Posts tagged "navigationssystem"

Peinlicher Auftritt für das TomTom Car Kit

Heute war für kurze Zeit die langersehnte TomTom Auto-Halterung im Apple Online Store zu sehen. Für ca. 149 Schweizer Franken konnte man sich die Halterung vorbestellen. Lieferzeit zwei bis drei Wochen. Neben der halterung mit integriertem GPS-Empfänger und Lautsprecher soll auch noch die TomTom Karten-Applikation dabei sein.

Wenige Stunden später war das Car Kit aber wieder aus dem Online Store verschwunden. Die Jungs von iFun haben bei TomTom nachgefragt und haben folgende Antwort bekommen:

Dass das TomTom Car Kit heute gemeinsam mit der App auf dem Apple Store angeboten wurde, war ein Versehen
[…]
TomTom gibt heute bekannt, dass das TomTom Car Kit für das iPhone zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 99,95 Euro inklusive Mehrwertsteuer angeboten werden wird. Das TomTom Car Kit wird diesen Oktober verfügbar sein und separat von der TomTom App vertrieben werden. Das Car Kit wird mit dem iPhone 2G, 3G und 3GS kompatibel sein. Alle weiteren Details zum TomTom Car Kit werden in Kürze bekannt gegeben

Also ist doch keine Karte dabei, dafür ist das Car Kit plötzlich neu auch mit dem iPhone 2G kompatibel… TomTom leistet sich im Zusammenspiel einen Fehler nach dem anderen. Zwar haben die Navigationsspezialisten als erster eine iPhone App angekündigt, dann aber als letzter zum Verkauf angeboten. Auch bei der iPhone-Halterung wurde der Begriff „later this summer“ schmerzlich ausgedehnt, bzw. wird es immer noch…

Wer übrigens eine Alternative sucht, Kensington hat inzwischen auch eine iPhone-Auto-Halterung angekündigt und verkauft diese per November für rund 40 Dollar. Jedoch ohne Stromversorgung und ohne integriertem GPS. Geiz ist nicht immer geil…

Sommeraktion: Preisnachlass für Navigon MobileNavigator

iphone-navigon

Wer mal eben mit dem Auto in den Urlaub fahren möchte und noch kein passendes Navigationssystem hat, dem wird jetzt geholfen. Denn NAVIGON biete ab morgen die NAVIGON MobileNavigator Software für nur 109 statt CHF 149 an. Die Aktion gilt vom 31. Juli um 12:00 Uhr bis Ende August.

Somit dürfte sich nun auch der Release-Termin von der TomTom iPhone-Navigationslösung im August wieder finden. Meiner Meinung nach ist diese Preisreduktion eine klare Kampfansage in Richtung TomTom. Im Moment, abgesehen vom bisher unbekannten Preis, kann TomTom nur mit der iPhone-Halterung trumpfen, welche mit einem eigenen, leistungsfähigeren GPS-Empfänger ausgestattet ist.

Wer bisher als beim NAVIGON MobileNavigator noch nicht zugeschlagen hat, der sollte sich noch bis mindestens morgen gedulden und dann im laufe des August zuschlagen.

Details zur iPhone App von TomTom

iphone-tomtom

TomTom hat als erster Hersteller von Navigationssystemen eine Lösung für das iPhone angekündigt und vorgestellt. Wie es aussieht, wird aber TomTom als letzter die Lösung auf den Markt bringen. Bisher bekannt war, wie die Lösung für das iPhone ungefähr aussieht und das es dazu eine Autohalterung gibt. Wie jetzt bekannt wurde, wird gerade diese Halterung einen Marktvorteil bringen…

Das Car-Kit wird mit einem eigenen GPS-Empfänger ausgestattet, welcher leistungsfähiger als derjenige des iPhone sein soll. Wird das iPhone in das Car-Kit gesteckt, wird automatisch auf den externe GPS-Empfänger geschaltet. In der Theorie könnte man so auch den iPod touch als Navigationsgerät im Auto nutzen da der iPod von sich aus kein GPS-Empfänger mit sich bringt. Ob sich das bestätigt werden wir abwarten müssen.

Weiter soll die Halterung einen eingebauten Lautsprecher besitzen, der es einfacher macht, Fahranweisungen deutlicher zu hören. Mit dabei ist auch ein Ladekabel, ein Audio-Ausgang, ein Mikrofon zur Nutzung als Freisprecheinrichtung und eine flexible Halterung.

Ein Geheimnis bleibt aber nach wie vor, wann TomTom mit der lange angekündigten Lösung hervor kommt. Beim Hersteller selber heisst es immer noch im Spätsommer…

Update im Juli für NAVIGON

Die iPhone Applikation NAVIGON MobileNavigator wurde erst vor wenigen Tagen in den App Stores frei gegeben. Aber bereits gibt es in den nächsten Wochen ein attraktives Updates mit neuen Features für die Besitzer des NAVIGON MobileNavigator für das iPhone.

Trotzdem stolzen Preis, wurde die Lösung von NAVIGON dankbar von den iPhone Benutzer angenommen und x-fach eingekauft und heruntergeladen. In nicht wenigen Stores in Europa war NAVIGON der Top-Download der bezahlten Applikationen. Trotzdem wurde einige Features dann doch noch vermisst und das hat auch einige Einkäufer enttäuscht und andere vom kauf angehalten. Doch das ändert sich nun mit dem kommenden, kostenlosen Update!

Neue Sprachversionen
Die Applikation bekommt weitere Sprachversionen für europäische Länder wie beispielsweise Portugal, Tschechien, Polen, Türkei, Kroatien, Rumänien, Slowakei, Griechenland und Russland.

Routenplanung
Was man es von anderen Navigationsgeräte schon kennt, bekommt nun auch in die iPhone-Version die bekannte Routenplanungsfunktion. Schon vor Antritt der Reise kann die gewünschte Route jetzt inklusive vorher ausgewählter Zwischenziele geplant werden.

Und noch vieles mehr
Zusätzlich ist in der neuen Version eine Radarinfo (nicht für alle Länder) integriert und eine weitere Softwareoptimierung sorgt für eine noch bessere Kartendarstellung, zum Beispiel durch die Anzeige von Straßennamen in 3D-Ansicht. Das iPhone typische Look-and-Feel zeigt sich in der neuen Call POI Funktion, bei der die Telefonnummer eines Sonderziels direkt angewählt oder zu den im iPhone gespeicherten Kontakten hinzugefügt werden können. Neu ist ausserdem eine Optimierung der Lautstärkenanpassung bei gleichzeitigem Betrieb der Navigation und der im iPhone integrierten iPod-Applikation.

Zubehör
Was TomTom schon lange angekündigt hat, das liefert NAVIGON demnächst: Zubehör rund um das iPhone! Von Autohalterung über praktische Taschen für unterwegs gibt es eine breite Palette. Leider kooperiert Der Navigon-Hersteller derzeit nur mit T-Mobile und somit ist das Zubehör vorerst nur in einem der 800 T-Punkte zu kaufen. Informationen zu anderen Länder konnte die Pressestelle von Navigon derzeit nicht geben.

Auch sonst darf man in Zukunft einige Neuerungen erwarten, denn wie Gerhard Mayr von NAVIGON sagt:

Das iPhone ist eine weitere wichtige Plattform für NAVIGON, die wir kontinuierlich auch in den nächsten Monaten mit zusätzlichen attraktiven Features ausbauen werden. Deshalb werden wir unter anderem Funktionen wie TMC und Text-to-Speech ab dem Spätsommer anbieten können.

iPhone Wochenrückblick 26/09

Welches ist die richtige Navigationssoftware für mein iPhone?
Zur Zeit ist die Auswahl der veröffentlichten Navigations-Apps sehr überschaubar. Aber bereits jetzt gibt es schon einige Ankündigungen über kommende Lösungen. Die Website iPhone-Nav.com widmet sich ausschliesslich diesen spezielles Apps und trägt alle Informationen zusammen:

Die richtige Navigationssoftware für dein iPhone 3G / 3GS zu finden ist nicht einfach, aus diesem Grund gibt es diese Seite.

Sie soll denjenigen Usern zeigen/helfen welche noch unentschlossen in Ihrer Wahl sind, wie welche Navigationssoftware bei den einzelnen Nutzern aber auch bei Testberichten abschneidet. Genau aus diesem Grund gibt es eine Kopplung zu den immer beliebter werdennen Dienst Twitter.com wo die einzelnen Meinung aufgenommen werden und hier zusammengefasst dargestellt werden.

Somit bist also auch du gefragt, hast du einen Twitter-Account und eines der aufgeführten Navigationssoftware auf dem deinem iPhone 3G/3GS im Einsatz, schreibe kurze deine Meinung nieder und sende Sie direkt mit einem Tweet an deine Follower und helfe anderen bei Ihrer Entscheidung.

Somit können die Endanwender also Einfluss auf die Bewertung der Navigations-Lösungen nehmen. Viel Spass dabei!

Mit dem iPhone 3GS kann man auch Musikvideos drehen
Drüben bei Macprime wird gerade ein Musikvideo vorgestellt, welches ausschliesslich mit dem iPhone 3GS gedreht wurde. Ein interessanter Ansatz, oder nur eine marketing-Aktion um mit der iPhone-Welle zu reiten?

Mac starten per Remote App
Der Nachwuchs-Blogger Kittipong hat in seinem iPong Blog über eine interessante Entdeckung berichtet. Ist der Mac ausgeschaltet und man startet die App Remote, dann startet der Computer.

Schweizer iPhone Programmierer jammern
Im Zürcher Tages Anzeiger jammern ein paar iPhone Programmierer, dass der Schweizer Markt zu klein sei für Ihre iPhone Applikationen. Was ist passiert? Wie im wilden Westen sind alle losgestürzt, weil man seinen Teil vom Gold (Geld) am iPhone-Hype verdienen wollte. Bloss ohne sich vorher Gedanken zu machen. Wenn man mit iPhone Apps wirklich Geld machen will, dann muss man den Markt definieren und kennen. Wenn man dann eine nützliche App hat, welche wirklich einen Mehrwert bringt, dann kommt das Geld noch immer nicht von alleine. Dann braucht es eine gute Marketing-Strategie! Das iPhone kann viel, aber die Gesetzmässigkeiten von Angebot, Nachfrage, Markt und Marketing wurden noch nicht ausgebremst. Dafür ein zeigt das Beispiel von iGolfrules, dass es eben doch geht, wenn man den Markt etwas globaler anschaut…

Navigon Navigationssystem findet den Weg aufs iPhone

Seit heute Morgen ist die erste Navigationssystem-Software im App Store zu finden. Vorreiter ist Navigon mit Ihrem MobileNavigator Europe. Hier schon mal ein erster Einblick:

Zur Zeit ist das Navigon Navigationssystem zu einem Einführungspreis von 105.- Schweizer Franken erhältlich, jedoch nur bis zum 30. Juni 2009. Danach soll es teurer werden. Die Software bringt gleich das komplette Kartenmaterial mit und wiegt daher stolze 1.65 GB. Es ist viel Platz den man verliert, dafür müssen die Karten während der Fahrt nicht nachgeladen werden. Somit kann man das teure Data-Roaming umgehen und echtes Geld sparen.

Das Kartenmaterial umfasst Länder wie: Albanien, Andorra, Belarus, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Grossbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland,Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Monaco, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und der Vatikan.

Die Funktionen lesen sich wie eine Auflistung bei einem ganz normalen Navigationssystem. In den nächsten Tagen werde ich mal das System unterwegs mit Auto, Velo und zu Fuss austesten.