Posts tagged "iBooks"

OS X Mavericks – Kostenloses Upgrade steht bereit.

OS X Mavericks

Apple hat heute bekannt gegeben, dass OS X Mavericks, die zehnte grosse Version des Apple Desktop-Betriebssystems, kostenlos über den Mac App Store erhältlich ist. Mit über 200 neuen Features bringt OS X Mavericks iBooks und Karten auf den Mac, beinhaltet eine neue Version von Safari, erweitert den Multi-Display Support, führt Finder-Tabs und -Tags ein und liefert neue Kerntechnologien für atemberaubende Energieeffizienz und Leistung.

Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering von Apple, hat gute Nachrichten:

Mavericks ist eine unglaubliche Version, die bedeutende neue Apps und Features einführt, während es auch die Leistung und die Batterielaufzeit des Mac verbessert. Wir möchten, dass jeder Mac-Nutzer die neuesten Features, die fortschrittlichsten Technologien und den besten Schutz erleben kann. [tweetable]Wir glauben, der beste Weg dies zu erreichen, ist ein neues Zeitalter der PC-Software einzuläuten, in dem OS Upgrades kostenlos sind.[/tweetable]

MacBook Pro OS X Mavericks

OS X Mavericks führt folgende neue Funktionen ein, darunter:

  • iBooks, das sofortigen Zugang auf die iBooks Bibliothek sowie zu mehr als zwei Millionen Titel im iBooks Store ermöglicht, und nahtlos über alle Geräte des Nutzers hinweg arbeitet;
  • Karten, das fortschrittliche Mapping-Technologie auf den Desktop bringt und es ermöglicht, einen Ausflug auf dem Mac zu planen und im Anschluss auf das iPhone für die gesprochene Wegbeschreibung unterwegs zu senden;
  • einen intelligenten Kalender, der die Anfahrtszeit zwischen Terminen bestimmt und eine Karte mit Wettervorhersagen bereitstellt;
  • eine neue Version von Safari mit Shared Links, die dabei hilft Neuigkeiten im Internet zu finden, indem Links zusammengeführt werden von Leuten, denen man auf Twitter und LinkedIn folgt;
  • iCloud Keychain, das Benutzernamen und Passwörter von Webseiten, Kreditkartennummern und Wi-Fi-Passwörter sicher speichert und sie auf alle vertrauenswürdigen Geräte eines Anwenders schickt, sodass man diese sich nicht mehr merken muss;
  • erweiterter Multi-Display Support, der die Verwendung mehrerer Displays leichter und leistungsstärker macht, ohne eine Konfiguration zu benötigen;
  • interaktive Benachrichtigungen, die es dem Anwender ermöglichen auf eine Nachricht zu antworten, einen FaceTime Anruf anzunehmen oder sogar eine E-Mail zu löschen, ohne die App zu verlassen, die er gerade nutzt
  • Finder-Tabs, die das Durcheinander auf dem Schreibtisch reduzieren, indem sie mehrere Fenster im Finder zu einem Fenster mit mehreren Tabs zusammenlegen;
  • Finder-Tags, ein leistungsstarker neuer Weg, um seine Dateien auf dem Mac oder in iCloud zu organisieren und zu finden.

Mavericks beinhaltet auch neue Kerntechnologien, die die Leistung verbessern und die Batterielaufzeit des Mac verbessern, was ich anhand von eigenen Erfahrungen auch bestätigen kann! Timer Coalescing und App Nap sparen auf intelligente Weise Energie und verringern den Verbrauch. Die Compressed Memory-Technologie verkleinert automatisch ungenutzte Daten, um den Mac schnell und reaktionsstark zu halten. Mavericks liefert zudem wichtige Leistungserweiterungen für Systeme mit integrierter Grafik durch optimierte OpenCL Unterstützung und dynamischer Videospeicherallokation.

Preise & Verfügbarkeit

OS X Mavericks ist ab heute kostenlos im Mac App Store erhältlich. Mavericks wird von jedem OS X Mountain Lion-fähigen Mac unterstützt. Ein kostenloses Upgrade auf Mavericks ist direkt von OS X Snow Leopard, Lion oder Mountain Lion möglich. Eine komplette Auflistung der Systemanforderungen und kompatiblen Systeme gibt es unter www.apple.com/osx/specs. OS X Server 3.0 benötigt Mavericks und ist im Mac App Store für CHF 20.- erhältlich.

iBook auf dem iPad mini

Apple beweist in einem neuen Werbespot, dass man iBooks auf dem iPad mini genau gleich benutzen kann wie auf dem grossen iPad. Tatsächlich lese ich mit dem kleinen iPad viel lieber die iBooks, weil das Endgerät einfach handlicher und vor allem leichter ist. Das grosse iPad mit Retina Display war dafür einfach zu schwer…

Neue Schule mit iBooks 2.0, iBook Author und Textbooks

iBooks 2.0

Heute Abend hat Apple seine Vorstellung von neuem Unterrichtsmaterial an der Schule in New York vorgestellt. Grundsätzlich geht es darum, teure, schwere und veraltete Bücher abzuschaffen und durch dynamische, animierte Textbooks auf dem iPad zu ersetzen.

Neues iBooks
Mit der neuen App Version iBooks 2.0 werden Textbooks mit multimedialen Inhalten unterstützt. Die Bücher zeigen nicht mehr nur Text und Bild an, sondern haben Individuelle Navigationsmöglichkeiten, Animationen, Diagramme, Filme und Audio eingebaut. Eigentlich so ähnlich wie man es von HTML5 und diversen Digitalbücher Experimenten schon kennt. Solche Bücher können ganz einfach mit einem neuen, kostenlosen Programm von Apple erstellt werden…

Multimedia Textbooks
Neu können die Bücher im iBookstore mehr als nur Text und Bild anzeigen. Die Bücher können multimedial aufgerüstet werden:

  • Bewegbare 3D-Abbildungen
  • Interaktive Bilder
  • Interaktive Galerien
  • Highlight- und Notiz-Möglichkeiten
  • Fragekarten zum Thema des Buches

Guten Nachrichten für angehende Buchautoren
Mit dem Mac Programm iBook Author können relativ einfach eigene Textbooks erstellt werden. Das gilt jetzt nicht nur für Schulen und Lehrer, sondern für jegliche angehende Besteller-Autoren. So ähnlich einfach wie iMovie, GarageBand, Keynote, Pages und Co. können nun interaktive Bücher zusammengeklickt werden. Diese selber erstellten Bücher, bitte achtet die Copyrights der verwendeten Bilder und Texte, können dann via iBook Author in den iBookstore geladen und verkauft werden. Den Preis bestimmt ihr und Apple zieht wie immer 30% des Verkaufserlöses ab für die zur Verfügung gestellten Tools, die Plattform und Finanzabwicklung. Die Suche nach einem Verlag hat sich vielleicht ab heute für die einen oder anderen Autoren erledigt. Der nächste logische Schritt wäre eigentlich, dass unabhängige Künstler möglichst ohne Label oder Agentur ihre Musik in iTunes laden können…

Günstige iPads
Eine weitere Konsequenz aus dem ganzen geht bereits als Gerücht im Internet herum. Man vermutet, dass bereits im Februar ein iPad 3 vorgestellt werden könnte, welches dann im März erhältlich sein soll. Ziemlich sicher wäre dann das iPad 2 wesentlich günstiger erhältlich und gilt dann als Einsteiger-Modell. Im Moment munkelt man einen Preis von knapp unter 300 US-Dollar.

Fazit
Alleine mit multimedialen Textbooks wird Apple wohl kaum die Schule revolutionieren. In Amerika und Kanada kann das neue System sicher etwas bewegen, denn da werden iPads schon in breiter Masse eingesetzt. Selbst in den Unterklassen kommen iPads zum Einsatz. In der Schweiz hingegen gibt es einige kleine und scheue Pilotprojekte. Unsere Schulsysteme sind also weit davon entfernt davon profitieren zu können. Hingegen finde ich den iBook Author sehr gelungen für Leute welche schon lange ein Buch veröffentlichen möchten. Vielleicht werden demnächst Produktanleitungen nur noch über den iBookstore vertrieben, oder schöne Fotobücher, Jahresberichte mit animierten Charts und wer weiss was noch… Was denkt ihr, werden wir jetzt von Textbooks überschwemmt? Welche Ideen habt ihr welche ihr veröffentlicht wollt oder vielleicht sogar schon veröffentlicht habt?

Mehr dazu gibt es bei Apple.com und auch der ganze Event ist bereits online, auch als Podcast.

Wo bleiben die Bücher für den iBook Store Schweiz?

Das iPad, egal ob in der ersten oder zweiten Generation, ist bestens geeignet um unter anderem digitale Bücher zu lesen. Eigens dafür gibt es die kostenlose iBooks App in welcher man eigene PDFs zum lesen ablegen kann. Aber auch das elektronische Buchformat ePub wird von iBooks unterstützt. Lädt man jedoch eine ePub Datei aus einem Bücherladen wie Books.ch, dann muss man sicherstellen, dass die Datei DRM-frei ist. Auch bei den PDF’s werden nicht immer alle Dateien angenommen und in der iBooks App angezeigt.

Das wirklich geniale an iBooks wäre jedoch die direkte Anbindung an den iBook Store. Der iBook Store ist in etwa der iTunes Store für Bücher. Verschiedene Verlage publizieren Ihre Bücher im iBook Store und stellen die Lektüren so den vermeintlichen Käufer mit nur einem Klick zum kaufen bereit. Aber eben… wäre und könnte!

Im Schweizer iBook Store sind im Moment gerade einmal ein paar dutzend alte, historische Bücher vom Projekt Gutenberg. Bereits vor gut einem Jahr habe ich bereits darüber berichtet, dass im iBook Store eine Inhaltswüste herrscht und seit her hat sich leider gar nichts geändert. Ganz anders sieht es bei den Nachbarn in Frankreich oder Deutschland aus. Aber anscheinend ist es für die Buchverlage zu kompliziert, umständlich oder nicht lukrativ genug um auch für die Schweizer ein paar Bücher zum Verkauf anzubieten. Oder verhindert die Buchpreisbindung ein grosszügiges Angebot im iBook Store?

Selbst Apple scheut sich davor im iBook Store Inhalte zu veröffentlichen. In Amerika beispielsweise findet man die Anleitungen zum iPhone und anderen Apple-Geräten auch im iBook Store. In der Schweiz leider nicht. Eigentlich schade wenn eine so gute Erfindung einfach so brach liegt. Ich würde mich freuen wenn ich digitale Bücher mit einem Klick und ohne speziellen Synchronisationen auf meinem iPad und iPhone lesen könnte. Aber vielleicht brauchen wir einfach noch ein bisschen Geduld. Schliesslich hat es bei der Apple TV auch Jahre gedauert bis wir in den Genuss von Filmen gekommen sind.

Update
Der Jean-Claude Frick hat mich in seinem Kommentar wieder daran erinnert, dass Christian Leu einen guten Artikel über alternative Buch-Quellen für iBooks veröffentlicht hat.

iReview 26/2010

iReview

Es ist wieder Zeit für einen ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 26/2010. Ich wünsche Euch eine interessante Lektüre.

Update: iTunes 9.2

iTunes

Nicht-Entwickler dürfen nun auch ganz offiziell iTunes 9.2 herunterladen. Die neue Version enthält mehrere neue Funktionen und Verbesserungen:

  • Synchronisieren mit iPhone 4, damit Sie Ihre Lieblingsmusik, Filme, Fernsehsendungen, Bücher und mehr auch unterwegs genießen können
  • Synchronisieren und Lesen von Büchern auf dem iPhone oder iPod touch mit iOS 4 sowie iBooks 1.1
  • Verwalten und Synchronisieren Ihrer PDF-Dokumente als Bücher. Lesen Sie PDFs mit iBooks 1.1 auf dem iPad sowie auf jedem iPhone oder iPod touch mit iOS 4
  • Organisieren Sie Ihre Apps auf den Home-Bildschirmen des iOS 4 in Ordnern mithilfe von iTunes
  • Schnelleres Erstellen von Sicherungskopien beim Synchronisieren eines iPhone oder iPod touch mit iOS 4
  • Durch Verbesserungen bei den CD-Covers werden Bilder beim Erkunden Ihrer Mediathek schneller angezeigt

Mit dem Verteilen von iTunes 9.2 ist nun der Weg offen um auch iOS 4 in den Umlauf zu bringen!

Apple’s Content-Wüste in der Schweiz

iBookstore

Beinahe täglich steuere ich mit meinem iPad den iBookstore an um zu sehen, ob es endlich ein lesenswertes Buch gibt welches ich mir einkaufen kann. Und täglich werde ich auf’s neue enttäuscht! Immer noch sind im Schweizer iBookstore nur die kostenlosen Projekt Gutenberg Werke zu sehen. Wenigstens wurden ein paar Grafiken eingesetzt, damit der iBookstore nicht ganz so verwaist aussieht. Aber das mag nicht darüber hinweg täuschen, dass auch unsere nördlichen Nachbarn bereits „echte“ Bücher im Store zum kaufen angeboten bekommen…

Einmal mehr wird die Schweiz von Apple nicht mit Inhalten beliefert! Wir kennen das ja bereits von den Filmen und Serien in iTunes. Während unsere Nachbarn seit Jahren Filme kaufen und Serien abonnieren können, warten wir Schweizer immer noch vergeblich auf Bildmaterial. Passiert nun das selbe mit dem iBookstore?

Was mich vor allem interessieren würden, woran liegt es? Sind sich die grossen Lizenznehmer zu fein um das kleine Nicht-EU-Land mit Inhalten zu beliefern? Sind die Lizenz-Verhandlungen zu aufwändig? Oder ist Apple Schweiz einfach zu faul?

Ich bin einfach nur enttäuscht. Bei den Filmen hat man die Hoffnung noch nicht aufgegeben, aber dass Apple es nicht geschafft hat, den „revolutionären“ iBookstore Schweiz mit richtigen Bücher zu füllen finde ich einfach nur peinlich.

Neues zum iPad

Wie von Apple angekündigt wurde heute in Amerika der Vorverkauf der iPads gestartet. Wir Europäer, da zähle ich uns Schweizer jetzt auch mal dazu, müssen uns aber noch ein bisschen gedulden. Erst im April will Apple die hiesigen Preise bekannt geben und den Vorverkauf starten. Erhältlich sollen die jetzt schon begehrten Tablet-Computer dann ab Ende April 2010.

Nichtsdestotrotz gingen auch hierzulande die Apple Online Stores aus dem Netz. Inhaltlich hat sich eigentlich nichts geändert. Wahrscheinlich wurden bereits Vorbereitungen für den europäischen Vorverkauf gemacht, oder der Apple Online Store kann nur als ganzen abgeschaltet werden. Was aber geändert hat ist die Navigation der Apple Website. Neu wurde ein „iPad“ Button hinzugefügt und auch „ iPod & iTunes“ wurden je in einen separaten Button „ iPod“ und „iTunes“ gepackt.

Vom „Mute“ zu „Screen rotation lock“

Bildquelle: 9to5Mac

Was früher noch als Mute-Button, zum sofortigen ausschalten der Lautsprecher, gekennzeichnet wurde ist jetzt neu ein „Screen rotation lock“-Knopf! In der Software wurde so was ja bereits voraus gesagt, dass dafür der Mute-Button verschwinden muss, dass ist dafür neu. Macht aber meiner Meinung durchaus Sinn!

You’ll be a part of an exciting launch!

Bildquelle: Cult of Mac

Apple verspricht nach der Vorbestellung, dass der Verkaufsstart ein „exciting launch“ wird und das man nun ein Teil davon sei! Mal sehen was sich Apple für den 3. April ausdenkt und ob wir in der Schweiz Ende April auch was schönes erwarten dürfen…

Offener Bücher-Standard via iTunes

Elektronische Bücher im ePub Format können einfach via iTunes auf das iPad synchronisiert werden. Kann man wohl so ähnlich sehen wie wenn man in einem anderen Musik-Store ein paar MP3 herunter lädt und diese via iTunes auf den iPod oder das iPhone verschiebt.

Eigener App Store
Es war ja auch schon bekannt, dass das iPad neben den bestehenden iPhone und iPod touch Apps auch „eigene“ Apps in höherer Auflösung bekommt. Dafür soll es im App Store, bzw. iTunes, eine eigene Abteilung geben.

iPad Zubehör
Natürlich gibt es bei Apple auch schon einen ganzen Korb voll mit iPad Zubehör!

Neues Icon entdeckt

Auf einem der Screens wurde noch ein neues Icon entdeckt. Ein bisschen Werbung für den National Geographic?

iPad – Das Apple Tablet ist da!

Bildquelle: Engadget.com

Tatsächlich ist nun endlich eingetroffen worüber in der Apple-Szene seit 8 Jahren gerätselt wird! Das Apple Tablet iPad! Die Marketing-Leute von Apple haben sich alle Mühe gegeben die Fans, Medien und Mitbewerber an der Nase herum zu führen. Lange wurde vermutet das Tablet heisst Slate, oder iSlate. Daraus wurde nix und der Microsoft CEO Steve Ballmer hat das HP Tablet vergebens Slate genannt… ;-)

iPad – Die Übersicht
Das iPad ist die perfekte Verschmelzung von iPhone und MacBook. Von aussen gesehen sieht das Tablet tatsächlich wie ein zu grosses iPhone aus. Das Betriebssystem sieht zuerst aus wie das iPhone OS mit den Icons. Aber… Hinter den Icons verstecken sich iPhoto, iTunes, Maps, Cal und Mobil Safari in einem schönen und grosszügigem Design. Alle Bedienungselemente sind ebenfalls gross genug gemacht um sie bequem mit dem Finger zu bedienen.

iPad – Die Kosten
Das wichtigste zuerst! Ein iPad Tablet gibt es bereits ab 499 US-Dollar. Weltweit kann das iPad mit Wifi in 60 Tagen gekauft werden. Die noch mobilere Variante mit Wifi und 3G ist in 90 Tagen erhältlich!

  • iPad – Wifi, 16GB: 499 $
  • iPad – Wifi32GB: 599 $
  • iPad – Wifi64GB: 699 $
  • iPad – Wifi und 3G, 16GB: 629 $
  • iPad – Wifi und 3G, 32GB: 729 $
  • iPad – Wifi und 3G, 64GB:  829 $

iPad – Die Technik
Schauen wir uns einmal das technische an. Gerade einmal 1,3cm dick ist das iPad und wiegt leichte 680 Gramm. Angetrieben wird das Tablet von einem 1GHz Apple A4 chip Prozessor und hat Flash-Speicher in den Grössen 16, 32 und 64GB! Kommunizieren kann das iPad wie Bluetooth 2.1 + EDR und Wifi im 802.11n Standard. Zudem verfügt das Tablet über Lautsprecher, ein Mikrofon und einem Kopfhörer-Anschluss. Sagenhafte 10 Stunden Laufzeit bietet das iPad und über einen Monat Standby Zeit! Damit kann man also locker über den grossen Teich nach Amerika fliegen und die ganze Zeit Spiele spielen oder einen Film nach eigener Wahl schauen. Die Airlines können also das Board Entertainment System ausbauen…

Es wird auch iPad Modelle geben, welche mit dem 3G Mobilfunkstandard kommunizieren können. Aber keine Angst, alle iPad kommen ohne Sim-Lock und sollen im internationalen Markt per Juni zusammen mit Mobilfunkanbieter angeboten werden. Das Tablet kann per GSM Micro SIM’s ins mobile Funknetz einsteigen. Also brauchen wir eine neue Sim-Karte!

iPad – Die Programme
Gerade die beiden Programme iCal (Kalender) und Adressbuch (Kontakte) sehen sehr spannend aus. Sie wirken wie Bücher. Ich bin wirklich gespannt wie einfach sich die Daten darin pflegen lassen! Das Kartenprogramm kennen wir so bereits vom iPhone, nur ist es einiges Grösser. Ebenfalls sehr grosszügig sind Mail, Safari und iTunes ausgefallen.

Hier noch ein paar weitere nennenswerte Programm für den iPad:

  • Sämtliche Apps aus dem iTunes App Store sind auf dem iPad Lauffähig. Man kann sie klein laufen lassen, oder Fullscreen, wobei dann die Optik etwas leidet. Neuere Programm sind extra für das iPad hochauflösend gemacht!
  • Sehr interessant sind auch neue Malprogramme wie Brushes. Damit lässt sich mit den Finger malen… und wie schön!
  • Das Beispiel der New York Times Zeitung war leider nicht so innovativ wie gedacht, aber sehr angenehm zum lesen!
  • Apple lobt die Vorarbeit von Amazon mit dem Kindle, klopft Ihnen auf die Schultern und präsentiert sofort das Programm iBooks. Natürlich handelt es sich um einen E-Book Reader. iBooks hat schon eine ganz schöne Menge an Bücher zu lesen und es werden noch mehr folgen…

iPad und iWork
Mich hat das persönlich sehr erstaunt. Mit dem iPad soll auch gearbeitet werden! Apple hat dafür eigens ein neues Interface gebaut, damit man die programme Keynote, Pages und Numbers auch per Finger einfach bedienen kann! Die drei Apps kosten je nur rund 10 Dollar.

iPad – Die Synchronisation
Photos, Musik, Filme, TV Shows, Kontakte, Kalender, Bookmarks und Applikationen werden wie gewohnt zwischen dem iPad und iTunes synchronisiert. Für das iPad gibt es auch ein Dock und per Aluminium Bluetooth Tastatur kann man auch ganz bequem grössere Texte eingeben.

Fazit
Die Apple Keynote hat genau das gebracht, worauf die meisten von uns schon lange gewartet haben. Ein Tablet. Wie erwartet ist es ein grosses iPhone mit einer besseren Eingabemöglichkeit. Es gibt spezielle Apps, man kann damit überall ins Internet und Bücher lesen. Für mich etwas fragwürdig ist das Tablet mit und ohne GSM Micro SIM. Wer ein iPhone hat, kann ja eigentlich dieses per USB Kabel ans Tablet hängen und per Tethering ins Internet. Dann genügt eigentlich ein Tablet mit Wifi… So kommt man eher ans Tablet und braucht nur eine SIM-Karte, bzw. nur ein Vertrag mit einem Mobilfunkprovider. Leider verfügt das Tablet über keinen USB-Anschluss! Daher kann das iPhone nicht als Modem angehängt werden…

Ich bin schon gespannt, ob die Tablets von Swisscom und Co. auch subventioniert werden wie die Mobiltelefone wenn man dazu einen  Vertrag unterschreibet.

Enttäuscht wurden vor allem Leute, die auch gerne etwas über das neue iPhone oder eine neue Software für das iPhone gehört hätten. Offen bleibt im Moment auch noch per wann man das Tablet vorbestellen kann. Zur Zeit hat sich im Online Store noch nichts getan. Dafür wurde eine Infoseite aufgeschaltet: http://www.apple.com/ipad/ Das ist neu und aussergewöhnlich für Apple! Schade das man Produkte nicht mehr dann vorstellt, wenn man die dann auch sofort bestellen kann! Die Zeiten ändern sich…

Auf jeden Fall bleibe ich am Ball und ApfelBlog Leser erfahren natürlich sofort per wann das iPad bestellt werden kann! ich danke für die Aufmerksamkeit und würde mich freuen wenn Ihr Eure Eindrücke und Meinungen mit mir hier im Blog teilen würdet.