Posts tagged "Ladekabel"

ChargeKey Sammelbestellung

ChargeKey Lightning für iPhone5, iPhone 5C und iPhone 5S

Kaum ist die Zeit auf den Sommer umgestellt, schon kommt die nächste Sammelbestellung. Heute sammle ich eure Bestellungen für den ChargeKey. Das wohl kleinste Lightning-Ladekabel der Welt. Dennoch flexibel und robust. Und das beste ist, das kurze Kabel passt perfekt an den Schlüsselanhänger. Damit hat man immer und überall ein Ladekabel dabei. Fehlt eigentlich nur noch der USB-Anschluss um das iPhone 5, iPhone 5C oder iPhone 5S zu laden.

Normalerweise kostet das ChargeKey-Kabel gute 29 US-Dollar, der Versand in die Schweiz schlägt aber hart zu mit 45 Dollar, wenn man nur ein oder 2 Kabel bestellt. Ab drei Kabel ist der Versand kostenlos. Mein Ziel ist es natürlich die internationalen Versandkosten zu eliminieren und einen Rabatt für eine grössere Bestellung vom Hersteller zu bekommen. Später kommen nur noch die nationalen Versandkosten dazu. Was wiederum der Grund ist, warum die Sammelbestellung nur für die Schweiz gilt.

Tragt eure Bestellung bitte in dem hier eingebetteten Formular ein. Sobald die Verhandlungen mit dem Hersteller abgeschlossen sind, versende ich die Rechnungen und Links für die Vorauszahlung und mache die Bestellung. Einmal in der Schweiz angekommen, werden die einzelnen Bestellungen verschickt. Natürlich würde ich mich freuen, wenn ihr die Sammelbestellung unter euren Freunden und Kollegen bekannt macht. Mit einer angemessenen Anzahl Bestellungen, gibt es sicher auch einen entsprechenden Rabatt.

Update: Sammlung gestoppt.

Aufgrund der grossen Nachfrage muss ich die Sammelbestellung hier beenden. Weit über 200 ChargeKey werden nun in die Schweiz importiert.
Besten Dank für das Vertrauen und die Mithilfe um auch diese Sammelbestellung zum Erfolg zu führen.

Wie Weiterentwicklungen mit Standards verhindert werden.

micro-USB vs. Lightning

Keine Frage. ich verstehe das Bedürfnis nach einem einheitlichen Standard im Bezug auf Smartphone Ladegeräte. Zwar hab ich immer ein Ladekabel dabei, aber zu oft erleben ich im Umfeld, dass ich wohl der einzige mit genügen Ladekabel bin. Es ist auch kein Geheimnis, dass sich Apple mit Übergangsstücken bisher um den angestrebten Standard der EU herum drücken konnte. Nun will die EU aber Nägel mit Köpfen machen und den Standard auf 2017 festlegen. Damit wird der Endverbraucher entmündigt und die technische Weiterentwicklung gehemmt!

Zwar ist der Micro-USB-Stecker verbreitet, technisch gesehen aber sehr rückständig. Hier ein paar Vergleiche:

Design

Micro-USB vs. Lightning

 

Wie man der Grafik oben entnehmen kann, ist alleine schon das technische Design beim microUSB Stecker, bzw. auch beim Gehäuse, anfälliger auf Beschädigungen. Es kann was eingedrückt oder verbogen werden. Was beim Lightning-Stecker eher nicht der Fall sein wird. Auch Verunreinigungen lassen sich bei der Lösung von Apple einfacher beseitigen als bei microUSB. Einriesiger Vorteil von Lightning ist jedoch, egal wie man den Stecker einsteckt, es ist korrekt! Es gibt richtig oder falsch, kein oben oder unten, kein so oder so… Einfach einstecken. Fertig. Eigentlich erstaunlich wie lange die Ingenieure der Welt gebraucht haben um so einen Stecker zu erfinden!

Datentransfer

Der microUSB Anschluss hat 5 Pins. Damit lassen sich zur selben Zeit Strom und Daten durch das Kabel jagen. Heisst, ein Smartphone kann geladen und gleichzeitig synchronisiert werden. Lightning hat 8 Pins und ist damit wesentlich flexibler. Während das iPhone oder iPad geladen wird, kann das Smartphone synchronisiert werden und gleichzeitig einen Film abspielen über das Lightning-Kabel. Funktionen die besonders in Verwendung mit einem Dock gefragt und interessant sind.

Lightning

Strom

Der gewünschte Standard der EU bringt maximal 9W (1,8A bei 5V). Das mag aktuell für die Smartphone gerade noch reichen, für Tablets reicht es bereits jetzt nicht mehr! Tablet wie das iPad, aber auch von Samsung, brauchen mindestens 12W. Kein Wunder hat auch Samsung beim Galaxy Tab kein microsUSB-Stecker, sondern ein 30-Pin-Connector eingebaut.

Fazit

Es gibt auch noch heute Gründe, warum man den Lightning-Anschluss von Apple nicht mögen will. Weil man immer noch viele Geräte mit 30-Pin-Anschlüssen hat, weil man endlich ein Ladekabel für alles will, oder weil Lightning alles andere als günstig ist. Aber müssen wir uns von der EU wieder ins technische Steinzeitalter zurück boxen lassen? Insbesondere weil aktuell die Entwicklung schon wesentlich weiter ist? Das kommt mir so vor als würde die EU alle Errungenschaften im Elektro-Fahrzeug-Markt auf Eis legen und nur noch benzin-Motoren als Standard festlegen. Alles andere ist Teufelszeug. Ich bin für einen Standard, aber einen zeitgemässen! Es muss möglich sein wie bei der nano-SIM-Karte. Apple hat es vorgemacht und es wurde als Standard übernommen.

Wo bleibt das Lightning-Zubehör?

Lightning Connector und iPhone 5

Das iPhone 5 ist nun schon eine Weile auf dem Markt. Auch der iPod touch, iPod nano, das neue iPad mit Retina Display und das kleine iPad mini sind inzwischen mit dem Lightning Connector Anschluss ausgerüstet. Wer sich mit einigen der neuen Apple Geräten zugedeckt hat, der muss auch nicht mehr nur ein Lightning-Ladekabel sein eigen nennen. Aber eines fehlt bisher noch im grossen Stil: Das Zubehör von Dritthersteller mit einem Lightning-Anschluss…

Entweder wollte sich Apple möglichst lange zurückhalten mit den Spezifikationen wegen der Gerüchteküche und dem chinesischen Kopierer-Markt, oder die Dritthersteller bekommen grosse Auflagen bei der Verwendung des Lightning-Anschlusses. Beispielsweise könnte Apple hohe Lizenzgebühren verlangen für die Spezifikationen. Viel wahrscheinlicher ist aber, dass die Dritthersteller kalte Füsse bekommen haben. Denn Apple verlangt inzwischen, dass sich die Zubehör-Hersteller an den Supplier Responsibility Code von Apple halten müssen. Das würde bedeuten, wer auch immer offizielles Zubehör zu den Apple Produkten herstellen will, der muss in den chinesischen Fabrikhallen für Sicherheit und Ordnung sorgen. Ebenso für faire Löhne und vieles mehr…

Eigentlich schade wenn die Zubehör-Hersteller das lukrative Weihnachtsgeschäft verpassen, oder?