Posts tagged "iphoto"

iOS Apps ganz leicht erstellen

Patent: App Maker

Apple hat wieder einmal ein paar Patente eingereicht. Unter anderem das oben gezeigte Schmuckstück. Gemäss dem Patentantrag „Content Configuration for Device Platforms“ will Apple eine Software veröffentlichen, mit welcher es kinderleicht sein soll, eigene Apps zu erstellen. Ganz ohne Programmierkenntnissen. Und das macht auch Sinn…

Nicht Apple weiss es, auch wir wissen: Der Erfolg der mobilen Betriebssystemen ist an die Möglichkeiten und Vielzahl von Apps gebunden. Daher ist es wichtig, dass iOS ungebrochen viel Zulauf von neuen, innovativen und interessanten Apps bekommt. Der Flaschenhals ist aber das Erstellen einer App. Damit man eine App erstellen kann, braucht man Erfahrung und Kenntnissen in den Sprachen Objective-C und Cocoa. Eine Hürde welche nicht alle Menschen nehmen wollen. Bleibt also der Ausweg über Spezialisten. Diese sind aber meist nicht billig und meistens aus gut ausgebucht…

Darum macht eine solche WYSIWYG (What you see is what you get) Applikation für das erstellen einer App mit Drag & Drop durch aus Sinn! Es reiht sich ein in eine Vielzahl von Apple Programmen mit welchen komplizierte Dinge vereinfacht wurden und somit eine neue Zielgruppe von kreativen Menschen erreicht wurde:

  • iWeb – Einfach Websites erstellen, ohne Programmierkenntnissen.
  • GarageBand –  Einfach ein Musikstück erstellen, ohne Kenntnisse der Noten und wie man ein bestimmtes Instrument spielt.
  • iPhoto – Per Drag & Drop mal eben ein Fotobuch, ein Kalender, Einladungen und viele weitere Drucksachen erstellen.
  • iMovie – Ganz einfach einen Film schneiden und mit diversen Effekten versehen.
  • iBook Author – Einfach wie bei Keynote oder Pages ein multimediales iBook erstellen
  • iAd Producer –  Einfach Werbemittel für iOS erstellen.

Ein solches Programm hätte nicht nur Vorteile
Bei meinem Arbeitgeber erreichen uns wöchentlich Anfragen für Apps. Meist sogar explizit für iOS. Aber leider haben sich die Auftraggeber kaum Gedanken darüber gemacht, was der Sinn der App sein soll. Damit der Endkunde auch wirklich die App herunter lädt und verwendet, was ist der Mehrwert dafür?  Nicht wenige wollen nur die Website 1:1 in einer App abbilden. Aber warum? Dafür gibt es schon eine App: Safari! Warum soll sich der Kunde eine App herunterladen, wenn die selben Informationen im Web stehen?

Ein solch einfacher WYSIWYG-Editor hätte wohl zur Folge, dass viele konzeptlose Apps den Apple iOS App Store überfluten würden. Hinterher gäbe es das grosse gejaule, warum niemand die App konsumiert. Analysten werden dann wohl errechnen, dass das App-Modell ein Auslaufmodell sei und… Ach, lassen wir das.

Grundsätzliche finde ich den App WYSIWYG-Editor eine feine Sache und hoffentlich kommen mehrheitlich gute Apps in den Store mit interessanten Inhalten oder tollen Funktionen.

iLife für iOS mit iPhoto nun vollständig

iLife auf iOS

Apple hat heute iPhoto für iPad und iPhone sowie Updates von iMovie und GarageBand vorgestellt und vervollständigt damit seine Sammlung an iLife-Apps für iOS. iPhoto beinhaltet neue Multi-Touch-Funktionen mittels derer man anhand simpler Gesten hunderte von Fotos sortieren und die besten Aufnahmen finden, Bilder mit einem Fingerspitzen-Pinsel verbessern und retuschieren und beeindruckende Fotojournale über iCloud mit anderen teilen kann. iMovie bietet nun die Möglichkeit erstaunliche Filmtrailer wie aus Hollywood zu erstellen, während man HD-Filme mit iPad und iPhone aufzeichnet. GarageBand führt Jam Session ein, eine neue und Spass bringende Funktion die es einer Gruppe von Freunden erlaubt ihre iOS-Geräte drahtlos miteinander zu verbinden, um gemeinsam Instrumente zu spielen und Live-Musik aufzunehmen. Jede App nutzt das atemberaubende Retina Display des neuen iPad für unglaublich scharfe und realistische Bilder und Videos vollständig aus. Das neue iPad bietet eine 5 Megapixel iSight-Kamera um 1080p HD-Videos direkt mit dem Endgerät aufzunehmen, zu bearbeiten und zu betrachten.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple, sagt:

Mit der Vorstellung von iPhoto haben wir die gesamte Sammlung an iLife Apps auf iOS portiert und die Nutzer werden sie lieben. Ob man ein Foto mit einem Effekt versieht, einen Filmtrailer dreht oder mit Freunden jammt, um gemeinsam einen Song aufzunehmen, iPhoto, iMovie und GarageBand ermöglichen das Erstellen unglaublicher Werke mit iPad und iPhone.

iPhoto
Die beliebte Foto-App von Apple wurde für iOS komplett neu erdacht, um das Retina Display und die intuitiven Multi-Touch-Gesten von iPad und iPhone voll auszunutzen. Mit einfachen Gesten können Fotos ausgewählt, Seite an Seite verglichen und die besten Aufnahmen markiert werden. iPhoto gibt dem Anwender vollständige Kontrolle über Farbe, Belichtung und Kontrast. Dieser berührt dazu einfach die Teile des Bildes, die er ändern möchte. Man kann Bilder verbessern indem man die schönen, von Apple gestalteten Effekte mit nur einer Berührung hinzufügt oder Anpassungen mit dem Fingerspitzen-Pinsel genau an der Stelle vornimmt, wo man sie haben möchte. Zusätzlich zum Bereitstellen von Bildern auf Facebook, Flickr und Twitter können Fotos zwischen iPhone und iPad ausgetauscht, Bilder und Diashows mit AirPlay auf Apple TV gestreamt und iCloud dazu genutzt werden, um Fotojournale im Netz zu veröffentlichen und seine Geschichten mit Freunden und Familie auf völlig neue Art zu teilen.

iMovie
iMovie ermöglicht es HD-Videos auf iPad und iPhone in tolle Filmtrailer wie aus Hollywood zu verwandeln und das sogar während des Filmens. Die neue Theater-Ansicht bietet dem Anwender eine Vorschau: er kann aus neun Vorlagen in einer Bandbreite von Genres darunter Fairy Tale, Superhero und Romance auswählen. Trailers bietet grossartige, individualisierbare Grafiken mit Filmmusiken die vom legendären Komponisten und Academy Award-Gewinner Hans Zimmer geschrieben und von Weltklasse-Musikern wie dem London Symphony Orchestra eingespielt wurden. Ausserdem können die Film-Trailer auf YouTube, Vimeo und Facebook hochgeladen und mittels AirPlay hochauflösend mit bis zu 1080p auf Apple TV gestreamt werden.

GarageBand
Mit der neuen Jam Session-Funktion in GarageBand kann man bis zu drei Freunde zu einem gemeinsamen Treffen einladen und die iOS-Geräte drahtlos miteinander verbinden, um gemeinsam als Band zu spielen und aufzunehmen. Jam Session synchronisiert automatisch das Tempo, die Tonart und die Akkorde der Touch-Instrumente, sodass sich alle grossartig anhören. Nach dem Jammen werden die Spuren von jedem automatisch auf dem iOS-Gerät gesammelt um dort bearbeitet und abgemischt werden zu können. GarageBand führt ausserdem Smart Strings ein, ein neues Touch-Instrument, welches es einem erlaubt ein vollständiges Streichorchester mit nur einem Finger zu spielen. Der neue Note Editor ermöglicht die Feinanpassung einer Touch-Instrument-Aufnahme, um sie nicht von Grund auf neu einspielen zu müssen. Die Integration in iCloud hält GarageBand-Songs auf sämtlichen iOS-Geräten auf dem neuesten Stand und die fertigen Songs können direkt auf Facebook, YouTube und SoundCloud geteilt werden.

iWork
Apple hat heute ausserdem neue Versionen der iWork Apps für iOS vorgestellt, die das Retina Display des iPad voll ausnutzen und 3D-Grafiken bieten, mit denen man beeindruckende 3D-Balken-, -Linien-, -Bereiche- und –Kuchendiagramme erstellen und betrachten kann. Pages unterstützt nun Querformat-Orientierung auf iPhone und iPod touch und Keynote erhält neue Formen und Übergänge wie Iris, Shimmer, Wipe, Flame, Swing und Fade Through Color.

Preise und Verfügbarkeit
iPhoto, iMovie 1.3 und GarageBand 1.2 sind ab heute für jeweils CHF 5.- im App Store verfügbar. Keynote 1.6, Pages 1.6 und Numbers 1.6 sind ab heute für jeweils CHF 10.- im App Store erhältlich. Für bestehende Kunden sind die Updates kostenlos erhältlich.

Quelle: Die Informationen basieren auf der Pressemitteilung von Apple.

iLife ’11 – Meine Erfahrungen

iLife '11

Das neue Software Paket iLife ’11 ist nun schon eine Weile raus und ich konnte die Programme nun schon eingehen testen. Hier ein Überblick der neuen Funktionen mit ein paar persönlichen Erfahrungen dazu:

iPhoto
iPhoto ist bei mir für die Verwaltung aller Fotos aus der iFamilie zuständig. Ich würde behaupten, dass das eines der meistbenutzten Programme auf dem Mac ist.

  • Vollbildmodus
    Fotos kommen im Grossformat einfach besser zur Geltung, da kann ein Programm mit einem kleinen Fenster den Genuss der Bilder stören. Darum hat Apple optional eine Vollansicht für iPhoto eingebaut. Vielleicht ein Schritt näher Richtung professionelle Fotoverwaltung? Der dunkle Hintergrund sorgt für noch bessere Aufmerksamkeit zu den schönen Bilder. Ich schalte den Vollbildmodus gerne mal ein wenn ich länger mit iPhoto arbeite um Alben zu sortieren oder mich um die neuen iPhoto-Drucksachen kümmern möchte.
  • Fotos mailen
    Aus iPhoto kann man nun ganz einfach ein paar Schnappschüsse an die Kontakte schicken. Alles kann aus iPhoto heraus gemacht werden, ohne Mail-Programm. iPhoto bringt auch gleich acht schöne Vorlagen, welche einfach per Drag & Drop mit den eigenen Bilder aufgerüstet werden können. Das Beste ist, das Mail kommt garantiert schön an beim Empfänger…
  • Diashow
    Die Diashow gab es schon vor der 11er Version. Nun gibt es noch dynamischere Shows welche dank GPS-Daten und Gesichtserkennung den Fokus immer am richtigen Ort auf dem Foto haben.
  • Foto-Drucksachen
    Die bis anhin schon gut gemachten Druckvorlagen sind nun noch mit Letterpress-Karten erweitert worden. Hochqualitatives Papier kann nun mit eigenen Fotos und Texten vershen werden. Ich hab mir erst vor wenigen Tagen ein paar Karten bestellt. Wirklich sehr, sehr gute Qualität. Das erstellen der Bücher, Karten oder Kalender geht ganz einfach und das Ergebnis überzeugt. Wer noch schnell ein paar schöne Weihnachtsgrüsse verschicken will, sollte sich die Drucksachen unbedingt anschauen!
  • Facebook
    Man hat Fotos und Alben in iPhoto und teilweise auch in Facebook. Die Facebook Alben können nun bequem über iPhoto verwaltet werden. Kein lästiges hochladen, nachrüsten und löschen mehr. Das übernimmt alles iPhoto.

iMovie
Das Film-Programm iMovie hat mich schon früher überzeugt. Schnell kann man ein paar Filmszenen zusammen schneiden, vertonen und mit Effekten versehen. Das Programm wurde nun verbessert, so dass auch Amateure wie meine Wenigkeit noch bessere Kurzfilme produzieren kann.

  • Trailer
    iMovie hat jetzt noch mehr Trailer-Effekte damit damit Euer Film wie ein Kino-Trailer daher kommt. Eine schöne Möglichkeit auf Familienfeste hinzuweisen und auf eine neue Art und Weise einzuladen…
  • Effekte
    Jetzt gibt es noch bessere Effekte wie man es aus Film und Kino kennt. Damit könnt Ihr Eure Zuschauer noch mehr fesseln.
  • Audio
    Zugegeben, die Audiobearbeitung in iMovie hat mir bisher immer Kopfschmerzen zubereitet. Das war teilweise echt mühsame die Originaltöne und die Musik-Spur zu verwalten. Das geht jetzt aber viel Einfacher. Die Audiobearbeitung wurde komplett überarbeitet.
  • Leute finden
    iMovie kann in den Filmen erkennen wenn Personen im Film vorkommen. So kann man sich schnell alle Filmschnipsel zeigen lassen in denen eine Person, zwei Personen oder Gruppen vorkommen. Ziemlich beeindruckend und sicher gut wenn man eine spezielle Szene sucht. Leider kann iMovie noch nicht selbständig eine Gesichtserkennung durchführen. Daher kann man zwar nach Filmszenen mit Personen suchen, aber nicht nach Filmszenen mit einer ganz bestimmten Person.
  • Nachrichten
    Neue Vorlagen in iMovie sorgen dafür, dass man eigenen Nachrichten oder Sportmeldungen wie im Fernsehen erstellen kann. Worauf warten Ihr? Bringt die Nachrichten vom lokalen Sportverein als Sportsendung auf YouTube!
  • Vimeo und Facebook
    Mit iMovie können Deine filmischen Meisterleistungen nun ganz einfach aus dem Programm heraus auf Vimeo und Facebook hochgeladen werden. Ein echtes plus!

GarageBand
Mit dem Musik-Programm Garageband habe ich am wenigsten Erfahrungen. Das wird wohl daran liegen, dass ich nicht noch die Zeit habe mich um Musik-Produktionen zu kümmern. Dennoch werfen wir hier schnell einen Blick auf die Neuerungen.

  • Flex-Time und Groove-Anpassung
    In GarageBand kann nun jede einzelne Note angepasst werden. Das hilft natürlich besonders dann, wenn man eigene Melodien einspielt und diese dann noch etwas korrigieren möchte weil man nicht ganz perfekt gespielt hat. Diese Möglichkeit gab es bisher nur in teuren Profi-Tools.
  • Gitarren-Verstärker
    Das Musik-Programm kann nun sieben neue Gitarren-Verstärker simulieren.
  • Musikunterricht
    Dank GarageBand konntest Du bei Profis wie John Legend Musikunterricht nehmen. Jetzt geht es noch einen Schritt weiter. Während Du Deine Übungen spielst, kannst Du Deine Leistungen aufzeichnen und bekommst sofort ein Feedback wo es noch happert…

Fazit
iLife ’11 ist und bleibt auch in der neuen Version ein Software-Paket für kreative. Egal ob Photografen, Designer, Filmer, Regisseure oder Musiker. Hier ist für jeden etwas dabei welcher nicht nur konsumieren möchte, sondern auch produzieren will. iLife wurde jetzt noch einen Schritt professioneller und macht auch aus Amateuren noch bessere Produzenten! Mir gefällt es sehr!

Und jetzt kommst Du…
Gerne verschenke ich iLife ’11 an einen glücklichen ApfelBlog.ch Leser. Teilnehmen können alle Kommentare welche bis zum 28. November 2010 18:00 hier eingereicht wurden. Mich interessiert wie Ihr iLife einsetzt oder einsetzten möchtet. Es nimmt jeweils nur ein Kommentar pro Person an der Verlosung teil. Der Gewinner wird per Zufallsgenerator gezogen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und im ApfelBlog.ch veröffentlicht. Über die Auslosung wird keine Korrespondenz geführt. Keine Barauszahlung der Preise.

iReview 21/2010

iReview

Es ist wieder Zeit für einen ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 20/2010. Ich wünsche Euch eine interessante Lektüre.

  • Bluetooth headset comes with its own iPhone app – Cool. Dieses Headset bringt auch gleich die passende App mit für die Konfiguration und Einstellungen.
  • Bing to take over iPhone/iPad/ iPod touch search? – Kommt Bing nun doch? Und kommt es exklusiv, oder nur als Ergänzung?
  • Apple HDTV: an iPhone without a screen; 1080p – Oh… Das Hobby von Apple könnte eventuell ein Update bekommen. Eventuell sogar schonan der WWDC?
  • Grosses Interesse an iPads von Zürich bis Tokio – Selbst die Tagesschau berichtet über den iPad-Start in der Schweiz.
  • iPad Day 2010: Impressionen vom Apple Store Zürich – Das ging ab im Apple Store in Zürich…
  • SIM Karte auf Micro SIM zuschneiden: einfach! – Für mutige Bastler… Jedoch kann man auch bei Provider des Vertrauen die SIM-Karte tauschen lassen.
  • So kommt Ihr iPad zu den fehlenden iPhone-Anwendungen – Fehlen Euch auf dem iPad die Apps Uhr, Börse, Wetter und Sprachnotiz? Nicht mehr lange…
  • Preisgesenkt (und empfehlenswert) fürs iPad: TiltShift Generator – Ich liebe diese Art von Fotos. Mit dem TiltShift Generator könnt Ihr die nun bequem auf dem iPad erstellen.
  • Coming soon to iPhone – Firefox Home – Nun soll auch der Firefox Browser auf das iPad kommen.
  • Steve Ballmer auf der WWDC? – Ein Gerücht welches Microsoft schon dementiert hat. Schade eigentlich, wäre bestimmt lustig geworden!
  • Steve Jobs – der digitale Diktator? – Ein Apple-Kritischer Beitrag. Sehenswert!
  • Sipgate verspricht VoIP für das iPad – Während Sipgate verspricht, bringt Skype endlich VoIP über 3G. Jedoch nur kostenpflichtig ab August 2010!
  • Digitales ‘Wired’ Magazin erreicht iPad (+Video) – Dieses Magazin ist ziemlich gut gelungen!
  • iClothing: Fashionable (?) iPad wearables from Australia – Kleider für das iPad!
  • Microsoft ships third Office Mac beta – Microsoft bringt ein neues Office Mac. Die aktuelle Beta-Version sieht vielversprechend aus!
  • iPad as desktop status monitor – Keine schlechte Idee. Anstelle einer Bildschirmerweiterung, könnte das iPad auch als Status-Monitor benutzt werden. Aktuelle Termine, Mails, Wetter, Twitter-Nachrichten…
  • Videochat-Werbespot – Ist das der endgültige beweis, dass Apple Videochat auf das neue iPhone bringt?
  • 20 Time-Saving Mac Apps for Teachers – Für die Lehrpersonen, Schüler und Studenten unter Euch, hier ein paar nützliche Apps!
  • Apple genießt weltweit guten Ruf – Immerhin in der Top-Ten. Jetzt bloss nicht verspielen mit den Zensuren!
  • »brand eins« auf dem iPad – Ein weiteres schönes Magazin auf dem iPad!
  • Einige Möglichkeiten, iPhoto auf Trab zu bringen – Ist iPhoto in letzter Zeit etwas langsam? Hier sind ein paar Tricks um iPhoto zu beschleunigen…

Spass mit iPhoto ’09

iphoto-09-unbekanntes-gesicht

Das neue iPhoto ’09 ist schon beeindruckend. Die tolle Kartenansicht mit den Fotos, welche man via GPS-Daten platziert werden. Oder das direkten Veröffentlichen von Bilder auf Facebook und Flickr. Doch unangefochten bleibt die Gesichtserkennung! Schon erstaunlich was da das iPhoto Entwicklungsteam auf die Beine gestellt hat. Zugegeben, es werden nicht immer alle Gesichter in den unmöglichsten Grimassen erkannt, dennoch macht es Spass die Fotos mit einer so wertvollen Zusatzinformation zu versehen und Kategorisieren.

Manchmal meint es die Gesichtserkennung aber auch zu gut und erkennt Gesichter wo gar keine sind, oder sein sollten… Darüber werden wir wohl in nächster eit in einigen Blogs lesen. Unter anderem hat es bereits Amade erwischt, wie aber auch das Team um Wollzelle. Letztere haben eine Flickr Gruppe unknown face erstellt in welcher jeder Flickr-Benutzer seine lustigsten Gesichtserkennungs-Erfahrungen dokumentieren darf. Natürlich sind keine Fakes erlaubt!

Ich habe schon ein Exemplar gefunden um die junge Gruppe mit mehr Inhalt zu füllen. Ich bin mir sicher, dass auch Ihr das eine oder andere Beispiel habt für die Flickr Gruppe!

Öffnen von iPhoto verhindern

iphoto09

Vielleicht bin ich ja nicht der einzige der das nervend findet, wenn sich immer das Programm iPhoto öffnet, sobald das iPhone an den Mac angeschlossen wird. Denn zu 98% will ich keine Fotos von meinem Telefon auf den Mac transferieren oder umgekehrt.

Tatsächlich kann auch verhindert werden, dass die Fotoverwaltung jedes mal auf starten sobald man das iPhone an den USB-Stecker stöpselt. Dazu geht man wie folgt vor:

  1. Das Programm „Digitale Bilder“ öffnen.
    Am einfachsten geht das wenn Ihr oben, recht die Suche Spotlight öffnet und den Namen eintippt. Die ersten paar Buchstaben genügen dazu.
  2. Geht öffnet man, via Menüführung, die „Einstellungen…“.
  3. Bei Kamera, „Beim Anschliessen einer Kamera öffnen“ wählt man „Kein Programm“.

einstellungen

Danach ist Ruhe wenn Ihr das nächste mal das iPhone an den Computer anschliesst. Das ganze hat aber auch einen Nachteil. Denn nun bleibt iPhoto nicht nur ruhig wenn Ihr das iPhone anschliesst, sondern auch wenn eine Eurer anderen digitalen Kameras anhängt. Aber dazu gibt es eine Lösung. Diese ist jedoch etwas aufwändiger, denn dafür muss man ein paar Zeilen Code in AppleScript schreiben.

MacBug hat das Problem aber schon früher erkannt und dafür eine ausführliche Anleitung geschrieben. Danach öffnet iPhoto beim anschliessen einer x-beliebigen Kamera, bloss eben beim iPhone nicht.

Mir persönlich genügt vorerst die erste, einfach Variante. Vielleicht kommt dann aber noch der Zeitpunkt an dem ich das AppleScript einsetzen werde…