Posts tagged "iOS 11"

iPad Pro Upgrade mit iOS 11.

Dank dem gestern veröffentlichten iOS 11 wird das iPad Pro noch einen Tick besser. Dank der „Dateien“ App gibt es bald keinen Grund mehr das iPad Pro auch als Notebook-Ersatz zu sehen. Damit man die wichtigsten Änderungen nicht verpasst, hat Apple ein paar Videos veröffentlicht:

Handschriftliche Notizen in Text ändern

Copy & Paste über verschiedene iOS 11 Geräte hinweg

Fotos retouchieren

Nebst den gezeigten Verbesserungen mag ich persönlich folgende Veränderungen:

  • Sofortige Bearbeitung der Screenshots – Egal ob noch Notizen oder Markierungen angebracht werden müssen, oder das Bildformat geändert werden soll, sofort nach dem aufnehmen des Screenshots kann man alles so verändern, wie man es braucht,
  • QR-Code ohne zusätzliche App öffnen – Die Kamera App erkennt schnell und zuverlässig QR-Code und lässt uns optional die hinterlegten Informationen abrufen.
  • Mächtiges Kontrollzentrum – Es gibt neu wesentlich mehr Elemente im Kontrollzentrum und diese können in den Einstellungen individuell angepasst werden.
  • Dateien –  Für mich ist die File-Ablage kein Killer-Feature, ich weiss aber, dass viele Benutzer lange darauf gewartet haben. Immerhin eine gute Dropbox-Alternative, sofern man die Dateien nicht unbedingt nach draussen teilen muss.
  • Verbesserter Split-Screen und Drag & Drop – Endlich kann man über unterschiedliche Apps hinweg Inhalte per Drag & Drop verschieben.

Was magst du an iOS 11?

Touch ID und Face ID schnell deaktivieren.

Mit der neuen Möglichkeit das iPhone X, dank der ausgeklügelten Gesichtserkennung, über die TrueDepth Kamera zu entsperren flammt die Diskussion über Sinn und Unsinn, bzw. Sicherheit neu auf. Zurecht. Angenommen man wird festgehalten und das iPhone wird kurz vor das Gesicht des Besitzers gehalten, dann wäre das iPhone bereits entsperrt und man könnte die Inhalte anschauen. Gleiches gilt für den Fingerabdruck, wobei man bei Face ID kaum Körperkontakt braucht um das Smartphone vor das Gesicht zu halten. Selbst ein Dieb könnte vor dem wegrennen noch rasch das iPhone vor das verdutzte Gesicht des ehemaligen Inhabers halten.

Touch ID, wie auch Face ID, sind bequeme Lösungen sich vor einem sicheren Passcode oder Passwort zu drücken. Daher sollten diese meiner Meinung nach nur in vermeintlich sicherer Umgebung zu Zug kommen. Aber wie kann man schnell von Touch ID auf den Passcode umschalten?

Touch ID schnell deaktivieren mit iOS 11

In iOS 11 wurde der Hinweis gefunden, dass man einfach den Power-Button fünfmal rasch betätigen muss, dann ist Touch ID deaktiviert, bzw. der S.O.S. Mode eingeschaltet, und keiner der registrierten Fingerabdrücke wird erkannt. Man kann das iPhone dann nur noch via Passcode entriegeln. Hat man das einmalige gemacht, funktioniert danach Touch ID wieder wie gewohnt. Ich hab das bei meiner aktuellen Beta-Version getestet und es funktioniert wunderbar. Zur Not kann man auch mehr als fünfmal drücken, es müssen einfach mindestens fünf sein. Ähnlich wird es wohl auch mit Face ID möglich sein.

Keine Forensischen Untersuchung am iPhone X möglich

Weiter sind Hinweise aufgetaucht, dass wenn man eine grossangelegte forensische Untersuchungen des iPhones starten möchte, sofort an die Grenzen kommt. Wird das iPhone an ein Gerät, bzw. Computer angeschlossen, so wird ein separates Passwort verlangt. Somit kann man zwar die Inhalte konsumieren, eine Kopie der Inhalte oder eine systematische Untersuchung ist unmöglich.

Und Face ID?

Mit iOS 11 wurden viele neuen Sicherheitsmerkmale eingebaut um die Privatsphäre der Besitzer zu schützen. Daher bin ich zuversichtlich, dass sich Apple auch in Sachen Face ID was überlegt hat. Für mich wäre denkbar, dass man Face ID nur in bekannten Umgebungen benutzen kann wie Zuhause oder im Büro. Es wird auch darüber spekuliert, dass Face ID Stress im Gesicht erkennen kann und dann auf das Passwort umschaltet. Immerhin, während man mit Touch ID einem Schlafenden noch den Finger auf’s iPhone halten konnte, funktioniert Face ID beim wegschauen oder mit geschlossenen Augen nicht! In ein paar Wochen kommt das iPhone X auf den Markt, dann sehen wir die echte Handhabung von Face ID im echten Leben. Wer auf Nummer sicher gehen will, der verzichtet auf Touch oder Face ID und nutzt ein Passcode, oder noch besser ein Passwort.

Es macht also Sinn, gerade in brenzligen Situationen wie bei der Einreise in ein Land, auf die Annehmlichkeiten von Touch ID oder Face ID zu verzichten und den guten alten Passcode zu benutzen. Wird man mit physischer oder psychischer Gewalt zur Herausgabe des Passwortes gezwungen, dann hilft natürlich gar nichts mehr.

Update: Zum Thema Sicherheit beim iPhone von ungeschützt, über Pin, Touch ID bis Face ID kann ich den folgenden Blogartikel von Troy Hunt, seines Zeichens ein angesehen Entwickler im Bereich Sicherheit, sehr empfehlen: https://www.troyhunt.com/face-id-touch-id-pins-no-id-and-pragmatic-security/

iPhone X, iPhone 8, iPhone 8 Plus, Apple Watch Series 3 und Apple TV 4K.

Zum erstmal hat Apple die Presse zu sich in den Apple Park eingeladen. Damit wurde gleich das Steve Jobs Theater eingeweiht. Passend dazu hat Tim Cook den Apple-Mitbegründer Steve Jobs geehrt und seine Vision vom Apple Park näher gebracht. Der Apple Park wird aus 100% erneuerbarer Energie betrieben. Die ganze Ortschaft hat eine Neuerung durchgemacht:

The park itself was converted from a sea of asphalt to a 175-acre green space with over 9,000 trees.

Tim Cook im Steve Jobs Theater

Apple Retail – Town Squares

Angela Ahrendts hat das neue Konzept vorgestellt und will die Stores nicht länger Stores nennen:

We don’t call them stores anymore, we call them Town Squares. They are gathering places.

Grössere Retail Stores, bzw. Town Squares, haben eine Plaza auf der man sich ungezwungen treffen kann. Aus der Genius Bar wurde ein Genius Grove. Man trifft die gleichen Experten, aber unter den Bäumen. Dazu kommt neu Today at Apple. Hier kann man Künstler aus dem Bereich Grafik, Musik oder Fotografie treffen für Konzerte, Präsentationen und andere Events.

Im nächsten Jahr soll Town Square in New York wiedereröffnet werden, in Paris und Milan kommen neue Town Square dazu, auch in DC, Chicago.

Apple Watch Series 3 mit Mobilfunk

Jahr für Jahr sind die Verkäufe um 50% angestiegen. Per sofort ist die Apple Watch die weltweit meistverkaufte Uhr und überholt damit Rolex. Aber es soll weiter gehen. Jeff Williams erklärt uns, dass die Apple Watch die weltweit meist benutzte Herzmonitor. Die Apple Watch wird in Zukunft die Herzfrequenz beobachten und sich melden, wenn Unregelmässigkeiten vorliegen und diese von einem Arzt untersucht werden müssten. WatchOS 4 ist ab dem 19. September als Update verfügbar.

Apple Watch Series 3 with Cellular

Die wichtigste Änderung mit der Apple Watch Series 3 ist die Anbindung an Mobilfunk. Die Watch teilt sich die Mobile-Nummer vom iPhone und kann somit jederzeit die rund 40 Millionen Songs aus Apple Music streamen. Aber keine Angst, die Watch braucht keine SIM-Karte, es ist eine elektronische SIM. Angetrieben wird die Apple Watch Series 3 mit einem Dual-Core Prozessor, das WiFi ist 85% schneller und Bluetooth braucht nur noch die Hälfte der Energie.

Wie immer gibt es viel neues Zubehör. Die Apple Watch Series 3 gibt für 329 Dollar und für 399 mit Mobilfunk. In der Schweiz wird die Apple Watch Series 3 mit Mobilfunk erst in der zweiten Auslieferung erhältlich sein, später in diesem Jahr und nur für Kunden von Sunrise und Swisscom. Ohne Mobilfunk gibt es die Apple Watch Series ab dem 22. September, auch in der Schweiz, und kann ab dem 15. September vorbestellt werden.

Apple TV 4K

Endlich bringt die Apple TV Box 4K HDR in bester Bildqualität. Alle Filme auf Apple TV werden upgraded auf 4K. Kostenlos. Angetrieben wird das neue Apple TV von einem A10X Prozessor, was eine wesentliche Verbesserung ist. Apple TV wird eine tolle TV-Box für Sport-Fans, in erster Linie natürlich US-Sports. Die neue Apple TV Box wird in der ersten Welle unteranderem in Deutschland erhältlich sein, wir Schweizer müssen bis Ende Jahr warten.

iPhone 8 und iPhone 8 Plus

The first iPhone forever changed how we interact with technology by introducing multitouch.

Phil Schiller hat die neuen iPhone 8 und iPhone 8 Plus vorgestellt. Die Rückseite ist nun aus Glas. Wie erwartet behält das Upgrade von iPhone 7 und iPhone 7 Plus das bestehende Design, abgesehen von der Glasrückseite und wird im innern erneuert. Angetrieben werden die iPhones von einem neuen A11 Bionic Prozessor im 64-bit Design und mit Sic-Core CPU.

iPhone 8 und iPhone 8 Plus

Die Kamera hat wieder einiges zu bieten. Beispielsweise können 4K Videos mit 60 fps aufgenommen werden. Slow-Motion-Videos mit 1080p mit 240 fps. Bilder können direkt mit einem Filter aufgenommen werden, der Filter kann aber auch später noch geändert werden. Dabei kann beispielsweise der Hintergrund komplett entfernt werden.

Der Preis für das iPhone 8 startet bei 839 Franken. Weitere Details folgen noch…

Augmented Reality mit ARKit

Apple gibt mit ARKit richtig Gas. Neben nützlichen Informationen wie Spielerinformationen auf einem Spielfeld, werden mit dem ARKit aber vor allem die Games verändert. Man holt sich die Spiele direkt in’s Zimmer. Ich bin gespannt was die Entwickler noch alles bringen werden! Das Potential ist riesig!

Wireless Charging

Endlich wird das iPhone kabellos. Die iPhones unterstützen den verbreitetsten Qi open wireless Standard. Daneben wird auch LTE Advanced und BT 5.0 unterstützt. Leider bleibt uns der Lightning-Stecker noch erhalten. Es wäre längst an der Zeit auf USB-C zu wechseln.

Ab dem 15. September kann das iPhone 8 und iPhone 8 Plus vorbestellt werden und wird ab dem 22. September erhältlich sein. Das neue iOS 11 gibt es ab dem 19. September als kostenloses Update.

One more thing… iPhone X

Mit grossem Respekt nutzt Tim Cook diese Worte und kündigt das iPhone X als nächstes grosses Ding an.

This is the biggest leap forward since the original iPhone.

Leider kann Apple nicht überraschen. Das iPhone X (wird iPhone Ten ausgesprochen) hat beidseitig eine Glasoberfläche. Der Bildschirm füllt die ganze Vorderseite mit einem Super Retina Display und lässt den Home-Button verschwinden. Das iPhone X wird nach Slide-to-Unlock und Touch ID nun mit Face ID entsperrt. Sobald man das iPhone anschaut, erkennt es das Gesicht des Besitzers und entsperrt das Gerät. In einem Bruchteil einer Sekunde wird ein 3D-Modell des Gesichts abgeglichen. Dafür zuständig ist eine Neutral Engine. Face ID erkennt die Menschen auch mit offenen Haaren, mit Kopfbedeckung, mit einer Brille und mehr. Face-ID lässt sich nicht mit Fotos überlisten. Dennoch soll Face ID doppelt so sicher sein als Touch ID.

Apple iPhone X

Animoji

Ok, ist kein Killer, aber beeindruckend was man mit der Gesichtserkennung alles anstellen kann. Heute sind es noch Animoji welche wir mit unserem Gesicht bewegen. Was wenn wir Gesichter von anderen Menschen so abbilden und bewegen können?

Kamera

Natürlich hat das iPhone X grössere und schnellere Sensoren, neue Filter und tiefere Pixel, alles in 12MP. Die Neuerung ist die Dual Optical Image Stabilization. Die Frontkamera wurde wesentlich besser, insbesondere mit der Gesichtserkennung hilft einem die Kamera bessere Selfies zu machen.

iPhone X

Das Innere wurde natürlich verbessert mit wesentlich besseren mehr Performance als das iPhone 7. Erstaunlich, dass da die Batterieleistung beim iPhone X sogar noch besser sein soll. Natürlich hat auch das neue Flaggschiff den Qi Wireless Charging Standard. Übrigens, auch die Apple Watch Series 3 funktioniert mit Qi und das neue optional AirPods Case. Auch dieses ist über die neue AirPower Ladestation aufladbar. AirPower gibt es aber erst im nächsten Jahr.

Apple Airpower

Das iPhone X gibt es mit 64GB oder 256GB ab 999 Dollar und kann ab dem 27. Oktober vorbestellt werden und wird am 3. November ausgeliefert. Der Preis für das iPhone X startet bei iPhone X 1’199 Franken. Weitere Details folgen noch.

Mein Fazit

Wer die Apple News etwas verfolgt hat die letzten Tage, der hat keine Überraschung erlebt. Die Leaks waren unvergleichlich und haben so ziemlich alle Details im Vorfeld gezeigt. Das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus ist eigentlich „nur“ ein iPhone 7s und iPhone 7s Plus. Mit dem iPhone X holt Apple wieder auf bei den Mitbewerbern. Das grosse Display war dringend nötig, mit dem ARKit und Face ID geht Apple noch einen kleinen Schritt weiter. Die Updates bei der Apple Watch werden die nächsten Monate weiter dafür sorgen, dass die Apple Watch weiterhin die meistverkaufte Uhr bleibt. Mit der neuen Apple TV Box tu ich mich schwer. Endlich ist man im Zeitalter von 4K angekommen, am Inhalt, besonders für Länder ausserhalb der USA, tut man sich aber schwer. Es gibt immer noch zahlreiche Features welche in Amerika tagtäglich angewendet werden, nicht aber in der Schweiz. Beispielsweise Siri… Dennoch, ich freue mich auf das iPhone X. Wieder alles in Glas, Face ID, Wireless Charging, grosses Display und am wichtigsten: Eine tolle Kamera.

Wie ist deine Meinung zur Keynote?

iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X – iOS 11 Beta hat es verraten.

In den Beta-Versionen des mobilen Betriebssystem von Apple können Entwickler immer wieder spannende Informationen lesen zu den kommenden Geräten. Das kürzlich erfolgte iOS 11 Beta 10 Update und eine geleakte iOS 11 Gold Master (GM) Version hat viel spannenden verraten.

iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X

Es wurde bereits spekuliert, dass Apple im Herbst drei iPhones vorstellen wird. Zwei normalen Updates ohne Formfaktor-Änderungen zu den aktuellen iPhone 7 und iPhone 7 Plus und dazu das Jubiläums- iPhone mit vielen technischen Neuerungen. Das Betriebssystem-Update hat nun die Namensgebung ausgeplaudert. Die Updates sind nicht, wie vielleicht erwartet, iPhone 7s und iPhone 7s Plus, sondern iPhone 8 und iPhone 8 Plus. Das neue Flaggschiff unter den Apple iPhones wird das iPhone X.

6-Core A11 Fusion Chip, Wireless-Charging und Face-ID

Natürlich werden iPhone 8 und iPhone 8 Plus mehr Leistung als die bisherigen iPhones haben. Das iPhone X wird aber alles in den Schatten stellen. Gemäss den Tweets von Entwickler, welche sich iOS 11 genauer angeschaut haben, darf man ein 6-Core A11 Fusion Chip, Wireless-Charging und Face-ID erwarten. Mit dem neuen Face-ID soll man auch Apple Pay Zahlungen freigeben können.

Alle drei iPhones werden 4K-Video bei 60 FPS und 1080P-Videos bei 240 FPS unterstützen. Und auch die Bildschirm Ohren, oben links und rechts um die Sensoren und die Front-Kamera, scheinen definitiv zu sein.

Neue Apple AirPod

Auch die AirPods bekommen eine Neuerung. Was man in der 3D-Animation deutlich erkennen kann, das Ladestatus-LED wurde von innen nach aussen verschoben. So erkennt man den Ladestatus ohne das AirPod-Case zu öffnen. Welche sonstige Neuerungen die AirPods mit sich bringen ist bisweilen nicht bekannt.

Neue Apple Watch Generation und Apple TV

Neben den neuen iPhones wird zudem eine neue Generation der Apple Watch erwartet, sowie eine Apple TV Set-Up Box mit 4K Unterstützung.

Somit wäre wohl schon fast alles gesagt für die Keynote am kommenden Dienstag? Ich bin gespannt was Tim Cook und seine Mannschaft uns noch an Details vorlegen will…

Augmented Reality in iOS 11.

Es war für einige Entwickler und Fans aus dem Bereich Augerented und Virtual Reality das Highlight an der vergangenen WWDC: Das Bekenntnis von Apple zu Augmented und Virtual Reality. Endlich gibt es Mac Computer welche die Kapazität haben die rechenintensiven Virtual Reality Umsetzungen zu erstellen und abzuspielen.

Noch mehr Einfluss wird allerdings Augmented Reality in iOS 11 haben. Mit einem Schlag wird iOS zur grössten Augerented Reality Plattform mit Millionen von iPad und iPhone welche auf iOS 11 upgraden können. Einige Dinge machen sicher Sinn, dass man die Realität über iPad und iPhone erweitern kann, für Gamer und andere Anwendungen wird aber eine Brille fast unabkömmlich. Daher stellt sich die Frage, wann kommt eine Augmented Reality und/oder eine Virtual Reality Brille von Apple?

Die Entwickler-Version von iOS 11 kann ja bereits benutzt werden und die Entwickler sind bereits fleissig daran, beeindruckende Demo-Apps zu erstellen. Wer mit dem Hashtag #ARKit bei Twitter und YouTube sucht bekommt bereits tolle Umsetzungen zu sehen welche auf nützliche oder beeindruckende AR-Apps hoffen lassen im Herbst. Hier ein paar Beispiele:

Die Apple AR-Demo-App

Icons im Raum platzieren

Schiffe bekämpfen sich auf dem Boden

3-D malen in Augmented Reality

Karte für nächste Bike-Tour in 3-D auf dem Tisch betrachten

Flugzeug im Garten

Spiel in der Wirklichkeit

Viel Detailtreue in den Objekten

Wie man im letzten Beispiel schön sieht, die Objekte haben eine höhe Detailtreue und sind hochauflösend. Was fast alle Entwickler betonen ist, wie exakt ein virtuelles Objekt in der Realität platziert werden kann und auch da bleibt. Ich bin schon sehr gespannt welche Apps uns im Herbst mit iOS 11 schon zur Verfügung stehen!

Kennt ihr noch weitere Beispiele welche bereits mit dem ARKit für iOS 11 umgesetzt wurden?

NFC wird mit iOS 11 geöffnet. Ein bisschen.

Selbst bei mir ging der Hinweis  für einen offenen Umgang mit Near Field Communication (NFC) unter. Könnte daran gelegen haben, dass ich die Keynote nicht nur verfolgt habe, sondern nebenbei gleich die Zusammenfassung geschrieben habe… Es darf aber durchaus gefeiert werden, dass Apple NFC nun auch für andere Apps, ausserhalb von Apple Pay, öffnet.

NFC reader mode in iOS 11

In den Spezifikationen kommt dann aber die Ernüchterung…

Reading NFC NDEF tags is supported on iPhone 7 and iPhone 7 Plus.

Wer ein älteres iPhone als iPhone 7 oder iPhone 7 Plus besitzt, bei dem wird es nichts mit dem auslesen von NFC Tags. Noch etwas umstritten ist, ob mit einem nur „reader mode“ eine sichere Zahlungs-App entwickelt werden kann. Wenn ich, als Laie, es richtig verstanden habe braucht es für eine sichere Übertragung eine Kommunikation, sprich es muss nicht nur ausgelesen, sondern auch geschrieben werden können. Das würde bedeuten, dass man mit der Öffnung von NFC zwar Informationen aus Fitnessgeräten oder sonstigen Tags auslesen kann, aber nicht Informationen austauschen oder mit anderen Geräten interagieren kann. Im Endeffekt wäre Apple Pay immer noch das einzige Zahlungsmittel welches über NFC funktioniert. Vielleicht ist aber auch die Dokumentation noch nicht gänzlich erneuert, denn NFC soll auch auf der Apple Watch geöffnet werden, was in der aktuellen Spezifikation wiederum nicht explizit festgehalten ist.

Aber vielleicht gibt es unter meinen Lesern ein paar Entwickler, welche sich zu dem Thema äussern können?

Neue iPad Pro mit 10,5 und 12,9-Zoll Retina Display und ProMotion.

Apple hat gestern ein neues 10,5“ iPad Pro und ein neues 12,9“ iPad Pro vorgestellt, die über das wohl fortschrittlichste Display mit ProMotion-Technologie und starker Leistung mit dem neuen A10X Fusion Chip verfügen. Das neue 10,5“ Modell reduziert die Ränder um fast 40 Prozent und passt damit in ein kompaktes Gehäuse, das weiterhin weniger als 450 Gramm wiegt.

Greg Joswiak, Vice President Product Marketing von Apple, freut sich über das aussergewöhnliche Upgrade:

Das sind die bei weitem leistungsstärksten iPads, die wir je geschaffen haben, mit den weltweit fortschrittlichsten Displays mit ProMotion, dem leistungsstarken neuen A10X Fusion Prozessor und dem fortschrittlichen Kamerasystem des iPhone 7. Zusammen mit iOS 11 werden diese neuen iPad Pro-Modelle radikal verändern, was Nutzer mit dem iPad machen können.

Neues Retina Display mit ProMotion

Das neu gestaltete Retina Display im iPad Pro bietet ProMotion, eine neue Technologie, die Bildwiederholraten von bis zu 120Hz für flüssiges Scrollen, höhere Reaktionsfähigkeit und fliessendere Bewegungen liefert. Mit ProMotion ist Apple Pencil noch reaktionsschneller mit einer branchenweit besten 20-Millisekunden-Latenz für noch flüssigeres und natürlicheres Zeichnen. ProMotion verbessert auch die Anzeigequalität und reduziert den Stromverbrauch, indem es automatisch die Bildwiederholrate des Displays angleicht, um sich der Bewegung des Inhalts anzupassen.

Das neue Retina-Display ist Apples bisher hellstes iPad Display und eine antireflektierende Beschichtung sorgt für bessere Lesbarkeit der Inhalte sowohl drinnen als auch draussen. Für ein natürlicheres und genaueres Betrachtungserlebnis passt True Tone den Weissabgleich des Displays dynamisch an das Umgebungslicht an und ein grosser Farbraum ermöglicht es iPad Pro digitale Farben in Kino-Standard zu liefern.

Mehr Leistung durch A10X Fusion Chip

iPad Pro bietet bahnbrechende Leistung, Konnektivität und Vielseitigkeit für anspruchsvollste Aufgaben. Der leistungsstarke neue 64-Bit A10X Fusion Chip bietet eine schnellere Leistung als die der meisten derzeit erhältlichen PC-Laptops, so dass sich komplexe Aufgaben wie das Bearbeiten von Fotos und 4K Videos, das Rendern von 3D Bildern oder das Spielen von Spielen mühelos anfühlen. Eine 6-Core CPU und eine 12-Core GPU liefern bei einer ganztägigen Batterielaufzeit¹ eine bis zu 30 Prozent schnellere CPU-Performance und 40 Prozent schnellere Grafikleistung als der branchenführende A9X Chip.

iPad Pro ist das perfekte Device zum Erstellen, Bearbeiten und Teilen von Fotos und Videos in professioneller Qualität. Es verfügt über die gleichen fortschrittlichen Vorder- und Rückseiten-Kameras wie das iPhone 7, darunter eine 12 Megapixel Kamera mit optischer Bildstabilisierung, zusammen mit einer 7 Megapixel FaceTime HD Kamera. iPad Pro verfügt auch über ein Vier-Lautsprecher Audiosystem, das leistungsstarke, klare und satte Stereo-Klänge in jeder Orientierung bietet. Die integrierte Apple SIM2 und Unterstützung von 802.11ac Wi-Fi und LTE Advanced3 machen es einfacher auf Reisen in mehr als 180 Ländern und Regionen verbunden zu bleiben.

Touch ID auf iPad Pro ist noch reaktionsschneller und gibt Benutzern eine einfache und sichere Möglichkeit iPad zu entsperren, persönliche Informationen in Apps privat zu halten und Käufe im App Store, iTunes Store und im iBooks Store zu tätigen. Mit Apple Pay auf iPad war es nie einfacher, physische Waren sowie Dienstleistungen in Apps oder auf Webseiten in Safari zu bezahlen.

iOS 11 führt leistungsstarke iPad Funktionen ein

iOS 11, das diesen Herbst kommt, führt leistungsstarke neue Funktionen für iPad ein, darunter:

  • ein neues individuell anpassbares Dock, das schnellen Zugriff auf häufig verwendete Apps und Dokumente von jedem Bildschirm aus bietet;
  • verbessertes Multitasking, einschliesslich eines neu gestalteten App-Umschalters, der Spaces auf iOS bringt, so dass es einfacher ist zwischen Apps oder Paaren aktiver Apps zu wechseln, die in Split View und jetzt Slide Over verwendet werden.
  • die neue Dateien App, die alles an einem Ort hält, egal ob Dateien lokal, in iCloud Drive oder über andere Anbieter wie Box, Dropbox und weitere gespeichert sind;
  • Multi-Touch Drag & Drop, das über das gesamte System hinweg verfügbar ist, um irgendwo auf dem Bildschirm Text, Fotos und Dateien von einer App in eine andere zu verschieben;
  • ein neuer Dokumentenscanner in Notizen, mit dem Benutzer einfach einzelne oder mehrseitige Dokumente scannen können, der Schatten entfernt und leistungsstarke Bildfilter zur Verbesserung der Lesbarkeit verwendet, und
  • tiefergehende Integration von Apple Pencil mit Unterstützung für direkte Skizzen, um Text in Notizen und Mail zu schreiben, Direkte Kommentare um Dokumente einfach zu signieren, PDFs zu kommentieren oder auf Screenshots zu zeichnen, und eine neue Direkte Notizen-Funktion, die Notizen aus dem Sperrbildschirm durch einfaches Tippen mit Apple Pencil auf das Display öffnet. Das neue Nach Handschrift suchen erleichtert es geschriebene Texte oder Zeichen zu finden.

Apple Pencil und Smart Keyboard

Apple Pencil und Smart Keyboard, separat zum Kauf erhältlich, bieten Höchstwerte in Sachen Präzision und Nutzwert auf iPad Pro. Fortschrittliche Sensoren in Apple Pencil messen sowohl Druck als auch Neigung für natürliches Zeichnen, Kommentieren und Notieren. Ein neues, vollformatiges Smart Keyboard wurde speziell für das 10,5“ iPad Pro entwickelt und bietet eine dünne, gleichzeitig robuste Tastatur, die niemals über Bluetooth aufgeladen oder gekoppelt werden muss und leicht zu einem schützenden Smart Cover gefaltet werden kann.

Preise und Verfügbarkeit

Das 10,5“ iPad Pro ist in Silber, Space Grau, Gold und Roségold erhältlich und beginnt bei CHF 749.- inkl. MwSt. für das 64GB mit Wi-Fi-Modell und CHF 899.- für das 64GB Wi-Fi + Cellular-Modell. Das 12,9“ iPad Pro ist in Silber, Space Grau und Gold verfügbar und beginnt bei CHF 899.- für das 64GB Wi-Fi-Modell und CHF 1’049.- für das 64GB Wi-Fi + Cellular-Modell.

Die neuen iPad Pro Modelle sind ab sofort zum Bestellen verfügbar und werden nächste Woche an Kunden ausgeliefert. Beide Modelle werden auch nächste Woche in Apple Stores, über ausgewählte Netzanbieter und autorisierte Apple Händler in den USA und 37 weiteren Ländern und Regionen verfügbar sein, darunter Australien, China, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Hongkong, Italien, Japan, Kanada, Niederlande, Russland, Schweden, Schweiz und Spanien. Indien, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate sowie andere Länder und Regionen werden in diesem Monat folgen. Brasilien, Mexiko, Südkorea sowie andere Länder und Gebiete werden im Juli folgen.

Apple Pencil ist für CHF 109.- erhältlich. Das Smart Keyboard ist in Anthrazit für CHF 179.- für das 10,5“ iPad Pro und CHF 189.- für das 12,9“ iPad Pro mit Tastatur-Layouts in über 30 Sprachen verfügbar, einschliesslich vereinfachtes Chinesisch, Deutsch, Französisch, Japanisch und Spanisch.

HomePod, iPad Pro, iMac Pro, iOS 11, Augmented Reality, macOS High Sierra und vieles mehr!

Tim Cook hat die Worldwide Developers Conference 2017 eröffnet mit den Worten:

This is going to be the best and biggest WWDC ever.

Die Halle in San Jose ist brechend voll und die Entwickler sind wieder aus allen Herren Länder angereist. Der jüngste App Entwickler kommt aus Australien und startete mit sechs Jahren, hat nun mit 10 Jahren nicht weniger als fünf Apps im Store. Die älteste Entwicklern ist 80 Jahre alt und kommt aus Japan.

Nicht weniger als sechs wichtige Ansagen will Tim Cook an der Keynote machen

1. tvOS

Die TV App sammelt mehr als 50 Apps TV-Apps Inhalte zusammen. Neu kommt sogar Amazon mit dazu. Es soll im Laufe des Jahres noch mehr mehr spannende News geben.

2. watchOS 4

Die Apple Watch ist die bestverkaufte Smartwatch mit Abstand und bietet auch das beste Benutzererlebnis, gemäss Umfragen. Die neue Version kommt im Herbst 2017 und beinhaltet unter anderem folgende Veränderungen:

Neue Zifferblätter

  • Siri Watch Face – Neben den bestehenden Watch Faces (Zifferblätter) kommt nun ein neues, dynamische Zifferblatt dazu. Je nach dem, welche Informationen man benötigt nach Kalender, Ort, Interaktion, werden die nötigen Daten angezeigt.
  • Kaleidoscope Face – Wer es farbiger mag, der kann sich ein Kaleidoskope Zifferblatt erstellen lassen.
  • Toy Story Face – Auch Figuren von Toy Story können nun neben Mickey Maus und Minni Maus ausgewählt werden.

Bessere Workouts

Mit der neuen watchOS können diverse Geräte in Fitness-Center mit der Apple Watch synchronisiert werden. Das hilft exaktere Daten zu bekommen. Zudem, können Workouts einfacher gewechselt werden, wenn man unterschiedliche Sportarten macht.

Neue Music App

Die neue Music App bringt eigens generierte Mixes und Music Cards.

3. macOS High Sierra

Craig Federighi witzelt über den neuen macOS Name, mit wieviel Aufwand das Marketing nach dem neuen Namen macOS High Sierra gesucht habe… Schön wenn eine Marke wie Apple noch über sich lachen kann!

Safari ist der aktuell schnellste Desktop Browser. Kann ich tatsächlich bestätigen. Unlängst hab ich Google Chrome wieder in Rente geschickt, da dieser Browser viel zu viel Performance frisst. Der neue Safari bringt aber einige Verbesserungen. Unter anderem kann das automatische abspielen von Videos verhindert werden, auch das Tracking auf Website wird auf intelligente Art und Weise verhindert.

Fotos wurde verbessert um einfacher an die bestehende Bilder zu kommen mit neuen Filter und die Gesichtserkennung funktioniert besser. Am Ende wird alles über alle Geräte synchronisiert. Bilder können direkt in Fotos bearbeitet werden. Über Apple konnte man schon immer Fotobücher erstellen, neu werden auch Drittanbieter angebunden.

Apple bringt ein neues Apple Files System (AFS) um Dateien viel, viel schneller und sicherer zu speichern. Diese Veränderung wird ziemlich unter gehen in der Berichterstattung, bedeutet aber am Ende sehr viel für die Endbenutzer!

Mit Metal 2 wir die Performance um ein vielfaches verbessert. Die Anbindung an externe Grafikkarten ist ermöglicht und Machine Learning ist ebenfalls möglich. Endlich kann Metal auch VR!

Endlich kann der Mac auch Virtual Reality!

Auch in Sachen Hardware will Apple noch ein paar Änderungen machen:

  • iMac – Wie erwartet wir der neue Intel Prozessor Kaby Lake verbaut. Fusion Drive wird Standard und bekommt mehr Thunderbolt 3 Anschlüsse. Mit Metal 2 braucht es auch neue Grafikprozessoren welche bis zu 3 mal mehr Performance bringen.
  • MacBook und MacBook Pro – Auch hier kommt der neue Kaby Lake Prozessor zum Einsatz. Die neuen Modelle gibt es ab sofort.
  • iMac Pro – Für Pro-Benutzer gibt es nun eine Pro-Version vom iMac, was übrigens auch der schnellste Mac bisher ist. Das iMac Pro kommt mit einem 8, 10 oder 18 Core Sean Prozessor. Verbaut wird auch ein die neue, leistungsfähige Radeon Vega Grafikkarte. In Sachen Machine Learning und Virtual Reality hat Apple nun endlich einen leistungsfähigen Computer. Zu haben gibt es den neuen iMac ab rund 5000 Dollar, wird aber erst Ende Jahr verfügbar sein.

iMac Pro in badass space gray finish!

Entwickler bekommen heute bereits Zugriff auf die neueste macOS Version, wer sich für eine Vorab-Version registriert hat ab Juni die Möglichkeit das neue macOS High Sierra auszuprobieren.

4. iOS 11

Tim Cook macht natürlich gerne darauf aufmerksam, dass die neuesten Features von iOS bereits auf 87% aller iOS Geräte verteilt ist. Bei Android sind es gerade einmal 7%… Spricht dafür, dass folgende Neuigkeiten demnächst wieder auf mehr als 80% der Geräte verfügbar sein wird:

  • iMessage – Mit Messages in iCloud sind nun endlich alle Diskussionen über alle Endgeräte synchronisiert. iMessage-Apps sind nun auch besser integriert und können einfacher aufgerufen werden. Wer schon mal einen Blick in WeChat geworfen hat, erkennt das potential von Apps in einem Messenger.
  • Apple Pay –  Endlich gibt es Person-to-Person-Payments. Über iMessage können ganze einfach Geldbeträge von einem Benutzer zu einem anderen überwiesen werden.
  • Siri – Bekommt eine klarere Stimme und bietet nun auch Übersetzungen an. Allerdings erst als Beta. So können Sprachen von Englisch nach Chinesisch, Deutsch und anderen Sprachen schnelle übersetzt werden. Siri lernt auf jedem Gerät unsere Verhalten. Neu werden die Informationen von Gerät zu Gerät geteilt mit einer End-to-End-Verschlüsselung. Das soll helfen, dass Siri uns auf allen Geräten gleich gut unterstützen kann.
  • Kamera – Die Kamera bekommt eine Software-Verbesserung um noch mehr aus den Linsen zu holen. Bessere Portrait-Fotos, bessere Fotos wenn wenig Licht vorhanden ist. Das Key-Foto in Live Fotos können nun selber definiert werden. Auch Loops-, Bounce- und Long Exposer-Effekte können erstellt werden mit den Live-Fotos.
  • Neues Control Center – Das Control Center hat ein neues Interface bekommen und kann nun wesentlich mehr Einstellungen über das Control Center kontrollieren.
  • Maps – Indoor-Navigation kommt in diverse Shopping-Malls und Flughäfen. Aber auch für die Navigation auf der Strasse gibt es Verbesserungen wie die Anzeige der Geschwindigkeit und Spur-Assistenz.
  • CarPlay – Während dem Fahren erkennt das iPhone, dass man auf der Strasse unterwegs ist und verhindert das Anzeigen von nachrichten: Do not Disturbing! Man kann sogar automatische Rückmeldungen verschicken, wenn man eine SMS bekommt, dass man aktuell am Fahren ist und man mit „urgent“ antworten soll wenn es wirklich dringend ist! Beifahrer können sich natürlich aus der Sperre befreien. Alles in allem ein tolles Feature um die Sicherheit auf der Strasse zu erhöhen.
  • HomeKit – Mit Speaker können Playlisten erstellt werden für externe Lautsprecher oder Apple TV. Freunde und Familie kann die Playlist mit eignen Sounds ergänzen. Tolles Feature für die nächste Party.
  • Music – Mit der neuen App kann man nun sehen, sofern es freigegeben ist, was die Freund so hören um sich inspirieren zu lassen.
  • App Store – Der App Store wurde komplett überarbeitet. Mit der Überarbeitung sollen die Endbenutzer die Vielzahl von Apps besser entdecken können. In „Today“ werden neue Apps vorgestellt, alle anderen Apps werden in zwei Hauptkategorien unterteilt „Games“ und „Apps“.
  • Machine Learning – Apple wird heute nicht müde über Machine Learning zu sprechen und wie schnell
  • AR – Augmented Reality kommt mit einem ARKit in’s iPhone. Mit einer Test-App kann die normale Kamera die Umgebung erkennen und virtuelle Objekte darin platzieren. Quasi eine HoloLens ohne Brille. Mit dem kommenden ARKit wird iOS mit den Millionen von iPhone und iPad mit einem schlag zur grössten AR-Plattform. Die gezeigten Demos machen schon mal Lust auf mehr!
  • QR – QR-Codes können nun übrigens von der Kamera einfach so erkannt werden, ohne zusätzliche App. Könnte das nun endlich QR-Codes ausserhalb von Asien sinnvoll machen?
  • iOS für das iPad – Drag & Drop, App-Bar, Control Center… Wenn ein Endgerät vom neuen iOS 11 profitieren kann, dann wohl das iPad.
  • Files – Die neue Files App zieht unterschiedliche Apps wie Dropbox, Box, iCloud Drive, etc. zusammen.
  • Instant Markup – Schnell und einfach können Inhalte nun markiert und angezeichnet werden.
  • Notes mit Dokument-Scanner – Da es immer noch Papier gibt und braucht, kann die App Notes nun auch Papier fotografieren und elektronisch ablegen. Handgeschriebene Notizen aus der Notes App können über Spotlight einfach durchsucht werden.

Natürlich wird iOS 11 heute bereits zur Verfügung stehen für Entwickler.

5. iPad Pro

Wie erwartet kommt ein neues iPad Pro mit einer Bildschirmgrösse von 10,5-Inch. Damit ist das neue iPad Pro 20% grösser als das alte, kleine iPad Pro. Damit hat auch das Screen-Keyboard genug Platz und es gibt bereits zum Start Smart Keyboards in 30 verschiedenen Sprachen. Folgende Neuerungen sollen noch erwähnt sein:

  • ProMotion – Das neue iPad Pro kommt mit 120Hz, heisst pro Sekunde werden die Inhalte 120 mal angezeigt. Das bedeutet, dass sich alles viel natürlicher anfühlt, insbesondere bei der Nutzung des iPad Pencil.
  • Performance – 30% schneller als die Vorgängerversion
  • Kamera – Das iPad Pro hat die selben Kameras verbaut wie das iPhone 7. Hinten, wie auch vorne.
  • USB-C – Mit dem neuen iPad Pro beginnt nun das Ende von Lightning!
    Update: Der Lightning-Anschluss am iPad bleibt bestehen, nur auf der Seite des Ladegerät ist ein USB-C-Anschluss.

Mehr Details zu den neuen iPad Pro gibt es in folgendem Artikel: Neue iPad Pro mit 10,5 und 12,9-Zoll Retina Display und ProMotion.

6. HomePod

Apple liebt Musik. Musik ist ein Teil der DNA von Apple. Tim Cook sagt, dass das iPhone das beste Musik-Gerät ist, insbesondere mit Apple Music und den AirPods. Aber im eigenen Heim braucht die Musik noch etwas mehr Unterstützung. Apple will die Musik im eigene Heim neu erfinden. Zwar gibt es Smart-Speakers für elektronische Assistenten, andere machen tolle Lautsprecher für Musik. Aber beides gibt es noch nicht…

Der neue Lautsprecher von Apple erkennt den Raum in dem der HomePod steht und passt die Wiedergabe der Musik an, so dass es am besten klingt. Man kann auch mehrere HomePods aufstellen, welche dann zusammen die optimale Wiedergabe errechnen.

Hey Siri… Sechs Mikrofone können unsere Befehle aufzeichnen. Beispielsweise um neue, andere Musik abzuspielen. Aber Siri soll natürlich zum Home Assistent werden. News, Wetter, Sportergebnisse, Nachrichten, HomeKit… Der HomePod wird zur Zentrale von Siri und der Home App.

Der HomePod kostet 349 Dollar und wird in USA, UK und Australien ab Dezember verfügbar sein. Alle anderen Länder muss sich bis 2018 gedulden.

Mehr Details zum HomePod gibt es in folgendem Artikel: HomePod bringt Musik und Siri in’s Wohnzimmer.

Mein Fazit

Der HomePod wurde so erwartet und ist nicht mehr als ein natürlicher Schritt. Allerdings ist das Potential gewaltig um Alexa und Co in die Schranken zu weisen. Apple wurde nicht müde über Machine Learning, Virtual Reality und Augmented Reality zu sprechen. Tatsächlich hat Apple endlich die Endgeräte soweit, dass man mit dem iMac Pro, dem neuen iPad Pro macOS High Sierra und iOS 11 tatsächlich Virtual Reality erstellen und Augmented Reality geniessen kann.

Was hat dich am meisten gefreut von den zahlreichen News?

Was wir zur WWDC 2017 Keynote am Montag erwarten dürfen.

Am Pfingstmontag 5. Juni 2017 wird Apple um 19 Uhr mit einer Keynote die Worldwide Developers Conference 2017 eröffnen. Wie immer wird an der Keynote Neues aus dem Hause Apple erwartet. Traditionell geht es dabei aber weniger um Hardware-News, sondern um Neuigkeiten aus dem Bereich Software-Lösungen. Mit Ausnahme des Mac Pro von 2013, gab es keine Hardware-News mehr. Dieses Jahr könnte wieder eine Ausnahme sein… Hier eine kleine Liste, was wir am Montag erwarten dürfen, zusammengetragen aus unterschiedlichen Quellen mit einer Einschätzung meinerseits:

iOS 11

Mit dem neuesten iOS wird es sicher wieder feine Anpassungen am Interface geben, Siri soll verbessert werden (siehe auch Siri Speaker), und viele kleine Features wie: Dark Mode, Multi-User Support, Group FaceTime, mehr 3D-Touch Support und viele mehr. iOS für das iPad soll noch ein paar Features mehr bekommen wie Magic Mouse Support, Multi-User Support, verbessertes Multitasking und mehr Pro Apps wie Final Cut Pro X.

macOS 10.13

Die Erwartungen an das neue Mac Betriebssystem sind bescheiden. Ein verbessertes Siri, HomeKit Integration und dann wäre da noch die Herausforderungen iTunes besser zu machen. Insbesondere mit dem Blick auf die neuen Inhalte welche Apple nun erstellt mit Carpool Karaoke und Co.

tvOS 11

Auch hier ist das Potential noch gross. Wir in Europa wären schon froh, wenn Siri endlich aufgeschaltet wird. Davon abgesehen wären auch hier Multi-User Support gefragt oder eine Home App um alle Geräte, welche kompatible mit Apple HomeKit sind, steuern zu können.

watchOS 4

Für die Apple Watch gibt es noch sehr, sehr viel Potential. Software mässig gibt es Gerüchte und Wünsche was noch kommen könnte und sollte. In Sachen Selbstvermessung für die Gesundheit gibt es noch viele Möglichkeiten von Blutdruck über Schlaf-Tracker. Hier sehe ich aber die Herausforderung, dass es ohne Hardware-Update nicht geht. Ein anderer Wunsch wäre auch, die Watch unabhängiger vom iPhone zu machen.

Siri Speaker

Mit dem Zukauf an AI-Wissen, erwartet man bereits ein besseres, intelligentes Siri. Ebenfalls erwartet man, dass auch Apple im Eigenheim den Benutzer zuhören möchte um ihnen die Wünsche zu erfüllen. Siri soll so eine direkte Konkurrenz zu Alexa von Amazon werden. Kombiniert mit Apple HomeKit sicher nicht ganz verkehrt. Wahrscheinlich sind wir mit dem Wunsch aber noch etwas früh. Der Zukauf von Technologie und Wissen kann meistens nicht innerhalb eines Jahres auf eine bestehende Plattform migriert werden.

MacBook Updates

Bei den MacBooks erwartet man Updates in Sachen Geschwindigkeit. Hier soll vor allem die neueste Generation der Intel-Prozessoren Kaby Lake verbaut werden über alle MacBook-Versionen bis hin zum MacBook Air. Besonders das 12-Zoll MacBook braucht dringend ein Update in Sachen Performance, vor allem bei der Grafik.

Neues iPad Pro

Schon länger gehen die Gerüchte um, dass es eine neue Grösse für das iPad Pro geben könnte. Mit einer Bildschirmdiagonale von 10.5-Inches wäre es grösser als das kleine iPad Pro, aber kleiner (handlicher?) als das grosse iPad Pro. Ich kann mir gut vorstellen, dass das kleine iPad Pro dann eingestellt wird. Mir persönlich ist es als Computer-Ersatz tatsächlich zu klein!

Was sind deine Erwartungen?

Wie bereits erwähnt gibt es an der WWDC in erster Linie Updates für die Entwickler, also für die Software. Darauf würde ich mich konzentrieren und wenn es ein „One more things“-Ding gibt, cool! Nebst den Gerüchten und meinen Einschätzungen, was sind deine Wünsche? Hast du noch weitere Inputs, was wir am Montag erwarten dürfen?