Posts tagged "MacBook Pro Retina"

Die Hardware von Apple ist nicht besser als die von den Mitbewerbern…

Immer wieder wird Apple wegen den hohen Preisen der Hardware-Produkte kritisiert. Schliesslich seien die MacBook, iMac, iPhone und iPad von Apple aus den gleichen Materialien geschaffen wie die Geräte der Mitbewerber und Konkurrenten! Aber dennoch scheint man bei Apple einiges anders zu machen. Drüben bei Which? hat man 18 verschiedene Notebooks mit Windows 8 gegeneinander antreten lassen, unter anderem auch das MacBook Pro 13-Zoll mit Retina Display, das Samsung Series 3 Chromebook, das Acer Aspire timeline Ultra M5-581T und das Advent Monza T200.

MacBook Windows 8

Das Ergebnis ist eindeutig. Das MacBook Pro Retina mit 13-Zoll Display gewinnt den Test gegen die anderen 17 Geräte. Über die genauen Testbedingungen kann man sich bei Which? selber informieren. Aber für mich zeigt es einmal mehr, dass in der Hardware der Apple Geräte eben nicht unbedingt alles gleich genau ist wie bei Samsung und Co. Und auch wenn die nackten Zahlen jeweils für die Mitbewerber sprechen, so überzeugt am Ende das Gesamtpaket der Apple Geräte, ganz besonders in Sachen Benutzererlebnis und Performance.

Günstiger MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini einkaufen.

Aktion bei Digitec

Drüben bei Digitec gibt es bis und mit dem 11. Dezember 2012 die Möglichkeit günstige MacBook Air, MacBook Pro, MacBook Pro Retina und Mac mini einzukaufen. Mit der aktuellen Aktion sind die Geräte rund CHF 50 günstiger als im Apple Online Store. Dazu gibt es für jeden Kauf einen Gutschein von Digitec im Wert von 100 Schweizer Franken. Vielleicht die Gelegenheit sich selber ein Weihnachtsgeschenk zu machen…

Danke für den Hinweis Olli

Wie man einen Apple Store Genius Mitarbeiter testet…

Drüben bei Gizmodo sind Fotos von einem Apple Genius Mitarbeiter Handbuch aufgetaucht. Darin ist genau beschrieben, welche Worte man vermeiden sollte und wie man auf Standardfragen am besten zu antworten hat. Das Mitarbeiter mit Kontakt zu Kunden so geschult werden ist durchaus in verschiedene Branchen so üblich. Insbesondere Support-Mitarbeiter werden jeweils sehr exakt geschult, so dass man schnell das Vertrauen des verärgerten Kunden gewinnt und so ist es auch bei Apple.

Genius Mitarbeiter Handbuch

Beispielsweise bestätigt man den Kunden zuerst immer be seiner Frage und drückt das Mitgefühl aus. Damit gewinnt man das Vertrauen, der Kunde fühlt sich verstanden und kann sein Leid teilen. Dann erklärt der Genius Mitarbeiter, wie er selber mit dem Anliegen zurecht kam und führt den Kunden langsam aber sicher zur Lösung. Ein Beispiel:

Customer: This Mac is just too expensive.
Genius: I can see how you’d feel this way. I felt the price was a little high, but I foundit’s a real value because of all the built-in software and capabilities.

Gewisse Ausdrücke sollte man auch ganz bewusst nicht verwenden. Beispielsweise wird ein Mac Computer bei einem Genius Mitarbeiter nie „crashen“. Ein Mac kann lediglich nicht antworten oder nicht reagieren. Aber niemals wird ein Mac crashen…

Genius Mitarbeiter Handbuch 2

Ich weiss nicht wie es euch so geht, aber ich bekomme das Bedürfniss nach Zürich an die Bahnhofstrasse zu fahren und dort einem Genius Apple Store Mitarbeiter folgende Frage zu stellen:

Hm, dieses MacBook Pro Retina interessiert mich schon, aber es ist einfach viel zu teuer…

Oder vieleicht auch:

Gibt es für das neue iPad eine Maus? Ich kann einfach nichts Anfangen mit diesen Bildschirmberührungen…

Es würde mich brennend interessieren, ob die Mitarbeiter genau nach Leitfaden mir eine entsprechende Antwort geben, oder ob die Apple Store Mitarbeiter auch noch ein bisschen kreativ sein dürfen im Beantworten der Fragen. Hat das jemand von euch schon ausprobiert, oder vielleicht kürzlich eine ähnliche Frage gestellt oder eine Erfahrung gemacht wie oben beschrieben?

 

MacBook Pro Retina im Kurztest

MacBook Pro Retina - Aperture Zebras

In den vergangenen Tagen durfte ich kurz das neueste Modell in der Familie der MacBooks ausprobieren, das MacBook Pro Retina, 15,4 Zoll. Im wesentlichen Unterscheidet sich das MacBook Pro Retina in zwei Punkte zu den bisherigen MacBook Pro Modellen:

  • Design
  • Retina Display

Damals, als das MacBook Pro Retina der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, hatte Tim Cook bereits lobende und herausfordernde Worte für das jüngste MacBook:

Das  MacBook Pro mit Retina Display verschiebt die Grenzen von Leistung und Mobilität wie kein anderes Notebook. Mit einem atemberaubenden Retina Display, ganzheitlicher Flash-Architektur und einem radikal dünnen und leichten Design ist das neue MacBook Pro der fortschrittlichste Mac, den wir jemals gebaut haben.

Aber konzentrieren wir uns auf die beiden Hauptpunkte:

Das MacBook Pro Retina Design

Zweifellos, das MacBook Pro Retina (MBPR) ist wieder ein Stück dünner, nämlich rund 6 Millimeter, und auch ein halbes Kilo leichter als das MacBook Pro. Damit, und auch im Design und der neue Flash-Architektur, kommt das MBPR dem MacBook Air verdächtig nahe. Sehr schön gelöst wurden auch die Lüftungsschlitze an den Seiten unten. Das neue MBPR hat auch gleich eine neue Generation von MagSafe-Anschluss erhalten: MagSafe 2. Damit passen die bisherigen MagSafe-Kabel nicht mehr, es sind aber  MagSafe-Konverter separat erhältlich für den stolzen Preis von CHF 11.-.

MagSafe 2

Ansonsten hat das MacBook Pro Retina nur zwei USB 3 Anschlüsse, zwei Thunderbolt Anschlüsse, einen SDXC-Kartensteckplatz und einen HDMI-Anschluss. Gerade in Sachen USB-Anschluss wäre mir das zuwenig. Hier muss man dann halt über USB-Hub oder Thunderbolt Display die restlichen Geräte anschliessen.

MacBook Pro Retina - Dünner und leichter

Aber von aussen gesehen ist das MacBook Pro Retina die perfekte Kombination zwischen einem MacBook Pro und einem MacBook Air. Relativ leicht, dünn… Also mobil!

Das Retina Display

Nicht weniger als 2880 mal 1800 Pixel hat das Retina Display zu bieten. Eine ganze Menge Pixel mit welchen man viel anstellen kann… Es macht wirklich Spass an dem MacBook Pro Retina direkt zu arbeiten und die sagenhafte Auflösung zu geniessen. Der genuss hört aber auf, wenn man beispielsweise Photoshop CS6 verwendet, denn bei der ganze Adobe CS6 Palette sind erst die Dock-Icons bereit für Retina. Die Programme selber sind sehr, sehr verpixelt. Störend verpixelt.

Wenn man das MBPR dann aber an einen Cinema Display anschliesst, ist es eigentlich genau so, also ob man mit dem alten MacBook Pro arbeiten würde. Unter anderem ein Grund, weshalb ich mir bisher einen Kauf verkneifen konnte und mal die neuesten iMac Modelle abwarte…

Wem die Retina-Hochauflösenden Grafiken nichts sagen, der kann die hohe Anzahl an Pixel auch dazu verwenden, den Platz voll und ganz auf dem 15,4 Zoll-Bildschirm auszunutzen und die Auflösung für mehr Platz zu verwenden. Einstellen kann man das in den „Systemeinstellungen“ und dann „Monitore“. Mit „Mehr Platz“ wird alle kleiner, die Icons, die Schriften, etc.

Retina Display MacBook Pro Retina

Mein Fazit

Das neue MacBook Pro Retina ist wieder etwas mobiler geworden als die bisherigen MacBook Pro Modelle. Obwohl es eigentlich Notebooks sind und (auch) für die Reise gedacht sind, bleibt mein MacBook Pro immer zuhause. Das MacBook Air hat ihm einfach den Rang abgelaufen in Sachen Mobilität, aber auch Geschwindigkeit dank dem Flash-Speicher. Das MacBook Pro Retina ist dünner, leichter und schneller als das MacBook Pro. Gegenüber dem MacBook Air kann es ganz klar in Sachen Performance trumpfen. Gerade bei rechenintensiven Dingen wäre ein MBPR schon ganz nett. Das Retina Display ist sehr beeindruckend. Aber wie schon erwähnt macht der hochauflösende Bildschirm nur dann Sinn, wenn man auch darauf arbeitet. Wer sein MacBook gerne an einen grossen Bildschirm hängt, hat wenig vom Retina…

Das MacBook Pro Retina hat sicher eine neue Ära von hochauflösenden Grafiken (auch) im Internet geschaffen. So einige Websites müssten sich über kurz oder spät überlegen das Design und Technik so auszurichten, dass die Seite auch bei hochauflösenden Bildschirmen gut aussieht. Ich bin gespannt wann das Retina Display bei den anderen Apple Produkte Standard wird…

One more thing…

Und zum Schluss noch was für die WordPress-Fans unter euch. Wer seine Website oder sein Blog mit WordPress betreibt, der sollte mal einen Blick auf das Plugin WP Retina 2x ansehen. Das sorgt für hochauflösende Bilder, wenn der Besucher mit einer Retina-Gerät die Seite besucht. Vorausgesetzt, das Bild ist in der entsprechenden Auflösung vorhanden…

Wer von euch hat bereits ein MacBook Pro Retina? Welche Erfahrungen könnt ihr mit uns teilen?