Posts tagged "iPhone 5C"

iReview 21/2015 – Lightning Dock kommt etwas spät.

 

Lightning Dock für das iPhone

Erst jetzt hat es Apple geschafft ein Lightning Dock für das iPhone 5C, iPhone 5S, iPhone 6 und iPhone 6 Plus zu veröffentlichen. Die Frage ist, warum erst jetzt? Wahrscheinlich wird das diesjährige iPhone weiterhin dem Lightning-Anschluss treu bleiben, ab nächstem Jahr könnte aber der neue USB Typ-C Anschluss auch im iPhone Einzug halten… Wirst du dir ein Lightning-Dock zulegen?

Dank einem Battery-Case, kann man das iPhone mit mehr Akku-Power versorgen. Apple hat einen neuen Einstiegs-iMac konfiguriert und das MacBook Pro erneuert. Die Apple Watch hat ein erstes Update erhalten und der erste Trailer für den zweiten Steve Jobs Film wurde veröffentlicht.

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 21/2015. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Ein kleines iPhone 5c für die Schweiz.

 iPhone 5c

 

Seit dieser Woche gibt es nun auch in der Schweiz, sowie ein paar weiteren Ländern, das „kleine“ iPhone 5c. Nicht klein im Sinne der Abmessungen, sondern klein im Speicher. Gerade einmal 8GB Platz für Apps, Fotos, Videos, Musik, Bücher, Zeitschriften und mehr… Nicht gerade viel, auch in Zeiten der Cloud nicht, finde ich. Zumal das iPhone ja keinen externe Speichermöglichkeiten hat. Dennoch sicher ein spannendes Starter-iPhone, welches allerdings doch auch einen beachtlichen Preis hat mit CHF 599.-. Nur fünfzig hundert Franken mehr und man bekommt doppelt soviel Speicher…

iPhone 5C

 

Was ist eure Meinung? Reichen 8GB für einen Smartphone Speicher, oder sollte es mehr sein? Welchen Speicher habt ihr und wie gut ist der Speicher belegt?

ChargeKey Sammelbestellung

ChargeKey Lightning für iPhone5, iPhone 5C und iPhone 5S

Kaum ist die Zeit auf den Sommer umgestellt, schon kommt die nächste Sammelbestellung. Heute sammle ich eure Bestellungen für den ChargeKey. Das wohl kleinste Lightning-Ladekabel der Welt. Dennoch flexibel und robust. Und das beste ist, das kurze Kabel passt perfekt an den Schlüsselanhänger. Damit hat man immer und überall ein Ladekabel dabei. Fehlt eigentlich nur noch der USB-Anschluss um das iPhone 5, iPhone 5C oder iPhone 5S zu laden.

Normalerweise kostet das ChargeKey-Kabel gute 29 US-Dollar, der Versand in die Schweiz schlägt aber hart zu mit 45 Dollar, wenn man nur ein oder 2 Kabel bestellt. Ab drei Kabel ist der Versand kostenlos. Mein Ziel ist es natürlich die internationalen Versandkosten zu eliminieren und einen Rabatt für eine grössere Bestellung vom Hersteller zu bekommen. Später kommen nur noch die nationalen Versandkosten dazu. Was wiederum der Grund ist, warum die Sammelbestellung nur für die Schweiz gilt.

Tragt eure Bestellung bitte in dem hier eingebetteten Formular ein. Sobald die Verhandlungen mit dem Hersteller abgeschlossen sind, versende ich die Rechnungen und Links für die Vorauszahlung und mache die Bestellung. Einmal in der Schweiz angekommen, werden die einzelnen Bestellungen verschickt. Natürlich würde ich mich freuen, wenn ihr die Sammelbestellung unter euren Freunden und Kollegen bekannt macht. Mit einer angemessenen Anzahl Bestellungen, gibt es sicher auch einen entsprechenden Rabatt.

Update: Sammlung gestoppt.

Aufgrund der grossen Nachfrage muss ich die Sammelbestellung hier beenden. Weit über 200 ChargeKey werden nun in die Schweiz importiert.
Besten Dank für das Vertrauen und die Mithilfe um auch diese Sammelbestellung zum Erfolg zu führen.

Nie mehr Akku-Probleme mit dem iPhone. Fast. ChargeKey.

ChargeKey Schlüsselbund

Keine Frage. Jeder Smartphone-Benutzer ist schon in der Lage gewesen, dass einem der Akku leergelaufen ist und man natürlich dann genau kein Ladekabel dabei hat. Sei es an Konferenzen, in der Freizeit, in der Schule oder bei der Arbeit. Dank dem ChargeKey von Nomad sollte das demnächst nicht mehr der Fall sein. Das Kabel wurde auf ein Minimum reduziert, auf die Grösse eines Schlüssels.

Das Kabel kann nun einfach an den Schlüsselbund befestigt werden und schon hat man immer die Möglichkeit das iPhone 5, das iPhone 5C oder iPhone 5S an einem USB-Anschluss aufzuladen. Es ist sehr kurz, dünn und extrem flexibel. Es kann einiges aushalten und wird also am Schlüsselbund nicht gerade kaputt gehen, aber dafür immer dabei sein. Alles was man in Zukunft noch braucht ist ein funktionierender USB-Anschluss. Dann hat man immer genug Akku für das iPhone.

Update

Wer übrigens über diesen Link hier bestellt, bekommt 20% Rabatt auf die Bestellung und nach drei Bestellungen erhalte ich einen ChargeKey kostenlos, welcher natürlich im ApfelBlog.ch dann verlost wird.

Apple aktualisiert günstigstes iPad und macht das iPhone 5C ein bisschen günstiger.

iPad - Dritte Generation

Apple hat heute bekanntgegeben, dass iPad mit Retina Display das iPad 2 als günstigstes 9,7-Zoll iPad für CHF 429.- für das 16GB Wi-Fi-Modell und CHF 559.- für das Wi-Fi + Cellular-Modell ersetzt. Die vierte Generation des iPad bietet ein 9,7-Zoll Retina Display und einen A6X Chip.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich über die Produktpaletten-Verjüngung:

Ab sofort können Kunden ein iPad mit atemberaubendem 9,7-Zoll Retina Display, schnellem A6X Chip und 5MP iSight-Kamera für 429 Franken bekommen; das bedeutet einen extremen Zuwachs bei Leistung und Wert im Vergleich zum ersetzten iPad 2. Die iPad-Produktfamilie setzt den höchsten Standard beim Mobilen Computing und alle iPads haben Zugang zum grössten und besten Ökosystem mit über 500.000 für das iPad optimierte Apps aus dem App Store.

In Deutschland wurde auch noch ein iPhone 5C mit einem kleinen 8GB Speicher in den Online-Shop gestellt. Aber nicht in der Schweiz, noch nicht einmal in Amerika. Da bleibt das kleinste iPhone 5C (noch) bei 16GB.

iPhone 5C 8GB

Wobei der Preisunterschied von kleinen 50 Euro jetzt auch nicht wirklich ein Anreiz für ein iPhone 5C mit 8GB Speicher sind wird…

iReview 10/2014 – Hallo CarPlay.

Navigation

Diese Woche hat Apple sein „iOS in the Car“ Projekt unbenamst und CarPlay am Automobilsalon Genf vorgestellt. Bzw. von FerrariMercedes-Benz und Volvo vorstellen lassen. Apple selber hat neben der Pressemitteilung un der Produkte-Seite noch nichts weiter kommuniziert. Einmal mehr lässt die Firma aus Cupertino werben…

Apropos werben… Bei Tumblr ist ein Blog mit ausschliesslich iPhone 5C Werbespots aufgetaucht. Lustige kleine Spots, die werden aber leider kaum die Verkaufszahlen anheben können. Und wer übrigens noch mehr iTunes Guthaben braucht, es gibt wieder eine kleine Aktion. Leider nur offline.

Was sonst noch erwähnenswert war in der vergangenen Woche, das steht im ApfelBlog-Wochenrückblick der Woche 10/2014. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Wirbt Apple für iPhone 5C bei Tumblr?

isee5c - iPhone 5C Tumblr

Drüben bei Tumblr ist eine einzigartige, aber mysteriöse Seite aufgetaucht. In kleinen Animationen wird für die Farbenpracht des iPhone 5C geworben. Es sieht alles sehr professionell aus, macht Spass beim zusehen und entdecken, aber nirgends kann man einen offiziellen Hinweis auf Apple erkennen. Dennoch spricht alles für den Konzern aus Cupertino. Eine spannende Art der Werbung, aber wahrscheinlich kommen all die Bemühungen zu spät für ein erfolgreiches iPhone 5C.

iPhone Dock aus reinstem Beton.

iPhone Dock aus purem Beton

Der Name hardwrk verbindet man in erster Linie mit einem SSD-Selbst-Einbau-Kit für das MacBook Pro. Zumindest erging es mir so. Inzwischen haben die Macher aber auch noch weitere Adapter ausgetüftelt und nun bei sich eine neue Produktekategorie eröffnet: iPhone Docks. Aber auch hier haben die Leute bei hardwrk nicht einfach nur eine weiteres Dock auf den Markt geschmissen, sondern sich Gedanken über die Probleme der bestehenden Docks gemacht. Ein bekanntes Problem ist, wenn ein Dock leicht und aus Plastik ist kann man das iPhone nur aus dem Dock entnehmen wenn man mit der einen Hand das Dock hält und mit der anderen das iPhone aus dem Dock trennt. Das ist ein Problem, welches mit dem massiven hardwrk Dock der Vergangenheit angehört.

Das iPhone 5 Massive Dock von hardwrk ist nämlich aus purem Beton und genau 570 Gramm schwer. Ein ziemlicher Klotz. Der Beton-Block wird in Deutschland von Hand gegossen und bekommt auch den letzten Feinschliff von Hand. Eine spezielle Unterlage sorgt dafür, dass das Dock nicht auf dem Tisch umher rutscht und dank einer Verkleidung aus Silikon ist das iPhone 5, iPhone 5C oder iPhone 5S weich gebettet aber stabil gehalten.

Wer ein dünnes Case hat, der kann das Dock auch mit iPhone Case verwenden, jedoch sollte es nicht dicker als 1,5 Millimeter sein. Das Lightning-Connector Kabel ist im Lieferumfang nicht inbegriffen und muss selber in das Dock verlegt werden, was aber gar nicht so schwierig ist.

Ich persönlich bin ein grosser Fan von Beton und mich hat die tolle Qualität erstaunt. Der Block ist extrem fein, perfekt ausgegossen und wurde soweit gehend veredelt, dass dieses Doch für die Ewigkeit gemacht ist! Dank dem Gewicht kann das iPhone mit nur einer Hand aus dem Dock entfernt werden und somit ist es mehr als nur ein Hingucker auf dem Schreibtisch! Knapp 60 Euro kostet das iPhone Massive Dock und wird innerhalb von Deutschland versandkostenfrei verschickt.

 

Apple ist für den Low-End-Markt nicht geeignet!

Walter Isaacson

Walter Isaacson ist der Schreiber hinter der offiziellen Steve Jobs Biografie. Und dieser meinte kürzlich, dass Google nun innovativer sei als Apple. Je nach Standpunkt hat er vielleicht gar nicht mal so unrecht. Doch was ist Innovation? Wie genau definiert sich diese? Und wie wird der Erfolg gemessen?

Eine Sache die dem Biografie-Schreiber wohl auch keine Ruhe liess, obwohl er sich mit dem „Misserfolg“ des iPhone 5C und der Nest-Akquisition von Google bestätigt fühlte. Denn in einem späteren Interview wollte er eines noch unbedingt los werden:

[tweetable]Innovation ist gut, aber sie ist nicht alles. Die Ausführung ist das, was wirklich zählt. Und bei dieser ist Apple am besten.[/tweetable]

Das dürfte bei Tim Cook und seinen Mannen runter gelaufen sein wie Honig. Oder war es Öl? Egal. Die Apple Führung selber musste zugeben, dass man das Absatzziel mit dem iPhone 5C verpasst hat. Auch dafür hat Isaacson eine einfache Erklärung:

[tweetable]Apples konsequenter Fokus auf die Qualität wird es nicht zulassen unterdurchschnittliche Produkte zu produzieren und solche anzubieten.[/tweetable]

Will heissen, im Low-End-Markt wird es nie Apple Produkte geben, weil Qualität unter dem Strich eben Geld kostet.

iPhone 5C – High-Tech bekennt Farbe [Gastartikel]

iPhone 5C - David Blum

Wer die Geschichte der Apple-Produkte kennt, der weiss, dass bereits vor 15 Jahren ein Aufschrei durch die IT-Landschaft ging: Steve Jobs stellte 1998 den ersten iMac vor – in türkis-halbtransparentem Gehäuse aus Polycarbonat. Nicht nur das Weglassen des Diskettenlaufwerkes und aller auf dem Markt verbreiteten Anschlüssen (ausser USB) sorgte für Kritik, sondern auch die Tatsache, dass Computer nun plötzlich farbig sein sollen. Ein Jahr später folgte auch die iBook-Flotte in Farbe (Clamshell) und auch der iPod wurde bunt. Alles erfolgreiche Produkte, die Apple so richtig durchstarten liessen.

Wenn man jeweils die Timeline auf Twitter während Keynote liest, stösst man immer wieder auch auf Schnellschuss-Kritik. So musste ich auch während der Vorstellung des iPhone 5C schmunzeln, als da jemand meinte, dass es unter der Führung von Steve Jobs nie ein farbiges iPhone gegeben hätte…

Zum Review

So kam ich zu der Gelegenheit, dieses unerhört farbige iPhone 5C ein paar Wochen zu testen. Aktuell nutze ich das iPhone 4, welches unter iOS 7 aber so langsam in die Knie geht (ob das geplante Obsoleszenz ist?). Für Lesefaule kann ich bereits kurz und bündig mein Test zusammenfassen: das 5C ist grossartig schnell, macht tolle Fotos (ausser bei wenig Licht) und liegt sehr bequem in der Hand. Die Gesprächsqualität ist hervorragend, nur die Loch-Hülle war vom Handling her nicht so mein Ding. Alles in allem aber ein hochwertiges Gerät in gewohnter Apple Qualität und kein billig Plastik-Smartphone. Doch der Reihe nach:

Das Design

In insgesamt 5 wirklich schönen Farben ist das Gerät erhältlich: Weiss, Pink, Gelb, Blau und Grün. Die Farbtöne sind allerdings nicht knallig, sondern leicht gedeckt. So ist mein Testgerät hier nicht knallgelb wie die Post, sondern kommt eher einem Hauch Zitronengelb daher. Ich habe mir auch die anderen Farben im Apple Store angeschaut und finde sie alle sehr gut gewählt (ausser vielleicht das Grün kann schnell ins Giftige kippen).

iPhone 5C in Gelb

Der harte und polierte Plastik wirkt sehr wertig, die Buttons am Gehäuserand lassen sich leicht und mit einem knackigen Klick bedienen. Das Glas des Displays steht nur ganz dezent ab. Bei meinem Modell machte sich allerdings mit etwas stärkerem Druck darauf ein leichtes Nachgeben am rechten Rand mit hörbarem Klick bemerkbar. Da man aber für die Touch-Bedienung nie so fest drauf drückt, merkte ich das erst beim bewussten Testen. Es gibt zu der Gehäusefarbe passende Hintergrundbilder auf dem 5C. Die fand ich allerdings grässlich und machen das Lesen des Homescreens zur Tortour.

Die Hülle

Im Gegensatz zu dem hochglanzpolierten iPhone ist das passende Case von Apple in mattem, gummiähnlichen Material ausgeführt. 6 Farben sind erhältlich und somit lassen sich 30 unterschiedliche Farbkombinationen erstellen. Ich finde das Design der Hüllen sehr cool und die Löcher erinnern mich an Lautsprecher-Blenden aus den 50er/60er Jahren. Innen sind die Cases mit Mikrofaserflies ausgepolstert. Einziger Design-Kritik-Punkt: der Produktname «iPhone» auf der Rückseite wird von den Löchern im Case etwas unschön präsentiert und man liest noch knapp «hon» (auf den offiziellen Produktbildern von Apple wurde dies weg-retuchiert). Komplett unwichtig, aber auf den ersten Blick fällt es auf. Die Hülle lässt das iPhone zudem nicht ganz leicht in der Jeans einstecken, da der Gummi das einfache Durchrutschen verhindert. Als Hardcore-User trage ich mein iPhone aus diesem Grund immer ohne Hülle in der Hosentasche.

iPhone 5C Case

Das Display

Das 5C kommt mit dem gleichen 4-Zoll Retina-Display wie das iPhone 5 daher (1136 x 640 px). Für mich als Umsteiger vom iPhone 4 natürlich gleich ein Stück mehr iPhone, was sich vor allem beim Betrachten von Websites positiv bemerkbar macht. Allerdings merkte ich auch sofort: der obere Rand des Displays ist mit meiner Standard-Hand-Position nur noch mit starkem Strecken des Daumens erreichbar. Gerade der «Zurück»-Pfeil oben links wird so zur kleinen Turnübung. Ganz klar kein Hardware-Problem, sondern ein iOS 7 / Apps / Usability-Thema, welches es beim Design von Interfaces zu beachten gilt. Vermutlich geht man bei Apple davon aus, dass man Swipe-Touch für’s Zurücknavigieren benutzt. Doch da diese Geste (noch) nicht überall implementiert ist, nutze ich sie selten bis nie. Bin gespannt auf die Erfahrung von iPhone 5-Nutzern, die ja schon länger mit dem Problem konfrontiert wurden.

Power

Die A6-Chip-Performance ist schnell. Apps öffnen sich flüssig und das iOS 7 flutscht genau so wie es muss. Ausser ein paar Rotate-Unlock-Kontrollzentrum-Darstellungsbugs (wird sicher noch behoben) hatte ich nie Probleme mit der Bedienung. Die TomTom-App startete z.B. sehr schnell und liess sich unterbruchslos einstellen.

Die Akkulaufzeit wird von Apple als 10 h browsen im LTE-Netz, bis zu 10 h Gesprächszeit (erreichen wohl nur Frauen) und bis zu 10 h Video-Abspielzeit angegeben. Im Vergleich zum aktuellen iPhone 4 (mit relativ neuem Akku, da Ersatzgerät nach Displaybruch) fiel mir die längere Akkulaufzeit nicht besonders auf. Denn ich nutze mein iPhone tagsüber und abends, danach lade ich es nachts auf. Ja, ich nutze das iPhone mit Push-Diensten und weissichwas ziemlich stark, daher bin ich dauernd via WiFi oder 3G verbunden. Das iPhone 4 hält so bei mir mit regem Gebrauch ca. 14-24 h, das iPhone 5C geschätzt so zwischen 20 – 30 h. Standbyzeit für’s 5C wird von Apple mit 250 h angegeben (wohl im Flugmodus).

Sprachqualität

Bei all den Funktionen, die ein Smartphone an Bord hat, vergisst man gut mal die Hauptfunktion (welche ich eher selten nutze): das Telefonieren. Mein erster Anruf mit dem 5C liess mich nach dem ersten Gespräch verdutzt das iPhone vor mich hinhalten und kontrollieren, ob sich versehentlich der Lautsprecher eingeschaltet hat. Das Prozedere wiederholte sich noch einmal, bis ich kapierte, dass die Akustik des Hör-Teils wohl komplett überarbeitet wurde. Ich bin heute noch verblüfft: es hört sich beim Telefonieren an, als wäre der Lautsprecher an, ist er aber nicht. So macht das Spass!

Kamera

Der Haupt-Grund, warum ich mir das iPhone 5C genauer anschauen wollte, ist die Kamera. Da ich sehr viel und gerne Fotografiere, nutze ich die Kamera meines iPhones auch häufig. Und seit ich eine kleine Tochter habe, gibt es natürlich immer wieder Gelegenheiten, schöne Bilder fürs Familienalbum aufzunehmen. Doch manchmal muss man da sehr schnell sein und mein iPhone 4 kommt da nicht mehr mit. Die integrierte 8 MP iSight Kamera des iPhones 5C macht absolut klasse Bilder für ein Smartphone. Solange man nicht nachts oder bei Dämmerung fotografiert, kann das 5C mit einigen Kompaktkameras mithalten. Einzig im HDR-Modus beobachtete ich komische Flecken, welche sich z.B in Gesichtern oder hellen Stellen bemerkbar machten.

Hier einige Beispiel-Fotos, welche die wirklich tolle Qualität des iPhones zeigen:

 

Zufällig entdeckte ich den Schnellschuss-Modus, der von Apple eigentlich fürs 5C gar nicht beworben wird. Wohl weil leistungsmässig kein on-the-fly Erkennen von den besten Fotos möglich war. Jedoch kann man so gut bei Sport-Aufnahmen coole Serien schiessen (oder den Fotostream zumüllen).

Was aber wirklich der Hammer ist: die Panorama-Funktion. Man zieht das iPhone von links nach rechts (oder umgekehrt) und achtet darauf, dass der eingeblendete Pfeil schön auf der Linie bleibt. Die Foto-App arbeitet live während des Schwenkens die Bilder zu einem Panorama zusammen. Das ist unglaublich cool, besser kann man eine Panorama-Funktion nicht umsetzen.

Die Video-Aufnahmen lassen sich flüssig und in ungewohnt klarer Qualität bei 1080p in HD erfassen. Dabei wird eine Gesichtserkennung bis zu 10 Gesichtern gleichzeitig unterstützt. Zudem wird das Verwackeln mit einer Video-Stabilisation abgeschwächt und man kann während dem Filmen auch einzelne Schnappschüsse machen. Die Front-Kamera eignet sich zudem neu auch für Selfies in 720p HD.

Mein Fazit

Viele stellten sich wohl bereits die Frage: iPhone 5S oder 5C? Nun, ich fragte mal Siri, hier ihre Antwort:

Frage an Siri

Sehr nützlich, besten Dank Siri. Meine Meinung? Das iPhone 5C ist ein klasse Smartphone für die, welche nicht die Leistung des 5S und einen Fingerabdruck-Scanner benötigen. Man hat eine flinke Kamera dabei, welche superknackige Bilder mit einem tollen Tonwertumfang schiessen kann und telefonieren macht dank hervorragender Sprachqualität wirklich Spass. Wer Argumente fürs 5C (vs 5S) sucht: günstiger, frecher, liegt angenehmer in der Hand und ist in wertiger Qualität kratzsicherer gefertigt.

Aus meiner Sicht ist das 5C nicht nur ein geschickter Schachzug von Apple für den asiatischen Markt, sondern auch ein stylisches Gadget für uns Europäer. Was meint ihr?