResearchKit

Mit Health kann man sich selber tracken mit interessanten Zahlen zum Körper und zur eigenen Fitness gewinnen. Spannende Zahlen für die Medizinforschung! Millionen von Menschen können der Medizin helfen mit ihren Informationen. Forschungen wie Parkinson, Brustkrebs, Asthma und vieles mehr. Natürlich taucht hier Frage der Privatsphäre wieder auf. Der Benutzer, bzw. Patient kann selber entscheiden mit wem man die erfassten Daten teilen möchte. Apple selber kann die Daten nicht auswerten oder einsehen. ResearchKit ist ab sofort verfügbar.

MacBook mit 12-Zoll Retina Display

Das neue MacBook ist unglaublich dünn mit 13,1 Millimeter und knapp 900 Gramm schwer und einem 12-Zoll Retina Bildschirm. Damit das MacBook so dünn sein kann, musste einiges neu erfunden werden. So beispielsweise die Tastatur, welche ein neues Format definiert, mit welchem man besser tippen kann und eine 40% dünnere Tastatur schaffen kann.

MacBook 12-Zoll

 

Das Force Touch Trackpad kann unterschiedliche Druckstärken erkennen und anders interpretieren für die Eingabe. Das MacBook kommt komplett ohne Ventilatoren aus. Eingebaut ist das wohl kleinste Logic Board in einem Notebook mit 1,3 GHz, mit Turbo sogar 2,9 GHz. Da kommt natürlich die Frage nach der Batterie auf. Das bisschen Batterie im MacBook unterstützt 10 Stunden ununterbrochenes iTunes Movie abspielen.

Das neue MacBook hat nur einen USB-C Anschluss zum laden und mehr. Alles andere soll über Bluetooth angesteuert werden. Das MacBook gibt es ab dem 10. April für 1’299 bzw. 1’599 US-Dollar.

Die bestehenden MacBook Pro bekommen ein Update bei der Batterie, schnellere Flash-Speicher und dem Force Touch Trackpad.

Apple Watch

Die Uhr-Oberfläche kann pro Benutzer auf unterschiedliche Informationen angepasst werden. Neben der Zeit kann man sich beispielsweise Die Zeit in einer anderen Stadtanzeigen lassen, oder das Wetter, oder den nächsten Termin…

Die Apple Watch einen Lautsprecher und ein Mikrofon. Wenn man möchte kann man auch über die Apple Watch, in Verbindung mit dem iPhone, telefonieren. Nachrichten und Mails können auf der Uhr abgelesen werden und mit Digital Touch kann man Zeichnungen oder den Herzschlag an Freunde mit einer Apple Watch schicken.

Die Apple Watch scheint fürSportler geeignet zu sein. Christy Turlington-Burns hat die Apple Watch in Afrika getestet und weiss nur gutes zu berichten. Die Uhr hilft nicht nur das Training zu überwachen, sondern auch als Motivation.

Alle Nachrichten und Notifikationen die man auf dem iPhone empfangen kann, kann man auch auf der Apple Watch sehen. Somit wird es sich in Zukunft erübrigen nach jedem Vibrationsgefühl das iPhone aus der Tasche zu nehmen. Ein Blick auf die Apple Watch reicht.

Es wurde einige Funktionen und Apps für die Apple Watch gezeigt. Spannend was es bereits alles gibt. Hotelzimmerschlüssel-App, Shazam und bekanntes wie Apple Pay, Passbook und vieles mehr.

Die Apple Watch hält mit einer Ladung bis zu 18 Stunden!

Folgende Apple Watch Modelle sind erhältlich:

  • Apple Watch Sport
    Aus Aluminium in Silber oder Spacegrau erhältlich. Das kleine 38-Millimeter-Modell kostet 349 Dollar, das grössere 42 Millimeter Modell kostet 399 USD.
  • Apple Watch Regular
    Diese Edition ist aus Stahl gefertigt und gibt es in Stainless Finish und Spaceblack. Das kleine 38-Millimeter-Modell gibt es ab 549 bis 1’049 Dollar, je nach Armband-Wahl. Das grössere 42 Millimeter Modell kostet zwischen 599 bis 1’099 USD.
  • Apple Watch Edition
    Die Apple Watch in Gold gibt es ab 10’000 US-Dollar nur in ausgewählten Apple Stores. Bahnhofstrasse Zürich muss ja wohl dabei sein…

Die Apple Watch kann ab dem 10. April in den Länder wie Australien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Japan, Vereinigtes Grossbritannien und USA verfügbar ab dem 24. April 2015. Die Schweiz kommt erst später…

Das zugehörige iOS 8.2 ist heute verfügbar.

Mein Fazit

Das war nun die Keynote mit ein paar zusätzlichen Infos zu Apple Watch, einem sehr geilen MacBook und einem hilfreichen ResearchKit.

Die Apple TV, so scheint es mir, ist und bleibt ein Hobby. Zwar kommen hin und wieder ein paar Neuigkeiten dazu, die wirkliche Revolution bleibt aber immer noch aus.

Von der Apple Watch gab es nicht viel neues. Ausser der Verfügbarkeit und den Preisen. Ziemlich teuer diese Armbänder, aber es war nicht anders zu erwarten… Ein bisschen peinlich war der Auftritt der Apple Watch Botschafterin. Hier scheint man nun ähnliche Wege zu gehen wie jedes 0815-Unternehmen.

Das MacBook hat mich ziemlich beeindruckt. Verdammt dünn und mit einer sehr geilen Tastatur und eine tollen Trackpad. Erstaunt hat mich der USB-C Anschluss und die Reduktion auf Bluetooth. Finde es aber positiv, dass Apple sich den gängigen Standards anschliesst.

Ebenfalls toll finde ich das ResearchKit. Wer seine Daten der medizinischen Forschung zur Verfügung stellen möchte kann das ganze einfach tun. Eine wirkliche positive Endung für die Medizinforschung.

Und? Wie war für dich diese Keynote?