Posts tagged "Kreditkarte"

Apple Pay nun in der Schweiz. Zumindest teilweise.

Apple Pay iPhone

Gestern hat Apple überraschend schnell das eigene Zahlungssystem Apple Pay in der Schweiz aufgeschaltet. Zumindest teilweise. braucht für die Zahlung eine welche hinterlegt wird und mit welcher man dann anonym, der Verkäufer erfährt relativ wenig über den Käufer, sicher und sehr unkompliziert einkaufen kann. Neben der Schweiz steht Pay nur in den Ländern USA, Grossbritannien, Kanada, Australien, China und Singapur zur Verfügung.

Apple Pay in der Schweiz. Zumindest teilweise.

Leider unterstützen noch nicht alle Herausgeber von Kreditkarten das Zahlungssystem Apple Pay. Insbesondere die grossen Banken und die Schweizer Post sträuben sich die Zahlungshoheit an das amerikanische Unternehmen abzutreten. Insbesondere die UBS und berufen sich natürlich auf die eigene Paymit und Twint App welche demnächst zu einer Lösung zusammenwachsen sollen. Mit dem schnellen Markteintritt von Apple wurden die Finanzinstitute wohl etwas überrascht.

Auch meine Anfrage bei Credit Suisse wurde mit einer Standard-Antwort abgearbeitet.

Die Schweizer Finanzinstitute glauben also an die Schweizer-Lösung der SIX Group und vergessen dabei, dass Kunden die Zahlungslösungen nicht nur in der Schweiz verwenden wollen, sondern international. Genau hier kommt der grosse Nachteil von und Co.

Und ja, Twint wie auch haben einen technischen Nachteil weil Apple die Schnittstelle zu NFC (noch) nicht für Dritt-Apps freigegeben hat, sondern nur ausschliesslich für sich selber, bzw. Apple Pay nutzen möchte.

Meine Kreditkarte funktioniert nicht mit Apple Pay. Was muss ich tun?

Lange Rede, kurzer Sinn: Nur mit Kreditkarten von Cornercard, Bonus Card oder Swiss Bankers kannst du Apple Pay nutzen. Alle anderen Kartenherausgeber wie etwas Swisscard, welche 25% vom Kreditkartenmarkt der Schweiz kontrollieren, haben sich bewusst gegen Apple Pay entschieden.

Was des einen Trotz ist, ist des anderen Erfolg. In meiner Timeline habe ich viele Screenshots gesehen, wie Benutzer die Prepaid Kreditkarte Ok.- der Cornercards hinterlegt haben. Warum? Für 39 Franken bekommt man diese Karte ohne Probleme in jedem Kiosk. Ich schätze die Kiosk-Verkäufer haben sich gewundert nach der grossen Nachfrage der Prepaid-Karten…

Es würde mich nicht wundern wenn , und in ein paar Tagen eine Pressemitteilung über den gewonnen Kartenabsatz, wegen Apple Pay, veröffentlichen und sich die altehrwürdigen Finanzinstitute in der Schweiz fragen, was da genau passiert sei.

Erste Erfahrungen mit Apple Pay?

Habt ihr bereits eine der gültigen Kreditkarten hinterlegt? Die Erfassung über die Kamera ist spielend einfach und genau so unkompliziert, dafür sicher, ist das Einkaufen über Apple Pay. Bald soll Apple Pay auch die Einkäufe auf Websites erleichtern und sicherer machen. Hast du bereits Einkäufe über Apple Pay getätigt? Welche positiven oder negativen Erfahrungen hast du gemacht?

Paymit – Einfach Geld senden und empfangen.

UBS Paymit

Mit dem Buzzword #FinTech, bzw. Finanztechnologie ist ein Überbegriff für moderne Technologien im Bereich der Finanzdienstleistungen. Denn auch in der Finanzbranche ist die digitale Transformation angekommen und junge, mobile Personen wollen die Banken mit einfachen und modernen Lösungen gewinnen. Ich wurde an die heutige Finance 2.o Konferenz eingeladen, an der solche Veränderung diskutiert werden.

Eine solche Lösung hat heute die Schweizer Grossbank UBS vorgestellt. Die App Paymit ermöglicht das einfache bezahlen von kleinen Beträgen von Person zu Person direkt und schnell auf das Bankkonto, welches nicht zwingend bei der UBS sein muss.

Die Registration ist ganz einfach und schmerzlos. Was man braucht ist eine Schweizer Mobilfunk-Nummer und eine Schweizer IBAN Nummer, bzw. ein Bankkonto. UBS-Kunden können die Bezahlung direkt vom eigenen Konto abziehen lassen, Nicht-UBS-Kunden können die App kostenlos nutzen, bezahlen aber über eine hinterlegte Kreditkarte. Das Geld empfängt man aber direkt auf dem Bankkonto, beispielsweise auch bei Credit Suisse oder Raiffeisen.

Die App ist sehr einfach gestaltet und selbsterklärend in der Benutzung. Man kann Geld an Kontakte senden, oder Geld von Kontakten einfordern. Von den Kontakten muss man lediglich die Mobilnummer kennen. Hat die Kontaktperson die App noch nicht installiert, erscheint eine SMS mit einer Einladung.

Kostenlos für alle

Die App Paymit ist vollkommen kostenlos auch ohne Transaktionskosten. Vorerst… Zur Zeit kann man nur von Person zu Person, maximal CHF 500.- pro Transaktion und maximal 1500.- Franken im Monat einfordern und maximal 3000.- Franken im Monat empfangen. Erhältlich ist die App ab Ende Mai in den gängigen App Stores.

So kann Paymit genutzt werden

Ein Beispiel wo Paymit nützlich sein kann. Man ist beispielsweise mit Kollegen unterwegs und landet in einem Restaurant. Bei der Bezahlung merkt der eine Freund, dass er kein Bargeld dabei hat und hier keine Kreditkarte akzeptiert wird. Ich kann dann einspringen und für den Freund bezahlen. Dank der App kann ich jetzt bei ihm sofort die fälligen 50 Franken einfordern und er kann mir seine Schuld sofort begleichen. Nichts geht vergessen, man muss nicht lange auf das Geld warten und die Begleichung der Schuld funktioniert ganz schmerzlos.

Mehr Beispiele, ein Video und eine Demo gibt es gleich hier.

Es kommt noch mehr

Es sind aber bereits Verbesserungen vorgesehen! Einloggen mit Touch-ID, Kreditkarten-Informationen per Kamera einlesen, falsche Anforderungen sperren und vieles mehr. Bereits im Juli soll ein Update folgen. Noch etwas später ist die Möglichkeit angedacht, dass man über die App auch in Geschäften oder Online-Plattformen bezahlen kann. Spätestens dann wird es ein Mitbewerber für Apple Pay. Vorher ist es eine ganz andere Lösung.

iTunes Guthaben mit der Swisscom Rechnung bezahlen.

iTunes Karten

 

Wir Schweizer sind nicht unbedingt fleissige Benutzer der Kreditkarten. Viele Schweizerinnen und Schweizer verzichten ganz bewusst auf die Plastikkarte, aus unterschiedlichen Gründen. Da gibt es die Einen, die sind überzeugt, dass Kreditkarten unsicher sind. Oder Andere die sich bewusst vor einer Verschuldung schützen, weil eine Kreditkarte rasch zu einem Kauf verführt. Was in Amerika Alltag ist, ist hier längst nicht so verbreitet. Mitunter ein Grund, warum die Frau und Herr Schweizer gerne den iTunes Store mit Guthaben von den Geschenkkarte" rel="nofollow" target="_blank" >iTunes Geschenkkarten aufladen.

Wer gerne schnell und unkompliziert das Guthaben aufladen möchte und einen Mobilfunkvertrag bei Swisscom abgeschlossen hat, dem wird nun geholfen. Mit Swisscom NATEL® Pay kann auf einer speziellen Seite das gewünschte Guthaben gewählt, die Mobilfunk-Nummer und die E-Mail eingetragen werden und schon bekommt man einen Code per SMS. Mit diesem Code kann das Guthaben auf das eigene iTunes Konto geladen werden. Die Kosten werden einfach der nächsten Swisscom NATEL® Rechnung belastet.

Wer also eine der vielen iTunes-Karten-Aktionen hier im ApfelBlog.ch verpasst und dringend iTunes Guthaben braucht und zufälligerweise Kunde bei Swisscom ist, der kann nun schnell seinen Durst nach frischer Musik, interessanten Bücher, tollen Apps und neuen Filmen schnell stillen…

Oder wie ladet ihr euer iTunes Konto mit Guthaben auf?

Ist iTunes Pass nur der Anfang?

Bildschirmfoto 2014-07-18 um 14.28.26

 

Für Apple ist der iTunes Store sehr wichtig. Hier werden verschiedenen digitale Inhalte an die Apple-Benutzer verkauft, mit einer entsprechenden Marge. Daran verdient Apple nicht nur gut, die Inhalte waren bisher auch immer wieder mal ein Grund, warum man auf Apple Geräte setzen sollte…

Damit man die Inhalte konsumieren kann, braucht man Guthaben oder eine Kreditkarte. In Ländern wie der Schweiz, in welcher die Bürger lieber ohne Kreditkarte einkaufen, müssen andere Lösungen her. Lösungen wie die Geschenkkarten, mit welchen man sich selber mit Guthaben beschenken kann. Oder eben der neue iTunes Pass als Passbook Karte. Obwohl vorerst nur für USA und Australien kommuniziert, funktioniert die Aktivierung auch in Deutschland, ebenso in der Schweiz. Gemäss Apple ist der Dienst lediglich in Brasilien, China und der Türkei nicht erhältlich.

iTunes Pass aktivieren

Einfach in der iTunes App auf dem iPhone runter zur Apple-ID wischen und antippen. Auf der neuen Seite kann „iTunes Pass zu Passbook hinzufügen“ aktiviert werden. Bei der Vorschau noch mit „hinzufügen“ bestätigen und los geht’s.

Beim nächsten Besuch im Apple Store, könnt ihr iTunes Pass öffnen und durch bezahlen eines beliebigen Betrags von einem Apple Store Mitarbeiter aufladen lassen.

Ist das nur der Anfang?

Analysten erwarten von Apple bald noch mehr Möglichkeiten. Denn kaum ein Unternehmen hat so viele Zahlungsinformationen von den Kunden wie Apple. Über die Apple-ID und den hinterlegten Guthaben, aber auch anderen Zahlungsmittel kann bereits jetzt selbständig in einem Apple Store eingekauft werden, oder im Apple Online Store, bzw. eben auch im iTunes Store. Gut denkbar, dass Apple die Zahlungsschnittstelle auch für Drittanbieter öffnen könnte.

iOS 8 kann Kreditkarten scannen.

Kreditkarte

Die Internet-Nutzer sind immer öfters mit Smartphones im Web und wollen alles mit den kleinen Geräten erledigen wie am grossen Desktop. Darunter gehört auch das Online-Shopping. Ich persönlich kann es bei unserer Agentur sehr genau verfolgen wie das mobile Online-Shopping stetig wächst… Wer heute mit einem Online-Shop ins Internet geht, muss sich Gedanken machen wir er dieses Bedürfnis abdeckt. Responsive Website, Mobile-Website oder App?

Ein Punkt bei Checkout ist die Erfassung der Kreditkarten-Daten. Nun, wir Schweizer stehen immer noch auf die Zahlungsoption Rechnung, dennoch ist die Kreditkarte eine beliebte, bequeme Option. Damit man nicht alle Daten bei jedem Einkauf eintippen muss, hat man entweder eine Software wie 1Password oder nutzt iOS 8. Denn das neue Apple Betriebssystem kann mittels Kamera die Daten der Kreditkarte erfassen und in den Safari Browser übermitteln.

Eigentlich keine grosse Hexerei, dennoch ganz bequem…

iPod touch und Square können Tonband lesen

Der weisse Square Reader ist eigentlich dafür gedacht, um Kreditkarten zu lesen. Mit einer kleinen Modifikation, kann der Reader aber auch Tonbänder aus längst vergessenen Zeiten lesen und in einer dafür vorgesehenen App abspielen. Das dumme ist nur, ein Abspielgerät braucht man trotzdem noch um das Band zu bewegen… Wie es dann aber aussehen und funktionieren würde, das zeigt dieses Video hier mit einem iPod touch.

(via 9to5mac)

Da kommt was grosses von Apple… [Updated]

Apple feiert das 10 jährige bestehen der Apple Store. Schon die ganze Woche über kommen aus allen Ecken Hinweise und Gerüchte über einen sogenannten Apple Store 2.0. Angeblich gibt eine Menge Aktivitäten im Hintergrund welche aber höchster Geheimhaltung unterliegen und auch si geschützt sind, dass wirklich erst in der Nacht von Samstag auf Sonntag das Geheimnis gelüftet wird. BGR scheint an guten Quellen zu sein:

    • There’s an overnight shift planned for around 10-15 individuals at each Apple Store to work from late Saturday all the way through mid-Sunday.
    • During the overnight shift, it’s going to be required that employees lock cell phones in the main office. They will also have to sign an NDA with Apple.
    • There are a wide variety of roles, we’re told, for the overnight shift. This includes all visuals staff, a manager, a business team member, a few Genius team members, one back-of-house employee, and a few generic Apple specialists.
    • Apple stores have apparently already received hardware to install, and are expecting more hardware to come on Friday or Saturday. All materials that Apple stores have received have been instructed to be under lock and key until after close on Saturday night.
    • Apple employees will be putting up black curtains at all stores so that people walking outside cannot see inside.
    • Employees have had to download gigabytes of data from Apple corporate labeled, “training” in a password-protected zipped folder that won’t accessible to managers or anyone else until Saturday afternoon.
    • Lastly, all Apple retail stores have mandatory meetings on Sunday, May 22nd. Most meeting are scheduled for the morning, but there are evening meetings as well.

Auch in Australien scheint es Vorbereitungen zu geben. Das gibt und die Gewissheit, dass hier nicht nur die Amerikaner etwas am planen sind, sondern ein internationaler Event durchgeführt wird:

This Saturday (21st), all Australian (at least) retail stores will under go visual merchandising from 6pm – 6am (22nd). A sheet will be raised to prevent any one seeing inside, and from 6am – 10am, all apple retail staff will participate in a compulsory meeting. Something big? VM is rarely so private, and is never followed by an all staff meeting.

Was auch immer da auf uns zurollt, es wird eine grosse Sache. Während die einen noch auf neue Produkte wie die MacBook Air und Mac OS X Lion hoffen, ist es für die anderen glasklar: Es gibt neue/verbesserte Apple Store! Die Stores scheinen auch schon Pakete erhalten zu haben, welche nur von berechtigten Personen geöffnet werden. Es soll sich dabei um neue Displays handeln. Weiter wird gemunkelt, dass alle Mitarbeiter für die iPads geschult werden. Angeblich sollen in Zukunft alle Apple Mitarbeiter mit iPads ausgerüstet werden und so jedem Kunden an Ort und Stelle weiterhelfen. Mischt man diese Information mit der offiziellen Ankündigung von Square, dann kommt die Vermutung auf, dass Square eventuell die Apple Store mit dem Kreditkartenleser ausgerüstet hat. Somit könnte jeder Kunde bei jedem Mitarbeiter irgendwo im Laden die Karte zücken und einkaufen. Ohne lästiges Anstehen an den Kassen…

Eigentlich sind das ziemlich viele Informationen für eine so geheime Aktion… Unklar ist, wann die vermeintlich neuen Store dann öffnen. Ich persönlich erwarte die Öffnung erst am Montag, denn auch die angesetzt Meeting, siehe Liste oben, dauern noch bis in den Abend… Aber sobald Australien Montag Morgen hat, wissen wir alle mehr… Was denkt Ihr? Wann und vor allem was geht los?

Update, 07:45 Uhr
Inzwischen sind weitere Interessante Details durchgesickert. So hat 9to5mac Screenshots von der Apple Store Mitarbeiter iPad App veröffentlicht. Eine gesicherte Quelle will weiter verraten haben, dass es sich bei den grossen Downloads, welche die Apple Store  herunterladen müssen, um das Mac OS X Lion handelt. Dieses soll dann auf den Computer im Store installiert werden. Wird Lion also doch schon in wenigen Tagen veröffentlicht?

Das iPhone edel schützen mit einer LUCA Tasche

Wer hier im Blog schon länger mitliest weiss, dass ich grundsätzlich für den Alltag auf Schutzfolien und Schutzhüllen bei meinem iPhone verzichte, auch wenn es sich hin und wieder negativ auswirkt. Meine persönliche Meinung ist, dass ich auf Schutzfolien verzichten kann und Schutzhüllen nur in extremen Fällen Anwendung finden. Dazu habe ich früher schon einige Beispiele genannt wie hier oder hier.

Eine ganz andere Art von iPhone Schutzhüllen bietet aber der LUCA Online Store an. Die Nachtschwärmer unter Euch werden das Problem kennen, welches auch der Erfinder Luca Iezzi hatte. Will man in die Disco oder den Club, will man sich nicht die Hosentaschen mit Schlüssel, Handy samt dicker Schutzhülle und dem Geldbeutel vollstopfen. Wer sich in guten Clubs bewegt, dem genügt eigentlich ein bisschen Plastik, ein paar Scheine und das iPhone für die richtigen Kontakte. Und für all das bietet LUCA die passenden Hüllen an. Aus edelstem Kalbsleder oder modernem Carbon werden die Taschen, auf Wunsch und Aufpreis auch in Handarbeit, gemacht. Die edlen Schutzhüllen bieten dem Besitzer genau Platz für das iPhone, Karten aller Art und ein paar Geldscheine. Das Futter aus hochwertigem Microfaser sorgt übrigens dafür, dass das iPhone keine Kratzer einfängt, auch wenn man das iPhone mehrere male aus der Hülle nimmt und wieder verstaut. Die Hüllen gibt es in verschiedenen Ausführungen in unterschiedlichen Farben und Materialien. Auch die Verarbeitung kann nach Wunsch im Online-Shop bequem ausgewählt werden.

Der LUCA Online Store hat mir freundlicherweise ein Review-Exemplar zur Verfügung gestellt welches ich auch ausprobiert habe. Gerade jetzt zur Frühlingszeit könnte ich mir gut vorstellen das edle Etuit samt Kreditkarten und iPhone in meinen Blazer zu stecken. Der Nachteil am gut aussehenden Schutz ist jedoch, wenn das Telefon klingelt, könnte es etwas länger gehen, bis man den Anruf entgegen nehmen kann. Das selbe gilt, wenn man per SMS mal eben nachfragen will, wo der Rest der Nachtschwärmer-Begleitung steckt.

Fazit
Wer nicht auf Gummi-Hüllen steht und sich und dem iPhone etwas besonderes gönnen möchte, ist mit einer exklusiven LUCA iPhone-Schutzhülle bestens versorgt. Das gute aussehen muss aber darunter leiden, dass Anrufe nicht mehr so schnell entgegen genommen werden können wie früher. Das gute Material und die saubere Verarbeitung sorgen aber dafür, dass das Preis- und Leistungsverhältnis fair ist!