Posts tagged "gold"

Bestellst du dir ein iPhone SE oder kleines iPad Pro?

iPhone SE

In der Schweiz ist das neue iPhone SE, im alten iPhone Formfaktor, noch nicht erhältlich, kann aber bereits vorbestellt werden. Obwohl viele Gadget-Freaks von der kleinen Apple Keynote enttäuscht waren, so ist der Anklang bei vielen Menschen gross. Nicht Wenige, auch bestehende iPhone Nutzer, finden das iPhone 6 einfach zu gross und wünschen sich explizit ein Smartphone mit nur einem 4-Zoll-Display. Diesem Wunsch ist Apple nachgekommen und hat den Formfaktor belassen, dafür Innen mächtig aufgefrischt. Das iPhone SE muss den Vergleich zum iPhone 6 nicht scheuen!

iPad Pro 9,7-Zoll

Ähnlich geht es mit dem iPad Pro. Das Original iPad Pro ist quasi so gross wie ein A4-Blatt. Das ist zwar besonders für kreative Menschen toll wenn man eine so grosse Zeichenfläche hat, wirklich handlich und mobil ist es aber dann schon nicht mehr. Auch hier kommt Apple den Benutzer entgegen und bietet das iPad Pro nun mit 9,7-Zoll-Display an, muss aber sonst auf fast nix verzichten.

Nun meine Frage an euch: Wirst du dir ein iPhone SE in Silber, Space Grau, Gold, oder Roségold bestellen? Und/oder ein kleines iPad Pro in Silber, Space Grau, Gold, oder Roségold?

Ich bin überzeugt: das iPhone SE wird ein wirtschaftlicher Erfolg! Alleine in China gab es nach kurzer Zeit über 3,4 Millionen Vorbestellungen (mehrheitlich in Gold und Roségold), Analysten gehen von zusätzlich 10 bis 15 Millionen verkauften iPhone SE aus in diesem Jahr.

350 Franken günstiger: MacBook 12″

MacBook El Capitan Homescreen

Nach einer etwas längeren Sommerpause darf ich euch in Zusammenarbeit mit microspot.ch wieder ein ganz attraktives Angebot machen! Für wenige Tage gibt es das leistungsstarke 12-Zoll MacBook in den Farben Silber, Space Grau oder Gold bis zu CHF 350.- günstiger als bei Apple!

Das MacBook mit den 12″ Retina Display, 512 GB Flash-Speicher, 1,2 GHz Dual-Core Intel Core M Prozessor (Turbo Boost bis zu 2,6 GHz), Intel HD Graphics 5300 Grafikkarte und 8 GB Arbeitsspeicher kostet bei Apple CHF 1’699.00. Das selbe MacBook kostet bei Microspot.ch im Moment nur CHF 1’449.- (Space Grau), bzw. CHF 1’499.- (Silber und Gold) und mit dem ApfelBlog-Rabattcode kostet das ganze nochmals CHF 100.- weniger! Und so könnt ihr von dem Angebot profitieren:

  1. Legt das  MacBook in den microspot.ch-Warenkorb auf der Website
  2. Vom Warenkorb weiter zur Kasse
  3. Ein Login erstellen oder mit dem bestehenden Login anmelden
  4. Lieferadresse ausfüllen
  5. Beim Kaufprozess „Kasse“ kann der Gutscheincode erfasst werden
  6. Und dafür braucht ihr im Feld „Gutscheincode“ nur den Promocode „apfelblog17“ (ohne Anführungs- und Schlusszeichen) einzugeben

Die Aktion dauert bis und mit dem 8. Oktober 2015. Wie immer dürft ihr eure Freunde, Feinde, Bekannten und Verwandten natürlich über diese Aktion benachrichtigen und profitieren lassen.

[tw-button size=“large“ background=““ color=““ target=“_blank“ link=“http://www.microspot.ch/msp/land/apfelblog-kw40?N=0&Ntk=FulltextSearch_de&Ntt=apfelblog*&wc=1″]Jetzt bestellen![/tw-button]

Zum Schluss noch ein Hinweis, wie immer: Wenn das Interesse und die Nachfrage an der Aktion sehr gross wird kann es sein, dass es Lieferfristen bis zu drei Wochen geben wird. Wir bitten daher um etwas Geduld und Nachsicht.

 

MacBook – Mein erster Eindruck

MacBook 2015

 

Am vergangenen Dienstag durfte ich Apple Schweiz besuchen um mir von den eingeflogenen Apple Experten das neue MacBook vorstellen zu lassen. Alle drei Modelle in Silber, Space Gray und Gold waren vorhanden. Man kennt ja bereits die Masse vom neuen MacBook aus der Keynote und von der Website: Nur 0,35 bis 1,31 cm hoch, 28,05 cm breit und 19,65 cm tief bei einem Gesamtgewicht von 0,92 kg! Weniger als ein Kilo und das merkt man Freund! Das MacBook Air daneben im Vergleich wirkt ein klobiges Teil! Was sofort auffällt, dank den enorm kleinen Abmessungen liegt es einfach nicht mehr drinnen das Apfel-Logo von Apple auf der Rückseite des Bildschirms zu beleuchten. Schade, aber so glänzend fällt das Logo auch auf, bloss nicht mehr im dunkeln wie beispielsweise in Clubs.

Aber das kleine, etwas kleiner als ein A4-Blatt, und sehr leichte, nur doppelt so schwer wie ein iPad Air 2, MacBook schreit förmlich danach immer mitgenommen zu werden. So muss man gar nicht mehr überlegen, soll ich das MacBook mitnehmen? Brauch ich es oder schleppe ich es vergebens mit? Egal, das neue MacBook ist so dünn, klein und leicht, dass packt man einfach ein!

Die Tasten ganz nah!

Ich hab ja bereits darüber berichtet, dass Apple eine komplett neue Tastatur entwickelt hat mit dem Butterfly-Effekt. Diese neue Technologie ermöglicht es, dass die Tasten gleichmässig absenken und der Weg des Anschlags enorm verkürzt wird. Es ist beinahe so, als würde man auf einem Touchscreen schreiben. Nur ganz leicht und kurz halten die Tasten gegen den Fingerdruck. Was auch auffällt, die Tastatur wurde über die ganze Breite des MacBook ausgelegt mit grösseren Tasten. Der Platz wurde optimal ausgenutzt. Und obwohl alles viel dünner ist, leuchten die Tasten dennoch.

Das neue Force Touch Trackpad

Apple hat auch das Trackpad neu entwickelt und nennt es Force Touch Trackpad. Mit dem neuen Trackpad ist nicht nur die Zeigersteuerung präziser geworden, sondern reagiert unterschiedlich je nach Druckempfindlichkeit. So kann man beispielsweise bei einem Video das abgespielt wird leicht auf das Force Touch Trackpad drücken und es wird etwas schneller abgespielt. Je fester man auf das Trackpad presst, desto schnell wird der Film vor gespult. Oder mit dem Finger auf dem Trackpad zeichnen… Je fester man drückt, desto dicker wird der Strich. Es braucht einen Moment bis man sich an die neuen Möglichkeiten gewöhnt hat.

Batterie und Rechenpower

Beim neuen MacBook wurde der kleinste Platz ausgenutzt um eine Batterie zu platzieren. Das hat es möglich gemacht, dass das MacBook gute 9 Stunden ohne Steckdose auskommt. Ziemlich gut für ein so dünnes und kleines Notebook. Von der Rechenleistung her kann man es mit einem kleinen 21,5″ iMac vergleichen. Gut, aber nicht unbedingt dafür gemacht grosse Filme zu rendern. Für Internet-Arbeiter wie mich aber sicher sehr gut!

Die Sache mit dem USB-C-Anschluss

Es ist ja bereits bekannt, dass MacBook hat nur zwei Anschlüsse! Einen Kopfhöreranschluss und einen USB-C-Anschluss. In erster Linie ist dieser Anschluss zum aufladen, aber auch für die Übertragung von Daten (bis zu 5 Gbit/s). Wer das MacBook aufladen will und zusätzlich über USB auf ein Peripheriegerät wie Drucker, Datenspeicher, etc. zugreifen möchte, für den gibt es zusätzliche Adapter. Einmal nur von USB-C auf USB-A, aber auch mehrfach Adapter von USB-C auf  VGA-Ausgabe oder HDMI-Videoausgabe ist möglich. Grundsätzlich geht Apple davon aus, dass das MacBook ein mobiles Arbeitsgerät ist, mit dem man unterwegs arbeitet wo man selten mit externen Festplatten oder Drucker arbeitet. Kommt dazu, dass die meisten Geräte heute über kabellose Kommunikation mittels WLAN oder Bluetooth erreichbar sind. Und ganz ehrlich, auch beim MacBook Air hab ich bisher höchstens den USB-Anschluss für die DJ-Konsole benötigt.

Mehr USB-C bei Apple?

Eine Frage brannte mir unter den Fingern: „Wird USB-C der neue Standard bei mobilen Apple Computer? Dürfen wir bald mit einem MacBook Pro mit USB-C rechnen?“… Aber wie immer werden solche Fragen freundlich aber bestimmt mit einem „Apple gibt, wie immer, keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Produkte“ beantwortet. Meinte dann aber, dass es doch toll wäre wenn man das MacBook, iPad und iPhone alle mit dem selben USB-C-Kabelladen könnte. Der Apple Experte meinte lediglich, dass das eine interessante Idee sei und die Geräte tatsächlich soviel Strom über das Kabel abholen würden wie sie benötigen. Es spielt also keine Rolle mit wie viel Watt der Strom kommt. Nun, eine Antwort gab es natürlich keine, aber der Verdacht liegt nahe, dass USB-C bald in weiteren Apple Produkten gefunden werden könnte.

Mein erstes Fazit zum neuen MacBook

Ich finde das neue MacBook ideal für digitale Nomaden! Die Batterie-Laufzeit ist fair für das kleine Gerät und dem Retina Display. Aber eine Warnung will ich euch mit auf den Weg geben: Wenn ihr das neue MacBook nicht kaufen wollt, dann schaut es euch nie an! Haltet es nicht in den Händen und benutzt auf gar keinen Fall die Tastatur und das neue Trackpad! Wenn ihr es doch tut, dann wollt ihr das neue MacBook unbedingt haben!

iPhone 6 – Wer möchte es schon heute?

iPhone 6 Verpackung

Heute Nachmittag war ich für einen kurzen Besuch in Zürich. Genauer gesagt bei HandyDoktor.ch, welcher für iPhone Reparaturen bekannt ist. Warum? Weil es hier bereits das iPhone 6 gibt und mir ein Testgerät zur Verfügung gestellt wird. Wer keine Lust hat am Freitag vor dem Apple Store anzustehen, der kann sich ab heute eines der acht iPhone 6 Geräte zum Preis von CHF 1099.- holen. Also nur CHF 100 mehr als bei Apple… Folgende Geräte sind noch vorhanden:

  • 2 iPhone 6 in Silber, 128 GB
  • 2 iPhone 6 in Gold, 128 GB
  • 4 iPhone in Spacegrau, 128 GB

Abzuholen beim HandyDoktor.ch, Bahnhofstrasse 106 im 5. Stock in Zürich. Mein Testbericht folgt…

iPhone 5S Gold Werbespot

iPhone 5S Gold Werbespot

Das goldene iPhone 5S hat einen eigenen Werbespot bekommen. Damals beim iPhone 5C floss der flüssige Plastik, jetzt fliesst das Gold und formt sich zu einem der gefragten iPhone 5S in Gold. Immer noch ist die Nachfrage nach der goldigen Version ungebrochen gross und die Wartezeit beträgt, selbst in Amerika, gut und gerne zwei bis drei Wochen. Interessant finde ich ja, dass das goldene iPhone belächelt wurde und nun zum Kassenschlager wird. Ok, ich selber müsste wohl auch kein goldenes iPhone 5S mein Eigen nennen wollen, aber anscheinend hat Apple da ein Begehren geweckt. Schon wieder.

Der Song zum Spot kommt von den deutschen britischen Duo Goldfrapp. Ist schon etwas älter der Song Ooh La La, passt aber prima zum goldenen iPhone 5S.

We still have a lot to cover – 22. Oktober 2013

We Still Have a Lot to Cover

 

Apple hat die Presse einmal mehr eingeladen ins Yerba Buena Center for the Arts in San Francisco unter dem Motto:

We still have a lot to cover.

Erwartet werden ein neues iPad mit Touch-ID und ein iPad mini mit Retina-Display und Touch-ID. Die iPads werden auch in den Farben Gold, Silver und Spacegrau. Ebenfalls auf der Wunschliste steht der neue Mac Pro. Aber auch Updates zu den MacBook Air Pro könnten anstehen und natürlich dürfte OS X Mavericks noch ausgeliefert werden. Noch komplett offen ist das Thema iWatch und Apple TV.

Lassen wir uns überraschen, in der Zwischenzeit werde ich natürlich berichten wenn sich was wichtiges in der Gerüchteküche bewegt.

iPad mini 2 mit Touch-ID, A7, M7, in Gold und wahrscheinlich ohne Retina-Display.

iPad mini 2 in Gold

Der gut informierte Sonny Dickson und beste Quelle wenn es darum geht die neuesten Apple Produkte (oder Teile davon) in hochauflösenden Bilder zu bekommen hat sich zum iPad mini 2 geäussert. Nach seinen Informationen kommt das iPad mini 2 mit den folgenden Spezifikationen:

  • In den Farben Gold, Silver, und Space Grau
  • Mit einem A7 64Bit Prozessor und einem M7 Bewegungs-Koprozessor
  • Mit 1GB RAM (das iPad 2 bekommt 2GB RAM)
  • Dem Touch-ID Home-Button für die Fingerabdruck-Erkennung

iPad mini 2 mit Touch-ID

Unbeantwortet bleibt die Frage ob das iPad mini 2 ein Retina Display bekommt oder nicht. Ich gehe mal davon aus, dass es kein Retina Display geben wird. Für ein hochauflösendes Display spricht aber, wenn das kleine iPad schon die besten Bauteile aus dem iPhone 5S bekommt, warum dann nicht auch gleich ein Retina Bildschirm? Nun ja, wir werden sehen.

Goldenes iPhone 5S

iPhone 5S in Champagner

Bildquelle: shoplemonde.de

Schon länger geht das Gerücht um, dass es ein goldenes iPhone 5S geben wird. Es gab auch immer wieder Bauteile welche eine leichte goldene Farbe hatten. Ein gut unterrichteter Insider will es nun genauer wissen und bestätigt ein champagnerfarbenes iPhone 5S, bzw. das goldene iPhone 5S. Drüben bei Shop Le Monde hat man sich schon mal die Mühe gemacht wunderbare Produktfotos für das goldene iPhone 5S zu machen.

Goldenes iPhone 5S ist mehr Champagner als Gold

Bildquelle: shoplemonde.de

Der Insider will aber noch mehr wissen. Wie es scheint, und das scheinen zahlreiche Entwickler zu bestätigen, ist iOS 7 für das iPad wesentlich fehlerhafter als für das iPhone. Ich persönlich hatte keine Probleme, jedoch ist iOS 7 für das iPad auch wesentlich später ins Rennen geschickt worden als iOS 7 für das iPhone. Es wird vermutet, dass im September iOS 7 nur für die iPhones zu haben sein wird. iOS 7 für das iPad kommt dann später im Herbst mit den neuen iPad und iPad mini Modellen. Spätestens nach iOS 7 wird das iPhone 4 bei Apple aus dem Sortiment genommen, wenn bereits jetzt kann das alte iPhone mehr schlecht als recht mit dem neuen mobilen iOS umgehen. Abgesehen von den zahlreichen Funktionsminderungen.

Goldenes iPhone 5S

Bildquelle: shoplemonde.de

Auch der Fingerprint soll es tatsächlich ins iPhone 5S geschafft haben. Angeblich könne man äusserlich die Home-Button kaum unterscheiden ob es ein iPhone 5 ohne Fingerprint, oder ein iPhone 5S mit Fingerprint ist. Andere Quellen aus Asien wollen übrigens wissen, dass das iPhone 5C, also das iPhone mit der Plastik-Rückseite, ebenfalls im September ausgeliefert werden soll. Da kommt einiges an iPhones auf uns zu!

iOS 7.1 und iOS 8

Weiter soll man bereits an den weiteren Versionen iOS 7.1 und iOS 8 arbeiten. Während iOS 7.1 dahingehend entwickelt wird um iOS in the Car zu realisieren, soll mit iOS 8 Siri endlich eine Schnittstelle erhalten mit der Entwickler auf die iPhone-Stimme, bzw. das kleine Multitalent, zugreifen können.

Wie immer sind die meisten Gerüchte nur von einer Quelle und können nicht mit anderen Aussagen überprüft werden. Was sagt ihr zum goldenen iPhone 5S? Hübsch? No-Go?

Gesehen bei 9to5Mac