Posts tagged "Liquipel"

Sind in Zukunft alle iPhones wasserdicht?

Gleich zwei Hersteller sind in den vergangenen Tagen aufgefallen mit einer Technologie, wie man Smartphones und andere mobile Geräte relativ einfach wasserdicht machen kann. Ein Traum für Gadget-Users.

Zuerst ist Liquipel an der CES in Las Vegas aufgefallen und hat eindrücklich demonstriert, dass man nach dessen Behandlung das Wasser nicht mehr fürchten muss. Ein paar Tage später ist, ebenfalls an der CES, HZO aufgefallen, welche das absolut gleiche Verfahren anwenden.

Mittels Dampfmolekülen wird eine Nano-Beschichtung auf das Smartphone aufgetragen, was den Kontakt zwischen Elektronik und Wasser verhindert. Eigentlich eine einfache und geniale Lösung.

Liquipel bietet dieses Verfahren an, um bestehende Smartphone mit der Nano-Technologie zu versehen und so vor dem Wasser zu schützen. Richtig Sinnvoll wird die Sache aber erst, wenn die Hersteller dieses Verfahren gleich bei der Produktion der elektronischen Geräte anwendet. Denn für die Nachrüstung muss man das Smartphone nach Amerika schicken damit es dort behandelt werden kann.

Gemäss HZO sollen Samsung, wie auch Apple interesse gezeigt haben an der Nano-Beschichtung. Mal sehen ob es dieses Jahr bereits geschützte Smartphones gibt, oder doch erst 2013.

Miveu – So macht man aus dem iPhone eine (beinahe) GoPro Kamera

Miveu

An der diesjährigen CES wurde Miveu entdeckt. Eine iPhone-Halterung mit welcher man das iPhone am Helm oder an der Brust befestigen kann um sogenannte Point of View (POV) Videos aufzuzeichnen. Die spezielle Linse erweitert den Sichtwinkel erheblich und mit den Gurten und den Schalen wird das iPhone am Körper befestigt.

Miveu DetailEin grosser Nachteil hat Miveu gegenüber der GoPro Kamera, denn Miveu ist seitlich noch offen wegen dem Mikrofon und somit nicht Wasserfest. Die Kamera kann also nur bei nicht ganz so schmutzigen Action-Stunts eingesetzt werden. Überall wo man mit Matsch, Schnee, Eis, Wasser oder Strand-, bzw. Wüstensand rechnen muss, würde ich auf den Einsatz verzichten, oder dann gleich eine GoPro Kamera kaufen.Zwar wurde an der CES Messe eine Schutzfolie angepriesen, diese wird auf der Hersteller Website bis dato aber noch nicht erwähnt… Aber um ein iPhone ohne Schutzhülle wasserdicht zu machen, dafür hat Liquipel ja bereits eine Lösung gefunden. Mittels einer Nanobeschichtung kann Wasser dem Apple Smartphone nichts mehr antun, ganz ohne hässliche Hülle. Einziges Problem, die Beschichtung kann man nicht selber auftragen, sondern muss das iPhone an Liquipel schicken wo es unter einem aufwändigen Verfahren wasserdicht gemacht wird.

Aber eine solche oben genannte POV-Kamera benötige ich spätestens am 4. Februar 2012, denn für dann habe ich bei Supertext eine Bobfahrt im Natur-Eiskanal von St. Moritz gewonnen. Mit nicht weniger als 135 km/h rase ich auf den vier Bob-Kufen das Eis hinunter. Ich hoffe die GoPro Helmkamera von Kuschti wird zugelassen, so dass ich die schnelle Abfahrt auf bewegten Bilder festhalten kann. Gerade hier in Eis und Schnee, würde ich kein iPhone im Miveu-Gehäuse riskieren wollen.

(via)