Posts tagged "mini"

iReview 2/2016

MINI Winterfahrtraining Gstaad 2015

Nun ist der Schnee doch noch im Mittelland angekommen. Mit allen Vor- und Nachteilen. Hauptsächlich Vorteile dürfte das neue iOS 9.3 haben was es als Beta schon mal gibt, wobei man gerade bei Beta-Versionen jeweils noch mit vielen Nachteilen rechnen muss. Über die sinnlose Petition bezüglich dem Kopfhörerstecker-Anschluss beim iPhone haben wir ja bereits diskutiert. Ein Produktverantwortlicher, oder eben auch ein Unternehmen, muss Entscheidungungen treffen, denn hört man auf Konsumenten, kann man sich nie vom Alten lösen und Neues entwickeln. Das zeigt folgende Zeichnung wunderschön auf!

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 2/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Follow my blog with Bloglovin
Follow my blog with Bloglovin

7 Jahre ApfelBlog.ch – Und immer noch nicht müde.

Damals, am 24. April 2007 hätte wohl niemand gedacht, dass das ApfelBlog.ch auch sieben Jahre später immer noch existiert und aktiv ist. Auf den Tag genau feiert das Weblog über Apple Produkte und der ganzen Industrie, die sich rundherum gebildet hat, das sieben jährige Jubiläum! 

Renato Mitra - ApfelBlog.ch Blogger

Renato Mitra mit dem damals ersten iPad.

Was damals eigentlich für mich als persönliches Umsteiger Journal begonnen hatte, entwickelte sich zu ApfelBlog.ch. Mitschuld an dem Erfolg dürfte wohl das damalige Gerücht um den iPhone-Markteintritt in die Schweiz sein. Ein Gerücht, wonach das iPhone am 29. Februar 2008 von der Swisscom in die Schweiz gebracht werden sollte. Jedoch hat sich das ganze, von einem anonymen Tippgeber als falsche entpuppt, aber sogar die grossen Schweizer Zeitungen sprangen auf die Geschichte auf. Seitdem treffen sich die deutschsprachigen Apple-Fans im Blog um sich über Gerüchte und alltägliche Herausforderungen mit den Apple-Produkten zu informieren und auszutauschen.

In der Medien-Welt gelte ich inzwischen auch als Apple-ExperteKenner und durfte schon unzählige Interviews, Einschätzungen und sonstige Statements zu Apple, Steve Jobs und allen neuen Apple-Produkte geben über Radio, Zeitung und Fernsehsender.

Sammelbestellungen wurden zum Markenzeichen.

Die Sammelbestellungen haben damit begonnen, dass eine Gruppe von Personen gerne ein kaum verfügbares Gadget haben möchte. Der Import, meistens aus Amerika, ist bei einzelnen Teilen jedoch sehr teuer und aufwändig. Darum habe ichmit dem ApfelBlog.ch den Import von Gadgets organisiert für Interessierte. Bisher wurde so einiges importiert:

  • Touchscreen Handschuhe, Dezember 1020 2010: 550 Stück
  • TikTok & LunaTik (Armbänder für den iPod nano), März 2011: 90 Stück
  • JotPro Eingabestift für das iPad, Februar 2012: 200 Stück
  • Iconic Buch über Apple Produkten mit 150’000 Bilder, Oktober 2013: 70 Bücher (200kg)
  • ChargeKey iPhone Ladekabel, April 2014: 220 Stück

ApfelBlog.ch Leser profitieren von neuen Kooperationen.

Das ApfelBlog.ch ist stehst darum bemüht, dem Leser einen Mehrwert zu geben! Denn das ist es, was ein Blog einzigartig macht und warum Leser die Treue halten und regelmässig zurückkommen. Aktuell darf das ApfelBlog.ch in Kooperation mit microspot.ch jeden Monat ein Apple-Produkt zu einem unschlagbaren Preis für die ApfelBlog-Leser und deren Freunde anbieten. Bisher konnte ein iPad mini zum Vorzugspreis bezogen werden, aktuell gibt es den Einsteiger-Apple-Computer Mac mini für nur CHF 579.- anstatt 699.-.

Das Leserverhalten ändert sich. 

Das Interesse an Apple begann ab 2007 stark zuzunehmen, dank dem iPhone. Weil das iPhone zu Anfang offiziell in der Schweiz nicht zu haben war, haben sich damals die Medien auch kaum um das Thema gekümmert; von ein paar Meldungen von Übersee abgesehen.

Verlauf der Besucher auf ApfelBlog.ch

Als das iPhone dann zum Mainstream-Smartphone wurde, kamen auch die Apple-Themen bei allen Medien auf den Redaktionsplan. Das ging soweit, dass Zeitungen wie Blick oder 20Minuten auch gerne über Gerüchte schrieben, die weder abgeklärt, noch glaubwürdig waren und sich im Nachhinein auch nicht bestätigten.

Viele Apfelblog.ch-Leser blieben ihrem Blog aber treu. Vor allem bei von Apple angemeldeten Neuankündigungen und Produkteinführungen steigen die Besucherzahlen jeweils wieder in die Höhe, weil man sich in Blogs vielfach besser über Details informieren kann.

Interessant zu beobachten ist auch, dass sich ein Teil der Leserschaft verlagert hat. Früher waren Interessierte gezwungen eine Website aufzurufen um zu sehen, ob es Neuigkeiten gibt. Heute können sich die Leser bequem über Facebook oder Twitter über Neuerungen erkundigen und diskutieren dann auch gleich bei den angerissenen Themen in den Social Networks.

Social Media Reichweite ApfelBlog.ch

Es wird woanders kommentiert.

Gesamthaft wurden in den letzten 7 Jahren über 2’800 Artikel veröffentlicht und mit mehr als 47’520 Kommentaren diskutiert. Als Facebook noch in den Anfängen war, wurden in Blogs noch reichlich Kommentare hinterlassen.

Artikel und Kommentare bei ApfelBlog.ch  

Mit der Abnahme von Kommentaren kämpfen alle deutschsprachigen Blogs seit längerem. Der normale Leser wird wieder mehr zum Konsument und teilt seine Meinung eventuell lieber über seine Netzwerke und nicht in Blogs oder auf Webseiten.

Der Hauptteil der Leser kommt natürlich aus der Schweiz mit rund 55% aller Besucher Spannend ist jedoch der hohe Anteil von Besuchern aus Deutschland. Kaum ein Schweizer Blog kann knapp 37% Anteil der Besucher aus Deutschland zählen. Weitere 4% kommen aus Österreich und die restlichen 4% kommen aus aller Welt.

Blogger und das Geld.

Mit Bloggen kann man auch in der Schweiz Geld verdienen. Zum Leben jedoch reicht es nicht! Wer von seinen Videos und Texten im Internet leben möchte, muss das englischsprachigen Publikum im Visier haben. Noch. 

„Hätte ich mich 2011 und 2012 mehrheitlich um die Vermarktung des Blogs gekümmert, und weniger um die Recherchen, bzw. dem Spass der Sache, so hätte ich damals wohl vom Blog leben können. Dafür hätte ich aber auch mehr Zeit in das Projekt investieren und mein Arbeitspensum von 80 auf 50 Prozent ändern müssen.“

Und es geht weiter…

Keine Frage, ich habe bisher weder die Lust, noch die Freude oder Motivation am bloggen verloren. Ganz im Gegenteil. Vorerst wird fleissig weiter recherchiert, getestet und gebloggt.

„[tweetable]Ich blogge nicht für hohe Besucherzahlen oder Geld.[/tweetable] Sondern weil es mir Spass macht mit dem Thema auseinander zu setzen und meine Meinung dazu zu veröffentlichen. Aber natürlich ist die Motivation grösser, je intensiver der Austausch mit den Lesern ist über Kommentare und Teilen ist.“

Seit November 2013 ist auch noch ein weiteres Blog dazugekommen. Ein Blog über die Automarke MINI: MINIBlog.ch. Bezüglich der Fan-Gemeinschaft gibt es bei den Marken Apple und MINI viele Parallelen, welche auch für mich der Antrieb waren.

Besten Dank!

Herzlichen Dank liebe Leser! Auch wenn ihr euch dessen nicht bewusst seit, aber eure Besuche, Kommentare, Likes, Tweets und Shares sind es, die mich immer wieder antreiben noch mehr zu schreiben, noch mehr Geräte zu testen und noch bessere Angebote für euch herauszuholen! Vielen lieben Dank für die Treue und die Unterstützung!

iOS erobert das Auto.

iOS in the Car.

iOS in the Car.

Seit iOS 7 ist auch die Rede davon, dass iOS demnächst auch im Auto verfügbar sein soll. Unter dem Stichwort „iOS in the Car“ hat Apple bereits in Aussicht gestellt, dass iOS erkennt, wenn man mit dem Auto Morgens zur Arbeit fährt, oder Abends nach Hause, und die Route gleich mal auf Verkehrsinformationen prüft und die voraussichtliche Ankunftszeit errechnet. Auch Anrufe werden über iOS organisiert, wie auch eingehende Nachrichten dargestellt. Diese Nachrichten können natürlich ohne Hände beantwortet werden. Natürlich kann iOS auch den Weg weisen mit der Karten App.

iOS in the Car

iOS im Auto

iOS im Auto

Neben den offiziellen Darstellungen von Apple, gibt es nun vermeintliche Screens zu iOS in the Car von Steve T-S, einem Entwickler aus Dublin, welcher die folgenden Bilder über seinen Twitter-Account der Welt mitgeteilt hat.

Siri Eyes Free

Siri Eyes Free

Siri Eyes Free

Weiter ist auf der Website von Apple zu lesen, dass auch Siri im Auto zur Verfügung stehen wird. Mittels einem Knopf kann die Spracherkennung gestartet werden, ähnlich wie man Siri jetzt bereits beim iPhone aktiviert. Da ich aktuell mit diversen Autos der Marke MINI unterwegs bin, kenne ich diese Funktion schon sehr gut. Zumindest scheint es genau diese Spracherkennung bereits bei BMW und MINI zu geben, einfach ohne Siri und noch nicht so ganz intelligent. Dennoch kann ich nach eine Knopfdruck den MINI bitten, das Radio ein oder aus zu schalten. Oder ich gebe das Ziel für das Navigationssystem per Sprache ein, wobei das eher in einem komischen Versuch endet als einer tatsächlichen Erkennung.

Ein Auto, dass iOS unterstützt und auch auf die Sensoren, Apps und Informationen meines iPhones zugreifen und verwenden kann, dass stelle ich mir schon sehr spannend vor. Ansatzweise macht das MINI und auch andere Automarken, aber hier ist das Potential noch lange nicht ausgeschöpft.

 

E-Scooter mit iPhone

Scooter von Smart mit dem iPhone

Die beiden Hersteller BMW Mini und Smart erstellen gerade einige Studien zum Thema elektrobetriebene Scooter. Das ganz ist natürlich lobend, aber warum muss das ApfelBlog darüber berichten? Interessant an den unterschiedlichen Studien ist, dass in beiden Fällen das Display, sowie das Navigationsgerät, durch ein iPhone angezeigt wird.

Scooter von BMW Mini mit iPhone

Versteht mich nicht falsch, mich als iPhone-Besitzer freut sowas durchaus. Aber was ist mit dem Blackberry, HTC und Nokia-Benutzer? Dürfen die den Scooter nur mit einem iPhone fahren? Oder gibt es von den Scooter verschiedene Versionen für jedes Smartphone?

Es sind ja nur Studien, von dem her muss man sich sicher keinen grossen Gedanken um die Geschichte machen. Dennoch krieg ich die Frage kaum mehr aus dem Kopf…

Danke @chrisbeyeler für den Twitter-Hinweis

iPhone lite und Apple Media Pad

netbook-mactablet

Bildquelle: MacFormat

Es geht wieder einmal ein Apple-Gerücht im Internet umher. Beide sind nicht neu, aber neuerdings in einem Paket…

An der kommenden WWDC 2009 wird neben den Software Veröffentlichungen der iPhone Firmware 3.0 und Snow Leopard, auch etwas handfestes im Bereich der Hardware erwartet.

Ein neues iPhone soll her!
Schon länger kursieren die Gerüchte darüber, dass es neben einem neuen, verbesserten iPhone (Pro?) auch ein kleineres iPhone geben soll. Hierzu gab es Namen wie iPhone mini, iPhone nano oder jetzt eben neu iPhone lite. Die letzte Variante würde darauf hin schliessen, dass die Grösse gleich bleibt, jedoch die Funktionen beschränkt sind. Die Lite-Version würde dann vor allem in Entwicklungsländer in Einsatz kommen, oder überall wo es eh kein 3G-Netz gibt. Ein spannender Ansatz.

Netbook oder Mac tablet?
 Media Pad!
Auch schon seit längerem gibt es Gerücht über ein Mac tablet oder Netbook.  Grundsätzlich wird einfach ein vergrösserter iPod touch mit vollem Mac OS X Leopard erwartet. Wie bereits im iPod soll das Gerät keine Tastatur haben, sondern die Eingabe erfolgt via Touchscreen.

Neu an dem Gerücht ist jedoch, dass das Gerät Media Pad genannt wird. Was das Ziel damit sein soll erklärt der Name schon. Media wie Musik, Film, TV und Photos werden von dem Pad bedient. Lustig ist, ich hab bereits ein Media Pad. Bloss ist der Screen keine 10“ gross, sondern es ist nur ein iPod touch. Damit kann ich Filme und Musik ab dem iMac abrufen und meine gesamte iTunes Mediathek auf jeder beliebigen Stereoanlage abspielen. Hätte ich eine AppleTV, dann könnte ich Filme und Photos ab dem Mac auf den TV im Wohnzimmer projizieren… Ein grösserer Screen wäre aber wünschenswert…

Hat der iPod touch dann noch eine Daseinsberechtigung?
Gerade die Kombination iPhone lite und Media Pad lässt den iPod touch alt aussehen. Wer kein vollwertiges iPhone braucht greift auf das iPhone lite zurück. Wer einen grösseren Screen beim iPod touch benötigt, greift auf das Media Pad zurück. Es wäre auch ein perfektes Netbook! Leicht, dünn, klein… Jetzt spielt ja bloss noch der Preis eine Rolle.

Doch ein Apple MacBook mini?

macbook-mini

Das Gerücht um ein Netbook, oder einfach kleines MacBook, hält sich hartnäckig. Bei 9to5mac.com ist die Rede von einem neuen MacBook Air. Das Kleine soll einen 10,4″ Bildschirm besitzen, 2 GB Ram, eine Geforce 9400M Grafikkarte, 64 GB SSD Festplatte, Bluetooth, ein USB und ein Mini Display Port. Wie man auf der Tastatur erkennen kann, kommt das Photoshop Bild aus Russland.

Doch ein kleines Detail macht macht das ganze Interessant… Im fscklog hat man bemerkt, dass an der Tastatur etwas anders ist:

Es fehlt der Eject-Key (der trotz rein externem Laufwerk bislang selbst beim MacBook Air auftaucht) und mit ihm eine Taste in der „F-Reihe“, eine Reihe tiefer ist dahingegen die übliche Tastenanzahl vertreten, was wiederum auf einen reduzierten Tastenabstand schließen lässt, der für das weniger breite Gehäuse vonnöten wäre – dies wäre eine auffällig ausgefeilte Anpassung für eine schnelle Photoshop-Arbeit.

Ist es nun wirklich „nur“ ein aufwändiges Photoshop-Bild, oder ist etwas dran an der Geschichte? Andererseits wurde in den letzten Wochen vom Lieferant Wintek gemeldet, dass man Touchscreen-Displays an Apple liefert… Die Meldung wurde darauf übrigens von Reuters bestätigt.

Besitzt du schon einen Mac?

welchermacdarfsdennsein.jpg
Ich bin mir sicher hier lesen auch viele Mac Besitzer mit…
Daher möchte ich von Dir gerne wissen welchen Mac du dein Eigen nennst und warum.
Würdest du dich wieder für den selben Mac entscheiden oder doch lieber für einen Anderen?

Was spricht für das Gerät dass du dir ausgesucht hast und was dagegen.