Posts tagged "kunde"

Was kostet es eine App zu erstellen?

howmuchtomakeanapp.com

Während meiner Zeit bei der Agentur kamen immer wieder Anfragen um eine App für iOS, Android und eventuell sogar Windows erstellen zu lassen. Die meisten Anfragen für eine eigene App sind schon mal daran gescheitert, dass es keinen Mehrwert für die Endkunden gab. Meistens wollte man die Website als App abbilden, nur um im App Store vertreten zu sein. Ziemlich sicher gibt es dann nur etwa 20 Downloads. Von den involvierten Mitarbeiter und einigen Kunden die sich App ansehen und dann wieder löschen oder unbenutzt liegen lassen.

Hat man dann erst einmal ein nützliches Konzept entworfen und einen echten Mehrwert für die Kunden geschaffen, kam das zweite Problem… Die Kosten. Viele Menschen, auch aus der Branche, sind sich nicht darüber im klaren, dass eine App ziemlich viel Aufwand ist. Abgesehen von einem guten Konzept, braucht es eine wirklich gute, intuitive Oberfläche. Nicht wenige Apps haben den Vorteil gegenüber den Mitbewerber mit weniger Funktionen, aber einem überzeugenden Design. Je nach Funktionsumfang wird es dann gleich noch um ein vielfaches teurer… Damit man sich ein Bild über die Kosten machen kann, gibt es eine Website, welche einen groben Kostenrahmen erstellt: http://howmuchtomakeanapp.com

In nur acht Schritten kann man sich schon mal eine Budget-Zahl für nächstes Jahr reservieren. Natürlich gibt es Umsetzungen die günstiger sein können, oder auch teurer. Je nach Umsetzung und Anbieter.

Was kostet eine App?

Nachträglich kann man die einzelnen Fragen noch Anpassen und mit dem Preis spielen… Somit sollte die Frage „Was kostet es eine App zu erstellen?“ vielleicht ein bisschen beantwortet sein. über Twitte hat mich euch noch eine gute Antwort zu dem Thema erreicht:

Und? Hättet ihr mit solchen Kosten gerechnet? Oder ihr App-Entwickler, ist der Generator zu grosszügig? Geht es günstiger?

Axel Springer AG stellt konzernweit auf Apple um

Deutschland grösster Zeitungsverlag will es wissen. Gemäss einer Pressemitteilung will der Verlag konzernweit alle Desktop, Notebook und mobilen Geräte Schritt für Schritt durch Apple Produkte ersetzen! Gemäss MacNews soll es sich dabei um rund 12’000 Computer handeln welche ersetzt werden. Mit diesem Schritt wird die Axel Springer AG zum grössten Business Kunde in Deutschland. Welt weit gibt es nur eine Firma die in Zukunft mehr Macs einsetzt als Axel Springer AG, nämlich Google.

In einer Videobotschaft verkündet der Vorstandsvorsitzende Dr. Mathias Döpfner die freudige Nachricht und ist voll der lobenden Worte:

Videolink YouTube

Der CIO und Leiter ASmediaSystems Axel Springer AG Dr. Thomas Tribius kennt auch nur positive Worte:

„Die Geschwindigkeit der Arbeitsabläufe nimmt zu und auch der Bedarf an individuellen und bedienungsfreundlichen Lösungen wächst kontinuierlich. Dies sind Voraussetzungen, die Apple nachweislich erbringt.“

Ich bin echt gespannt wie die, voraussichtlich, eingesetzten Apple Geräte wie Mac mini, iMac, Mac Pro, MacBook, MacBook Pro, MacBook Air und iPhone bei den Mitarbeiter ankommen. Ob da alle Arbeitnehmer glück sein werden?

Apple Schweiz zieht iPod-Kunden über den Tisch!

iPod Touch

Es ist ein ewiger Kampf zwischen Apple und der SUISA. Zuerst beschwert sich Apple, dass die SUISA so hohe Gebühren hat und das darum die Preise für die iPod so hoch sind. Dann, ganz unerwartet, senkt die SUISA die Gebühren massiv. Apple Schweiz ist sichtlich überrascht und braucht über einen Monat um die Gebührensenkung den iPod-Preisen anzupassen. Aber jetzt kommt der Hammer!

78s – Das Magazin für bessere Musik hat bereits am 16. Mai aufgedeckt, dass Apple sich weigert die SUISA Gebühren zu bezahlen! Wie kommt’s? Apple sagt einfach, dass die iPod’s und der Shop in Irland sind und somit kein Import stattfindet und die SUISA Gebühren in diesem Fall nicht zum Zug kommen.

Nehmen wir einmal an, dass wäre rechtlich tatsächlich machbar und legal, warum dann verrechnet Apple den Kunden trotzdem die SUISA Gebühren?Leider haben weder die SUISA noch Apple Schweiz auf meine Anfragen reagiert. Entweder scheint das Thema zu peinlich, oder es liegt daran, dass ich eben doch „nur“ ein Blogger bin!

Liebe Apple, Ihr wisst ich liebe Euch, aber was hier abgespielt wird, dass ist Betrug im grossen Stil. Da müsst Ihr ganz schnell was ändern! A besten natürlich, die iPod-Preise purzeln auf US-Niveau!

Neue Hoffnung für das iPhone in der Schweiz?

iPhone Swisscom

So, es darf wieder einmal gehofft und gebangt werden! Vom 11. bis 14. Februar findet in Barcelona der Mobile World Congress (MWC) statt. Diese Tatsache, mit ein paar Gerüchten ( iPhone Einführung Schweiz) und Erkenntnissen (Telecom Italy Mobile in neuer iPhone Software) gemischt ergibt die Hoffnung, dass Apple kurz vor der Einführung des iPhones in mehreren Länder steht. Man hofft, dass an der MWC bekannt gegeben wird, dass Kunden aus Spanien (Telefonica), Italien (Telecom Italy Mobile) und der Schweiz (Swisscom Mobile) bald das legendäre iPhone ganz legal, offiziell und ohne „unlock“ in den Händen halten dürfen. Sollte Apple tatsächlich den Mobile World Congress dazu nutzen, die Einführungen zu verkünden, dann besteht wieder ein bisschen Hoffnung, dass der Termin 29. Februar 2008 doch noch zustande kommt!

So, nun haben wir wieder ein Datum auf welches wir ungeduldig warten können…

Mac Professionell für Selbständige

Über Umwege bin ich auf das Mac Professionell Blog und das zugehörige Buch Mac professionell – für Freiberufler und Selbständige: innovativ und effizient arbeiten – dank der Erfolgs-Tools von Apple gestolpert. Die Beschreibung zum Buch hat mich aufhorchen lassen:

Dass man mit dem Mac mehr machen kann als Bildbearbeitung und Musikproduktion, ist mittlerweile bekannt. Aber der Mac ist auch das perfekte Werkzeug für alle Aufgaben, die im Arbeitsalltag anfallen. Von der Kundengewinnung bis zur Finanzverwaltung.

Die richtige Strategie und die Auswahl spezialisierter Programme, Werkzeuge und Webanwendungen helfen Ihnen dabei. Bestechend einfach und intuitiv und dabei auch noch kostengünstig oder gar kostenlos.

Egal, ob Sie schon freiberuflich arbeiten, oder Ihre eigene Firma erst noch gründen wollen. Sie werden staunen, wie Sie mit dem Mac noch mehr aus Ihrer Selbstständigkeit machen können.

Klingt alles sehr interessant und ist sicher das was ich zur Zeit suche. Ich möchte Kunden und Projekte, Aufgaben, Rechnungen, Dokumentationen und Schriftverkehr möglichst einfach verwalten können. Sollte dieses Buch mir die Lösung geben können?

Was mich zweifeln lässt ist die Tatsache, dass das Buch vom August 2005 stammt. Ohne schon ein Mac-Crack zu sein weiss ich aber, dass sich seit 2005 doch so einiges geändert hat. Gerade jetzt mit Leopard Release würden gewisse Abläufe vielleicht noch einfacher mit noch weniger Software gehen…? Ist das Buch wirklich noch zeitgemäss? Warum gab es seit August 2005 keine überarbeitet Neuauflage mehr? Kommt eine neue Auflage? Fragen über Fragen welche mich bis jetzt vom Kauf des Buches abhalten!

Vielleicht ha ja einer der Blog-Leser hier einen guten Tipp wie ich meine Wünsche wie oben beschrieben umsetzen kann?  ich würde mich über Hinweise freuen!