Posts tagged "lego"

Ein kreatives MacBook-Case aus LEGO.

MacBook LEGO Case

Ich mag Apple-Produkte und auch LEGO. Und da geht es nicht nur mir so. Bei Kickstarter ist nun ein Projekt aufgetaucht, was die beiden Vorlieben zusammen bringt. Ein MacBook-Case aus LEGO.

Das Case ist kein offizielle LEGO Produkt, aber damit kompatibel. Die grosse Platte lässt zu, dass man die Rückseite des MacBook Pro oder MacBook Air jederzeit im Design anpassen kann. Man kann sich Visitenkarten oder Stifthalter dran basteln, Logos abbilden oder sich sonst kreativ austoben.

Bau dir deine Apple Watch aus LEGO.

Apple Watch aus Lego

Keine Frage, Chris McVeigh ist der Herr über die LEGO-Steine. Es gibt nichts, aber auch gar nichts, was er nicht aus den LEGO-Steinen bauen könnte. Das Thema Apple ist bei ihm auch immer wieder ein Thema. Und nun hat er sich die Apple Watch selber gebaut. Zwar geht es nicht über den Start-Screen hinaus, aber irgendwie dennoch lustig. Wer sich ebenfalls eine kostengünstige Apple Watch aus Lego bauen möchte, der kann hier die Bestellliste der Steine und Bauanleitung herunterladen. Was Chris sonst noch so verbaut hat, sieht ihr auf seiner Website.

Gesehen bei Cult of Mac

Original Macintosh aus LEGO

Hello Apple Macintosh by Chris McVeigh

Hello by Chris McVeigh – http://www.facebook.com/c.mcveigh.photos

Apple und LEGO ist so eine Kombination, welcher sich nur wenige entziehen können. Das dürfte auch der Grund sein warum der kleine Apple Original Macintosh von 1984 bei vielen Menschen so gut ankommt. Mit viel Liebe zum Detail hat der Fotograf Chris McVeigh den Computer gebaut und in Szene gesetzt.

Und weil der kleine Mac Computer in der Netzgemeinde so gut angekommen ist, will Chris die Baupläne in den nächsten Tagen veröffentlichen. Damit man das nicht verpasst, sollte man Fan seiner Facebook Seite werden, oder aber bei Twitter folgen.

Aber Chris McVeigh ist auch sonst ein kreativer Kopf wenn es darum geht mit LEGO gute Fotos zu machen. Auf seiner Facebook Seite zeigt er auch, wie man mit einer kleinen Installation und dem iPhone gelungene Fotos der LEGO Minifiguren machen kann.

Bildquelle: Hello by Chris McVeigh

LEGO Digital Designer für Mac

Lego Digital Designer

Nicht wenige Erwachsene, wie meine Wenigkeit, sind immer noch von LEGO fasziniert. Das gemeine an LEGO ist ja, dass die Konstruktionen immer raffinierter werden und noch cooler. Demnächst kann LEGO Mindstorms sogar mit dem iPhone, bzw. iOS interagieren… Aber auch schon das ganz traditionelle zusammenbauen von Klötzchen zieht mich in den Bann.

Falls man es sich aber nicht zugestehen kann ein Bauset zu kaufen, welches nach getaner Arbeit höchstwahrscheinlich eh nur in einer Ecke der Wohnung Staub fängt, der sollte sich mal den LEGO Digital Designer anschauen. Ein kostenloses Programm von Lego welches man sich auf den Mac laden kann. Mittels einer 3D-Ansicht kann man sich nun ein Wunschgebilde zusammenbauen mit Zugriff auf die unendlichen LEGO-Bauteile. Es gibt kaum Grenzen. Ohne Probleme kann man sich also am heimischen Mac den Lego VW T1 Campingbus nachbauen oder selber Neues kreieren.

Lego Digital Designer - Steve Jobs

Leider hat LEGO das DESIGN byME Programm eingestellt. Denn damit hat man sich das selber erstellte Gebilde als Bausatz nach Hause schicken lassen können. Aufgrund des hohen Einzelaufwandes waren die Boxen auch nicht ganz günstig, was wahrscheinlich auch das Ende des Dienstes herbeigeführt hat. Man kann sich aber alle verbauten Einzelteile noch bestellen, allerdings mit einem etwas höheren Aufwand, denn die Bauteilliste lässt sich nicht in den Pick a Brick Shop importieren.

Wer jedoch was richtig cooles baut, das gut dokumentiert auf LEGO Cuusoo und dazu noch 10’000 Stimmen für das LEGO-Konstrukt sammelt, dem sei Gewiss, dass die Baupläne von den LEGO Ingenieuren unter die Lupe genommen werden. Sollte LEGO gefallen was sie sehen, so wird euer Modell in die Produktion aufgenommen.

Der LEGO Digital Designer ist das perfekte Programm für LEGO-Fans und für verregnete Tage um Stunden für ein neues Modell zu investieren. Hat jemand von euch schon mal selber etwas kreiert und der Öffentlichkeit vorgestellt?

via appstorm

Lego Apple Store

Lego Apple Store

Dank TUAW hab ich gestern gleich zwei coole Dinge entdeckt. Zum ersten gibt es ein Projekt, dass einen kleinen Lego Apple Store mit rund 800 Lego-Bausteinen erstellt hat. Das zweite, was ich für mich neu entdeckt habe, ist die Lego-Projekt-Seite Cuusoo. Das ist quasi die Kickstarter-Plattform für neue Lego-Objekte. Jeder der eine Idee für ein neues Lego-Gebastel hat, kann sein Projekt bei Cusoo vorstellen. Wer es schafft für das eigene Projekt 10’000 Unterstützer zu finden, dem seine Eingabe wird von Lego angeschaut und für eine mögliche Produktion geprüft.

Sollte der Apple Store von London oder Amsterdam einmal als Lego-Set verfügbar sein, dann könnte ich vielleicht schwach werden…

Life of George – Lego mit dem iPhone

Life of George

Kürzlich habe ich mir ja ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk machen wollen und darüber berichtet, dass das Lego-Spiel Life of George erstaunlicherweise im Apple Online Store günstiger zu haben war, als bei Lego selber. Um die Versandkosten zu sparen hat sich dann schnell eine Sammelbestellung, welche ich noch grosszügig aufgerundet habe, ergeben. Alle überschüssigen Schachteln waren aber innert wenigen Minuten an den Mann gebracht. Bis auf eine und diese könnt Ihr heute im ApfelBlog.ch gewinnen.

Zuerst aber noch kurz zum Spiel selber. Ihr bekommt eine Lego-Schachtel mit rund 144 Bausteinen in verschiedenen Farben. Dann ladet Ihr die zugehörige, kostenlose App für iPhone oder iPod touch aus dem Store und startet diese. Die App zeigt Euch ein Gebilde, welches Ihr mit den gegebenen Steinen nachbauen sollt. Während dem Ihr am bauen seit, läuft ein Countdown. Je schneller ihr die Aufgaben löst, desto mehr Punkte bekommt ihr. Ist die Figur fertig, müsst ihr diese auf das Spielbrett legen und mit der iPhone Kamera, bzw. der App ablichten. Die App überprüft dann, ob ihr richtig gearbeitet habt. Dafür müsst ihr übrigens genügend Licht haben. Wenn es zu dunkel ist, muss das iPhone die Beleuchtung anwerfen, was bei den glänzenden Lego-Bausteinen dann zu Licht-Reflektionen führt. Unter Umständen interpretiert die App diese Reflektionen als weisse Bausteine oder meldet, dass keine Figur geprüft werden konnte.

Das Spiel macht richtig Spass und über Twitter hab  ich bereits einige andere Life of George Fans gefunden. Wir planen nun mal einen #LifeOfGeorge Event im 2012. Vielleicht gibt es dann so was wie ein Life of George Turnier, oder wir tauschen lediglich die selber gebauten Figuren aus… Wer weiss.

Nun aber zur Verlosung, unter allen Kommentaren zu diesem Artikel verlose ich ein Life of George Lego-Spiel. Natürlich würde ich mich freuen, wenn der Gewinner dann auch am #LifeOfGeorge treffen teilnehmen würde.

Teilnahmebedingungen
An der Verlosung nehmen alle Kommentare teil welche bis Freitag 6. Januar 2012 20:00 Uhr hier unten eingetragen werden. Mehrfacheinträge sind unzulässig und werden in der Verlosung nicht berücksichtigt. Der Gewinner wird per Zufallsgenerator gezogen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Über die Auslosung wird keine Korrespondenz geführt. Keine Barauszahlung der Preise.

Der Apple Online Store ist gar nicht (immer) so teuer…

Life of George

Bei Lego muss es ja eine Heerschar von kreativen Köpfen geben. Oder wer sonst wäre auf die einfache, aber bestechende Idee gekommen von Life of George. Bei dem Spiel bekommt man via iOS App eine Figur vorgegeben, welche man ein paar der 144 Lego-Bausteinen nachbauen muss auf dem Spielbrett. Ist es erledigt, kann man mit dem iOS-Gerät per Kamera die Figur überprüfen lassen. Je schneller man das macht, desto mehr Punkte gibt es. Der Katalog an Figuren kann sogar noch mit eigenen Modellen erweitert werden.

Ich gebe zu, ich habe es schlicht und einfach vergessen es auf die Wunschliste für Weihnachten und Geburtstag zu setzen… Aber man ist ja selbständig und daher bin ich gezielt in den Amazon Store navigiert um mir eine Ausgabe von Life of George zu bestellen für den stolzen Preis von EUR 45.99 (rund CHF 65.20). Aber wie immer meistens, auch dieser Artikel liefert Amazon nicht in die Schweiz…

Leicht frustriert hab ich darüber getwittert und auch gleich eine Antwort erhalten:

Natürlich! Lego kauft man im Lego Store ein… Da gibt es Life of George für CHF 39.99. Weil ich jetzt aber nicht gleich ein weiteres Konto, bzw. Login erstellen wollte hab ich rasch Google nach dem Lego-Spiel suchen lassen. Und siehe da, Life of George gibt es auch im Schweizer Apple Online Store. Und ob ihr’s glaubt oder nicht, bei Apple gibt es Life of George für gerade einmal CHF 29.95! Sogar die Versandkosten mit CHF 6.00 sind kleiner als bei Lego! Und wenn ich gleich sonst noch ein bisschen Zubehör bestelle und auf einen Warenwert von über CHF 173.- komme, dann ist das ganze noch versandkostenfrei!

Dank der Versandpolitik von Amazon, hab ich jetzt knapp CHF 30.- gespart! Dann warte ich mal noch mit der Bestellung und mach mir über weiteres, benötigtes Zubehör Gedanken damit ich dann gleich versandkostenfrei bestellen kann. Spontan haben sich ein paar Leute über Twitter gemeldet für weitere Bestellungen. Darum hab ich nun gleich eine Ladung von Life of George bestellt. Aktuell wären noch drei Packungen zu haben. Die werde ich dann über den ApfelBlog.ch Gadget Store weiter verkaufen.

Und die Moral von der Geschicht: Apple ist nicht immer teurer als andere!

iReview 5/2010

iPhone und GPS
Andreas Aerni hat sich mal Gedanken gemacht, wie das eigentlich genau funktioniert mit dem GPS im iPhone. Er hat mich per Twitter auf den Artikel aufmerksam gemacht, nachdem ich die Genauigkeit in der Gowalle Applikation bemängelt habe.

Jetzt schon das iPad in den Händen halten?
Nicht alle können jetzt schon Bilder vom iPad posten. Wer ein ähnliches (Papier-) Feeling möchte wie Gabriel Stadlin, der kann sich sein eigens iPad aus Papier basteln, oder auch aus Lego. Viel Spass.

Das nächste iPhone wird ein Killer!
Drüben bei .Mactomster ist man der Meinung, dass das nächste iPhone ein (Android-) Killer wird. Bestätigt fühlt sich Thomas Martin von der Tatsache, dass Steve Jobs im Moment ziemlich Stimmung gegen Goole macht. Somit muss sich das nächste iPhone also vom Google Nexus One Phone abheben! Endlich gibt es hier einen Mitbewerber-Kampf! Das fördert die Innovationen!

Wann kommt die iPad Kamera?
Entgegen allen Erwartungen kommt das iPad ohne Kamera! Doch Tüftler haben bereits entdeckt, dass das iPad eine Aussparung für eine Kamera hat! Oder ist die Aussparung doch nur für den Lichtmesser um die Helligkeit des Bildschirms, wie beim iPhone, zu messen?

Drehbare iPhone Halterung aus Lego

iPhone Dock aus Lego

Vor etwas längerer Zeit war ich auf der Suche nach einer passenden Halterung für das iPhone, bzw. den iPod touch, damit ich diesen zusammen mit dem App Night Stand als Radio-Wecker verwenden könnte. Eine solche Halterung habe ich nun gefunden. Naja, fast…

Die Halterung besteht nämlich aus Lego Einzelteilen und müsste noch selber zusammen gebaut werden. Das Prinzip ist aber einfach und bestechend. Der Erfinder der Lego- iPhone-Halterung Steve Combs, hat das Dock auf Flickr festgehalten inklusive einem kleinen Film.

Steve überlegt sich nun mit Bricksmith eine Anleitung zusammen zu klicken und dann für 99 Cent oder $ 1.99 zu verkaufen. Jeder kann dann die Teile selber bei Lego bestellen und sich so sein eigenes Dock bauen. Eine gelungene Idee. Ich bin auf die Anleitung gespannt.

(via)

Sammelsurium: iPhone bei Lego und das iCondom

iCondomiCondom
Die russischen iPhone-Fans wurden auf eine Harte Probe gestellt! In den Strassen von Moskau waren riesige Plakate angebracht mit der Aufschrift „iSkoro 21.04.2008„. Für die russische Apfel-Gemeinde war klar, diese Plakate verkünden endlich den offiziellen Verkaufsstart des iPhones! Doch der Termin verstrich und kein offizielles iPhone war zu sehen… Dafür erblickte ein Produkt ganz anderer Art das Licht der Welt: das iCondom. Dabei handelt es sich nicht um eine Schutzhülle für das iPhone, sondern tatsächlich um Kondome! In meinen Augen das perfekte Kondom für alle Apple-Jünger! Ob die Schutzhüllen für den iMann auch in der Schweiz erhältlich sein werden ist zur Zeit noch offen. Obwohl es in Zusammenarbeit mit der Aids-Hilfe Schweiz sicher eine schöne Kampagne gäbe!
(via)

Lego-Männchen packen das iPhone aus
Im Netz findet man immer wieder Foto-Session welche akribisch genau festhalten, wie ein Apple-Fan ein Produkt auspackt. Ganz anders hat das nun der Flickr-Benutzer ntr23 gemacht. Er hat sein iPhone nicht selber ausgepackt, sondern lässt eine Mannschaft von Lego-Männchen arbeiten. Sieht lustig aus und kann hier bei Flickr angeschaut werden.
(via)