Posts tagged "iPad Pro"

Back to School – Beats Kopfhörer für den Sommer.

Wie immer dürfen angehende, und wiederholende, Studenten, Eltern die für Studenten einkaufen, Lehrer und Angehörige von Bildungsinstitutionen bei der Back to School Aktion ein bisschen profitieren.

Back to School - Beats Sommer

Wer noch bis zum 05. September 2016 einen Mac ( MacBook, MacBook Air,  MacBook Pro, iMac, Mac Pro), ein iPhone ( iPhone 6, 6s, 6 Plus, 6s Plus) oder iPad Pro kauft, bekommt ein kostenloses Paar Beats Wireless Kopfhörer, bzw. einen Solo2 Wireless beim Kauf eines Macs und PowerBeats2 Wireless beim Kauf von iPhone oder iPad. Wem die PowerBeats2 nicht gefallen, der kann gegen einen Aufpreis dann auf die Solo2 Wireless upgraden.

Alle Informationen zu der Aktion gibt es drüben bei Apple: http://www.apple.com/ch-de-edu/shop

Smart Keyboard für iPad Pro endlich auch in Deutsch und für die Schweiz.

Was lange währt, wird endlich gut… Passend zum neuesten iPad Pro Werbespot hat endlich das Smart Keyboard in unterschiedlichen Sprach-Layouts zum Kauf freigegeben. Das gibt es neben dem englischen (USA) Layout nun auch in Englisch (UK), Arabisch, Französisch, Spanisch,Italienisch, Deutsch und auch für die Schweiz.

Smart Keyboard Schweiz

Aber Vorsicht, die unterschiedlichen Layouts werden abhängig vom gewählten Länder Store ausgegeben. In der Schweiz gibt es nur Englisch (USA), Deutsch, Italienisch und Schweiz, bzw. Suisse.

Was ist ein Computer?

hat gestern Nacht einen neuen Werbespot auf freigeschaltet: „iPad Pro – What’s a Computer?„. Eine etwas provokative Frage um das als (-Ersatz) in’s Spiel zu bringen.

Zugegeben, wenn man das Pro mit dem optionalen Zubehör wie und erweitert, kommt es nahe an einen Computer. Doch immer noch braucht es einige Spezial-Kniffe damit man (fast) alles so anwenden kann wie bei einem Computer. Zumindest hab ich diese Erfahrungen gemacht, als ich gestern den kurzen Blog-Artikel erschaffen habe. Sogar ohne Zubehör.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Machen der Stift und das Keyboard aus dem iPad Pro einen Computer? Bzw. könnt ihr mit dem iPad Pro einen Computer vollständig ersetzen? Wenn nicht, was fehlt dann noch?

 

iReview 19/2016

Das verlängerte Pfingstwochenende neigt sich wieder dem Ende zu. Ich hoffe ihr konntet die vergangenen Tage so geniessen wie ich.

Bei war es ziemlich still. Neu ist allerdings, dass Apple sich auch mal an einem Unternehmen beteiligt und nicht einfach einkauft und assimiliert. Zumindest hat man das beim chinesischen -Pendant getan. Nicht weniger als 1 Milliarde US-Dollar wurden in das Unternehmen investiert. Überhaupt hat Apple grosse Pläne in . Mal schauen wie lange das gut gehen kann mit der dortigen Regierung. Nicht umsonst hat mühe Fuss zu fassen…

Falls ihr noch was zum lesen braucht, dann darf ich euch meine Testberichte zum iPhone SE und dem kleinen iPad Pro nahelegen.

Übrigens, noch mehr nützliche Artikel rund um Apple gibt es jeweils beim ApfelBlog.ch Twitter-Account: @apfeltweet. Und wer nichts verpassen möchte, der lädt sich die ApfelBlog.ch App für iOS und Android herunter.

iReview 18/2016 – Alles gute zum Muttertag.

Der heutige Tag gehört den Müttern. Darum bleibt es hier auch kurz und knapp… Tim Cook muss nach dem eher bescheidenen Quartal, im Vergleich zu anderen Firmen immer noch sensationell, die Werbetrommel etwas lauter schlagen und spricht von einem „amazing“ iPhone 7. will auch vorantreiben und bringt die Möglichkeit die Musik auf Websites einzubinden. Und wer sich ein genaueres Bild vom kleinen iPad Pro machen will, kann hier nachlesen.

Übrigens, noch mehr nützliche Artikel rund um Apple gibt es jeweils beim ApfelBlog.ch Twitter-Account: @apfeltweet. Und wer nichts verpassen möchte, der lädt sich die ApfelBlog.ch App für iOS und Android herunter.

Das kleine iPad Pro ganz gross.

Das grosse iPad Pro gibt es ja schon eine ganze Weile und nun, seit wenigen Wochen, auch eine kleinere Ausgabe. Aber worin unterscheiden sich die beiden ? Für Welches soll man sich entscheiden? Hier kommt eine kleine Gegenüberstellung.

ipad-pro-apfelblog-1612

iPad Pro 9,7″ vs. iPad Pro 12″

Beide Modelle gibt es in den Farben Silber, Gold und Space Grau. Nur die kleine 9,7″ Variante gibt es zusätzlich noch in Roségold. Von den Kapazitäten bieten beide Grössen in den Varianten WiFi und WiFi + Cellular 32, 128 und 256 GB, lediglich das grosse 12″ Pro in WiFi + Cellular gibt es nicht mit 32 GB. Es ist selbstverständlich, dass das grosse iPad Pro mit 723 Gramm etwas schwerer ist als die 44 Gramm schwere 9,7″ Ausgabe. Das 12″ iPad Pro ist mit 6,9 Millimeter auch 0,8 Millimeter dicker als der kleine Bruder.

Beim Display bieten beide Varianten 264 ppi. Das 9,7″ iPad Pro bietet dafür ein an welches sich dem Umgebungslicht anpasst um die Farbausgaben möglichst echt wiederzugeben. Das grosse iPad Pro muss (vorerst) ohne True Ton auskommen. Aber auch sonst bringt das kleine iPad Pro einige Vorteile mit wie beispielsweise eine 12 MP Kamera, Live Photos, True Ton Flash, 4K Videoaufnahmen, Videozeitlupe mit bis zu 240 fps, Cinematic Videostabilisierung, verbesserte FaceTime HD Kamera, etc.

Rein vom Volumen her hat das grosse iPad Pro mehr Platz für einen grösseren Akku. Allerdings frisst vor allem das grosse Display den Strom und so haben beide iPad Pro in etwa die gleiche Performance unterm Strich. Beide iPad Pro bieten bis zu 10 Stunden Surfen im Web mit WLAN, Video- oder Musikwiedergabe.

ipad-pro-apfelblog-1614

Apple Pencil und Smart Keyboard

Beide iPad Pro bekommen zusätzliche Unterstützung über den und das . In beiden Modellen sind der Stift und das Keyboard optional erhältlich, wobei meiner Meinung nach das iPad Pro, egal in welcher Grösse, das Potential erst mit dem Zubehör voll entfalten kann.

Beim Keyboard bleibt leider der kleine Ärger, dass es die Tastatur nur im US-Layout gibt, ohne Anpassung für Deutschland oder die Schweiz. Wahrscheinlich will noch zuwarten ob sich eine entsprechende Produktion tatsächlich lohnt? Man weiss es nicht…

Ich persönlich mach meine Notizen immer visuell, meist in Anordnung eines Mindmaps. Da aber analoge Notizen nicht wirklich durchsucht werden können, war ich schon länger auf der Suche nach einer Möglichkeit meine Skizzen digital zu erfassen. Der Apple Pencil Stift ist das Beste was ich bisher in den Händen gehalten habe um direkt auf einem Bildschirm zu zeichnen. Die Verzögerungen sind wirklich minimal und man kann damit fast natürlich schreiben, besonders gut aber zeichnen. Ganz sensibel wird die Druckstärke interpretiert um damit möglichst natürliche Bleistiftzeichnungen zu ermöglichen.

Ist das iPad Pro ein Ersatz für das MacBook?

Die Antwort ist wohl: Kommt drauf an. Kommt drauf an wie man arbeitet und welche Aufgaben man erledigen möchte. Geht es lediglich um Office-Arbeiten wie Mails bearbeiten, Texte schreiben (E-Mail, Briefe) oder man kleine Bildbearbeitungen vornehmen muss, dann kann das iPad Pro durchaus ein ersetzen. Möchte man aber auch Code schreiben, aber muss gar Dateien per FTP hin und her kopieren kommt man mit dem iPad Pro schnell an die Grenzen.

Für mich hat das MacBook noch einen weiteren Vorteil gegenüber dem iPad Pro. Zwar kann man mit dem Smart Keyboard wesentlich besser und schneller Texte erfassen als über den Touchscreen, die Installation über das gefaltete Cover mit den Magneten hält nicht besonders gut. Es macht zwar einen hervorragenden Job wenn man auf dem Tisch oder an der Bar arbeitet, auf den Beinen, bzw. Knien im Zug beispielsweise wackelt das ganze doch sehr stark. Da hält ein MacBook einfach besser.

Was ist denn nun besser? iPad Pro 9,7″ oder iPad Pro 12″?

Auch hier kann man wieder sagen: Kommt drauf an. Das kleine 9,7″ iPad Pro ist natürlich leichter und mit den reduzierten Dimensionen auch handlicher. Von der Rechenleistung her und dem Akku muss sich das kleine iPad Pro nicht verstecken. Im Gegenteil. Das besseres Display und die besseren Kameras sprechen für die kleinere Variante. Ich persönlich bevorzuge aber das 12″ iPad Pro weil es die Grösse von einem A4-Blatt hat und man so grosszügig skizzieren und von Hand schreiben kann. Dafür nehme ich das Gewicht gerne in Kauf.

Jetzt bin ich auf eure Erfahrungen gespannt. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Wurde das iPad Pro zum MacBook-Ersatz?

iReview 17/2016

Wer hat’s gemerkt? Diese Woche war wieder mehr los hier im ApfelBlog.ch! Es gab auch einiges zu berichten. Die Woche hatte für nicht gerade rosig begonnen. Wie erwartet musste Apple zum ersten mal seit Jahren rückläufige Absätze und Gewinne verkünden. Aber Apple, wie auch die Analysten, sind zuversichtlich das es bald wieder besser wird. Neben dem 7 dürfte auch das iPhone Upgrade Programm für lockere Portemonnaie sorgen. Übrigens… Gemäss Phil Schiller sollte man nicht von „drei iPads“ sprechen, sondern von „drei Geräte“…

Dann hab ich mich noch geirrt… Ich dachte die Diktierfunktion seit erst seit kurzem in aufgeschaltet. War sie aber nicht. Somit auch kein Vorbote für Siri auf Apple TV in der Schweiz. Eigentlich schade. Dafür hat die Daten von vielen Tausend Wetterstationen gebündelt und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Nur noch heute: MacBook Pro Aktion

Heute noch könnt ihr von der tollen Aktion profitieren. Knapp 600 Franken günstiger bekommt ihr ein voll ausgestattetes Mac Book Pro mit einem 13-Zoll Retina Display. Aber nur noch heute!

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 17/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Übrigens, noch mehr nützliche Artikel rund um Apple gibt es jeweils beim ApfelBlog.ch Twitter-Account: @apfeltweet. Und wer nichts verpassen möchte, der lädt sich die ApfelBlog.ch App für iOS und Android herunter.

iReview 14/2016

Letzte Woche hatte ich eine Audienz bei Schweiz und durfte ein paar Produkte zum Testen mitnehmen. Seit ein paar Tagen bin ich bereits fleissig am testen und in der kommenden Woche kommen die ersten Erfahrungsberichte dazu. Falls ihr aber jetzt schon Fragen habt zum , , , dem oder den neuen Nylon Armbändern, nur her damit! Ich beantworte gerne eure Fragen zu den neuen Apple Produkten.

Derweil dürfen sich Endkunden und Entwickler gleichermassen über die Verbreitung von der Apple Programmiersprache Swift freuen.

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 14/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

iReview 13/2016

Letzte Woche war leider immer noch von dem grossen Links-Bug die Rede und man musste sich bis Ende Woche auf eine Lösung gedulden. In verschiedenen Ländern wurde das kleine und das bereits ausgeliefert. Ich darf mir die beiden Kleinen nächsten Donnerstag etwas genauer anschauen und auch einige Tage testen. Wenn Ihr Fragen dazu habt, dann nur her damit!

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 13/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Bestellst du dir ein iPhone SE oder kleines iPad Pro?

iPhone SE

In der Schweiz ist das neue iPhone SE, im alten iPhone Formfaktor, noch nicht erhältlich, kann aber bereits vorbestellt werden. Obwohl viele Gadget-Freaks von der kleinen Apple Keynote enttäuscht waren, so ist der Anklang bei vielen Menschen gross. Nicht Wenige, auch bestehende iPhone Nutzer, finden das iPhone 6 einfach zu gross und wünschen sich explizit ein Smartphone mit nur einem 4-Zoll-Display. Diesem Wunsch ist Apple nachgekommen und hat den Formfaktor belassen, dafür Innen mächtig aufgefrischt. Das iPhone SE muss den Vergleich zum iPhone 6 nicht scheuen!

iPad Pro 9,7-Zoll

Ähnlich geht es mit dem iPad Pro. Das Original iPad Pro ist quasi so gross wie ein A4-Blatt. Das ist zwar besonders für kreative Menschen toll wenn man eine so grosse Zeichenfläche hat, wirklich handlich und mobil ist es aber dann schon nicht mehr. Auch hier kommt Apple den Benutzer entgegen und bietet das iPad Pro nun mit 9,7-Zoll-Display an, muss aber sonst auf fast nix verzichten.

Nun meine Frage an euch: Wirst du dir ein iPhone SE in Silber, Space Grau, Gold, oder Roségold bestellen? Und/oder ein kleines iPad Pro in Silber, Space Grau, Gold, oder Roségold?

Ich bin überzeugt: das iPhone SE wird ein wirtschaftlicher Erfolg! Alleine in China gab es nach kurzer Zeit über 3,4 Millionen Vorbestellungen (mehrheitlich in Gold und Roségold), Analysten gehen von zusätzlich 10 bis 15 Millionen verkauften iPhone SE aus in diesem Jahr.