Posts tagged "karten"

iOS 10 – Neues Design, HomeKit, iMessage mit App Store und mehr.

iOS 10

hat heute eine Vorschau auf gegeben, mit einem umfassendem Update für Nachrichten, das ausdrucksstärkere und noch mehr animierte Wege bereitstellt, um mit Freunden und Familie Nachrichten auszutauschen, wie beispielsweise Sticker und Effekte im Vollbildmodus. iOS 10 erweitert den Leistungsumfang von durch das Zusammenspiel mit Apps und beinhaltet die wunderschön neu gestalteten Apps , , Apple Music und News sowie die , die eine einfache und sichere Möglichkeit bietet, Produkte zur Heimautomatisierung an einem Ort zu verwalten. iOS 10 eröffnet Entwicklern mit Siri, Karten, Telefon und Nachrichten unglaubliche Möglichkeiten.

Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple:

iOS 10 ist unsere bedeutendste Version mit bezaubernden neuen Möglichkeiten, sich selbst in Nachrichten auszudrücken, einer nativen App für die Heimautomatisierung und wunderschön neu gestalteten Apps für Musik, Karten und News, die intuitiver und leistungsfähiger sind und all das, was man an seinem und liebt, noch besser machen. iOS 10 bringt die Intelligenz von Siri zu QuickType und Fotos, automatisiert das Zuhause mit der neuen Home App und gibt Siri, Karten, Telefon und Nachrichten für Entwickler frei, während gleichzeitig Sicherheit und durch leistungsstarke Technologien wie Differential Privacy erhöht werden.

Persönliche & ausdrucksstarke Nachrichten

Nachrichten ist die am häufigsten verwendete iOS-App. Mit animierten und personalisierten Nachrichten in iOS 10 ist es noch ausdrucksstärker und bringt noch mehr Spass mit seinen Freunden und Familienmitgliedern zu kommunizieren. Nachrichten beinhaltet leistungsstarke Animationen wie Ballone, Konfetti oder Feuerwerke, die den kompletten Bildschirm einnehmen können, um einen besonderen Anlass zu feiern, unsichtbare Tinte um Nachrichten zu verschicken, die erst dann sichtbar werden sobald ein Freund darüber streicht und handgeschriebene Notizen für zusätzliche Personalisierung. Automatische Vorschläge machen es einfach Wörter durch Emojis zu ersetzen, Tapback schafft eine schnelle und einfache Möglichkeit mittels eines einzigen Fingertipps zu antworten, und Rich Links erlauben es dem Nutzer Inhalte direkt in Nachrichten zu sehen und Medien abzuspielen – und das ohne die Konversation verlassen zu müssen.

iOS 10 bringt den Leistungsumfang des App Store zur Nachrichten App, um Entwicklern neue Möglichkeiten zu bieten, lustige neue Wege für Nutzer zu schaffen, um innerhalb einer Unterhaltung Sticker zum Abziehen und Einkleben zu verwenden, die Möglichkeit GIFs schnell zu personalisieren oder Fotos rasch zu bearbeiten, Zahlungsanweisungen auszuführen oder ein Abendessen oder einen Kinobesuch zu planen, alles direkt aus Nachrichten.

Siri öffnet sich für Entwickler

In iOS 10 kann Siri auf wichtige neue Bereiche ausgeweitet werden und ist durch das Zusammenspiel mit den Apps, die man liebt zu benutzen, im Stande mehr denn je zu leisten. Erstmalig können Entwickler auf der Intelligenz aufbauen, die Siri bietet und es Nutzern ermöglichen, lediglich unter Verwendung ihrer Stimme mit ihren Apps zu interagieren. SiriKit hilft Entwicklern bei der einfachen Gestaltung ihrer Apps, um mit Siri für Nachrichtenübermittlung, Telefonanrufe, Fotosuche, Fahrdienstbuchungen, individuellen Zahlungsverkehr und Workouts zusammenzuarbeiten. Ausserdem können sie Siri dazu verwenden, um CarPlay-Apps zu bedienen, Zugriff auf die Klimaanlage zu erlangen oder die Radioeinstellungen innerhalb der Apps von Automobilherstellern vorzunehmen.

Wunderschön neu gestaltete Karten App

Karten in iOS 10 erfährt ein wunderschönes Redesign, das deren Nutzung noch einfacher und intuitiver macht. Ab sofort mit neuen Erweiterungen den Entwicklern zugänglich, können Apps wie OpenTable Reservierungen direkt in Karten integrieren und Dienste wie Uber und Lyft können es Nutzern erleichtern eine Fahrt zu buchen, ohne die Karten App jemals verlassen zu müssen. Karten ist sogar noch schlauer mit neuer Intelligenz, die basierend auf der Routine oder den Terminen im Kalender eines Anwenders proaktiv Wegbeschreibungen liefert, davon ausgehend zu welchem Ort man am wahrscheinlichsten als nächstes möchte. Sobald eine Route geplant wurde, kann Karten entlang der Strecke nach Tankstellen, Restaurants, Cafés und mehr suchen und eine Einschätzung darüber abgeben, wie sich ein möglicher Halt auf die Länge der Fahrt auswirkt.

Erinnerungen in Fotos wiederentdecken

Fotos in iOS 10 hilft dabei seine geliebten und vergessenen Ereignisse in der Foto-Mediathek wiederzuentdecken, indem sie automatisch in Erinnerungen zum Vorschein gebracht werden. Erinnerungen durchsucht sämtliche Fotos und Videos und findet geliebte und vergessene Ereignisse, Reisen und Menschen und präsentiert diese in einer wunderschönen Sammlung. Eine Erinnerung beinhaltet ausserdem den Erinnerungsfilm, ein automatisch bearbeiteter Film mit Titelmusik, Filmtiteln und cineastischen Übergängen.

Erinnerungen nutzt fortschrittliche Bilderkennung, um die Personen, Orte und Dinge innerhalb der eigenen Bilder mittels der geräteeigenen Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung in Alben zu gruppieren. Diese Intelligenz erweckt Erinnerungen und zugehörige Fotos zum Leben, in einer Art die persönlich und bedeutungsvoll für den Nutzer ist, während der Datenschutz gewahrt bleibt.

Home App für einfachere Heimautomatisierung

Die Home App ist tief in iOS eingebunden und bietet eine einfache und sichere Möglichkeit sein Zuhause von einem Ort aus einzurichten, zu verwalten und zu steuern. Zubehörprodukte können individuell verwaltet oder in Szenen gruppiert werden, sodass sie mittels eines einzigen Befehls zusammenarbeiten und über Siri bedient werden können. Diese können fernverwaltet oder über zur Heimautomatisierung eingerichtet werden und auf automatische Auslöser reagieren, die auf Tageszeit, Ort oder Aktion eingestellt sind.

Die Ausweitung der Unterstützung für geht weltweit mit nahezu 100 Heimautomatisierungs-Produkten, die in diesem Jahr auf HomeKit setzen und die Anbindung für Thermostate, Lichter, Jalousien, Türschlösser, Videokameras und mehr zur Home App bringen, weiter voran. Später in diesem Jahr werden führende Wohnungsbauunternehmen, wie beispielsweise Brookfield Residentials, KB Home, Lennar Homes und R&F Properties, damit beginnen viele dieser HomeKit-Lösungen in neue Häuser zu integrieren.

Komplett neues Design für Apple Music & News

Apple Music hat ein völlig neues Design, dass jedem Aspekt der Erfahrung eine bessere Übersicht und Einfachheit verleiht. Es nutzt eine neue Designsprache, die die Musik zum Helden werden lässt sowie eine neue Struktur, die es vereinfacht neue Musik zu durchsuchen und zu entdecken. Die Reiter Mediathek, Für Dich, Browse und Radio wurden völlig neu gestaltet, um eine verbesserte Orientierung zu ermöglichen. Ausserdem ist ein Search-Tab dazugekommen, um das Auffinden von Musik noch einfacher zu machen. All diese Änderungen führen im Zusammenspiel zu einem klaren und intuitiven Design. iOS 10 bietet eine neu gestaltete News App mit einem neuen Für Dich, das in verschiedene Abschnitte organisiert ist und es dadurch einfacher macht Artikel, Unterstützung für Benachrichtigungen zu Eilmeldungen und kostenpflichtige Abonnements zu finden.

iOS Erlebnis

In iOS 10 ist der Zugang zu benötigten Informationen einfacher und schneller denn je. Raise to Wake weckt automatisch den Bildschirm auf, sobald man sein iPhone hebt und macht es einfacher sämtliche Benachrichtigungen auf einen Blick direkt vom Sperrbildschirm aus zu sehen. Auf Benachrichtigungen, Heute-Ansicht und Kontrollzentrum kann mit einem einzigen Wisch oder Drücken zugegriffen werden und eine tiefer greifende Integration von 3D Touch mit iPhone 6s und iPhone 6s Plus macht das Interagieren mit Apps noch leichter.

Zusätzliche iOS 10-Funktionen

  • Die Intelligenz von Siri bietet neue QuickType Funktionen, darunter kontextuelle Vorhersagen, um relevante Informationen basierend auf Standort, Verfügbarkeit laut Kalender oder Kontakten hervorzuheben; und vorausschauendes Schreiben unterstützt verschiedene Sprachen, ohne die Tastatur zu wechseln.
  • Telefon ermöglicht die Integration von VoIP-Anrufen von Drittanbietern, Transkription von Voicemails und eine neue Erweiterung der Anrufer ID für Spam-Warnungen.
  • Aktualisierungen der eingebauten Apps umfassen eine geteilte Bildschirmansicht bei Safari für iPad, Zusammenarbeit von Notizen und Bearbeiten von Live Photos.
  • Apple Pay kann jetzt zusätzlich zum Bezahlen in Geschäften und Apps genutzt werden, um einfach, sicher und privat auf teilnehmenden Webseiten in Safari einzukaufen.
  • Bedtime Alarm in der Uhr App ermöglicht das Einstellen regelmässiger Schlafzeiten und das Erhalten von Erinnerungen an die Schlafenszeit.

Datenschutz in iOS 10

Sicherheit und Datenschutz sind grundlegend für das Design der Hardware, Software und Dienste von Apple. iMessage, FaceTime und HomeKit nutzen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, um die Daten des Nutzers zu schützen und sie für Apple und andere unlesbar zu machen. iOS 10 greift auf Intelligenz direkt auf dem Gerät zurück, um Personen, Objekte und Szenen zu identifizieren und QuickType-Vorschläge zu unterstützen. Dienste wie Siri, Karten und News senden Daten an die Server von Apple, aber diese Daten werden nicht dazu verwendet Nutzerprofile zu erstellen.

Mit Einführung von iOS 10 nutzt Apple eine Technologie namens Differential Privacy, um das Nutzungsverhalten einer grossen Anzahl von Anwendern herauszufinden, ohne dabei den individuellen Datenschutz zu kompromittieren. In iOS 10 hilft diese Technologie dabei QuickType- und Emoji-, sowie Spotlight Deep Link-Vorschläge und Lookup-Hinweise in Notizen zu verbessern.

Verfügbarkeit

Die Developer Preview ist ab heute für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com verfügbar und ein öffentliches Beta-Programm wird für iOS-Nutzer im Juli auf beta.apple.com verfügbar sein. iOS 10 wird in diesem Herbst als kostenloses Software Update für iPhone 5 und neuer, sämtliche iPad Air- und iPad Pro-Modelle, iPad 4. Generation, iPad mini 2 und neuer und touch 6. Generation verfügbar sein. Weitere Informationen unter apple.com/ios/ios10-preview. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten. Einige der Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder Sprachen verfügbar.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

Google Photo Sphere Camera für 360-Grad-Panorama-Fotos.

Google Photo Sphere Camera für iOS

Google hat die offizielle Photo Sphere App für das iPhone veröffentlicht. Damit lassen sich 360-Grad-Panorama-Fotos erstellen, ansehen, teilen und über Google Maps veröffentlichen. Die perfekte Art einen speziellen Ort einem grossen Publikum zugänglich zu machen. Zwar kann das iPhone, bzw. die iOS Kamera App ebenfalls Panorama-Fotos aufnehmen, Google Photo Sphere geht aber noch einen Schritt weiter. Neben einmaligen Rundum-Streifen, werden jeweils oben und unten noch ein weiterer Panorama-Streifen angehängt, was dafür sorgt, dass man im Foto auch nach oben und unten sehen kann. So ähnlich wie bei Google Street View.

Wer mag, der kann seine Aufnahmen über Google Maps veröffentlichen und so einem grossen Publikum zugänglich machen. Leider ist die Aufnahmen mit den vielen einzelnen Fotos noch etwas aufwändig, was bei Apple’s Panorama-Fotos wesentlich besser gelöst ist, das Resultat kann sich aber sehen lassen.

Die Google Photo Sphere App ist kostenlos erhältlich, bzw. man bezahlt mit eingereichten Fotos, mit welcher Google die Karten, bzw. virtuellen Rundgänge an den unterschiedlichsten Orten auf der Welt zugänglich machen kann.

 

Was ist mit der Karten-App von Apple?

Vektor Karten von Apple

Bei aller Euphorie zum kommenden iOS 8, etwas hat Apple gänzlich unterschlagen. Die Karten App. Kein Wort hat Apple darüber verloren mit gutem Grund. Angeblich soll es intern seit iOS 6 sehr viele Probleme gegeben haben mit falsch verteilten Aufgaben und einem ständigen Wechsel in den Teams. Zwar hat Apple immer wieder Spezialisten angestellt und spezialisierte Firmen aufgekauft, aber wenn das ganz nicht richtig geführt wird, dann bringt das alles nicht.

Satelliten Karte von Apple in 3D

Apple hat die Hoffnung nicht ganz verloren und möchte wohl einiges an Neuerungen bis zum Herbst noch in die Karten App integrieren. Das wohl wichtigste Feature, insbesondere in der Schweiz, ist die Integration der ÖV. Apple kennt zwar den Arbeitsweg mit dem Auto, wer aber mit dem ÖV zur Arbeit fährt, muss auf diese Informationen verzichten, bzw. über eine andere App nachschlagen. Im Code von iOS 8 wurden auch Icons entdeckt, mit welchen der aktuelle Parkplatz des Autos auf der Karte festgehalten werden kann. Wenn die Karten App dann noch das Stockwerk im Parkhaus erkennt, dann finden wohl alle Leute wieder ohne Probleme ihr parkiertes Auto.

Was haltet ihr von der aktuellen Karten App und was wünscht ihr euch für die Version in iOS 8?

OS X Mavericks mit neuen Apps und neuen Features.

OS X Mavericks

 

Apple gibt das neue Betriebssystem OS X Mavericks kostenlos ab. Ein netter Schachzug. Und tatsächlich kann das neue OS mit einigen Funktionen begeistern:

Die Vorstellung der neuen Funktionen hat Apple auf einer eigenen Seite eingerichtet. Ich persönlich mag den neuen Schlüsselbund. Damit wird 1Password abgelöst. Aber auch die Tags habe mir schon lange herbeigesehnt, denn im Web arbeite ich viel mit Tags. Der neue Safari bekommt einmal eine neue Chance Google Chrome kalt zu stellen…

Welches sind deine Highlights beim neuen Mac OS X Mavericks?

OS X Mavericks im Detail.

OS X Mavericks

Apple hat heute eine Entwickler-Vorabversion von OS X Mavericks herausgegeben, der zehnten grossen Version des weltweit fortschrittlichsten Betriebssystems. Mit über 200 neuen Features bringt OS X Mavericks Karten und iBooks auf den Mac, führt Finder-Tags und -Tabs ein, erweitert den Multi-Display Support für Power User, liefert neue Kerntechnologien für atemberaubende Energieeffizienz und Leistung und beinhaltet eine völlig neue Version von Safari. Die Entwickler-Vorabversion von OS X Mavericks ist ab heute für Mitglieder des Mac Developer Program verfügbar. Mac Anwender können Mavericks ab Herbst über den Mac App Store herunterladen.

Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple, ist sichtlich erfreut:

Der Mac ist kontinuierlich schneller gewachsen als die PC-Industrie und OS X bleibt auch weiterhin das innovativste und am einfachsten zu bedienende Betriebssystem der Welt. OS X Mavericks ist unsere bisher beste Version und bietet eine neue Karten- und iBooks-App, Finder-Tags und -Tabs, erweiterte Multi-Display Unterstützung, leistungssteigernde und energiesparende Funktionen und einen völlig neuen Safari-Browser.

Karten

Karten bringt fortschrittliche Mapping-Technologien aus iOS auf den Mac, darunter präzise Vektor-Grafiken, atemberaubende 3D-Ansicht und interaktives Flyover. Mit Karten kann man einen Ausflug auf dem Mac planen und im Anschluss an sein iPhone für die gesprochene Wegbeschreibung unterwegs senden. Die systemübergreifende Integration von Karten in Mavericks stellt Anwendern nützliche Karten in Mail, Kontakte und Kalender zur Verfügung und Entwickler können die gleichen leistungsstarken Mapping-Funktionen in ihre Apps mit Hilfe des Map Kit API einbauen. Mit iBooks hat man sofortigen Zugriff auf seine bereits existierende iBooks Bibliothek sowie auf die mehr als 1,8 Millionen im iBooks Store verfügbaren Titel, von Schulbüchern über Klassiker bis hin zu den neuesten Bestsellern. iBooks arbeitet ausserdem nahtlos über alle Geräte eines Nutzers hinweg, sodass dieser ein Buch auf seinem Mac lesen, Notizen oder Hervorhebungen vornehmen kann und im Anschluss auf dem iPad genau dort weiterlesen kann, wo er aufgehört hatte.

iBooks

 

Tags

Tags sind ein leistungsstarker neuer Weg um seine Dateien irgendwo auf dem Mac oder in der iCloud zu organisieren und zu finden. Man kann auf einfache Art und Weise jegliche Datei im Finder, in der iCloud oder beim Speichern eines neuen Dokuments markieren. Tags erscheinen in der Seitenleiste des Finder, um den Anwender in die Lage zu versetzen Dateien nach Projekt oder Kategorie zu betrachten.

 

Finder-Tabs

Finder-Tabs reduzieren das Durcheinander auf dem Schreibtisch, indem sie mehrere Fenster im Finder zu einem Fenster mit mehreren Tabs zusammenlegen. Man kann die Ansicht für jeden Tab individualisieren, Dateien zwischen den Tabs verschieben und den Finder sogar mit mehreren offenen Tabs im Vollbild-Modus betreiben. Darüber hinaus macht Mavericks die Verwendung mehrerer Displays noch einfacher und leistungsstärker. Die Menüleiste und das Dock sind auf allen Displays verfügbar und Nutzer können jetzt sehr einfach Apps in Fenster- oder Vollbild-Darstellung auf jedem Display, das sie auswählen, verwenden, ohne dass dafür eine Konfiguration nötig wäre. Mit Mavericks kann man seinen HD-TV über Apple TV und AirPlay als zweiten Bildschirm verwenden.

OS X Mavericks mit Multiple Display

Weniger CPU-Aktivitäten, mehr Power, weniger Strom

Neue Kerntechnologien in OS X Mavericks steigern die Energieeffizienz und das Reaktionsverhalten des Mac. Timer Coalescing fasst auf intelligente Art und Weise low-level Operationen in Gruppen zusammen, sodass die CPU mehr Zeit in einem Niedrig-Energie-Status verbringen kann und Energie spart ohne die Leistungs- oder Reaktionsfähigkeit zu beeinträchtigen. App Nap reduziert den Energieverbrauch ungenutzter Apps. Die Compressed Memory-Technologie hält den Mac schnell und reaktionsstark. Sobald der Systemspeicher sich zu füllen beginnt, komprimiert Compressed Memory automatisch inaktive Daten. Wenn diese Objekte wieder benötigt werden, werden sie von Mavericks umgehend dekomprimiert.

 

Safari

Die neue Version von Safari bietet blitzschnelle Performance, innovative Funktionen und bahnbrechende Technologien. Safari übertrifft andere Browser leistungsmässig in Bezug auf Energie-, Speichereffizienz und die Leistung von JavaScript. Die neue Process-Per-Tab-Architektur von Safari macht den Browser reaktionsfähiger, stabiler und sicherer. Safari führt ausserdem Innovationen wie Shared Links ein, welche es erleichtern interessante neue Twitter- und LinkedIn-Inhalte zu entdecken, zu lesen und zu teilen und das alles an einem Ort.

Weitere neue Funktionen von OS X Mavericks beinhalten:

  • iCloud Keychain, das Log-In Informationen von Webseiten, Kreditkartennummern und Wi-Fi-Passwörter eines Nutzers sicher speichert und auf alle Geräte des Anwenders schickt, sodass dieser sie sich nicht mehr merken muss. Die Informationen sind immer mittels AES-256 Verschlüsselung geschützt sobald sie auf dem Mac gespeichert und auf die Geräte geschickt werden;
  • einen aktualisierten Kalender, der die Integration von Karten hinzufügt, durchgängiges Scrollen, sodass man Wochen und Monate überfliegen kann, und einen neuen Inspector für die vereinfachte Erstellung und Bearbeitung von Events;
  • interaktive Benachrichtigungen, die es dem Anwender ermöglichen auf eine Nachricht zu antworten, einen FaceTime Anruf anzunehmen oder sogar eine E-Mail zu löschen, ohne die App zu verlassen, die er in diesem Moment nutzt. Webseiten können nun Benachrichtigungen nutzen, um den Nutzer über die neuesten Nachrichten, Ergebnisse und andere Informationen auf dem Laufenden zu halten. While You Were Away-Benachrichtigungen stellen sicher zu sehen was passiert ist, während sich der Mac im Ruhezustand befand; und
  • Xcode 5, mit leistungsstarken, innovativen neuen Werkzeugen für Entwickler, die jeden Aspekt der App-Performance und des Energieverbrauchs messen und das Testen von Apps unterstützen.

 

Mein persönliches Fazit

Wer meine erste kurze und schnelle Zusammenfassung gelesen hat, der hat vielleicht entdeckt, dass für die OS X Mavericks Vorstellung oft das Wort „endlich“ verwendet wurde. Tatsächlich wurden mit Mavericks viele Funktionen eingeführt, welche wir Mac-Benutzer schon länger vermisst haben. Das neue Mac Betriebssystem, ganz ohne Katzenname, macht aber einen guten Eindruck und natürlich freue ich mich auf das Update im Herbst.

Textquelle: Pressemitteilung Apple Schweiz 

Apple verpixelt Militäreinrichtungen. Und die Schweiz.

Wie in Deutschland bekannt wurde, hat Apple neues und besseres Satelliten-Kartenmaterial veröffentlicht und dabei gleich militärische Einrichtungen in Deutschland wieder unkenntlich gemacht. Darum wollte ich gleich rasch prüfen ob in der Schweiz das Kartenmaterial besser wurde und ob militärische Einrichtungen auch verpixelt wurden.

Und tatsächlich. Es wurden Teile unkenntlich gemacht. Beispielsweise ist Olten komplett verpixelt. Aber das ganz Olten eine strategisch wichtiger Ort für das Militär ist, war mir bisher nicht bekannt…

Apple Karten App - Olten, Schweiz

Apple Karten App – Olten, Schweiz

Wenn wir mal von dem kleinen Spass weg kommen und es nüchtern betrachten, dann sind die Satelliten-Karten der Apple Karten App in der Schweiz immer noch ein einziges Trauerspiel… Noch immer kann man zu grossen Teilen kaum etwas erkennen auf der Karten. Und wenn die Aufnahmen etwas detaillierter sind, dann oft nur in schwarz-weiss.

Allerdings, die Karten App als Navigationssystem hab ich schon oft ausprobiert und bin damit gut durch die Schweiz gekommen, sogar in der Stadt Zürich wurde ich optimal durch kleine Gassen direkt und unkompliziert geführt.

Apple sucht aktuell sogenannte Maps Ground Truth Manager welche sich auf der ganzen Welt der besseren Qualität der Karten annehmen sollen. Ich wünsche mir, dass das bald Früchte trägt. Bitte.

 

Die Apple Karten App wird besser…

iOS 6 Karten

Klar, mit dem aktuellen Stand kann die Karten App von Apple nur besser werden und Apple selber hat es auch schon eingesehen, dass die Qualität der Karten nicht überzeugen können. Die Fly-over Funktion ist zwar nett, aber im Vergleich zu anständigem Kartenmaterial dann doch eher eine Spielerei. Die Vektorgrafiken mit den Strassen sind dann nicht mehr ganz so katastrophal wie die Satellitenaufnahmen, aber auch nicht perfekt. Hier fehlen noch einige Informationen und wie vielen schon bekannt sein dürfte, hat Apple die Hauptstadt der Schweiz ins grüne verschoben.

Apple Karten App - Bern in Thun

Es gibt also noch viel zu tun und Tim Cook hat versprochen rasch für besseres material zu Sorgen. Er wird auch nicht müde zu erwähnen, dass die Karten besser werden, je mehr Leute die karten benutzen. Dabei fehlt aber eine entscheidende Information. Die Karten werden nur besser, wenn die Benutzer sich die Mühe machen und Fehler auch melden. Tippt man auf die umgefaltete Ecke unten rechts, erscheint ein Menü. Dort findet man unter anderem den Link „Problem melden“. Hier lassen sich Meldungen absetzen wie:

  • Suchergebnisse sind falsch
  • Probleme mit der Route
  • Probleme mit dem Satellitenbild
  • Mein Problem ist nicht aufgeführt

Angeblich sollen bereits gemeldete Probleme innert Wochenfrist behoben worden sein. Ich hab nun ein paar Probleme gemeldet wie beispielsweise das falsche Bern, oder die schlechten Satellitenbilder in Olten und bin gespannt wie lange es geht, bis eines dieser Probleme behoben wird.

Das gute an der Karte, es ist eine Server basierte Lösung. Das heisst, für besseres Kartenmaterial muss man nicht auf ein iOS oder App Update warten, das Kartenmaterial kann jederzeit verbessert werden.

 

Mein ganz persönliches Fazit zum iPhone 5.

iPhone 5

Vergangenen Mittwoch hat Apple das iPhone 5 vorgestellt. Es wurde mit Spannung erwartet und nicht wenige haben gehofft, Apple hole zum grossen Schlag gegen die Mitbewerber, namentlich Samsung, aus und bringe DAS neue Smartphone. Doch die Überraschung blieb aus. Eigentlich alle Neuerungen waren im Vorfeld bereits bekannt und es gab keine Revolutionären Neuerungen. Im Gegenteil. Das iPhone 5 ist nur ein evolutionärer Schritt in der Geschichte der Apple Smartphone. Wie das iPhone 4S zuvor schon…

Design
Mir persönlich hat das iPhone 4 und iPhone 4S schon sehr gut gefallen von dem her bin ich gar nicht so unglücklich, bleibt das Design ungefähr gleich. Wie es tatsächlich wirkt, das kann ich erst sagen, wenn ich das iPhone in den Händen halten konnte. Ich hab mich schon sehr an das schwere Gewicht gewöhnt und es wird sicher komisch sein, wenn das iPhone plötzlich nur noch 112 Gramm wiegen wird. Auch die Dicke des Apple Smartphone hat rund 20% abgenommen. Wie wird es dann in der Hand liegen? Die Aluminium-Rückseite ist sicher in Sachen Glasbruch eine Verbesserung und ein Tiefschlag für alle iPhone-Doktoren und Kliniken… Wie es in echt wirkt, muss ich abwarten. Aber es gibt bereits einige begeisterte Stimmen. Das nun auch der Rahmen gefärbt ist, macht es noch ein Stückchen edler…

Kompliziertes LTE
Die Sache mit LTE scheint ja ziemlich kompliziert zu sein. Beinahe jedes Land und jeder Provider hat da so seine ganz speziellen Frequenzen. Ich kenne mich da nicht so genau aus, aber es klingt nicht gerade einfach in der Umsetzung… Tatsächlich soll es ja drei verschiedene iPhone Modelle geben mit unterschiedlichen Frequenz-Bänder. Die Schweiz wird zum Glück unterstützt, jedoch haben wir Endkonsumten noch nicht so viel davon. Die Swisscom wird es erst im Dezember 2012 einführen und dann vorerst auch nur in Ballungszentren.

NFC – Verpasste Chance
Leider hat das iPhone 5 keinen NFC-Chip verbaut. Meiner Meinung nach eine verpaste Chancen. Mein erster Gedanke war, NFC ist nach der Meinung von Apple wohl einfach noch zuwenig verbreitet weltweit gesehen. Der Mike hat da eine andere Theorie: Wahrscheinlich wolle Apple nicht, dass man über Zahlungssystem von anderen Geld überweisen kann, sondern Apple wolle eine eigene Lösung etablieren, mit welcher man noch was dazu verdienen könne. Nicht ganz abwegig. Genau darum bin ich sehr gespannt, wie offen das Passbook App und die entsprechenden Gutscheine, Mitgliedskarten, etc. eingespiessen werden können.

Für den Moment verpassen wir in Sachen NFC in der Schweiz noch nichts, aber schon nächstes Jahr wird Coop und Migros auf den Zug aufspringen. Vielleicht gibt es NFC also im iPhone 6? Oder eben gar nicht…

Mehr Power
Der Akku hat mehr Saft, der Prozessor ist doppelt so schnell wie beim iPhone 4S. Sicher toll in der Anwendung, aber nüchtern betrachtet sind das normale Updates, denn die Technologie entwickelt sich weiter. Nach einem Jahr erwartet man da automatisch Neues. Ebenso beim Bildschirm, wie auch bei der Kamera hat sich nicht gerade sehr viel getan.

iOS 6
Hier konnte ich eine Verbesserung im Strom-Management feststellen. Die letzte Beta-Ausgabe vor der GM-Version hat mir zu sehr am Akku genuckelt. Das wurde jetzt verbessert. Dafür enttäuscht mich die Karten-App. Die Satellitenbilder in der Schweiz sind definitiv zu verpixelt. In Olten und Umgebung erkennt man kein einziges Haus. Die Turn-by-Turn Navigation, Verkehrsinformationen und Strassenkarten sind sehr gut. Da kann man nicht meckern, aber erkennen tut man bei den Satellitenaufnahmen je nach Ort kaum was.

iOS 6 Karten

Kinder, was soll ich sagen. Das iPhone 5 ist keine Revolution, es ist eine Evolution. Ich weiss jetzt auch nicht genau, was ich vom neuen iPhone erwartet hätte um zu sagen: „Wow, Apple hat die Mobilfunkindustrie schon wieder revolutioniert!“. In Sachen Samsung Galaxy SIII vs. iPhone 5 steht quasi wieder gleichstand. Zwei ebenbürtige Smartphones welche sich aber im OS unterscheiden.

Ich kann nicht sagen, dass man das iPhone 5 unbedingt kaufen sollte. Aber ich habe noch nie versucht jemand zu einem Apple Gerät zu überreden. Jeder Mensch darf und kann selber entscheiden mit welchem Smartphone sie oder er verbringen möchte. Ich persönlich freue mich auf das neue iPhone. Ganz einfach wegen dem neuen Power, dem neuen schönen Design und den kleinen, kleinen Verbesserungen.

Was sind eure persönlichen Eindrücke?

Auf welche iOS 6 Funktionen müssen wir in der Schweiz verzichten?

iOS 6 Features in der Schweiz

Einige der iOS 6 Features sind je nach Land vorhanden oder auch nicht. Beispielsweise kann Siri Sportresultate vorlesen. Dafür braucht es aber in jedem Land eine Schnittstelle von welcher Siri die Informationen abholen kann. Verständlich das Apple nicht in jedem Land einen zuverlässigen Provider für diese Infos bis jetzt gefunden hat. Um hier aber Transparenz zu schaffen, hat Apple die Landes abhängigen Funktionen auf einer Website gelistet und ich kann sagen, uns Schweizer hat es gar nicht sooo schlecht getroffen.

Karten

  • Gebäude in 3D, hier müssen wir Schweizer auf 3D Visualisierungen für den Moment verzichten.

Siri

  • Reservierung für Restaurant, das müssen wir noch selber per Telefon erledigen.
  • Filmkritiken, müssen wir noch selber suchen, oder einfach hier nachlesen.
  • Kinoprogramm, auch da müssen wir selber Safari anwerfen.
iTunes
  • Fernsehsendungen, wie gehabt. Nichts für die Schweizer.

Obwohl die Schweiz ein kleines Land ist, so ist es halt noch immer ein Mac und iPhone Land und daher sehr interessant für Apple. Darum dürfen wir von vielen interessanten Integrationen profitieren.