Posts tagged "konzept"

Ein beeindruckendes Widget-Konzept für iOS 8.

iOS 8 Konzept

Es ist ein einfaches, aber bestechendes Konzept was da  Jay Machalani ausgedacht hat. Die Basis ist die bekannte Anordnung der iOS Icons. Mit einem Finger-Pinch, kann man das Icon aber vergrössern und erhält wertvolle Informationen. In der Musik App beispielsweise was gerade geladen ist oder gespielt wird. In der Wetter App das aktuelle Wetter zur gewählten Standard-Location.

Führt man die Finger wieder zusammen, ist alles wie gehabt, man kann das Icon aber auch als grosse Kachel oder Box offen lassen und hat dann immer diese wertvollen Vorinformationen zur App.

Machalani welcher findet es sehr intuitiv und einfach:

There’s no menu, no hidden options and no weird gestures to do. You literally make the icon bigger with your finger if you want more. It can’t be simpler and more intuitive than that.

 

iOS Music App Design-Konzept

Music iOS App Konzept

Das Design von iOS und der ersten zugehörigen iOS Apps von Apple sind ja in die Jahre gekommen. Unlängst ist bekannt, dass Jony Ive das Design von iOS überarbeiten soll. Im besten Fall bis zur WWDC 13 mit iOS 7. Es soll ja Richtung Flat-Design gehen, aber wohl längst nicht so flach wie bei Microsoft. Etwas Tiefe dürfte das Design bei Apple wohl beibehalten. Davon geht auch Brye Kobayashi aus. Er hat ein Konzept entworfen, wie die Standard Music App on iOS in Zukunft aussehen soll. Und dabei ging es ihm nicht nur darum das Design flacher zu machen sondern hat sich auch sonst Gedanken gemacht. Auf den ersten Blick erinnert das Konzept-Design an die Twitter Music App, es steckt aber wesentlich mehr dahinter wenn man die den kompletten Blog-Beitrag anschaut und liest.

Music Flat Design

Music App Navigation

Music App Player

Eine Überarbeitung aller iOS Apps in diese Richtung könnte ich durchaus begrüssen. Wie gefällt euch die Arbeit?

Neues Apple TV Konzept

Hier hat sich jemand gründlich Gedanken gemacht, wie die Apple TV Lösung in naher Zukunft aussehen könnte. Seit der offiziellen Steve Jobs Biografie macht sich die halbe Welt Gedanken darüber, wie Jobs das gemeint hat mit seiner Aussage, dass er die Sache mit dem Fernsehen geknackt hätte… Hier schon mal, wie man mit der Apple TV Fernsehen könnte. Spannend wäre natürlich auch noch der Teil mit dem Gaming, aber auch anderen Apps. Vielleicht liefert Sam Beckett noch weitere Videos nach.

App Konzepte einfach erstellen mit Briefs

Designer und Konzepter haben es nicht immer einfach die Ideen einer App richtig an Investoren oder Programmierer vorzustellen. Das haben auch die Macher von Briefs entdeckt und eine entsprechenden Software gebaut. Hier können einzelne, gestaltete Screens einfach mit Funktionen, Übergängen und einer Logik angereichert werden. Die Ergebnisse können als App wiedergegeben werden. So kann auch ein Amateur ein App-Konzept auf seinem Endgerät erleben und testen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Einziger Wermutstropfen ist, danach muss die App trotzdem noch aus programmiert werden. Nach wie vor gibt es keine vollständigen und guten WYSIWYG-Editoren für iOS Apps. Immerhin, Briefs gibt aber viele nützliche Informationen an die Entwickler ab wie beispielsweise die Bildgrössen oder Positionen von Elementen. Wie ein kleiner Bauplan.

Was uns Nicht-App-Entwickler jetzt aber noch davon abhalten kann Briefs zu nutzen könnte nur noch der Preis sein. Denn Briefs kostet stolze CHF 200.-. Natürlich im Vergleich anderen professionellen Lösungen ein Schnäppchen und auch wenn man bedenkt, welche Schritte wie Mockup, Testing und Developer Dokumentation man hier vereint hat…

Briefs - Briefs, LC

Viele iOS 7 Design-Konzepte [Updated]

Zur Zeit kommen Designer aus allen Spalten und Löcher des Internet hervorgekrochen und zeigen mögliche Design-Varianten wie das neue iOS 7 Design von Jony Ive aussehe könnte. Mit Betonung auf „könnte“. Denn einmal abgesehen von den Gerüchten und den bekannten Designansprüchen des Briten Ive, gibt es keine Anhaltspunkte, dass iOS 7 anders aussehen wird als iOS 6. Die Gerüchte im Internet drehen sich vor allem um das im Moment angesagte Flat-Design, welches David hier schon mal in einem ausführlichen Beitrag erklärt hat.

Das Video sieht dennoch sehr ansprechend aus und ich glaube ich könnte mit dieser Design-Variante von iOS ganz gut leben. Oder habt ihr bessere iOS 7 Design-Konzepte entdeckt?

Update 12. Mai 2013, 13:20 Uhr
Von Patrick hab ich via Twitter noch einen spannend Artikel erhalten. Demnach könnte das neue App Icon in diese Richtung gehen. Klingt vernünftig, denn damit würden die markanten Icons beibehalten werden, einfach in einem fast flachem Design, bzw. Almost Flat-Design.

Apple-Flat-Design

 

So sollte AirDrop funktionieren

Hand auf’s Herz: Wer von euch kennt AirDrop? Diejenigen welche sich nun gemeldet haben, wer hat es schon genutzt? Aha… Dachte ich es mir…

Wer jetzt nur Bahnhof verstanden hat, dem möchte ich gerne mal AirDrop erklären. Es handelt sich dabei um eine Funktion, mit welcher man ganz einfach Daten von einem Computer zu einem anderen per Drag & Drop verschieben kann. Ganz ohne speziellen Einstellungen oder Kennwörtern, aber nur innerhalb des gleichen WLAN und nur mit Zustimmung des Empfängers. So eine übersicht an möglichen Empfänger kann dann so aussehen:

AirDrop

Eigentlich ganz nett und sehr hilfreich wenn man im gleichen ad hoc Büro arbeitet. Hat man aber einmal das Konzeptvideo von Ishac Bertran gesehen, dann ist ArDrop von Apple eine sehr lahme Funktion…

Eben mal Texte, Dateien oder Mutimedia-Inhalte von OS X auf iOS übertragen und zurück. Natürlich auch unter Mac’s generell… Einige Verspieltheiten wie dem bewegbaren Halbkreis wären wohl nicht notwendig, aber sonst sieht das schon sehr, sehr sexy und vor allem nützlich aus. Könnte eigentlich auch noch in die To-Do-Liste für Apple für 2013.

(via iDownloadBlog)

iPhone 5 Konzeptvideo

Als kleine Vorfreude kann ich euch ein Konzeptvideo zum iPhone 5 bieten, was so richtig revolutionär wäre… Es fängt mit harmlosen kleinen Verbesserungen an, geht zum Fingerprint-Login über (was wir dieses Jahr sicher noch nicht erwarten dürfen) und endet in einer totalen Revolution. Aber seht selber, ab 1:07 wird es so richtig futuristisch…

P.S.: Nicht ganz alles so ernst nehmen. Vielleicht auch gleich ein guter Rat für die Keynote am Mittwoch. Es gab bereits viele Gerüchte, aber längst nicht alle haben einen Wahrheitsgehalt von über 20%.

(via)

iMac touch Konzept

Keine Angst, es ist kein Gerücht sondern ein klar deklariertes Konzept eines Fans. Er hat die Patentanträge von Apple als 3D Animation umgesetzt. Sieht beeindruckend aus. Mit der Benachrichtigungszentrale ist auch schon ein erstes Feature von Mountain Lion eingebaut. Naja, ob ich tatsächlich einen so grossen Screen nach unten klappen würde um dann mit dem Finger auf Bildschirm herum zu kreisen? Ich weiss nicht…

Real artists ship!

Bildquelle: Technologizer.com

Bildquelle: Technologizer.com

Ein berühmtes und viel gesagtes Zitat von Steve Jobs ist „Real artists ship!„. Lange hat sich Apple an diesem  Leitziel orientiert. Wenn Produkte von Apple vorgestellt wurden, dann waren die vorgestellten Neuerungen sofort in Apple Online Store bestellbar. In den letzten drei Jahren kam Apple aber ein bisschen ab von dieser Strategie. Zuerst waren es nur ein paar wenige Tage, mittlerweile sind es Wochen bis Monate. Angefangen hat es mit dem iPhone und ist jetzt noch mehr spürbar mit dem iPad.

Am 27. Januar 2010 wurde das Apple Tablet iPad, nach vielen Gerüchten und Spekulationen, endlich der Öffentlichkeit vorgestellt. Damals nannte Steve Jobs den März 2010 als Auslieferungsmonat. Inzwischen wissen wir, dass es April wird bis das iPad in den Händen von Otto-Normal-Benutzer landet. Wie immer wird die amerikanische Bevölkerung bevorzug! Die Konsument drüben am grossen Teich können das iPad bereits am 3. April 2010 in den Händen halten. Die Europäer hingegen müssen sich gedulden bis Ende April. Hier in Europa wurde noch nicht einmal die Vorbestellung gestartet! Noch nicht einmal die Preise sind bekannt…

Allerdings, in Relation zu anderen Computerhersteller ist Apple dann doch wieder weit voraus. HP hat zwar das Slate Tablet vor dem iPad der Öffentlichkeit vorgestellt, dafür wussten die Macher selber nicht welche technischen Details das Slate eigentlich hat, was der Anwendungsfall ist und was es genau kann, abgesehen von dem Touchscreen. Es war lediglich ein Prototyp welcher, wenn überhaupt, frühestens Ende Jahr auf den Markt kommt. Selbst das Courier Tablet von Microsoft ist noch nicht über das Stadion des Reissbretts hinweg. Habt Ihr Euch eigentlich auch schon mal gefragt, wie viele der Microsoft Surface Tische wirklich verkauft wurden?

Im Vergleich zu anderen Hersteller im technologischen Bereich ist Apple also immer noch auf Kurs mit dem Spruch „Real Artists ship“. Was vorgestellt wird, wird auch so ausgeliefert. Neu kann es einfach ein paar Wochen oder Monate später sein als der Vorstellungstermin. Vielleicht ist das wirklich einfach der bessere Weg keine öffentlichen Konzeptprodukte zu erstellen als irgendwelche Versprechen zu machen, welche dann, aus welchen Gründen auch immer, doch nicht umgesetzt werden.