Posts tagged "Multitasking"

Heute: iOS 7

Hintergrundbild für iOS 7

Heute erscheint iOS 7. Das neue mobile Betriebssystem in einem völlig neuen Design. iOS 7 hat aber nicht nur eine frische Benutzeroberfläche, sondern kommt auch mit über 200 neuen Funktionen. Ehrlicherweise muss man aber sagen, dass die meisten neuen Funktionen unter der Haube  gemacht wurden und vom Endbenutzer nicht oder nur indirekt bemerkt werden.

Der immer gut gelaunte Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple, darf sich freuen:

iOS 7 wurde mit einer komplett neuen Benutzeroberfläche und über 200 neuen Funktionen völlig  neu gestaltet. Es ist als ob man ein brandneues Gerät erhält, das aber den Nutzern auf Anhieb vertraut sein wird. Nächsten Monat werden wir unser 700 Millionstes iOS-Gerät ausliefern und wir sind gespannt, was unsere Hunderttausende iOS-Entwickler machen werden, um ihren Apps tolle neue Funktionen hinzuzufügen.

Apple’s iOS 7 wurde in erster Linie auch auf das neue iPhone 5S mit der erweiterten 64-Bit-Technologie ausgerichtet. Alle integrierten Apps wurden für 64-Bit neu entwickelt, funktionieren aber ohne Probleme auch mit den bestehenden 32-Bit-Systemen. Natürlich wurde iOS 7 auch dahingehend erweitert, dass die neuen iPhone 5S Technologien wie Touch ID-Sensor oder die neue iSight Kamera, mit den Funktionen wie die automatische Bildstabilisierung, Burst Mode und Slo-Mo-Video mit 120 fps, unterstützt werden.

Folgende auffallenden Änderungen bringt iOS 7 mit sich:

  • Control Center, bietet mit einem Wisch schnellen Zugriff auf die wichtigsten Kontrollelemente, die man benötigt, an einem zentralen Ort.
  • Nachrichtenzentrale ist nun auch im Sperrbildschirm zugänglich und gibt einen schnellen Überblick über alle Nachrichten und die neue Today-Funktion. Today zeigt auf einen Blick den Tag mit einer Zusammenfassung der wichtigen Details wie Wetter, Verkehr, Termine und Veranstaltungen.
  • Multitasking wurde weiterentwickelt, sodass man eine visuellere und intuitivere Art und Weise hat zwischen Apps zu wechseln. iOS 7 berücksichtigt, welche Apps man am meisten nutzt und hält den Inhalt im Hintergrund automatisch aktuell.
  • AirDrop kennt man eventuell bereits vom Mac und bietet eine völlig neue Art und Weise um schnell und einfach Inhalte mit Menschen in der Nähe zu teilen.
  • Kamera-App wurde überarbeitet und bietet neu Filter, sodass man Echtzeit-Fotoeffekte und eine Kamera-Option für quadratische Aufnahmen hinzufügen und schnell und einfach zwischen den vier Kameraoptionen – Video, Foto, Quadrat und Panorama – mit nur einem Wisch wechseln kann.
  • Vollbild-Browser mit der überarbeiteten Nutzeroberfläche von Safari. Das neue intelligente Suchfeld verhilft zu einer einfacheren Suche und es gibt eine neue Ansicht für Lesezeichen und Safari-Tabs.
  • Siri hat wahlweise eine männlichen oder weiblichen Stimme, eine integrierten Twitter-Suchfunktion, einen integrierten Wikipedia und Bing Web-Suche innerhalb der App.
  • iTunes Radio, einen kostenlosen Internetradio-Dienst, der über 200 Sender und einen unglaublichen Musikkatalog aus dem iTunes Store bietet und mit Funktionen kombiniert, die ausschliesslich iTunes zur Verfügung stellen kann. Allerdings vorerst nur für Kunden aus Amerika.

Verfügbarkeit und Kosten

Das neue iOS 7 ist heute ab 19:00 Uhr als kostenloses Software Update für iPhone 4 und neuer, iPad 2 und neuer, iPad mini und iPod touch (5. Generation) erhältlich. Es ist gut möglich, dass der Download der Software nicht zu jederzeit gleich gut funktioniert, weil der Ansturm auf die Apple-Server gross sein wird. Eventuell braucht ihr etwas Geduld.

iOS 7 Kompatibilität

Mein Fazit

Ich habe iOS 7 seit mehreren Monaten im Einsatz und konnte alle Beta-Versionen testen. Mit der aktuellen GM-Version, also der endgültigen Fassung, bin ich sehr zufrieden. Während ich bei früheren Versionen Akku-Probleme hatte, ist jetzt das pure Gegenteil der Fall. Die Akku-Leistung ist sensationell gut! Der Umstieg vom iOS 6  auf iOS 7 Design ist quasi nahtlos verlaufen. Tests mit diversen Personen aus meinem Umfeld haben auch gezeigt, dass man sich schnell zurechtfindet, denn die Art und Weise wie iOS 7 funktioniert und welche Aktionen und Reaktionen man erwartet ist gleich geblieben wie beim alten iOS. Ich bin zuversichtlich, dass der Wechsel ohne grössere Schmerzen machbar ist.

Aber natürlich bin ich auf euer Feedback gespannt. Ladet ihr iOS 7 sofort? Zufrieden mit dem neuen Betriebssystem? Ich freue mich über eure Rückmeldungen.

iOS 7 mit komplett neuer Oberfläche.

iOS 7 auf iPhone 5

Apple hat heute iOS 7 vorgestellt, das grösste iOS Update seit dem Original- iPhone mit einer neuen, bunten Benutzeroberfläche. iOS 7 ist völlig neu designt mit raffinierten Bewegungen, einer eleganten Farbpalette und verschiedenen, funktionalen Ebenen, die es lebendiger anfühlen lassen. Die Typographie wurde für einen klareren, einfacheren Look verfeinert und der Einsatz von Transparenz und Bewegung macht sogar einfache Aufgaben noch ansprechender. iOS 7 bietet einige neue Funktionen, darunter Control Center, Nachrichtenzentrale, weiterentwickeltes Multitasking, AirDrop, verbesserte Eigenschaften in Fotos, Safari und Siri und führt mit iTunes Radio einen kostenlosen Internetradio-Service ein, basierend auf der Musik, die man in iTunes hört.

Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple, und mein persönlicher Star der WWDC 2013 freut sich über den Neuanfang:

iOS 7 ist das bedeutendste Update seit dem Original- iPhone. Um es zu entwickeln haben wir ein Team mit einem breiten Erfahrungs-Spektrum von Design bis Konstruktion zusammengebracht. Mit dem was wir gemeinsam erreichen konnten sehen wir iOS 7 als einen aufregenden Neuanfang.

Auch Jony Ive, Senior Vice President Design von Apple, ist von seiner Arbeit überzeugt:

Es gibt eine tiefe und dauerhafte Schönheit in der Einfachheit von Design, Klarheit und Effizienz. Wahre Einfachheit wird von so viel mehr als nur der Abwesenheit von Unordnung und Verzierung abgeleitet – es geht darum Ordnung in die Komplexität zu bringen. iOS 7 ist eine klare Repräsentation dieser Ziele. Es hat eine völlig neue Struktur, die einheitlich ist und über das gesamte System angewendet wird.

iOS 7 wurde mit einer komplett neuen Benutzeroberfläche völlig umgestaltet, wird aber den hunderten Millionen iPhone-, iPad- und iPod touch-Nutzern auf der ganzen Welt sofort vertraut sein. Die neue Benutzeroberfläche lässt das iPhone tatsächlich grösser erscheinen, weil alles dahingehend neu designt wurde, den gesamten Bildschirminhalt zu nutzen. Die überarbeiteten Schriftarten sehen auf dem Retina Display einfach grossartig aus und sorgen für noch schärferen Text.

Control Center in iOS 7

 

Control Center

iOS 7 führt Control Center ein. Nun sind alle Kontrollelemente, auf die man schnell zugreifen möchte, an einem zentralen Ort. Mit nur einem Wisch von der Unterseite des Bildschirms hat man Zugriff auf Flugmodus, Wi-Fi, Bluetooth und Nicht Stören sowie die Möglichkeit die Bildschirmhelligkeit zu justieren, einen Song an dieser Stelle anzuhalten oder abzuspielen, zum nächsten Song zu wechseln und Musik via AirPlay zu streamen. Control Center bietet ausserdem sofortigen Zugriff auf Apps wie Uhr, Kamera, Rechner und Blitzlicht.

 

Nachrichtenzentrale

In iOS 7 ist die Nachrichtenzentrale nun auch im Sperrbildschirm zugänglich, sodass man mit einem Wisch alle Nachrichten sehen kann und die neue Today-Funktion in der Nachrichtenzentrale zeigt auf einen Blick den Tag mit einer Zusammenfassung der wichtigen Details wie Wetter, Verkehr, Termine und Veranstaltungen.

 

Multitasking

Das weiterentwickelte Multitasking in iOS 7 ermöglicht es Entwicklern für jede App Multitasking im Hintergrund mit einer neuen API zu aktivieren. Anwender haben die Möglichkeit auf eine visuellere und intuitivere Art und Weise zwischen Apps zu wechseln und iOS 7 berücksichtigt, welche Apps man am meisten nutzt und hält den Inhalt im Hintergrund automatisch aktuell.

 

AirDrop

AirDrop ist eine völlig neue Art und Weise um schnell und einfach Inhalte mit Menschen in der Nähe zu teilen. Wenn man etwas hat, das man teilen möchte, zeigt einem AirDrop die Kontakte in der Nähe. Man wählt einfach aus, mit wem man etwas teilen möchte und AirDrop erledigt den Rest. AirDrop-Übertragungen sind Peer-to-Peer, sodass man es überall nutzen kann, ohne das ein Netzwerk-Setup notwendig ist und die Datenübertragung ist vollständig verschlüsselt, damit der Inhalt geschützt und privat ist.

 

Kamera-App mit Foto-Filter

Mit iPhones werden mehr Bilder auf der ganzen Welt gemacht als mit jeder anderen Kamera und in iOS 7 verfügt die neue Kamera-App über Filter, die es ermöglichen Echtzeit-Fotoeffekte hinzuzufügen. Die Kamera App bietet nun eine Kamera-Option für quadratische Aufnahmen und man kann schnell und einfach zwischen den vier Kameraoptionen – Video, Foto, Quadrat und Panorama – mit nur einem Wisch wechseln.

 

Foto-App mit iCloud Foto Sharing

iOS 7 beinhaltet eine überarbeitete Fotos-App, die Moments vorstellt, eine neue Art, um automatisch Fotos und Videos auf der Basis von Zeit und Ort zu organisieren. Man kann heraus zoomen, um alle nach Moments, Sammlungen von Moments und Years geordneten Fotos anzuschauen. iOS 7 beinhaltet iCloud Foto Sharing, den einfachsten Weg, um Fotos mit ausgewählten Menschen zu teilen. Bei iCloud Foto Sharing können Familie und Freunde eigene Bilder und Videos zu Fotostreams beisteuern, und die neue Activity Ansicht bildet Updates von den geteilten Streams an einem einzigen Ort ab.

 

Safari

Die überarbeitete Nutzeroberfläche von Safari zeigt mehr vom Inhalt – beginnend beim Vollbild-Browsen. Das neue intelligente Suchfeld verhilft zu einer einfacheren Suche und es gibt eine neue Ansicht für Lesezeichen und Safari Tabs. Mit iCloud Keychain werden Passwörter und Kreditkarteninformationen sicher gespeichert und stehen auf allen Geräten zur Verfügung, damit das Navigieren auf Passwort-geschützten Seiten oder bei autovervollständigten Transaktionen sicher und einfach wird. Die verbesserte Kindersicherung ermöglicht es, den Zugang zu Erwachsenenseiten automatisch zu blockieren oder nur den Zugang auf ausgewählte, zulässige Webseiten zuzulassen.

 

Siri

Siri klingt besser als jemals zuvor mit neuen männlichen und weiblichen Stimmen und beinhaltet eine integrierte Twitter-Suchfunktion, um Siri fragen zu können, was Menschen auf Twitter sagen. Siri hat jetzt auch eine Wikipedia-Integration und ermöglicht somit den Zugang zu der weltweit beliebtesten Referenzseite im Internet. Siri bietet auch Bing Web-Suche innerhalb der App und die Möglichkeit Geräteeinstellungen zu ändern und die Voicemail abzuhören.

 

Musik-App

Die Musik App hat ein wunderschönes neues Design und beinhaltet das neue iTunes Radio, einen kostenlosen Internetradio-Dienst, der über 200 Sender und einen unglaublichen Musikkatalog aus dem iTunes Store bietet und mit Funktionen kombiniert, die ausschliesslich iTunes zur Verfügung stellen kann. iTunes Radio ist die beste Möglichkeit, neue Musik zu entdecken. Sobald man iTunes Radio auf iPhone, iPad, iPod touch, Mac, PC oder Apple TV einschaltet, hat man Zugriff auf Sender, die von der Musik inspiriert werden, die man bereits hört. Desweiteren auf Featured Stations, die von Apple verwaltet werden und auf Genre-fokussierte Sender, die ausschliesslich für den jeweiligen Anwender personalisiert sind. iTunes Radio entwickelt sich selbst weiter, basierend auf der Musik, die man abspielt und herunterlädt. Je öfter man iTunes Radio und iTunes nutzt, umso besser weiss es, was der Nutzer gerne hört und umso individueller wird die Hörerfahrung. iTunes Radio bietet ausserdem Zugriff auf exklusive „first listen“ Premieren von Künstlern mit Topverkäufen, Siri Integration und die Möglichkeit alles was man hört mit nur einem Klick zu markieren oder zu kaufen.

App Store

Mit über 900.000 Apps ist der App Store der weltgrösste Marktplatz für Apps. iOS 7 bietet nun auch Popular Apps Near Me, einen neuen Dienst, um Apps auf der Basis des momentanen Aufenthaltsorts zu finden und iOS 7 hält die Apps automatisch auf dem neuesten Stand. Der App Store hat nun auch eine neue Kids-Kategorie, die es Lehrern und Eltern ermöglicht, altersgerechte Apps für Kinder ganz einfach zu entdecken.

Weitere neue iOS 7-Funktionen beinhalten:

  • eine neue Find My iPhone Activation Lock-Funktion, die Apple-ID und Passwort abfragt, bevor man diese Funktion ausschalten, Daten löschen oder ein Gerät reaktivieren kann, welches aus der Ferne zurückgesetzt wurde;
  • Night Mode in der Karten-App, welcher auf das Umgebungslicht reagiert, wenn man es in der Dunkelheit nutzt;
  • FaceTime Audio für qualitativ hochwertige Anrufe über ein Datennetzwerk;
  • Nachrichten-Sync, wenn man eine Benachrichtigung auf einem Gerät ablehnt, wird diese auf allen Geräten abgelehnt;
  • Anruf-, FaceTime- und Nachrichtenblockierung um ausgewählte Personen an einer Kontaktaufnahme zu hindern;
  • Tencent Weibo-Unterstützung für Nutzer in China, ein bilinguales Chinesisch-Englisch-Wörterbuch und eine verbesserte chinesische Eingabe, die die Handschrift verschiedener chinesischer Zeichen beinhaltet;
  • die Möglichkeit für Unternehmen, iPhones und iPads effizienter einzusetzen und zu verwalten; und
  • eine verbesserte Integration im Auto, die die von Apple designte Erfahrung zum ersten Mal ins Auto bringt.

Wer als Developer bei Apple registriert ist kann per heute die iOS 7 Beta Software laden und ausprobieren. Es empfiehlt sich aber die Beta-Software NICHT auf produktiven iPhone einzusetzen. Es ist gut möglich, dass dann bestehende Apps nicht mehr funktionieren oder das iPhone öfters mal einen Absturz erlebt. Es handelt sich bei iOS 7 nur um eine Beta Software für Entwickler auf Testgeräten!

 

Mein persönliches Fazit

Ein so flaches Design hätte ich nun tatsächlich nicht erwartet. Es erinnert schon ziemlich stark an Windows 8, einfach nur viel schöner und mit vielen kleinen aber feinen Design-Tricks. Was mich noch stark interessiert ist, wie sich das neuen, bewegte Design in der Batterie-Laufzeit spüren lässt. Aber ansonsten ein frisches, neues Betriebssystem mit viel weiss und vielen Farben. Nicht wenige der neuen Icons sind für mich, wie auch den Grafiker David, mehr als gewöhnungsbedürftig. Aber wir werden uns wohl auch daran gewöhnen. Leider kam das SDK kaum zur Sprache. Was mich da interessiert ist, ob Apple ein bisschen offner wurde für die Entwickler und ob man etwas tiefer ins System greifen darf um beispielsweise eine neue Tastatur definieren kann, etc.

Wie gefällt dir das neue iOS 7?

Textquelle: Pressemitteilung von Apple Schweiz

Apple hat iOS 5.0.1 veröffentlicht

Die Sehnsucht nach dem neuen Update auf iOS 5.0.1 war gross. Viele erhoffen sich, dass sich die Akku-Leistung durch das Software-Update verbessert. Ich konnte iOS 5.0.1 seit ein paar Tagen testen und tatsächlich hat sich meine Akku-Leitung wesentlich verbessert. Während ich an den Tagen zuvor knapp 12 Stunden durchgekommen bin, bin ich nun nach 12 Stunden bei 70% bis 60% restlichen Strom in der Batterie.

Natürlich gibt es das Software-Update nun auch „Over the Air“. Bedeutet, für das Update müsst Ihr das iPhone nicht zwingend an einen Computer mit iTunes hängen sondern könnt einfach über „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Softwareaktualisierung“ prüfen ob ein neues Update verfügbar ist. Ist der Fall eingetreten, wird das Update direkt heruntergeladen und installiert. Am besten vergewissert Ihr Euch vor dem Update aber, dass in der iCloud ein aktuelles Backup vom iPhone liegt.

iOS 5.0.1 beinhaltet folgende Verbesserungen und Fehlerbehebungen:

  • Behebt Fehler, die die Batterielaufzeit beeinträchtigten
  • Fügt Multitasking-Bedienung für das iPad 1 hinzu
  • Behebt Fehler mit Dokumenten in der Cloud
  • Verbessert die Spracherkennung bei der Diktierfunktion für australische Benutzer

Das Software-Update ist für folgende Produkte kompatibel:

  • iPhone 4S
  • iPhone 4
  • iPhone 3GS
  • iPad 2
  • iPad
  • iPod touch (4. Generation)
  • iPod touch (3. Generation)

Weitere Informationen zum Sicherheitsinhalt dieses Updates befinden sich auf der Website von Apple: http://support.apple.com/kb/HT1222?viewlocale=de_DE

Review: iOS 4.2 auf dem iPad

iPad iOS 4.2

Am Mittwoch Abend hat Apple für die Entwickler eine erste Beta-Version vom auf November 2010 angekündigten iOS 4.2 frei gegeben. Während die Änderungen für das iPhone mit dem iOS 4.1 eher marginal sind, dürfen sich iPad Besitzer über viel mehr Verbesserungen freuen. Einzig schon, dass man endlich auch auf dem iPad verschiedene Apps in Ordner organisieren kann, freut die meisten unter Euch! Aber werfen wir einmal einen Blick auf die Verbesserungen:

Schwarze Tastatur
Neu kann der Bildschirm mit einem ganz normalen Passwort gesperrt  werden. Die Tastatur welche für die Eingabe erscheint, ist aber schwarz und nicht mehr grau. Ob das so bleibt? Oder wird die neue Tastatur auf das ganze iOS übernommen?

Mail
Hier gab es kaum Änderungen, abgesehen von dem konsolidierten E-Mail Postfacheingang mit allen eingerichteten Accounts. Leider sind mir aber in der Mail App bisher die meisten Fehler aufgefallen. Zum Teil gibt es Fehler in der Darstellung. Abhilfe schafft das mehrmalige kippen des Bildschirms. Bei anderen iPad Besitzer haben wir entdeckt, dass die App Probleme hat mit mehreren Mail-Accounts…

Game Center
Das Spielezentrum von Apple hat mit dem neuen Betriebssystem nun auch den Einzug auf’s iPad gefunden.

Multitasking
Endlich! Das spezielle Multitasking von Apple gibt es nun auch für das iPad. Das hilft besonders wenn man in verschiedenen Programmen arbeitet und beim letzten Stand der Arbeite weiterfahren möchte.

Ordner
Diese Funktion wurde von allen iPad Besitzer bisher am schmerzhaftesten vermisst. Gerade wer viele Apps hatte musste mühsam durch viele Seiten voller Apps scrollen. Jetzt können die Apps übersichtlich in Ordner abgelegt werden. In einem Ordner können bis zu 20 Apps versorgt werden.

Stummschalter
Interessant. Auch äusserlich haben sich Funktionen geändert. Was früher das drehen des Bildschirms verhinderte, ist nun schlussendlich doch der Stummschalter. Denn das Drehen des Bildschirms kann nun, wie beim iPhone schon, per Software verhindert werden.

AirPlay
Mit AirPlay lassen sch Inhalte wie Musik, Video und Fotos über das WLAN streamen. Beispielsweise auf die kommende Apple TV. Bisher konnte ich erst die Musik ausprobieren, denn die lässt sich auf eine AirPort Express streamen, welche wiederum mit einer Musikanlage verbunden ist.

AirPrint
Aus den Programmen Safari und Mail kann man nun über das WLAN drucken. Voraussetzung ist natürlich, dass der Drucker auch ans WLAN angeschlossen ist. Das geht prima, wenn der Drucker an eine AirPort Express, AirPort Extreme oder Time Capsule angeschlossen ist. In der App Print Center können die Druckaufträge verwaltet werden.

[slickr-flickr tag=“iOS42″ type=“gallery“]

Fazit
Das neue Betriebssystem ist für eine erste Beta erstaunlich stabil. Man darf aber nicht vergessen, dass eine Vorabversion ist darum noch Fehler enthalten darf! Nicht desto trotz war die Vorfreude auf Multitasking und Ordner dermassen gross, dass viele Leute sich gerne die Beta Version von iOS 4.2 auf Ihr iPad laden möchten… Ich bin gespannt was alles noch ändert bis zur finalen Version!

Heute: iOS 4

iOS 4 Software Update

Heute sollte es soweit sein. Heute will Apple das kostenlose Software Update iOS 4 (früher iPhone OS 4) veröffentlichen. Im Moment heisst es immer noch „Bald erhältlich“ aber das wird sich wohl heute Nachmittag/Abend ändern.

Ich persönlich bin ja in der glücklichen Lage, das neue Betriebssystem für das iPhone schon seit mehreren Wochen testen zu dürfen. Ich muss ehrlich sagen, ich möchte es nicht mehr missen! Marketing hin oder her, aber iOS 4 ist wirklich das beste Betriebssystem seit es das iPhone gibt! Funktionen wie Multitasking, Ordner, gemeinsamer Posteingang, Wiedergabelisten erstellen, Fotozoom, Videozoom, Gesichter und Orte in Fotos, Homescreen Hintergrund, Apps verschenken und die eigene Rechtschreibeprüfung sorgen für ein neues Benutzererlebnis.

Leider aber braucht die neue Software soviel Power, dass das iPhone 2G mit dem Aluminium-Rücken, nicht mehr in den Genuss kommt von iOS 4. Mit dem iPhone 3GS habe ich aber das Gefühl, dass das neue Betriebssystem noch schneller ist als iPhone 3.1.3. Ich kann mir kaum vorstellen wie toll das iOS 4 auf dem iPhone 4 abgehen muss…

Wer bisher noch nicht in den Genuss von iOS 4 gekommen ist, dann wünsche ich Euch jetzt schon viel Spass mit der neuen Software. Bis dann wünsche ich frohes warten, Fussball kucken und Tee trinken.

Was dem iPad noch fehlt…

Ich hab ja mein iPad nun schon eine Weile und arbeite auch schon fleissig damit. Wie schon mitgeteilt, ist das iPad wirklich die meiste Zeit im Bereich des Sofas zu finden. Von da aus surfe ich im Web, bearbeite E-Mails, bediene die Social Media Plattformen wie Twitter, Facebook und Co. oder probiere neue Apps aus. Dabei bin ich aber immer wieder mal über Hindernisse gestolpert, welche man verbessern könnte.

Multitasking
Vielleicht habt Ihr schon mal erlebt, wie das Multitasking im iPhone OS 4.0 umgesetzt ist? Ich selber hab das neue iPhone Betriebssystem schon im Einsatz und muss sagen, dass ich genau diese Funktion jetzt schmerzlich beim iPad vermisse. Gerade wenn man intensiv mit Mail und Browser oder einer anderen App am arbeiten ist und hin und her wechseln muss, bringt mich die Multitasking-Funktion schneller zum gleichen Ort zurück. Beim iPad mit OS 3.2 sind die Wege noch etwas länger…

Ordner
Ebenfalls im iPhone OS 4.0 kommt die Möglichkeit, dass man mehrere Apps zu einem Ordner zusammenfasst. Mit den Ordner braucht man weniger Seite und gewinnt an Überblick. Zum Glück soll ja das neue iPhone Betriebssystem bis Ende Jahr auch für das iPad erhältlich sein.

Drucken
Die Apps Pages, Numbers und Keynote für das iPad sind einfach nur herrlich! Endlich kann man Dokumente grosszügig erstellen und bearbeiten. Auch weiterleiten der Arbeiten per E-Mail geht problemlos, bloss drucken kann man nichts. Denn das iPad kann grundsätzlich nicht drucken was in meinen Augen sehr, sehr schade ist. Wie gerne hätte ich das Swiss Airlines Boardingticket ausgedruckt. Aber statt dessen musste ich das PDF an meinen Mac weiterleiten…

Dateien speichern
Für eine Analyse wollte ich Besucherzahlen einer Website als CSV downloaden und in einem anderen Dienst hochladen. Doch leider lassen sich dynamisch erstellte Dateien nicht einfach so auf dem iPad abspeichern. Eigentlich lassen sich nur Bilder im iPad speichern, alle anderen Formate sind nicht willkommen.

Dateien auswählen und hochladen
Bei vielen Social Media Plattfomen wie Twitter oder Facebook kann man Bilder, insbesondere das Profilbild, via Browser hochladen. Dafür kann man auf der eigenen Festplatte ein Bild auswählen und hochladen. Nicht aber beim iPad. Ich kann mit dem iPad zwar ein Profil erstellen, für das hochladen des Profilbildes muss ich aber an den Mac. Lediglich bei einigen Apps ist es möglich auf die Photo App zuzugreifen und dort ein Bild auszuwählen.

Dateien synchronisieren
Wenn ich mit Pages ein Dokument schreibe und es dann später am Mac bearbeiten möchte, dann muss ich das iPad an den Mac anschliessen und via iTunes die Dateien synchronisieren. Nicht gerade komfortabel. Hier müsste auch eine bessere Lösung her. Die Apple Plattform iWork.com ist ja leider nur da um Dateien zu publizieren, aber nicht zum synchronisieren…

Und was ist mit den gängigen Kriterien?
Zu schwer? Keine Kamera? Kein Flash? Schreiben mit der Touchscreen Tastatur?
Ehrlich gesagt, das Gewicht fällt mir nicht so auf. Klar, ca. 700 Gramm klingt nach viel, ist es letztendlich aber nicht. Da ich eh kein Freund von Flash bin, stört es mich auch nicht, dass das iPad keine Flash-Animationen unterstützt. Bisher ist mir der leere Platz auf den Websites auch kaum aufgefallen. Aber vielleicht surfe ich einfach die falschen Seiten an. Zugegeben, die Kamera hätte ich schon das eine oder andere mal brauchen können. Zur Not tun es aber auch Apps, welche sich mit dem iPhone verbinden und das Apple Mobiltelefon als Kamera brauchen. Aber das ist auch keine Lösung. Überhaupt kein Problem ist die Touchscreen Tastatur. Ich habe inzwischen schon einige Texte damit verfasst. Klar, die horizontale Tastatur ist wesentlich bequemer zum schreiben als die Vertikale.

Grundsätzlich bin ich aber mit dem iPad zufrieden und es erledigt genau die Arbeiten welche ich mir vorgestellt habe. Und zum Glück sind die oben genannten Probleme alles Dinge, welche man mit einem entsprechenden Software-Update ausbügeln kann. Und wer sagt es jetzt Steve Jobs?

Die neue iPhone Generation – iPhone HD

Wie jedes Jahr wird auch 2010 Apple eine neue iPhone Generation auf den Markt bringen. Im Moment beherrscht das iPad noch die Gerüchteküche und so gehen Entdeckungen und Meldungen zum neuen iPhone ein bisschen unter.

Inzwischen ist das iPhone nicht unbedingt mehr das Mass aller Smartphone-Dinge. Mit dem HTC Desire und dem Nexus One von Google hat das Apple Mobiltelefon leistungsfähige Mitbewerber bekommen. Und so hoffen wir nun, dass Apple die Herausforderung angenommen hat und das iPhone in der Entwicklung einen grossen Schritt vorwärts machen lässt…

Diese Woche sind erste Bildschirme des vermeintlichen, neuen iPhone aufgetaucht. Sollte es tatsächlich die neue Abdeckung sein, dann wird es auch diesmal nix mit einer Frontkamera für Video-Chats. Glaubt man den Bilder, dann wird das neue iPhone auch ein klein bisschen grösser. Es kann aber gut sein, dass es sich dabei um gar kein iPhone-Bauteil handelt, sondern um den Bildschirm eines iPhone-Klon Mobiltelefon.

Weitere Details zum neuen iPhone will John Gruber kennen. Wenig überraschend ist, dass das iPhone mit dem Apple A4-Chipset ausgerüstet sein soll. Der Bildschirm hat eine Bildschirmauflösung von 960×480 960×640 Pixel, es soll eine Frontkamera verbaut sein und die kommende Generation von iPhones soll Multitasking unterstützen.

Klingt doch alles schon mal gar nicht so schlecht. Engadet gibt noch ein drauf und kündigt per 22. Juni 2010 die Vorbestellung für das neue iPhone HD an.

iPad oder nicht iPad, das ist hier die Frage…

Seit letzter Woche ist das Internet voll mit Nachrichten, Beiträgen und Tweets rund um das Apple Tablet iPad. Es gibt Berichte die nur gutes Schreiben, Berichte von Sofort-Käufer, Berichte von Enttäuschten Apple-Jünger, und, und, und…

Auch ich hab mir Gedanken gemacht zu dem neuen Apple Produkt. Brauch ich das iPad wirklich? Wie und wo genau? Hier ist meine persönliche Analyse.

Wo nutze ich das iPad?
Das iPad wurde von Steve Jobs vorgestellt als Produkt zwischen dem iPhone und den MacBooks. Wobei ich das iPad schon mal näher am iPhone sehe als beim MacBook. Das MacBook hat nämlich einen entscheidenden Vorteil: das Betriebssystem Mac OS X! Grundsätzlich aber nimmt das iPad den von mir vermuteten Markt ein: Das Sofa! Auf dem Sofa, vielleicht sogar im Bett, wird das iPad in Zukunft am meisten benutzt. Je nach Benutzer wohl auch unterwegs im Zug oder gar in den Ferien.

Ich persönlich werde das iPad wohl eher zuhause nutzen, denn wenn ich unterwegs bin, will und muss ich mit meinem mobilen Internet-Endgerät mehr machen als „nur“ Mails lesen, Bücher durchstöbern, Bilder umher schubsen und im Internet surfen. Klar, selbst zum bloggen würde das iPad reichen, aber wer viel schreiben will tut gut daran eine externe Tastatur mitzunehmen. Das wieder ruft dann auch von ein Dock oder einen Ständer für das iPad auf den Plan!

Ich selber muss halt auch per FTP arbeiten, Bilder bearbeiten und Code schreiben können. Und da stösst man mit dem iPad an Grenzen! Aber ansonsten kann ich dem Blogger Christian Leu nur zustimmen. Wäre ich nicht ein Webdesigner, Entwickler und Webworker, dann könnte ich wohl auf mein MacBook verzichten und das Blog und die Social Media Dinge wie Facebook und Twitter per iPad füttern!

Multitasking?
Seit den Anfängen des iPhone bin ich mit dem Apple Mobiltelefon unterwegs und habe alle Geräte durch gemacht. Zurückschauend, in wie vielen Situationen habe ich Multitasking genau vermisst? Zugegeben, mit der Push-Funktion hat Apple ein Multitasking-Lite eingeführt. Aber die Push-Funktion hat mir nur gezeigt, dass ich gar nicht alles Wissen will und die meisten Benachrichtigungen abgeschaltet habe. Wenn ich sehen will ob es Mails gegeben hat, dann starte ich die App in wenigen Sekunden. Geladen ist das ganze auch rasch. Wenn ich Twitter starte weiss ich schnell was während meiner Abwesenheit ging. Von dem her kann ich, so glaube ich, locker auf Multitasking verzichten.

Wie halten?
Eigentlich ist es noch schwierig über ein Produkt zu schreiben, welches man noch gar nicht in den Händen gehalten hat. Aber ich stelle mir schon vor, wie Sonntags mit dem iPad auf dem Sofa sitze und die Sonntagszeitung meiner Wahl lese. Tu ich das wirklich? Halte ich das iPad in den Händen oder steht es in einem Ständer? Wird es mit der zeit nicht schwer es immer vor dem Gesicht zu halten? Klar, bis März, oder April, wird es noch so einiges an Zubehör geben, aber wie werden wir das iPad wirklich nutzen, bzw. halten?

Fazit
Für mich persönlich wird das iPad ein bequemes iPhone, oder iPod touch für zu hause.  All die Vorteile vom iPhone können gemütlich auf dem Sofa auf einem sehr grosszügigen Bildschirm genossen werden. Natürlich erhoffe ich mir insgeheim, dass das Tablet auch Tethering per iPhone unterstützt. Dann könnte ich locker auf die 3G Ausgabe verzichten. Wahrscheinlich wird das iPad 2011 sowieso noch viel durchdachter werden als die kommende Version…

Wie wird das neue iPhone?

Im Moment sind alle Gerüchte auf das (vielleicht) kommende Tablet von Apple fokusiert. Etwas in Vergessenheit geht die Tatsache, dass Apple wohl Mitte Jahr wieder eine neue Ausgabe vom iPhone bringen wird… Folgende Gerüchte schweben im Moment für das neue iPhone, im Volksmund fälschlicherweise auch iPhone 4G genannt, im Internet herum:

  • Das neue iPhone kommt mit einem OLED Touchscreen
  • Was bereits beim 3GS vermutet wurde soll nun aber kommen, eine Live Video Chat Funktion (iSight/iChat)
  • Das iPhone soll endlich einen auswechselbaren Akku bekommen!
  • Mehr Power dank einem ARM Cortex A9 Dual Core CPU und einem weit besserem Grafikchip. Schliesslich gilt es den Auflösungsvorsprung von Google Nexus One aufzuholen!
  • Es soll eine berührungsempfindliche Rückseite haben. Hm… Hat so was überhaupt einfach so Platz neben den anderen Innerein? Die Idee dabei ist, dass man scrollen und wischen kann, ohne den eigentlich Content auf dem Display zu verdecken.

Aber nicht nur das Gerät wird wohl frisch daher kommen. Vielleicht dürfen wir bereits am Mittwoch einen Blick auf das neue Betriebssystem iPhone OS 4.0 werfen! Denn man behauptet ja in der Gerüchteküche, dass das Tablet mit dem iPhone OS läuft und es daher schon lange kein Software Update für das iPhone mehr gegeben hat. Man hätte sonst zuviel aus dem Source-Code lesen können, zu was das Tablet alles fähig ist. Hier schon mal ein paar Gerüchte zum iPhone 4.0:

  • Multi-Touch Gesten über das ganze Betriebssystem und nicht nur bei Fotos. Besonders in Hinsicht auf das Gerücht, dass das selbe OS für iPhone und Tablet gebraucht wird, macht das natürlich Sinn.
  • Multitasking. Oder wie es genauer heisst: “A few new ways” um Applikationen im Hintergrund laufen zu lassen.Was auch immer das heissen mag…
  • Eine Veränderungen in Sachen Benutzereingabe und in der grafischen Darstellung um das Betriebssystem noch einfacher benutzbar zu machen. Vielleicht gehört da auch ein neuer Home-Screen dazu?
  • Das Update wird nur für das iPhone 3G and 3GS erhältlich sein, dafür das Mobiltelefon noch näher an einen mobilen Computer bringen.
  • Es soll neue Möglichkeiten geben um die Kontakte und Kalender zu synchronisieren. Was auch immer das bedeuten mag…

(via und via)