Posts tagged "iOS 6"

Welche Ortungsdienste braucht man beim iPhone?

iPhone 5 mit iOS 6 Ortungsdienste

Bei einem iPhone mit iOS 6 hat man eine ganze Menge von Ortungsdiensten welche man an oder abschalten kann. Diese können standortbezogene Programme wie Karten, Kamera, Safari sowie andere Programme von Apple oder Drittanbietern eine Kombination von Informationen aus den Mobilfunk-, WLAN- und GPS-Netzen verwenden, um Deinen ungefähren Standort zu bestimmen. Und von diesen Diensten gibt es einige…

Leider fehlt zu den einzelnen Ortungsdiensten eine Beschreibung seitens Apple, welche den Benutzer darüber aufklären, für was eine App eine bestimmte Möglichkeit einer Ortung verwenden muss. Das wiederum führt dazu, dass Benutzer unsicher sind, welche Ortungsdienste abgeschaltet werden können, ohne auf bestimmte Dienste verzichten zu müssen.

 

Es ist aber wichtig, dass man entscheiden kann, welche Dienste für einem persönlich notwendig sind, denn schliesslich sind Ortungsdienste die grössten Akkusauger in einem Smartphone. Je weniger man diese benötigt, desto mehr Akku bleibt einem für den Tag. Daher mein Versuch hier etwas mehr Licht ins Dunkle zu bringen:

Grundsätzlich werden die Ortungsdienste unter „Einstellungen“ > „Datenschutz“ > „Ortungsdienste“ aktivieren oder deaktivieren. Hier erhält man auch eine schöne Übersicht, welchen Apps man bereits aktiv den Zugriff auf die Ortungsdienste gewährt hat, sofern die Ortungsdienste aktiviert waren. Ganz unten gibt es die Möglichkeit einen Menüpunkt tiefer zu gehen in die „Systemdienste“. Hier erhält man die Möglichkeit noch feiner zu bestimmen, welche Ortungsdienste was machen dürfen. Folgende Möglichkeiten gibt es:

  • Diagnose & Nutzung: Es werden anonymisierte Daten an Apple gesendet zur Verbesserung von iOS.
  • Funknetzsuche: Sendet Informationen über Funknetze an Apple um die Verbindungen zu verbessern.
  • Genius für Apps: Ortsabhängige App Empfehlungen sind eher Luxus als hilfreich.
  • Kompasskalibrierung: Ortsabhängige Kompasskalibrierung. Mir schleierhaft warum es dafür GPS-Koordinaten braucht.
  • Ortsabhängige iAds: Sofern vorhanden, werden Dir lokale Werbeanzeigen bei iAd-Werbeplätzen ausgegeben.
  • Verkehr: Sendet Informationen zum Verkehr an Apple um den Verkehrsfluss in der Karten App darzustellen.
  • WLAN-Netzwerke: Sendet Informationen über WLAN-Netze an Apple um die Verbindungen zu verbessern.
  • Zeitzone einstellen: Hier wird über GPS die aktuelle Zeitzone angepasst, in welcher du dich befindest. Wenn Du kein Vielflieger bist, schalt es aus.

Meine persönliche Empfehlung ist daher nur Funknetzsuche, Verkehr und WLAN-Netzwerke einzuschalten. 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Natürlich würde ich mich freuen, wenn ihr eure Empfehlungen, Erfahrungen und Beobachtungen rund um das Thema Ortungsdienste hier mit den anderen Lesern austauscht. Ich bin gespannt über eure Meinungen.

Heute: iOS 6

20120919-184443.jpg

Jetzt ist es soweit. Apple lässt iOS 6 auf das Massenpublikum los. Ich konnte iOS über die letzten Beta-Versionen hinaus testen und bin mit der aktuellen Version ziemlich zufrieden. Ich konnte beispielsweise Verbesserungen im Akku-Verbrauch feststellen, zumindest in der endgültigen GM-Version.. Auch die Passbook App ist sehr gelungen und freue mich auf viel Inhalt dazu. Lediglich die Karten App von Apple macht mir ein bisschen sorgen… Nicht alle Länder habe alle Funktionen von iOS 6. Eine Übersicht gibt es hier.

Ich bin auf eure Feedbacks gespannt…

iReview 37/2012

iReview

Was für eine Woche. Selten hab ich so viele Artikel in nur einer Woche veröffentlicht. Angefangen hat es noch harmlos mit einem iPhone Konzept Video, dem iMac-Klon von HP, einem Video von der Steve Jobs Rückkehr und einem Blick auf die neue iOS 6 App Passbook. Dann aber kamen schon die Keynote Vorbereitungen. Wie erwartet hat Apple das iPhone 5 vorgestellt. Neben dem iPhone 5 mit LTE wurde auch ein neuer iPod touch und iPod nano, natürlich wieder in komplett neuem Design, neue Kopfhörer mit dem Namen EarPods und iTunes vorgestellt. Eigentlich hätte die Keynote nur 90 Sekunden dauern können. Der neue Dock Connector Lightning zeigt, dass Bluetooth wohl die unabhängigere Schnittstelle ist. Aber auch iOS 6 wird demnächst veröffentlicht und wir Schweizer haben es einmal mehr gut und müssen kaum auf iOS 6 Funktionen verzichten.

Ich hab die Eindrücke von der Keynote und aus meinem Umfeld zum iPhone 5 ein paar Tage setzen lassen und gestern dann mein ganz persönliches Fazit zum neuen Apple Smartphone geschrieben. Und was sonst noch so los war, das steht wie immer im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 37/2012. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Mein ganz persönliches Fazit zum iPhone 5.

iPhone 5

Vergangenen Mittwoch hat Apple das iPhone 5 vorgestellt. Es wurde mit Spannung erwartet und nicht wenige haben gehofft, Apple hole zum grossen Schlag gegen die Mitbewerber, namentlich Samsung, aus und bringe DAS neue Smartphone. Doch die Überraschung blieb aus. Eigentlich alle Neuerungen waren im Vorfeld bereits bekannt und es gab keine Revolutionären Neuerungen. Im Gegenteil. Das iPhone 5 ist nur ein evolutionärer Schritt in der Geschichte der Apple Smartphone. Wie das iPhone 4S zuvor schon…

Design
Mir persönlich hat das iPhone 4 und iPhone 4S schon sehr gut gefallen von dem her bin ich gar nicht so unglücklich, bleibt das Design ungefähr gleich. Wie es tatsächlich wirkt, das kann ich erst sagen, wenn ich das iPhone in den Händen halten konnte. Ich hab mich schon sehr an das schwere Gewicht gewöhnt und es wird sicher komisch sein, wenn das iPhone plötzlich nur noch 112 Gramm wiegen wird. Auch die Dicke des Apple Smartphone hat rund 20% abgenommen. Wie wird es dann in der Hand liegen? Die Aluminium-Rückseite ist sicher in Sachen Glasbruch eine Verbesserung und ein Tiefschlag für alle iPhone-Doktoren und Kliniken… Wie es in echt wirkt, muss ich abwarten. Aber es gibt bereits einige begeisterte Stimmen. Das nun auch der Rahmen gefärbt ist, macht es noch ein Stückchen edler…

Kompliziertes LTE
Die Sache mit LTE scheint ja ziemlich kompliziert zu sein. Beinahe jedes Land und jeder Provider hat da so seine ganz speziellen Frequenzen. Ich kenne mich da nicht so genau aus, aber es klingt nicht gerade einfach in der Umsetzung… Tatsächlich soll es ja drei verschiedene iPhone Modelle geben mit unterschiedlichen Frequenz-Bänder. Die Schweiz wird zum Glück unterstützt, jedoch haben wir Endkonsumten noch nicht so viel davon. Die Swisscom wird es erst im Dezember 2012 einführen und dann vorerst auch nur in Ballungszentren.

NFC – Verpasste Chance
Leider hat das iPhone 5 keinen NFC-Chip verbaut. Meiner Meinung nach eine verpaste Chancen. Mein erster Gedanke war, NFC ist nach der Meinung von Apple wohl einfach noch zuwenig verbreitet weltweit gesehen. Der Mike hat da eine andere Theorie: Wahrscheinlich wolle Apple nicht, dass man über Zahlungssystem von anderen Geld überweisen kann, sondern Apple wolle eine eigene Lösung etablieren, mit welcher man noch was dazu verdienen könne. Nicht ganz abwegig. Genau darum bin ich sehr gespannt, wie offen das Passbook App und die entsprechenden Gutscheine, Mitgliedskarten, etc. eingespiessen werden können.

Für den Moment verpassen wir in Sachen NFC in der Schweiz noch nichts, aber schon nächstes Jahr wird Coop und Migros auf den Zug aufspringen. Vielleicht gibt es NFC also im iPhone 6? Oder eben gar nicht…

Mehr Power
Der Akku hat mehr Saft, der Prozessor ist doppelt so schnell wie beim iPhone 4S. Sicher toll in der Anwendung, aber nüchtern betrachtet sind das normale Updates, denn die Technologie entwickelt sich weiter. Nach einem Jahr erwartet man da automatisch Neues. Ebenso beim Bildschirm, wie auch bei der Kamera hat sich nicht gerade sehr viel getan.

iOS 6
Hier konnte ich eine Verbesserung im Strom-Management feststellen. Die letzte Beta-Ausgabe vor der GM-Version hat mir zu sehr am Akku genuckelt. Das wurde jetzt verbessert. Dafür enttäuscht mich die Karten-App. Die Satellitenbilder in der Schweiz sind definitiv zu verpixelt. In Olten und Umgebung erkennt man kein einziges Haus. Die Turn-by-Turn Navigation, Verkehrsinformationen und Strassenkarten sind sehr gut. Da kann man nicht meckern, aber erkennen tut man bei den Satellitenaufnahmen je nach Ort kaum was.

iOS 6 Karten

Kinder, was soll ich sagen. Das iPhone 5 ist keine Revolution, es ist eine Evolution. Ich weiss jetzt auch nicht genau, was ich vom neuen iPhone erwartet hätte um zu sagen: „Wow, Apple hat die Mobilfunkindustrie schon wieder revolutioniert!“. In Sachen Samsung Galaxy SIII vs. iPhone 5 steht quasi wieder gleichstand. Zwei ebenbürtige Smartphones welche sich aber im OS unterscheiden.

Ich kann nicht sagen, dass man das iPhone 5 unbedingt kaufen sollte. Aber ich habe noch nie versucht jemand zu einem Apple Gerät zu überreden. Jeder Mensch darf und kann selber entscheiden mit welchem Smartphone sie oder er verbringen möchte. Ich persönlich freue mich auf das neue iPhone. Ganz einfach wegen dem neuen Power, dem neuen schönen Design und den kleinen, kleinen Verbesserungen.

Was sind eure persönlichen Eindrücke?

Auf welche iOS 6 Funktionen müssen wir in der Schweiz verzichten?

iOS 6 Features in der Schweiz

Einige der iOS 6 Features sind je nach Land vorhanden oder auch nicht. Beispielsweise kann Siri Sportresultate vorlesen. Dafür braucht es aber in jedem Land eine Schnittstelle von welcher Siri die Informationen abholen kann. Verständlich das Apple nicht in jedem Land einen zuverlässigen Provider für diese Infos bis jetzt gefunden hat. Um hier aber Transparenz zu schaffen, hat Apple die Landes abhängigen Funktionen auf einer Website gelistet und ich kann sagen, uns Schweizer hat es gar nicht sooo schlecht getroffen.

Karten

  • Gebäude in 3D, hier müssen wir Schweizer auf 3D Visualisierungen für den Moment verzichten.

Siri

  • Reservierung für Restaurant, das müssen wir noch selber per Telefon erledigen.
  • Filmkritiken, müssen wir noch selber suchen, oder einfach hier nachlesen.
  • Kinoprogramm, auch da müssen wir selber Safari anwerfen.
iTunes
  • Fernsehsendungen, wie gehabt. Nichts für die Schweizer.

Obwohl die Schweiz ein kleines Land ist, so ist es halt noch immer ein Mac und iPhone Land und daher sehr interessant für Apple. Darum dürfen wir von vielen interessanten Integrationen profitieren.

Passbook – Endlich Ordnung im Portemonnaie

Passport und Mitgliedskarten

Mit dem neuen Betriebssystem iOS 6 kommt auch eine neue App von Apple mit dem Namen Passbook. In Passbook können Eintrittskarten, Flugtickets, Gutscheine, Mitgliedskarten und vieles mehr gespeichert und verwaltet werden. In der App sehe ich die Hoffnung, dass das Portemonnaie (für unsere nördlichen Nachbarn: die Geldbörse) deutlich dünner wird. Jeder Verkaufsladen hat heute eine Mitgliedskarte, oder ein Rabatt-Heft oder ähnliches. Gross Konzerne wie Migros, Tchibo und Coop haben Karten mit denen das ganze Kaufverhalten digital festgehalten wird, wofür man dann jeweils mit einem Rabatt belohnt wird… Aber auch diese Konzerne sind bereits auf die Idee gekommen, dass der einfach Strichcode eigentlich mit dem Smartphone ausgegeben werden kann und man dafür keine Plastikkarte braucht. Jetzt hat man einfach dutzende von Apps im Smartphone, nur für den Strichcode…

Apple will nun all die vielen, vielen Karten, oder eben auch einzelnen Apps, in einer App Zusammenfassen. Eben mit Passbook. Dazu soll Passbook noch intelligent sein. Je nach Geolocation kann Passbook uns dann nämlich daran erinnern, dass wir bei Starbucks noch ein Guthaben haben, wenn wir in der Nähe eines solchen Kaffee-Hauses sind. Neben solch belanglosen Vergünstigungen, Mitgliedskarten, Gutscheine und ähnlichem sollen aber auch Flugtickets in Passbook gespeichert werden, oder Eintritte für Themenparks. Kurz, sämtliche Karten könnten aus der Geldbörse verschwinden, ausser amtlichen Ausweisen, Kredit- und Bankkarten. Sofern die Unternehmen mitmachen…

Bereits jetzt kann man über die Website PassSource sich virtuelle Gutschein und ähnliches ausstellen lassen. Es gibt aber auch schon Portale, die haben bereits einen Businessnutzen darin entdeckt, den Leuten zu helfen, einfach mit wenigen Klicks solche Gutscheine, Mitgliedskarten, Vergünstigungen und Veranstaltungstickets über PassK.it erstellen zu lassen. Wie einfach es sein wird, nachdem Apple iOS 6 veröffentlich hat, wird in diesem Video demonstriert:

Hier ein paar Screens von der Passbook App mit diversen Mitgliederkarten und Gutscheinen:

Sehr beeindruckend ist auch die kleine aber feine Animation wenn man einen Gutschein löschen möchte. Dann fährt ein kleiner Shredder von unten nach oben und zerschnippselt den Gutschein. Ich bin sehr gespannt wie offen Passbook für Drittanbieter sein wird und ob Apple damit einen neuen Standard im Bereich Ticketing erreichen kann. Auf jeden Fall wäre es eine hilfreiche Sache wenn die jeweils aktuelle Rabattkarte vom iPhone gleich selber zur Verfügung gestellt wird, je nach Lokal in dem ich mich befinde. Und natürlich freue ich mich über ein dünneres Portemonnaie.

iPhone 5 bootet iOS 6 im Video

Im Video wird das vermeintlich neue iPhone 5 während dem Boot-Vorgang mit iOS 6 gezeigt. Leider ist das neue iPhone beim Developer-Account nicht eingetragen, darum wird der Start-Vorgang unterbrochen… Schade. Es gibt auch noch Bilder zum Video.

Aber jetzt mal ehrlich. Wenn genau das iPhone so am 12. September 2012 vorgestellt wird, dann hat Apple und der Fertiger Foxconn ein riesiges Sicherheitsproblem. Die Asiaten scheinen ja nicht nur Bauteile, sondern komplette iPhone zu fotografieren, filmen und aus der Fabrik zu tragen… Ich will mich nicht beklagen, denn mir gefällt das kantige Design, aber die detailierte Berichterstattung im Vorfeld ist schon etwas bedenklich. Einige hoffen ja immer noch, dass Apple Mitte September was ganz was anderes vorstellen wird…

Was denkst Du? Wird genau so ein iPhone von Apple vorgestellt, oder wird es was anderes geben?

(via)

Kommt das neue iPhone am 21. September 2012?

Die Gerüchteküche brodelt wieder in Sachen iPhone. Im Herbst 2012 wird ein neues iPhone erwartet und wir haben schon einiges über Spezifikationen gehört, Baupläne gesehen, Renderings und vermeintlich echte Fotos vom neuen iPhone. Es soll vom Aussehen her leicht modifiziert sein vom iPhone 4S, was meiner Meinung nach absolut Sinn macht. Die Rückseite und der Rahmen soll ein Unibody-Gehäuse sein und darauf das Display. Neu ist der Bildschirm 4-Zoll gross im 16:4 Format, so vermutet man.

Auch eine umstrittene Neuerung/Änderung ist der neue, kleine Dock Connector von Apple. Dieser sieht einem USB-Anschluss ähnlich, hat aber einiges mehr drauf. Aktuell soll nun ein passendes Kabel mit dem neuen Dock Connector aufgetaucht sein.

Mini Dock Connector

Aktuell spricht man davon, dass am 12. September 2012 das iPhone, so wie das iPad mini mit einem 7-Zoll Display, vorgestellt werden sollen. irgendwie kann ich noch immer nicht an ein iPad mini glauben, aber die Gerüchteküche bleibt da hartnäckig… Angeblich soll Apple europäische Reseller aufgefordert haben, in den nächsten Woche Platz zu schaffen in der Ausstellung für Tablets. Man geht davon aus, dass dann das iPad mini kommen könnte.

Ein anderes Gerücht spricht davon, dass die Apple Mitarbeiter am 21. September eine Urlaubssperre verhängt bekommen haben. Normalerweise wird die Sperre nur dann verhängt, wenn man für einen Produkt-Release, viele Mitarbeiter benötigt. Somit könnte es sein, dass Apple am 12. September 2012 die neuen Produkte vorstellt, diese dann am 21. September 2012 eingekauft werden können. Und bisher wurde das neue iOS, zum neuen iPhone immer 2 bis drei Tage vor dem Produktverkauf veröffentlicht. Somit würde iOS 6 am 19. September 2012 von Apple bereitgestellt werden.

Klingt alles gut und plausibel. Drücken wir die Daumen, dass das alles so klappt, wir am 12. September 2012 das neue iPhone vorgestellt bekommen, am 19. September 2012 iOS 6 laden können und am 21. September 2012 das neue iPhone kaufen dürfen, wenn wir dann wollen…

Map Wars

Apple wird mit iOS 6 die Karten App von Google aus der Standard-Installation entfernen und selber ein Lösung bringen. Nicht umsonst hat Apple mehrere auf Karten spezialisierte Firmen aufgekauft und langsam aber sicher kann sich das Ergebnis sehen lassen. Wie ich schon berichtet habe, hat sich die Karten App stark verbessert und Apple ist auch dabei immer bessere Satellitenbilder, auch ausserhalb von Amerika, einzusetzen. Wahrscheinlich ein bewusster Verbesserungsprozess. Inzwischen sind auch Verkehrsinformationen in die Karten App von Apple eingeflossen.

Wie das nachfolgende Video zeigt, hat Apple bereits in der Beta Version die fertige Google Maps App in Sachen 3D überboten. Doppelt so viele Städte als Google hat Apple bereits in 3D umgesetzt und das in einer wesentlich besseren Auflösung! Während Google mit den Perspektiven kämpft, hat Apple das im Griff und kann viel mehr Details anbieten… Ich bin gespannt wie gut das Endergebnis sein wird.

Die Sache mit der YouTube App

Gestern gab es einen Aufschrei durch die Internet-Gemeinde weil Apple angekündigt hat, die vorinstallierte YouTube App zu entfernen. Nicht Wenige haben aber die Nachricht falsch verstanden. Einige meinten wohl, die YouTube App sei von Google und Apple habe diese nun entfernt…

Es ist aber folgendermassen. Als Apple das iPhone 2007 in der Mache hatte, wusste man schon um den Unterhaltungswert von Videos im Internet. Darum musste das iPhone Videos beinhalten. Weil es zum Start des iPhone noch nicht die Möglichkeit gab Apps von Fremdentwickler zuzulassen und Mobile Websites damals noch kein Thema waren, zumindest nicht in diesem Umfang wie wir es heute kennen, musste also Apple selber für eine Lösung sorgen.

So hat Apple die uns bis dahin bekannte YouTube App entwickelt und als vorinstallierte App mit iOS geliefert. Wie ihr euch vorstellen könnt, gab die App sehr viel Traffic auf die Server von YouTube. Bei dieser Menge von Aufrufen braucht man eine spezielle Schnittstelle, welche Google kostenpflichtig zur Verfügung stellt. Genau gleich ist es übrigens mit der Karten App. Auch hier muss Apple für die Nutzung Lizenzgebühren bezahlen. Das gibt einen grösseren Millionenbetrag den Apple da an Google bezahlen muss. Immer wieder.

Jeder weiss, dass Google und Apple nicht die besten Freunde sind. Spätestens seit Google entschieden hat auch in den Hardware-Markt einzusteigen verfolgen die beiden Unternehmen ähnliche Ziele und Apple ist sicher auch noch auf Google sauer, weil das iPhone-Konzept grösstenteils kopiert wurde. Kein Wunder also will Apple unabhängig von der Konkurrenz werden und dem Mitbewerber sicher nicht auch noch Millionen von Dollars bezahlen. Darum hat Apple sich auch Know-how in Sachen Karten eingekauft.

Die jetzige logische Konsequenz ist, dass Apple die selber erstellte YouTube-App einstellt um auch diese Lizenzkosten einzusparen. Denn für die Nutzung über die Mobile Website muss Apple nichts bezahlen. Zudem hat Google dafür gesorgt, dass die Mobile Website schneller und funktionaler ist als die Apple YouTube App. Darum wird die App nun eingestellt und Google hat bereits angekündigt, selber eine YouTube App einzureichen.

Es wird allerdings befürchtet, dass die Google YouTube App mit den entsprechenden Werbeeinblendungen kommen wird, wie man es von Google kennt. Denn Google, wie auch Apple sind keine gemeinnützige Institutionen, sondern müssen für die angebotenen Services Geld bekommen. Das nennt man dann Wirtschaft.

(Bildquelle: Lifehacker)