Posts tagged "Martin Hajek"

Star Wars Day – May the 4th be with you!

Star Wars Stormtrooper

Artwork von Mousemonkey

Die beiden Marken Apple und Star Wars werden of zusammen gebracht. Das hat wohl nicht zuletzt damit zu tun, dass Disney die Kultmarke Star Wars aufgekauft hat und Disney über Pixar und Steve Jobs an Apple gebunden war. Designer wie Martin Hajek stellt sich jeweils gerne vor, wie Jony Ive wohl gewisse Star Wars Komponenten wie beispielsweise ein Laserschwert gestalten würde. Neu macht er sich auch Gedanken, wie Jony wohl den Star Wars Droiden BB-8 gestaltet hätte.

 

Star Wars BB-8

Bildquelle: Martin Hajek

Im Dezember 2015 startet der nächste Star Wars Film „The Force Awakens“. Thomas Kupferschmied hatte die Idee doch einfach einen ganzen Kino-Saal für die Schweizer Fan-Szene zu mieten. Wer Interesse am #MovieMeetup hat, hier gibt’s alle Informationen.

Mit etwas Glück kann ich zum Meetup sogar in voller Stormtrooper Ausrüstung aufkreuzen. Danke der Star Wars Celebration in Anaheim habe ich von der Firma ANOVOS erfahren. Die amerikanische Firma hat die Lizenzrechte für die Kostüme der Star Wars Filme. Als einzige Firma übrigens für die neuen Stormtrooper Rüstungen aus dem neuesten Film. Bei ANOVOS gibt es bis heute noch eine einmalige Aktion auf die Stormtrooper Ausrüstung. Eine komplette Montur kostet rund 1’200 US-Dollar. Wenn man sich aber nur die nötigen Bauteile senden lässt, kann man sich die Rüstung selber zusammenbauen und bezahlt nur 350 Dollar. Aber Achtung, die Rüstung kann nicht in die Schweiz verschickt werden, muss also über eine Importadresse abgewickelt werden. Erst im Winter 2015 werden die Pakete versendet, darum könnte es bei mir knapp werden, denn ich kann im Moment noch nicht einschätzen, wie kompliziert der Eigenbau der Stormtrooper Rüstung sein wird.

Bis dahin wünsche ich euch schon mal einen „Happy Star Wars Day“ und

May the 4th be with you!

Wenn Apple ein Lichtschwert entwickeln würde.

16609348842_6bcbefc055_b

Es gibt ja viele abenteuerliche Gerüchte rund um Apple. Aber ein Gerücht, wonach Apple an einem Lichtschwert, wie wir es aus den Star Wars Filmen kennen, arbeitet, dass ist wirklich neu. So oder So, der Designer Martin Hayek, bekannt durch seine schönen Apple Watch Mockup-Designs, hat bis ins Detail an einem Apple Lichtschwert gearbeitet und in aufwändigen Visualisierungen zum Leben erweckt. Es ist einiges an Funktionen zu erkennen:

  • Das Gehäuse gibt es mindesten in Gold und Spacegrau.
  • Eine Handschlaufe sorgt dafür, dass man das Lichtschwert nicht so leicht verliert.
  • Das Lichtschwert kann über Touch-ID gestartet werden.
  • Der Laserstrahl kann in der Intensität und Farbe geändert werden.
  • Das Lichtschwert kann auch als Taschenlampe benutzt werden.
  • Geladen wird das Lichtschwert über einen Lightning-Anschluss.
  • Über den Akku gibt es leider keine Informationen.

Aber mal ehrlich, ich würde mich echt nicht wundern, wenn man demnächst in China normale Taschenlampen oder Laserpointer in exakt dem hier vorgestellten Design kaufen kann… Wetten?

16608828971_cf768c093d_b

16583998996_2f90b56e76_b

16608827111_a1aee23f4b_b

16422958540_3717afb583_b

Martin Hayek - iSaber

iPhone 6 – Was dürfen wir erwarten?

Wenn Apple den Produktzyklus vom iPhone einhält, und davon gehe ich stark aus, dann dürfen wir im Spätsommer/Herbst 2014 das iPhone 6 in den Händen halten. Kein Wunder also überschlagen sich aktuell wieder die Gerüchte um Apple’s Smartphone. Ich habe mal versucht ein bisschen Qualitätsfilter in den aktuellen Gerüchten zu sein, und möchte nur (einigermassen) glaubhaftes Zusammenfassen.

Neue Form. Noch dünner. Dafür grösser.

Eines dürfte sicher sein, das iPhone 6 bekommt eine neue charakteristische Form. Das Design vom iPhone 5 und iPhone 5S ist abgeschlossen. Das iPhone 5C gab eventuell schon erste Anzeichen für mehr Rundungen beim diesjährigen iPhone. Aktuell spricht man von einem iPhone 6, dass gerade einmal 6 bis 7 Millimeter dick ist. Man geht von einem mehrheitlich metalligen Gehäuse aus und die Kanten sind abgerundet. Der Bildschirm soll grösser werden und zwar 4,7-Zoll. Andere Gerüchte gehen von noch grösseren Screens aus, was ich jedoch für weniger glaubhaft empfinde.

Wie 4,7-Zoll im Vergleich zu den bestehenden iPhones aussieht, zeigt folgende Grafik:

iPhone 6 Grössenvergleich

Wie das neue, dünne iPhone 6 mit den abgerundeten Ecken aussehen könnte, darüber hat sich Martin Hayek wieder einmal Gedanken gemacht und alle angeblichen Meldungen aus asiatischen Fertigungswerken in die aktuellen Mockups einfliessen lassen.

 

Bedenkt man nun aber noch, dass Apple sich an einer Saphir-Glas-Produktionsfirma in Amerika beteiligt und vielleicht nicht nur kratzfeste, sondern auch gerundete Screens hergestellt werden könnten, so kann man auch verstehen, dass Martin Hajek mit seinen Ideen einen Schritt weiter ging und ein iPhone 6 mit Kurven gestaltet hat.

Im Innern wird es die üblichen Updates geben. Schnellere Prozessoren, bessere Kameras und etwas mehr Arbeitsspeicher. Bei dem Speicher dürfte ein oberes Limit von 128GB erreicht werden. Eher aber bei den bestehenden Grössen bleiben, denn viele Daten verlagern sich zunehmend ins Internet und werden, danke den Flatrate-Abos, immer verfügbar sein. Die Sache mit NFC hat sich bei Apple, so glaube ich, endgültig erledigt. Es ist so eine technische Errungenschaft wie Bluray, die man getrost ignorieren kann.

iOS 8

Mit dem iPhone 6 wird auch iOS 8 kommen müssen. Ein neues Gerät braucht eine angepasste Software. Es wird im Design keine grossen Änderungen geben. Funktional wird es sicher aufgerüstet und wird wohl auch auf die neuen Apple Produkte, bzw. die neue Produkte-Kategorie, vorbereitet werden müssen. Wie das aussehen könnte, ist in diesem kleinen Video zu sehen:

Und? Was denkt ihr? Was fehlt deiner Meinung nach noch in der iPhone 6 Gerüchteküche?

Wenn eine iWatch, dann bitte so.

Die Hinweise verdichten sich, dass Apple wohl tatsächlich sowas wie eine iWatch Armbanduhr anbieten wird. Der talentierte Martin Hajek hat schon einmal seine Fantasie spielen lassen und eine edle iWatch visualisiert. Nun hat sich Martin, übrigens nicht verwandt mit der Swatch-Hajek-Familie, sich vom iPhone 5C und iPhone 5S inspirieren lassen. Einmal mehr ist das Ergebnis eine Fülle von beeindruckenden Bilder:

Noch mehr Bilder gibt es bei Martin. Danke für den Tweet David.

iWatch? Echt jetzt?

iWatch by Martin Hajek

iWatch by www.martinhajek.com

Das Gerücht um eine iWatch von Apple hält sich standhaft. Einige Leute gehen schon mal davon aus, dass die iWatch an der kommenden WWDC 2013 vorgestellt wird, es gibt aber auch Vermutungen, dass man die Apple Uhr erst nächstes Jahr sehen wird. Vielleicht werden wir aber auch gar keine iWatch sehen. Nie!

iWatch by Martin Hajek

iWatch by www.martinhajek.com

Aber einmal davon abgesehen… Wenn Apple eine iWatch bringt, dann bitte so wie es Martin Hajek vorgemacht hat! Auf seiner Website und dem Flickr Account hat er seine Umsetzung einer iWatch ausführlich visualisiert. Ich muss sagen, eine solche Uhr würde ich auch gerne tragen. Mein Vorteil ist, dass ich klobige Uhren mag, daher kommt mir dieses Design sehr entgegen. Wenn dieses Gerät schon mal die Uhrzeit anzeigt, passt das schon mal für mich.

iWatch by Martin Hajek mit Navigation

iWatch by www.martinhajek.com

Funktional hat sich Martin Hajek keine grossen Gedanken gemacht, aber genau hier kommt der Faktor kaufen oder nicht kaufen zum tragen! Wenn die iWatch nicht mehr kann als eine Navigationshilfe zu sein, die aktuellen Nachrichten darstellen, Musik steuern oder die Uhrzeit anzeigen kann, dann wird es knapp mit den grossen Absatzzahlen.

iWatch by Martin Hajek mit Navigation

iWatch by www.martinhajek.com

Die bisherigen Smartwatches wie Sony SmartWatch, Motorolas ACTV oder i’m Watch kann man als erste Gehversuche anschauen, oder auch einfach als Reinfall! Die einzige Uhr welche bisher als einigermassen Erfolgreich und Smart angesehen werden kann wäre dann wohl die Pebble Smartwatch. Dennoch hat auch diese weder einen Touchscreen, noch sind bisher mehr Funktionen als oben erwähnt erhältlich.

Noch sehe ich es nicht so ganz warum man eine iWatch bräuchte… Wahrscheinlich sehe ich auch noch nicht so ganz alle Möglichkeiten die sich mit einer guten Smartwatch eröffnen würden… Aber mein iPhone brauche ich zum grössten Teil um damit über Social Networks zu kommunizieren, im Web zu surfen und Fotos zu schiessen. Alles Dinge bei denen mich eine iWatch nur mässig unterstützen kann. Vielleicht auch DER Grund, warum ich mir keine Pebble gekauft habe.

Dennoch darf man die Kategorie tragbare Computer nicht unterschätzen. Kritiker belächeln die Idee einer iWatch oder tragbaren Computer. Aber vielleicht ist es bald wirklich nicht mehr nötig ein iPhone oder Smartphone in der Hosentasche mit sich zu führen. Wie denkt ihr über diese Entwicklung. Macht es Sinn einen Computer am Handgelenk zu tragen oder ist der Ansatz mit der Brille von Google schon eher sinnvoll?

iReview 25/2012

iReview

Diese Woche war für mich ein bisschen anstrengend, denn zusammen mit David und vielen Helfern meines Arbeitgeber MySign AG, haben wir eines der grössten Schweizer Blogger und Twitterer Treffen in der Schweiz organisiert: Das Eidgenössische Raclette- und Grillfestival, kurz #ERUGF. Das hat mich ein bisschen Zeit gekostet und daher konnte ich nicht ganz so viel Zeit hier im Blog investieren wie ich das gerne gemacht hätte. Es hat sich aber gelohnt wie die Standbilder auf Flickr und das nachfolgende Video beweisen:

Aber dennoch gab es das eine oder andere… Beispielsweise flieg ich aktuell mit der AR.Drone 2.0 herum, hab einen coolen, hübschen USB-Hub gefunden, der iPod touch kann alte Tonbänder abspielen und ein 0815-Dokumentarfilm über Apple wurde auf ZDF gezeigt. Am interessantesten sind aber die zahlreichen iPhone 5 Visualisierungen von Martin Hajek gewesen.

Und was sonst noch so los war, das steht natürlich im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 25/2012. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

So darf das neue iPhone aussehen!

1 - iPhone 5 auf Apple Website

In den letzten Tagen und Woche sind ja immer wieder diverse Photoshop-Mockups durch’s Web gegeistert vom neuen iPhone. Verantwortlich für die besten Renderings ist Martin Hajek. Er hat gleich ein 3D Modell anhand von Fotos und möglichen Plänen erstellt. Wer sich mit 3D-Software auskennt, der kann sich das vermeintliche iPhone 5 3D-Modell herunterladen und eigene Szenen mit dem neuen iPhone erstellen.

Ich könnte mich mit dem Design hier eigentlich gut anfreunden… Was sagt ihr zu der Galerie?

(via Gizmodo)