Posts tagged "ipod"

Happy Birthday iTunes!

10 Jahre iTunes

Am 28. April 2003 wurde iTunes damals zum ersten mal der Weltbevölkerung vorgestellt mit gerade einmal 200’000 Songs. Zu einer Zeit in der der Erfolg des iPod schon absehbar war und die Musikindustrie am Boden zerstört war. Es war eigentlich nie die Absicht von Apple ein solche Musik-Imperium aufzubauen, passiert ist es aber trotzdem. iTunes verkauft im Internet am meisten Songs und ist aus dem Alltag kaum wegzudenken. Mittlerweile können auch kleine Labels die eigene Musik auf iTunes anbieten und sind so unabhängig von den grossen Vertrieben. Dafür ist man nun abhängig von Apple…

Für mich als Musikliebhaber ist iTunes ein wichtiger Store. Nirgends sonst erhält man eine solche Auswahl von Musik mit nur wenigen Klicks. Das Beste an der Sache, die Musik ist nicht nur geliehen, sondern gehört nach dem Kauf mir. Natürlich gibt es Songs welche ich auf anderen Portalen wie Traxsource oder Beatport schneller bekomme. Aber gerade bei Beatport hat man noch öfters mit Länderrestriktionen zu kämpfen als bei iTunes. Zudem sind die Musikstücke dort auch teurer.

Für das zehn jährige Jubiläum von iTunes wurde eine spezielle Seite aufgeschaltet in der man in der Zeit ein bisschen zurückreisen und die iTunes-Meilensteine anschauen kann. Das, und die Gespräche mit Freunden über vergangene Musik-Hits hat mich dazu bewogen, diverse Playlists zu erstellen. Unter anderem auch mit eurer Hilfe. Und zwar möchte ich die Geschichte von verschiednen Musikrichtungen, welche mich persönlich bewegt haben, festhalten. Helft mit die unten aufgeführten Listen zu ergänzen mit den wichtigsten Musikstücke über die Kommentare.

History of Hip Hop

History of House

History of Dance

History of Trance

Die listen sind absichtlich kurz gehalten. Denn ich bin gespannt welche Musikstück nach eurer Meinung in die Geschichtslisten aufgenommen werden müssen… Die Mitarbeit an den Listen soll aber nicht umsonst sein. Unter allen ernst gemeinten Meldungen via Kommentar wird ein iTunes Gutschein im Wert von CHF 100 verlost. Je mehr gute Inputs zu einer der vier Listen eingegeben werden, desto grösser sind die Gewinnchancen.

Der iPod stirbt aus.

iPod sterben aus.

Grafik by PED

Es ist wohl ein offenes Geheimnis, dass ein Grossteil der iPod Familie am aussterben ist. Dem iPod verdankt Apple eine nie vermutete Rückkehr als Hersteller von elektronischen Geräten. Mit dem kleinen aber feinen MP3-Player hat Apple gezeigt, dass man sehr wohl noch in der Lage ist, gute Geräte mit einer einfachen Bedienung herzustellen. Eher per Zufall entdeckte Apple dann die Möglichkeit, selber Musik für den ipod zu verlaufen und damit die Musikbranche neu zu definieren. Gemäss Apple gab es nie den Masterplan zuerst den iPod, dann das iPhone und dann das iPad herzustellen. Das eine ergab das andere…

Nun aber kommen die MP3-Player in Bedrängnis, denn jedes iPhone und jedes iPad hat bereits einen iPod-Player integriert. Warum also sollen die Konsumenten neben dem iPhone noch einen iPod haben? Zumal der Trend immer weiter Richtung Musik-Streaming-Angeboten aus dem Internet geht. Einzig der iPod touch kann noch mithalten als kleines Game-Device oder eben der Möglichkeit zumindest per WLAN ins Internet zu gehen. Für den iPod classic, iPod nano und iPod shuffle sieht es aber düster aus… Und das obwohl sich der iPod nano von Generation zu Generation neu erfunden hat…

Braucht ihr neben dem iPhone, dem Computer und dem iPad noch einen iPod?

Bildquelle: PED, Fortune

Kann Apple zaubern? Neues iPhone, neue iPods, neuer iMac und kein Apple TV

iPhone 5 und iPad mini

Am 12. September 2012 um 19:00 mitteleuropäische Zeit soll es soweit sein. Mit dem Slogan „It’s almost here.“ will Apple sehr wahrscheinlich das neue iPhone ankündigen. Lassen wir mal aussen vor ob es iPhone 5, iPhone 6 oder einfach neues iPhone, analog dem iPad, heissen wird. Ziemich sicher wird nächste Woche das neue Apple Smartphone vorgestellt. Und dank spionierenden Asiaten wissen wir auch ziemlich genau, bis ins kleinste Detail, wie das neue iPhone aussehen wird/könnte. Ich glaube jedes Bauteil wurde einzeln fotografiert, bis zum fertigen, funktionierenden iPhone. Und wieder stell ich mir die Frage, hat sich Apple bewusst so beklauen lassen? Noch nie waren so viele Details im Vorfeld einer Produktpräsentation bekannt… Klar, Apple noch im laufenden Quartal 10 Millionen der neuen iPhone verkaufen. Da müssen zum Start hin einige Millionen Geräte fertiggestellt und versendet sein. Eine schwierige Aufgabe alle Millionen von Geräten unter Kontrolle zu halten…

iPods, iPod touch und iPad mini
Sehr wahrscheinlich wird aber nicht nur das neue iPhone vorgestellt, sondern auch die iPod Produktpalette überarbeitet. Sicher der iPod touch braucht eine Neuerung oder wird für ein kommendes iPad mini geopfert. Aber auch bei dem iPad mini bin ich noch kein Fan von. Die iPod Familie gehört aber auch zum Thema iPhone und hat am 12. September 2012 sicher ein bisschen für die Neuerungen.

iMac
Es wird ja stark gehofft, dass auch am 12. September gleich die neuen iMac Modelle vorgestellt werden. Das wiederum bezweifle ich, den Mac Computer sind eine andere Baustelle als ein iPhone. Bisher hat Apple immer versucht Themennahe Produkte miteinander vorzustellen und immer nur in einer sehr übersichtlichen, begrenzten Anzahl Produkten. Der iMac wird wohl ein paar Wochen nach dem 12.9.2012 vorgestellt, ohne Retina.

Apple TV
Bloomberg will wissen, dass die Verhandlungen von Apple mit den Rechteinhaber der Filme, TV-Serien, etc. nur sehr, sehr schleppend voran gehen und daher noch mit keinem Apple TV gerät im Jahr 2012 gerechnet werden kann. Grundsätzlich würde ich hier einen Apple Fernseher als allerletztes sehen, weil es einfach schwierig und teuer ist in diesen Markt einzusteigen. Mit einer Internet fähigen, günstigen Box, wie dem Apple TV, sehe ich da wesentlich mehr Potential. Sofern der Content vorhanden ist.

Ein bisschen Magie…
Vielleicht aber hat Apple nicht die ganze Magie verloren. Noch nicht. Denn ein guter Magier lenkt sein Publikum mit bewussten Täuschungsmanöver ab um den tatsächlichen Zaubertrick zu vollführen. Ich wünsche mir ganz fest für Apple, dass diese Magie in den nächsten Monaten und Jahren wieder hervor kommt und man es wieder schafft das Publikum so zu überraschen, wie das früher der Fall war. Beispielsweise mit einem komplett anderen iPhone… Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Wie viel ist mein altes iPhone Wert?

Apple Recycling

Ich werde öfters mal gefragt, was denn so ein altes iPhone oder ein alter Mac überhaupt noch für einen Wert hat… Leider gibt es in der Schweiz keine unabhängigen Dienste wie Gazelle.com oder Mac2Sell, bzw. iPod2Sell (wobei hier die Schweiz auch abgedeckt wäre…). Und so hat mich die kürzlich gestellte Nachfrage von Adrian dazu bewogen nochmals genauer hinzuschauen.

Tatsächlich hatte ich das Recycling Programm von Apple völlig vergessen… Zum einen kann ich prüfen lassen, welchen Wert mein Apple Gerät, gemäss automatischer Schätzung von DataServ, hat. Zum anderen kann ich das Gerät auch einschicken und mir den Betrag gut schreiben lassen. Ohne Versteigerung bei Ricardo, eBay und Co.

Mal ein kleines Beispiel. Mein iPhone 4S mit 64GB Kapazität in schwarz ist nun bald ein Jahr alt. Ich hab es mal bei diversen Diensten prüfen lassen:

  • Gazelle: Hier bekomme ich noch 219 Dollar für mein iPhone in sehr gutem Zustand (als wäre es nie gebraucht gewesen), also rund CHF 210.-
  • iPod2Sell: Gemäss deren Einschätzung ist mein iPhone noch CHF 500.- wert.
  • Apple Recycling Programm: 429.- Schweizer Franken soll mein iPhone 4S noch wert sein. Wobei man darauf hingewiesen wird, dass das eine Schätzung ist und der Wert nach Erhalt der Ware noch angepasst werden kann.

iPod2Sell, bzw. Mac2Sell können schon grosszügig rechnen. Sie kaufen ja keine Geräte ein, sondern schätzen lediglich die Ware. Für den Verkauf ist der Inhaber der Geräte dann verantwortlich. Die beiden anderen Dienste Gazelle und Apple Recycling Programm, bzw. Dataserv kaufen die Geräte dann auch zu den geschätzten Wert ab. Ein Blick in die Versteigerungsplattform Ricardo.ch zeigt, gebrauchte iPhone 4S werden zwischen 530.- bis 640.- Franken gehandelt, wobei ich natürlich nicht sagen kann, ob die Geräte dann auch zu dem Preis weg gehen…

Wer das beste Schnäppchen machen will, evaluiert den Preis im Apple Recycling Programm, stellt das iPhone mit dem ermittelten Wert als Mindestpreis bei Ricardo.ch rein und wartet ab. Wird geboten hat man gewonnen. Kommt es nicht zum Verkauf, kann man es immer noch beim Recycling Programm zu Geld machen und sich damit dann das diesjährige iPhone einkaufen.

Kleiner Hinweis noch vor dem Verkaufen oder abschicken, sorgt unbedingt dafür, dass die Inhalte und Einstellungen im iPhone gelöscht wurden. Das funktioniert folgendermassen:

  1. „Einstellungen“ drücken.
  2. „Allgemein“ drücken.
  3. „Zurücksetzen“ drücken.
  4. „Inhalte & Einstellungen löschen“ drücken.

Der König Steve Jobs ist tot. Kann Samsung nun von Apple die Krone klauen?

Apple vs. Samsung

Drüben bei MacDailyNews stellt man sich gerade die Frage ob Samsung, nach dem Tod von „König“ Steve Jobs, die Krone von Apple übernehmen kann… Eine wirklich interessante Frage.

Rob Enderle, seines Zeichens Technology Analyst in Amerika, glaubt, dass Apple nach dem Ableben von Steve Jobs kaum mehr was innovatives bringen wird und darum von Samsung vom Tron gestossen wird:

As Apple’s reputation for execution falters in the post-Jobs years, Samsung’s ruthless pace could put it ahead, even if customers would ultimately suffer.

Enderle macht darauf aufmerksam, dass Microsoft jeweils vor Apple die Idee von einem MP3-Player hatte, selbst ein Smartphone wie das iPhone war geplant und viele weitere tolle Dinge. Bloss wurden diese nie umgesetzt und wenn, dann nur schlecht. Oder wer hat einen Zune-Player? Der Analyst glaubt auch, dass Apple zu langsam agiert für den Mobilfunkmarkt. Mit dem iPhone hat Apple zwar den ganzen Markt neu positioniert, jedoch es dann verpasst rasch 3G einzuführen und auch mit 4G hinkt Apple hinterher.

Aus Schweizer Sicht kann ich aber sagen, Apple ist nicht zu langsam… In den meisten Ländern ist 4G immer noch in der Testphase oder steckt in kleinen Kinderschuhen. Ein guter Start im Herbst mit 4G ist aus der Sicht eines Schweizers optimal.

Selbst bei der Bildschirmgrösse findet Rob Enderle, dass Apple den aktuellen Trend verschlafen hat. Während das kommende iPhone höchstwahrscheinlich einen 4-Zoll Bildschirm hat, liegt der Standard im Moment bei 4,5-Zoll…

Im Grossen und Ganzen will Enderle damit sagen, Apple gerät langsam aber sicher in die Rolle von Microsoft und Samsung übernimmt die Rolle von Apple. Ich glaube aber, Apple war nie der schnellste in der Branche. Apple hat die Technologien nur zuerst benutzbar gemacht und das hat Zeit gekostet. Dann eine Prise Marketing und den richtigen Zeitpunkt abwarten… Damit ist Apple meiner Meinung nach gut gefahren. Bisweilen hatte ich weder den Drang noch das Bedürfnis ein 5-Zoll Smartphone mit 4G besitzen zu müssen. Aus den einfachen Gründen „Platz in den Sommerkleider“ und „Fehlendes 4G-Netz“. Auch bei den Computer findet man bei anderen Hersteller leistungsstärkere Maschinen, aber hier gilt wie bei den iOS Geräten, die Hardware und Software sind aufeinander abgestimmt und darum so effizient…

Bezüglich dem vermeintlich neuen König Samsung: Wie (un)sympathisch das Unternehmen Samsung ist, haben wir ja letzte Woche erfahren dürfen im Manager Magazin… Wer glaubte, er müsse sich ein Samsung Smartphone kaufen weil Apple sich nicht um die chinesischen Arbeiter kümmert, oder den Umweltschutz nicht ernst nimmt, der darf gerne mal nachlesen, was Samsung, das wohl aggressivste Unternehmen der Welt, sich alles leisten kann in Südkorea.

Tim Cook und seine Mannen müssen nun beweisen, dass Apple nicht alleine von Steve Jobs gelebt hat. Aktuell, ca. bis 2014, sind die Produkte sicher noch getrieben von der damaligen Vision Steve Jobs. Spätestens dann wird sich zeigen wie gut Jobs sein Kader auf die Post-Jobs-Ära vorbereitet hat.

Schlechte Apple Kopfhörer

 

Apple Headphones

Apple Headphones, by fullhdwpp.com

Es sind die bekanntesten Kopfhörer der Welt. Die weissen Apple Headphones. Jony Ive wollte die Kopfhörer unbedingt weiss haben. Ein reines, unschuldiges weiss wie der iPod. Nur dank der Unterstützung von Steve Jobs blieb es auch bei den weissen Apple Kopfhörer. Alle anderen bei Apple hätten sich für schwarze Kopfhörer ausgesprochen…

Meiner Meinung nach macht Apple gute Produkte. Im Soft- wie auch im Hardware Bereich. Doch eine Art von Produkten stört mich schon lange… Genau diese Apple Kopfhörer. Apple legt immer sehr viel Wert auf gute Qualität. Nur die besten Materialen werden verwendet und perfekt aufeinander abgestimmt, so dass ein Produkt wie aus einem Guss wirkt und effektiv genutzt werden kann. Auch in Sachen Musik lässt sich Apple nicht lumpen und hat bei iTunes die Klang-Qualität der Musikstücke hochgeschraubt. Doch ausgerechnet bei den Kopfhörer aus dem Hause Apple geht viel der gelobten Qualität kaputt…

Ich persönliche höre ja gerne mal Musik mit etwas Rums. Und genau da merke ich die schlechte Qualität. Kaum Bass, aber viele Höhen… Nehme ich einen anderen Kopfhörer, ist es schon wesentlich besser. Klar, die Apple Kopfhörer kommen sich nie gegen meine Pioneer DJ Headphones HDJ 2000 an, aber auch schon andere Kopfhörer in ähnlichem Design bringen eine  bessere Klangqualität hin.

Im Patentamt hat Apple ja neue Entwürfe für einen neuen Kopfhörer hinterlegt. Mal schauen wann die umgesetzt werden, und ob nur das Design ändert, oder sich auch was in den Innerein tut… Wie sieht es bei euch aus? Welche Kopfhörer habt ihr im Einsatz?

Beeindruckendes iPad-Dock von Jean Michel Jarre

iPad Dock von Jean Michel Jarre

Der Künstler Jean Michel Jarre hat nicht nur beeindruckende Licht-Shows, sonder tüftelt auch immer am perfekten Sound. Mit dem AeroPad Two hat er sich einmal mehr selber übertroffen. Die Soundqualität konnte ich zwar nicht selber testen, aber bei einem Musik und Licht Perfektionisten wie Jarre, habe ich keine Sekunde Zweifel, dass das nicht super klingt.

An den drei Ports kann ein iPod, iPod touch, iPhone oder iPad angebracht werden, je nach dem in welcher Ausrichtung man das Gerät mit dem AeroPad Two haben möchte. Vier 30W Lautsprecher und ein 80W Subwoofer sorgen dann für einen guten Klang mit ordentlichem Rums! Die Rückseite besteht aus rostfreiem Stahl mit Chrom-Überzug und die Frontseite kann je nach Geschmack verändert werden mit Bambus-Holz, einer schwarzen oder weissen Abdeckung. Das AeroPad ist 86cm breit und 30cm hoch und kommt auf ein Gewicht von 10 Kg.

 

Nie mehr Knoten im Kopfhörer-Kabel!

Keiner von uns mag Knoten in den Kopfhörerkabel. Auch ich muss regelmässig in fummeliger Arbeit meine Kopfhörerkabel entknoten, weil ich die Dinger wieder einmal nur ein bisschen zusammengerollt und in der Jackentasche verstaut habe. Wenn man das Kabel dann nach ein paar Stunden herausnehmen und nutzen will, kommt die grosse böse überraschung. Aber damit soll nun Schluss sein. Ganz ohne Gadget und Hilfszubehör. Wenn man nämlich die Kopfhörer wie in der nachfolgenden Anleitung zusammen bindet, so kann sich auch nichts mehr ungewollt verknoten… Also: Ansehen, üben, binden und knopfloses Kopfhörerkabel im iPhone 4S geniessen.

Kabel-Trick

Renato Mitra im Tages-Anzeiger: Das iEvangelium

Das iEvangelium
Bildquelle: hallostoll bei Instagram 

Vor ein paar Tagen hat mich der Tages-Anzeiger Journalist Peter Aeschlimann über Facebook kontaktiert, ob er mir für einen Artikel ein paar Fragen stellen darf. Ich habe gerne zugesagt und nach einem Telefongespräch ist dann der folgende Artikel entstanden: Das iEvangelium

Ein paar kleine Fehler haben sich eingeschlichen, aber der Artikel ist unterhaltsam und mit viel Humor versehen. ALso kein so stierer „Apple ist eine Sekte und Gefährlich“-Artikel wie man es sonst so kennt. Aber um kurz ein paar Dinge richtig zu stellen:

  • Ja, ich bin 2007 von Windows auf Mac umgestiegen und zwar komplett. Einen iPod hatte ich aber schon früher und war auch der Auslöser, zusammen mit den ersten iPhone Gerüchten, dass ich mich noch einmal mit dem Thema Mac Computer auseinander gesetzt habe.
  • Ich bin tatsächlich davon überzeugt, dass ein Apple Produkt keine Seele hat und daher kann ich Geräte wieder verkaufen ohne schlechtes Gewissen. Im Artikel heisst es, ich würde aber keine verkaufen… Nun, wer in den letzten Tagen und Wochen hier im ApfelBlog.ch mitgelesen hat, der weiss das ich sehr wohl einiges verkauft habe. iPods in allen Grössen und mein altes MacBook Air. Behalten tu ich lediglich die alten iPods und iPhones.
  • Ja, ich glaube nach dem Tod von Steve Jobs wird es für die nächsten drei Jahre sicher so weiter gehen wie bisher. Ob man „drei Jahre“ mit „weit in die Zukunft“ gleichsetzen kann, muss wohl jeder für sich entscheiden.Zumindest für 2012 und 2013 sind keine Überraschungen zu erwarten. Denn mindestens für diese Jahre sind die Produktentwicklungen wohl schon fortgeschritten und waren auch sicher im Visier vom Chef Jobs. Wie es in Zukunft weiter geht hängt davon ab, wie gut Steve Jobs die Leute um sich herum aufgestellt hat.

Das Telefoninterview mit Peter Aeschlimann hat viel Spass gemacht und ich hoffe Euch gefällt der Artikel auch so gut wie mir. Dieser Artikel ist etwas ausführlicher in der Print-Ausgabe oder in der bezahlten iPad-Version. Apropos, ich muss zum Kiosk…