Posts tagged "mac pro"

Der neue Mac Pro ist wirklich neu. Komplett neu.

Mac Pro

Den neuen Mac Pro durften wir schon vor einiger Zeit bestaunen und nun sind auch die Details da. Unter anderem auch der Preis.

Mit dem neuen Mac Pro hat Apple den Desktop-Computer wie wir ihn bis dahin kannten in Frage gestellt. Warum immer die Tower-Gehäuse? Warum die Innereien nicht nach Funktionen oder Problem-Lösungen anordnen? Dabei kam der Zylinder heraus. Ein bemerkenswerter kleiner Zylinder muss man dazu sagen. So klein und so speziell, dass man auf dem engen Schreibtisch gerne einen Platz frei macht für das kleine Kraft-Wunder.

Für Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, ist der Mac Pro der Beweis, dass Apple nichts an Innovationskraft eingebüsst hat:

Der neue Mac Pro ist unsere Vision der Zukunft des professionellen Desktops, alles an ihm ist neu konzipiert worden und es gab niemals zuvor etwas Vergleichbares. Der neue Mac Pro packt bis zu 12-Kern Xeon CPUs, Dual FirePro GPUs, ultraschnellen ECC-Arbeitsspeicher, neuen PCIe Flash-Speicher, Thunderbolt 2 Erweiterbarkeit und vieles mehr in ein radikal neues Design, das nur einem Achtel der Grösse der Vorgängergeneration des Mac Pro entspricht.

Aber auch aussenstehende sind vom kleinen Mac pro überzeugt. Grant Petty, CEO von Blackmagic Design, meint:

Von der rasend schnellen Performance von DaVinci Resolve bis zu Videoaufnahmen mit UltraStudio 4K in Echtzeit stellt der Mac Pro eine Revolution bei professionellem Desktop Design und Leistung dar.

Bill Collis, CEO von The Foundry, sagt:

Mit den neuen GPUs der Dual-Workstation-Klasse des Mac Pro haben wir gesehen, dass MARI fünfmal schneller läuft und damit ein flüssiges Zeichnungs-Erlebnis schafft, wie wir es zuvor noch nie gesehen haben.

Auch James Lee, CEO von PROMISE Technology, ist glücklich:

Mit 20 GBit/s bläst der Mac Pro mit Thunderbolt 2 alles andere vom Markt und verändert die externe Speicherlandschaft komplett.

Das markante, runde Gehäuse kommt daher, dass die Komponenten um einen vereinheitlichten Wärmekern angeordnet sind. Ein Lüfter zieht sehr effizient Luft in das Gehäuse und macht den Mac Pro so leise wie einen Mac mini, oder fast halb so laut wie der bisherige Mac Pro.

Auch Kraft hat der neue Mac Pro genug, denn er bietet 4-Kern, 6-Kern, 8-Kern oder 12-Kern Intel Xeon Prozessoren, die mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,6 GHz die doppelte Geschwindigkeit von Gleitkomma-Berechnungen liefern als die vorhergehende Generation des Mac Pro. Zwei AMD FirePro-GPUs mit bis zu 12GB Videospeicher bieten bis zu 7 Teraflops an Rechenleistung und bis zu acht Mal bessere Grafikleistung als die bisherige Mac Pro Generation. OpenGL und OpenCL sind in OS X Mavericks optimiert um die volle Computingleistung der neuen Mac Pro CPUs und GPUs auszuschöpfen. Auch der Arbeitsspeicher kann auf 60GB RAM aufgerüstet werden. Die Rechenleistung gegenüber dem Vorgängermodell wurde mehr als verdoppelt. Über die Anschlüsse an der Rückseite des Mac lassen sich bis zu 36 Geräte an den Mac Pro koppeln. Unter anderem drei 4K Displays, oder sechs Thunderbolt Displays.

Preise & Verfügbarkeit

Der neue Mac Pro wird im Dezember über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und über ausgewählte autorisierte Apple Händler verfügbar sein. Der Mac Pro ist mit 3,7 GHz Quad-Core Intel Xeon E5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,9 GHz, dualen AMD FirePro D300 GPUs mit jeweils 2GB VRAM, 12GB Arbeitsspeicher und 256GB PCIe-basierten Flash-Speicher ab CHF 3’399.- verfügbar; und ist mit 3,5 GHz 6-Core Intel Xeon E5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,9 GHz, dualen AMD FirePro D500 GPUs mit jeweils 3GB VRAM, 16GB Arbeitsspeicher und 256GB PCIe-basierten Flash-Speicher ab CHF 4’499.- verfügbar.

Ganz schön teuer, aber ganz viel Kraft steckt in dem Zylinder! Ist der Mac Pro für euch ein Go oder No-Go?

Mac Pro – Assembled in the USA.

Mac Pro - Assembled in the USA

 

Bei Apple ist man stolz auf den neuen Mac Pro. Einmal mehr wurde ein bestehendes Konzept in Frage gestellt und eine frische Lösung präsentiert. Weg von den quadratischen, grossen Desktop-Kisten und hin zum kleinen Zylinder, den man gerne auch auf dem Schreibtisch zeigt. Ein wunderschönes Produkte mit ganz viel Leistung. Ein Kritikpunkt den man gelten lassen muss ist, dass man den neuen Mac Pro nicht mehr beliebig mit Hardware aufrüsten kann, zumindest nicht im Innern. Dank den schnellen Thunderbolt-Anschlüssen können aber weitere Ergänzungen extern angebracht werden.

Assembled in the USA

Mit dem iMac wurde nun auch die Herstellung des Mac Pro zurück in die USA geholt. Ein sympatischer Schritt nach all den Meldungen über verheerende Arbeitsbedingungen in Asien. Google hat den Schritt schon gemacht. Wann kommen die anderen Hersteller auf die Idee? Bzw. wann wird der Druck der Kunden bei Dell, Asus, Sony, HP und Co. genug gross?

iReview 34/2013

PRSM

Kennt ihr PRSM? Es ist das grösste Social Network der Welt. Grösser und umfangreicher als Facebook! Mit PRSM teilst du alle deine Internet-Aktivitäten und das Netzwerk bleibt absolut werbefrei. Das beste an der Sache ist, du hast bereits einen Account für PRSM. Jeder von uns!

Aber abgesehen davon gab es viel zu berichten. Eine Studie wollte und zeigen, wer wann ein iPhone oder iPad bevorzugt. Ich hab eine Theorie aufgestellt, warum Steve Jobs ein Apple-Auto bauen wollte. Gemäss Phil Schiller kann Apple immer noch Innovationen hervorbringen, was auch im aktuellen Kino-Spot gezeigt wird, das goldene, Verzeihung das Champagner-farbene iPhone kommt, das iPhone verkauft sich auch im hohen Alter noch zu einem guten Preis, sofern es keinen Unfall hatte und es gibt einen intelligenten Stylus von Wacom. Mit den Farben des iPhone 5C werde ich einfach nicht warm, dafür gefällt mir, im Gegensatz zu Anderen, iOS 7 ganz gut. Und zum Schluss noch das, die beste Einkaufsliste-App gibt es in der Version 2.0: Bring!

Alles andere gibt es kurz und knapp hier im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 34/2013. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Can’t innovate any more, my ass!

Mac Pro und Phil Schiller

Apple zeigt den Mac Pro Werbespot bereits in den US Kinos. Leider fehlt die wunderbare Aussage von Phil Schiller:

Can’t innovate any more, my ass.

Dafür wird der neue Mac Pro auf Herbst 2013 in Aussicht gestellt. Ein wunderschönes Stück Hardware. Die Ausbaufähigkeit wurde zwar stark beschränkt, dafür hat der kleine Runde umso mehr Kraft von Haus aus. Steve Jobs wollte ja die Pro-Sparte neu definieren, das dürfte mit dem Mac Pro umgesetzt worden sein. Der Preis ist immer noch ein Geheimnis, jedoch dürfte der Pro bleiben…

Umwerfender Mac Pro!

Der neue Mac Pro

Gestern hat Apple den neuen Mac Pro vorgestellt und einen Vorgeschmack auf die Zukunft des professionellen Desktop-Computers gegeben. Rund um einen vereinheitlichten Wärmekern entwickelt, führt der Mac Pro eine komplett neue Desktop-Architektur sowie ein neues Design ein, das sowohl auf innere Leistung als auch beste Performance bei der Ausgabe optimiert ist. Mit der nächsten Generation an Xeon-Prozessoren, GPUs der Dual-Workstation-Klasse, Thunderbolt 2, PCIe-basierendem Flash-Speicher und ultraschnellem ECC-Arbeitsspeicher packt der neue 25,1 cm grosse Mac Pro eine unglaubliche Menge an Power in ein unglaublich kleines Gehäuse.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, kann zu Recht stolz sein:

Mit den aktuellen Xeon-Prozessoren, Dual-FirePro-GPUs, ECC-Arbeitsspeicher, PCIe-basierendem Flash-Speicher und Thunderbolt 2, alles um einen revolutionären, vereinheitlichten Wärmekern entwickelt, ist die nächste Generation des Mac Pro der am fundamentalsten veränderte Mac aller Zeiten.All die Leistung und Erweiterbarkeit steckt in dem drastisch veränderten neuen Design, das gerade einmal ein Achtel der bisherigen Grösse hat – und das Beste: es wird hier in den USA zusammengebaut.

Die nächste Generation des Mac Pro ist rund um einen Wärmekern entwickelt, der es dem Desktop-Rechner ermöglicht seine gesamte Wärmeleistung effizient über alle Prozessoren zu verteilen. Das Ergebnis ist ein professionelles Desktop-System mit bahnbrechender Leistung in einem Design, das einem Achtel der bisherige Grösse des Mac Pro entspricht. Intel Xeon E5-Prozessoren der nächsten Generation mit Konfigurationen bis zu 12 Kernen liefern doppelt so schnelle Gleitkomma-Berechnungen. Mit zwei AMD FirePro-GPUs der Workstation-Klasse ist der komplett neue Mac Pro bis zu 2,5 mal schneller als der bisherige Mac Pro und bietet bis zu 7 Teraflops an Rechenleistung. Der neue Mac Pro enthält ausserdem PCIe-basierenden Flash-Speicher, der bis zu 10 mal schneller als herkömmliche Desktop-Festplatten ist und beinhaltet den neuesten Vier-Kanal-ECC-DDR-Arbeitsspeicher mit 1866 MHz und bis zu 60 GByte/Sek. an Arbeitsspeicherbandbreite. Mit all dieser Leistung ermöglicht der neue Mac Pro eine uneingeschränkte Bearbeitung von voll auflösendem 4K-Video, während gleichzeitig Renderings im Hintergrund durchgeführt werden.

 

Der schnellste Mac

Die nächste Generation des Mac Pro ist der am meisten erweiterbare Mac, der jemals gebaut wurde. Mit sechs Thunderbolt 2-Anschlüssen, die jedem externen Device bis zu 20 GBit/Sek. an Bandbreite bieten können, ist der Mac Pro ideal zum Anschluss von externem Speicher, mehreren PCI-Erweiterungseinschüben, Audio- und Video-Breakout-Boxen und den neuesten externen Displays, inklusive 4K-Desktop-Monitoren. Jeder der sechs Thunderbolt 2-Anschlüsse unterstützt bis zu sechs in Reihe geschaltete Geräte und bietet somit die Möglichkeit bis zu 36 Hochleistungsperipheriegeräte anzuschliessen. Thunderbolt 2 ist komplett abwärtskompatibel zu bestehenden Thunderbolt-Peripheriegeräten und ermöglicht die bislang schnellste Datenübertragung zwischen Macs.

 

Mein persönliches Fazit

Während der Präsentation wurden mit Zahlen und Superlativen regelrecht umher geschmissen. Mit Recht. Der Mac Pro ist wohl wirklich der kleinste und leistungsfähigste Desktoprechner. Leider aber gibt es die kleine Turbine erst später im Jahr und eine Zahl vermissen wir alle schmerzlich: Den Preis. Übrigens auch sehr, sehr beeindruckend ist die Produktseite für den neuen Mac Pro: www.apple.com/mac-pro.

Kein Mac Pro mehr für Europa ab 1. März 2013

Mac Pro

Apple hat gegenüber der Macworld UK Redaktion überraschend angekündigt, dass es ab dem 1. März 2013 keinen Mac Pro mehr im Handel geben wird. Grund dafür sind neue europäische Sicherheitsbestimmungen welche man mit dem aktuellen Modell nicht so schnell erfüllen kann. Apple sieht sich daher gezwungen den Mac Pro in Europa aus dem Verkehr zu nehmen:

The new requirements necessitate fan guards and some increased protection on the ports on the electrical system. Because Mac Pro is not compliant with the regulations, we do want to meet that regulation and therefore [will] not offer Mac Pro beyond March 1.

Apple hat die Info früh genug veröffentlicht, so dass man sich noch ein Modell sichern kann, bevor die Mac Pro definitiv aus dem Laden genommen werden. Apple sagt aber, dass der Mac Pro trotzdem ein sehr sicherer Computer ist und keine Gefahr besteht.

Wer jedoch warten kann, der sollte sich gedulden. Tim Cook hat ja bereits angekündigt, dass 2013 für Mac Professionals spannende Produkte zu erwarten sind.

Auch neu: AirPort Express, iPad Smart Case und Mac Pro

AirPort Express

Apple hat heute ein paar Dinge vorgestellt wie das MacBook Pro mit Retina Display, Mountain Lion und iOS 6. Was aber nicht erwähnt wurde ist die neue AirPort Express. Das Design wurde komplett geändert. Während die Express früher als grosser Stecker designt war, sieht sie heute wie eine kleine Apple TV Box aus. Das hat den Vorteil, dass man mit dem grossen Stecker nicht mehr alle Steckdosenanschlüsse zwangsläufig verdeckt. Dank dem neuen Design hat auch ein weiterer Ethernet-Anschluss Platz gefunden.

iPad Smart Case

Auch ganz neu und unangekündigt konnte man das iPad Smart Case im Apple Store finden. Es handelt sich dabei um eine komplette Hülle um das iPad mit dem SmartCover als Schutz für die Frontseite und als Halter, wie wir es bereits kennen. Das Smart Case kann für CHF 49.- bestellt werden.

Ganz still und heimlich hat auch der Mac Pro ein Update erhalten. Das Gehäuse ist gleich wie eh und je. Aber im Innern hat man einige Updates vorgenommen, so das der mac Pro sich auch die nächsten Wochen und Monaten wieder/noch Pro nennen darf.

Nicht alle Macs freuen sich auf Mountain Lion

Mountain Lion

Das neue OS X Mountain Lion hat nicht nur über 100 Neuerungen, sondern hat auch Ansprüche an die Hardware. Damit die Ansprüche alle erfordert werden, ist es unumgänglich, dass gewisse ältere Modelle nicht mehr von dem kostenlosen Update zum Berglöwen profitieren können. Folgende Modelle gehören in den erlauchten Kreis der Mountain Lion Macs:

  • iMac (Mitte 2007 oder neuer)
  • MacBook Aluminum Ausgabe: (13 Zoll 2008 oder neuer)
  • MacBook Plastic Ausgabe: (Anfang 2009 oder neuer)
  • Macbook Pro (2009, oder Ende 2007 wenn Du eine 17 Zoll Version hast oder neuer)
  • MacBook Air (2008 oder neuer)
  • Mac Mini (Anfang 2009 oder neuer)
  • Mac Pro (Anfang 2008 oder neuer)
  • Xserve (Anfang 2009 oder neuer)

Wenn ihr nicht sicher seid, welches Mac-Modell ihr benutzt, dann klickt einfach oben Links auf den Apfel, wählt „Über diesen Mac“ und „Weitere Informationen…“. Ihr bekommt dann diese Ansicht und könnt sehen was für ein Modell ihr habt und ob OS X Mountain Lion noch unterstützt wird.

Mac Info

Günstiger Mac? Versuch es mal mit einem generalüberholten Mac!

Generalüberholter Mac

Als ich mich damals für bald fünf Jahren dazu entschieden habe umzusteigen von Windows auf Mac, gab es eigentlich nur einen Hinderungsgrund das sofort zu tun: Das liebe Geld. Mac Computer gehören sicher nicht in die Kategorie günstig oder billig. Darum gibt es nicht wenige, welche halt einfach bei dem alten PC bleiben… Das muss aber nicht sein. Zum einen hat auch Apple entdeckt, dass man die Computer etwas weniger teuer anbieten kann, und dafür über iTunes und App Store Geld verdienen kann. Darum sind die Mac Computer, insbesondere das MacBook Air, gar nicht mehr sooo teuer.

Zum anderen hat Apple mit der Kategorie „Generalüberholter Mac“ eine günstige Alternative. Mac Computer welche aus irgendwelchen Gründen zurückgegeben wurden, werden von Apple komplett generalüberholt und im Online Apple Store wieder zum Verkauf angeboten. Natürlich inklusive Garantie. So bekommt man aussergewöhnlich konfigurierte Mac Computer zu einem fairen Preis. Zur Zeit findet man verschiedene MacBook Air, MacBook Pro, Mac mini, iMac, Mac Pro und Mac Zubehör.

Übrigens, das ganze gibt es auch für iPads und iPods. Also, viel Spass beim einkaufen…

P.S.: Bis zum 22. Dezember 2011 besteht noch die Möglichkeit auf mein ehemaliges MacBook Air (Ende 2010) auf ebay zu bieten. Ihr erhaltet ein gut erhaltenes MacBook Air und könnt damit noch Gutes tun, denn die Hälfte des ersteigerten Erlöses geht an die Winterhilfe Schweiz.