Posts tagged "Intel"

Apple Watch wird unabhängig vom iPhone.

Aktuell kann die Apple Watch nur über das iPhone in’s Internet oder Anrufe tätigen. Ohne Internet, bzw. ohne iPhone geht fast nichts bei der Apple Watch. Um es überspitzt zu formulieren, es ist ein etwas bessere Bewegungstracker für Gesundheit und Sport dank den vielen Sensoren und GPS. Gemäss einem Bericht von Bloomberg soll sich das nun ändern.

Apple Inc. is planning to release a version of its smartwatch later this year that can connect directly to cellular networks, a move designed to reduce the device’s reliance on the iPhone, people familiar with the matter said.

Apple Watch mit LTE-Modem von Intel

Intel soll für das LTE-Modem als Lieferant in Frage kommen. Damit wäre die Apple Watch weitestgehend unabhängig vom Apple Smartphone und könnte alle Internetdienste selber kontaktieren für Aktualisierungen, News, Mitteilungen und Siri.

Auch wenn für dieses Jahr ein Apple Watch Update erwartet wird, könnte die LTE-Version der Apple Watch erst 2018 kommen und dann auch nur sehr schleppend von Land zu Land. Gemäss Bloomberg muss Apple mit den Netzbetreiber die Anbindung verhandeln.

Apple is already in talks with carriers in the U.S. and Europe about offering the cellular version, the people added. The carriers supporting the LTE Apple Watch, at least at launch, may be a limited subset of those that carry the iPhone, one of the people said.

Neues Design für die Apple Watch

Gemäss Daring Fireball, welcher ja immer bestens über die Apple Gerüchteküche informiert ist, soll die Apple Watch auch noch ein neues Design bekommen. Aber davon abgesehen ist er von der neuen Unabhängigkeit der Apple Watch begeistert:

It’s hard to overstate just how big a deal this could be. No mention in Businessweek’s report, though, of the all-new form factor that I’ve heard is coming for this year’s new watches. That tidbit came from an unconfirmed little birdie, though, so I wouldn’t bet the house on it.

Apple MacBook mit neuesten Prozessoren, längerer Batterielaufzeit und in Roségold.

Apple MacBook 2016

Eben noch gab es Spekulationen, dass das aufgefrischte MacBook demnächst kommen könnte und schon liefert ein update. Das wurde mit den neuesten Prozessoren, verbesserter Grafikleistung, schnellerem Flash-Speicher und einer zusätzlichen Stunde Batterielaufzeit aktualisiert. neben den Farben Gold, Silber und Space Grau kommt nun noch das beliebte Roségold dazu.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich über das Update:

MacBook ist der dünnste und leichteste Mac, den wir jemals gebaut haben – und ist unsere Vision der Zukunft des Notebooks. Die Kunden werden dieses Update des MacBook mit den neuesten Prozessoren, schnellerer Grafik, schnellerem Flash-Speicher, verlängerter Batterielaufzeit und dem wunderschönen Finish in Roségold lieben.

Apple MacBook

Das aktualisierte MacBook verfügt über Dual-Core Intel Core M Prozessoren der sechsten Generation bis zu 1,3 GHz, mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz und schnellerem 1866 MHz Arbeitsspeicher. Die neuen Intel HD Graphics 515 liefern eine bis zu 25 Prozent schnellere Grafikleistung und mit dem schnelleren PCIe-basierten Flash-Speicher fühlen sich alltägliche Aufgaben, wie das Starten von Apps und Öffnen von Dateien, noch reaktionsschneller an. Und mit jetzt bis zu 10 Stunden drahtlosem Web-Browsing und bis zu 11 Stunden iTunes Filmwiedergabe ist das MacBook der perfekte Begleiter für ganztägiges Arbeiten unterwegs.

Das MacBook verfügt über den unglaublich kleinen und vielseitigen USB-C-Anschluss zum Laden, zur Datenübertragung und zur Videoausgabe in einem einzigen Anschluss, der einem Drittel der Grösse eines herkömmlichen USB-Anschlusses entspricht.

Nach Einführung des USB-C-Anschlusses am Macbook ist das Ökosystem von Apple sowie von Dritthersteller-USB-C-Zubehör stetig gewachsen und bietet Nutzern zusätzliche Flexibilität und Möglichkeiten. Leider gibt es aber nach wie vor sehr wenige Geräte mit USB-C-Anschluss. Etwas was Apple eigentlich sehr schnell ändern könnte, wenn man die neuen iOS Geräte mit USB-C ausstatten würde.

Für die drahtlose Welt entwickelt ist das MacBook mit den neuesten drahtlosen Technologien ausgestattet, darunter eingebautes 802.11ac Wi-Fi und Bluetooth 4.0 für eine schnelle drahtlose Konnektivität. Es ist perfekt geeignet für das Streamen von Inhalten vom MacBook auf ein mittels AirPlay, den schnellen Austausch von Dateien per AirDrop oder um kabellose Kopfhörer zu nutzen.

Preise & Verfügbarkeit

Das MacBook ist ab heute über Apple Online Store und ab morgen über die Apple Retail Stores und ausgewählte autorisierte Apple Händler verfügbar. Das MacBook mit 1,1 GHz Dual-Core Intel Core m3 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 2,2 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB Flash-Speicher ist ab CHF 1’399.- und mit 1,2 GHz Dual-Core Intel Core m5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 2,7 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 512GB Flash-Speicher ab CHF 1’699.- erhältlich. Weitere Konfigurationsmöglichkeiten beinhalten einen 1,3 GHz Dual-Core Intel Core m7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz. Weitere technische Spezifikationen und Zubehör sind online unter www.apple.com/macbook verfügbar.

Kleines Update auch beim MacBook Air

Apple hat heute ausserdem 8GB Arbeitsspeicher zum Standard bei allen Konfigurationen des 13-Zoll gemacht.

 

Frische MacBook Pro mit Retina Display.

MacBook Pro Retina 2014

Apple hat heute die MacBook Pro mit Retina Display mit schnelleren Prozessoren, doppeltem Speicher in beiden Einstiegs-Konfigurationen und einem neuen, niedrigeren Preis für das Modell des 15-Zoll MacBook Pro aktualisiert. 

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple freut sich über die günstigeren und schnelleren MacBook Pro Modelle:

Menschen lieben ihr MacBook Pro wegen seines dünnen und leichten Aluminium-Unibody-Designs, dem wunderschönen Retina Display, ganztägiger Batterielaufzeit und der kompletten Integration von OS X. Das MacBook Pro mit Retina Display wird sogar noch besser, mit schnelleren Prozessoren, mehr Arbeitsspeicher, erschwinglicheren Konfigurationen und einem kostenlosen Upgrade auf OS X Yosemite in diesem Herbst.

Das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina Display verfügt über Dual-Core Intel Core i5 Prozessoren bis zu 2,8 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz sowie auf 8 GB erweiterten Arbeitsspeicher von ehemals 4 GB Arbeitsspeicher im Einstiegsmodell. Das 13-Zoll-Modell kann ausserdem mit schnelleren Dual-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 3,0 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,5 GHz konfiguriert werden. Das Modell des 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display hat einen neuen, niedrigeren Einstiegspreis von CHF 2’699.-. Das 15-Zoll-Modell verfügt über schnellere Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 2,5 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,7 GHz, auf 16 GB erweiterten Arbeitsspeicher von ehemals 8 GB im Einstiegsmodell und kann mit Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 2,8 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 4,0 GHz konfiguriert werden.

Preise & Verfügbarkeit

MacBook Pro mit Retina Display und MacBook Pro sind ab heute über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und ausgewählte autorisierte Apple Händler verfügbar.

Das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist mit einem 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 8 GB Arbeitsspeicher, 128 GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’399.- erhältlich; mit einem 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 8 GB Arbeitsspeicher, 256 GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’599.- erhältlich; und mit einem 2,8 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz, 8 GB Arbeitsspeicher, 512 GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’949.- erhältlich. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören schnellere Dual-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 3,0 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,5 GHz, bis zu 16 GB Arbeitsspeicher sowie Flash-Speicher bis zu 1 TB .

Das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist mit einem 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,4 GHz, 16 GB Arbeitsspeicher, 256 GB Flash-Speicher und Intel Iris Pro Grafik ab CHF 2’149.-verfügbar; und mit einem 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,7 GHz, 16 GB Arbeitsspeicher, 512 GB Flash-Speicher und Intel Iris Pro und NVIDIA GeForce GT 750M Grafik ab CHF 2’699.- erhältlich. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören schnellere Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 2,8 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 4,0 GHz sowie Flash-Speicher bis zu 1 TB.

Das 13-Zoll MacBook Pro ist mit einem 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 4GB Arbeitsspeicher, Intel HD 4000 Grafik und einer 500GB Festplatte ab CHF 1’199.- erhältlich.

 

Neuer iMac mit 21,5-Zoll als Einstiegsmodell ab CHF 1’200.-

Einsteiger iMac 21,5-Zoll

 

Apple hat heute einen neuen 21,5-Zoll iMac vorgestellt, der bereits ab CHF 1199.- zu haben ist. Auch der Einsteiger-Desktop-Computer kommt im dünnen Design daher, mit einem brillanten Display, einem 1,4 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 2,7 GHz, einer Intel HD 5000 Grafikkarte, 8GB Arbeitsspeicher und einer 500GB Festplatte. Alle iMac-Modelle unterstützen 802.11ac und haben zwei Thunderbolt- und vier USB 3.0-Anschlüsse für sehr gute Erweiterbarkeit und Unterstützung von hochperformantem Zubehör.

Spannend. Obwohl Apple die mobilen Computer mit Modellen wie dem MacBook Pro, MacBook Air oder auch iPad und iPhone, mit revolutioniert hat und sich dessen bewusst ist, dass stationäre Computer wie länger je mehr ausgedient haben, trotz all dem hält man am iMac fest und macht ihn nun einfach noch kleiner und günstiger. Nun, ich bin über die Absätze gespannt. Wer von euch kann sich vorstellen einen so bescheidenen iMac zu kaufen?

Und übrigens, die Apple TV und der Mac mini wurden heute noch leicht im Preis gesenkt.

Demnächst günstiger: MacBook Pro.

MacBook Pro OS X Mavericks

Ihr habt gewählt, zuerst habt ihr für das MacBook Pro gestimmt, dann die Konfiguration gewählt. Die Stimmbeteiligung war auch beim MacBook Pro beinahe so hoch, wie damals bei der Gerätewahl. Und ihr habt wie folgt gestimmt:

  • Display – Keine Frage, fast alle wollen ein MacBook Pro mit Retina Display. Nur in der Frage ob es ein 13″ oder 15″ Display sein soll, war der Entscheid ganz knapp. Aber, immer lag das 15-Zoll Display vorne. Mal mit grösserem Abstand, dann wiederum knapp.
  • Prozessor – Ihr mögt es schnell! Eine überwältigende Mehrheit findet, es muss ein Intel Core i7 sein.
  • Arbeitsspeicher –  Wenn schon schnell, dann richtig. Auch hier bevorzugt über die Hälfte den voll ausgerüsteten Arbeitsspeicher im MacBook Pro.
  • Festplatte – Wer schnell arbeiten möchte, der hat auch was zu speichern. Auch hier entscheidet über die Hälfte der Stimmbeteiligten, dass ein Flash-Speicher mit 512 GB sein soll.

MacBook Pro Voting

Spannend war auch, was so in den Kommentarfelder mir mitgeteilt wurde. Einige hätten das MacBook pro gerne kostenlos, andere mit einer vergoldeten Tastatur oder mit einer 1 TB Festplatte. Leider konnte ich nicht alle Wünsche erfüllen, aber so viel ist sicher, am kommenden Freitag lassen wir die Katze aus dem Sack und bieten euch das gewünschte MacBook Pro zu einem guten Preis an. Also unbedingt am Freitag hier vorbei schauen und von der microspot.ch Aktion profitieren.

Neues MacBook Air. Schneller und 170 Franken günstiger.

MacBook Air 2013

 

Nein, das neue MacBook Air wird nicht an der WWDC 2014 vorgestellt, sondern ist per sofort im Apple Online Store zu finden. Verbessert wurde die Leistung mit den schnelleren Haswell Prozessoren: Ein 1,4 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor, mit Turbo Boost bis zu 2,7 GHz. Auch der Preis wurde um 70 170 Schweizer Franken gesenkt. Das dürfte gerne so weiter gehen. Mehr Power, weniger Geld.

Das frische, schnelle MacBook Air gibt es per sofort im Apple Onlin Store.

iMac wird aufgefrischt.

iMac

Heute hat Apple überraschend den iMac mit Intel Quad-Core Prozessoren der vierten Generation, neuer Grafik, Wi-Fi der nächsten Generation und schnelleren PCIe Flash-Speicher-Optionen aktualisiert. Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, kündigt das Update erfreut an:

Der iMac ist weiterhin das Beispiel dafür, wie schön, schnell und unterhaltsam ein Desktopcomputer sein kann. In seinem ultradünnen Aluminiumgehäuse hat der neue iMac die neuesten Intel Prozessoren, schnellere Grafik, 802.11ac Wi-Fi der nächsten Generation und schnelleren PCIe Flash-Speicher.

Das 21,5-Zoll Einstiegsmodell des iMac verfügt über einen 2,7 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor und die neue Iris Pro Grafik für schnellste Grafikperformance. Das 21,5-Zoll High-End-Modell sowie beide 27-Zoll-Modelle verfügen über Quad-Core Intel Core i5 Prozessoren mit bis zu 3,4 GHz und Grafik der NVIDIA GeForce 700 Serie mit doppeltem Video-Speicher und einer bis zu 40 Prozent schnelleren Leistung als die vorherige Generation. Wer die ultimative Leistung sucht kann auf Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren mit bis zu 3,5 GHz und Grafik der NVIDIA GeForce GTX 780M Serie mit bis zu 4GB Video-Speicher zurückgreifen.

Der iMac unterstützt nun 802.11ac Wi-Fi der nächsten Generation. Mit einer 802.11ac Basisstation verbunden, liefert der iMac eine Wireless-Performance, die bis zu dreimal schneller ist als die vorherige Generation.

Der aktualisierte iMac bietet jetzt Unterstützung für PCIe-basierten Flash-Speicher, der Fusion Drive und All-Flash-Speicher-Optionen bis zu 50 Prozent schneller als die vorherige Generation macht. Die Fusion Drive-Option kombiniert die grosse Speicherkapazität einer Festplatte mit der hohen Leistung von Flash um kürzere Boot-Zeiten und schnelleren Zugriff auf Apps und Dateien zu liefern. Der iMac mit einem 1TB- oder 3TB-Fusion Drive-Laufwerk konfiguriert werden und All-Flash-Speicher-Optionen sind jetzt in Konfigurationen bis zu 1TB erhältlich.

Preise & Verfügbarkeit

Der neue iMac ist ab heute über den Apple Online Store ( Deutschland & Österreich), die Apple Retail Stores und ausgewählte autorisierte Apple-Händler verfügbar. Der 21,5-Zoll iMac mit 2,7 GHz Quad-Core Intel Core i5 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,2 GHz und Intel Iris Pro ist für CHF 1’499.- erhältlich; und mit 2,9 GHz Quad-Core Intel Core i5 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,6 GHz und NVIDIA GeForce GT 750M für CHF 1’699.-. Der 27-Zoll iMac mit 3,2 GHz Quad-Core Intel Core i5 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,6 GHz und NVIDIA GeForce GTX 755M ist für CHF 2’049.- erhältlich; und mit 3,4 GHz Quad-Core Intel Core i5 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,8 GHz und NVIDIA GeForce GTX 755M für CHF 2’279.-. Weitere technische Spezifikationen, Konfigurationsmöglichkeiten und Zubehör sind online im Apple Online Store verfügbar.

Thunderbolt vs. USB

Thunderbolt

Thunderbolt wurde von Intel in Zusammenarbeit mit Apple entwickelt. Es soll die neue Wunderwaffe gegen hohe Datensätze sein, welche in naher Zukunft, wenn nicht schon jetzt, abgearbeitet werden müssen von den Computer. Zu Anfang, und noch heute, wurde Thunderbolt belächelt. Schliesslich muss Thunderbolt gegen einen mächtigen Gegner kämpfen, der weit verbreiteten und rückwärtskompatiblen Schnittstelle USB!

Thunderbolt hat gegenüber USB zwei Vorteile:

  • hoher Datensatz von 10 GBit/s
  • kann Daten- und/oder Display-Daten transportieren

Jüngst hat die USB 3.0 Promoter Group bekannt gegeben, dass USB 3.1, benamst als SuperSpeed USB, es auch auf 10 GBit/s schafft. Macht aber nix. Denn Intel hat schon vor Monaten Thunderbolt 2.0 angekündigt. Durch die Intelligenten Zusammenlegung der beiden Daten- und Display-Kanälen kann ein Datensatz von 20 GBit/s erreicht werden. Thunderbolt 2.0 errechnet selber ob die ganze Leistung in den Datensatz gesteckt werden kann/muss oder ob noch ein Rest für Display benötigt wird. Eine ähnliche Intelligenz wie beim Lightning Anschluss von Apple.

Spannend ist ja, dass Intel an der Entwicklung von beiden Schnittstellen massgeblich beteiligt ist. Also muss Intel fest an den Erfolg von Thunderbolt glauben. Bis die Schnittstelle aber nur halb so verbreitet ist wie USB muss noch einige Zeit verstreichen. Schade nur, dass der Thunderbolt-Anschluss nicht ähnlich klever gemacht wurde wie der Lightning-Stecker. Es sollte doch keine Rolle mehr spielen müssen ob man einen Stecker so oder so in die Buchse steckt. Gerade beim USB-Stecker brauche ich oft mehrere Anläufe weil die Hersteller die Anschluss-Buchse auch mal so oder so verbauen…

Was glaubst du? Hat der Thunderbolt-Anschluss eine Chance in der PC-Welt? Wie schnell brauchen wir Datensätze von 20 GBit/s?

MacBook Air – Power für den ganzen Tag!

MacBook Air 2013

Das aktuelle MacBook Air (Mitte 2013) wurde an der diesjährigen Keynote der WWDC 2o13 vorgestellt. Grundsätzliche ist das MacBook Air ein Update der bestehenden luftig, dünnen MacBooks. Mit zwei USB 3 Anschlüsse (bis zu 5 Gbit/s), einem Thunderbolt Anschluss (bis zu 10 Gbit/s) für Daten und Display, einem SDXC Kartensteckplatz (nur beim 13″ MacBook Air) einem MagSafe 2 Netzanschluss und einem  Kopfhöreranschluss kann man noch von keinem grossen Update sprechen.

Schnelles MacBook Air!

Die Besonderheiten sind im MacBook Air zu suchen:

  • 1,3 GHz Dual-Core Intel Core i5 (Turbo Boost bis zu 2,6 GHz) oder einem 1,7 GHz Dual-Core Intel Core i7 Prozessor (Turbo Boost bis zu 3,3 GHz)
  • Intel HD Graphics 5000 (40% schneller als bei den Vorgänger)
  • 802.11ac WLAN Technologie (3mal schneller als bei den Vorgänger)

Mehr Power!

Die Kombination der neuen Prozessoren mit dem Grafikchip sorgt für mehr Rechenkraft und weniger Energiebedarf. Das zusammen mit besseren Batterien ergibt einen unglaublichen Zuwachs an Akkuleistung!

Mehr Akku-Leistung für das MacBook Air

 

Beim 11″ MacBook Air hat sich die Batterie-Leistung von fünf auf neun Stunden verbessert. Beim 13″ MacBook Air von sieben auf zwölf Stunden! Eine ganz grosse Leistung für das bisschen Computer!

Ich durfte ein 11″ MacBook Air der Generation Mitte 2013 ein paar Tage testen und bin schlicht begeistert! Wer mich besser kennt, der weiss das mich mein MacBook Air (11-Zoll, Mitte 2011) fast überall hin begleitet. Weil es einfach dünn und leicht ist und in meiner Tasche nicht weiter ins Gewicht fällt. Ich arbeite und produziere halt lieber mit dem MacBook als mit einem iPad. Denn für mich ist ein iPad in erster Linie zur Konsumation von Inhalten da. Mit einem MacBook hingegen produziert man Inhalte. Meine Meinung.

Nun wie soll ich sagen, ein direkter Vergleich zwischen den beiden MacBook Air war unfair und schonungslos. Die neue Ausgabe des dünnen MacBook ist so wahnsinnig schnell, dass es mir echt schwer viel das Akku-Wunder wieder an Apple zurückzugeben. Klar, die Grafikkarte haut jetzt weder einen Designer noch einen Gamer vom Hocker. Aber meiner Meinung nach ist das MacBook Air auch nicht dazu da komplizierte 3D-Grafiken zu erstellen oder ein leistungsintensives Spiel zu spielen. Das MacBook Air ist der perfekte Begleiter für Office- und Internet-Arbeiten. Also wunderbar für mich!

Schnelles Internet!

Neben der Geschwindigkeit und dem Akku darf aber ein weiteres Highlight nicht vergessen gehen: Die frische WLAN-Technologie. Mit dem Standard 802.11ac unterstützt das MacBook Air das weltweit schnellste WLAN!

802.11ac Beamforming

 

Je näher man mit dem MacBook Air an einer WLAN-Station ist, desto mehr Datendurchlass kann man erwarten. Im Zusammenspiel mit der neuen Apple AirPort Extreme können das bis zu 1,3 Gbit/s sein. Leider unterstützt kaum ein Router bereits das WLAN-Protokoll, aber das wird sich bald ändern. Wer also von Start weg das MacBook Air mit einem besseren WLAN-Signal nutzen will, der sollte sich die AirPort Extreme auch gleich in den Warenkorb ziehen.

Mein Fazit

Das neue MacBook Air stellt die bisherigen Generationen der dünnen MacBooks klar in den Schatten. Das Neue kann länger und kräftiger! Ein Vergleich mit einem MacBook Pro bleibt ganz klar aus, denn der Fokus ist bei ganz anderen Merkmalen. Für mich ist das MacBook Air der dünnste, schönste, robusteste und kräftigste Laptop der Welt. Kein anderer Laptop vermag es all die Features in einem Gerät anzubieten in den geringen Abmessungen. Und kommt dann endlich OS X Mavericks, dann darf man ein noch schnelleres MacBook Air erwarten, denn das frische OS ist spürbar schneller als die Katzen zuvor! Das aktuelle Budget lässt ein neues MacBook Air leider nicht zu, aber auf die Wunschliste kommt es sicher!

Die Keynote an der WWDC 2013

WWDC 2013

 

Keine Frage. Zu jeder WWDC eröffnet Apple das Developer-Treffen mit einer Keynote. So auch in diesem Jahr. Apple bestätigte eine Keynote am 10. Juni 2013, über den Inhalt und die Sprecher wird natürlich nichts bekannt gegeben. Erwartet werden aber sicher Einblicke in das neue iOS 7 und OS X für Mac. Hardware Updates sind eigentlich jeweils eher im Hintergrund. Vielleicht kleine Updates wie die neuen Intel Prozessoren in den MacBook Air Modellen.

Da Apple in diesem Jahr aber eher zurückhaltend mit Ankündigungen und Veränderungen im Hardware Bereich war, gibt es einen Funken Hoffnung, dass Apple uns mit einem neuen Produkt in einer neuen Kategorie überraschen könnte wie es Tim Cook schon mal angekündigt hat. Aber jetzt bloss nicht hysterisch werden… Wir werden sehen…