Posts tagged "patent"

Apple, dieses Patent könnt ihr brav in der Schublade verstauben lassen.

hat bereits seit Ende 2014 das angemeldet um Foto- und Filmaufnahmen verhindern zu können. Der Gedanke dahinter war ursprünglich um beispielsweise urheberrechtlich geschützte Shows vor nicht autorisierten Aufnahmen zu schützen. So könnte beispielsweise verhindert werden, dass Aufnahmen von Konzerten gemacht werden.

Apple iPhone Show Patent

Mit den aktuellen Entwicklungen in USA aber auch der Türkei kommt auch die Kehrseite der Medaille zum Vorschein. Was wenn dieses Patent vom Staat umgesetzt oder aktiviert wird? Wer bestimmt welche Aufnahmen gemacht werden dürfen und welche nicht?

Imagine: you’re walking down the street when you see police officers slamming a woman to the ground. They’re exhibiting a shocking use of force — one officers pushes her face into the ground. Another sticks his knee into her back. You become worried. You pull out your phone to record the incident — only to have your camera mysteriously shut off.

Es ist tatsächlich ein sehr gefährliches Patent und ich denke Apple weiss um die Verantwortung. Ist auch fraglich wie Sinnvoll die Umsetzung wäre, wenn „nur“ die iPhones betroffen wären… Sinnlos in wohl jeder Hinsicht.

Bildquelle: www.acj-eu.org, Quelle: Petition launched asking Apple not to implement patent to remotely disable iPhone camera

Kein Verkaufsverbot für die Apple Watch in der Schweiz.

Apple Watch

Viele Gerüchte sind im Internet kursiert, wonach Apple das Markenrecht für eine Apple Watch in der Schweiz fehlt. Dieses Gerücht wurde von den Medien aufgenommen und ohne weitere Prüfung durch einen Experten verbreitet. Der in der Schweiz bekannt Rechtsanwalt Martin Steiger hat den Fall nun sachgerecht untersucht und in seinem Blog die tatsächliche Situation dargelegt. Das Fazit ist schlicht und einfach:

Es gibt kein Verkaufsverbot für die Apple Watch in der Schweiz!

Einmal mehr haben die Medien versagt und eine einfache Recherche verpasst. Unter anderem bei:

Aber auch Blogs haben die Meldung aufgenommen und verbreitet:

Besten Dank für die sachliche und fundierte Aufklärung Martin!

Good Artists copy, great Artists steal – But not from Apple!

Everything is a Remix

In Sachen Weiterentwicklung und übernehmen, bzw. neu interpretieren von bestehenden Idee war Steve Jobs gut. Er befürwortete es auch wie man in dem Interview von 1994 hören kann:

Good Artists Copy, Great Artists Steal. We have always been shameless about stealing great ideas.

Ein bisschen später, spätestens nach dem Google das Android Betriebssystem auf den Markt brachte, sah das Jobs dann aber wieder ein bisschen anders:

I’m going to destroy Android, because it’s a stolen product. I’m willing to go thermonuclear war on this.

Wie schon mehrmals angetönt, sehe ich im Moment keine Lösung in Sachen Patente, Lizenzen, Idee und dem entsprechenden Schutz. Entweder, man darf schützen was man will und entsprechende Rechte einfordern, wenn Lizenzierungen abgelehnt werden, oder all unsere Idee unser Schaffen steht allen unentgeltlich zur Verfügung… Zwischenschritte wäre wohl zu kompliziert. Denn so was wie Creative Commons wird man im Produkt- und Software-Design nicht wirklich so anwenden können, dass der ursprüngliche Erfinder noch entsprechend gekennzeichnet werden kann…

Alles ist ein Remix und nichts ist Original… Das zumindest meint auch Kirby Ferguson und zeigt ein paar Beispiele von Bob Dylan und Steve Jobs.

Er ist klar der Meinung, dass ein „Slide to unlock“ gar nicht patentiert hätte werden dürfen und auch Multi-Touch war schon vor dem iPhone im Einsatz. Die damaligen Erfinder haben es wohl einfach für unnötig gehalten dafür ein Patent anzumelden… In solchen Fällen, wenn nachgewiesen werden kann, dass es eine Idee schon vor dem einreichen eines Patentantrages umgesetzt existierte, dann sollte das Patent wirklich als nicht eintragbar definiert werden, womit die Idee dahinter alle frei verwenden dürften. Aber wie gesagt, das System mit den Patenten ist überholt und nicht fertig gedacht. Es braucht da dringend eine Revolution. Und solange niemand was daran ändert, haben Richter, Anwälte und Beamten jede Menge zu tun.

Samsung hat Patent-Lizenzen von Apple abgelehnt

Der grosse Gerichtsprozess zwischen Apple und Samsung bringt so einige interessante Details an den Tag. So soll Apple bereits 2010 Samsung angeboten haben, Lizenzen für die Apple Patente beziehen zu dürfen:

Samsung chose to embrace and imitate Apple’s iPhone archetype,” Apple said in an Oct. 5, 2010 presentation to Samsung. “Apple would have preferred that Samsung request a license to do this in advance. Because Samsung is a strategic supplier to Apple, we are prepared to offer a royalty-bearing license for this category of device.

Aus den Informationen geht hervor, dass Apple pro verkauftem Samsung Tablet rund 40 USD und pro Samsung Smartphone 30 USD verlangt hat. Gegenlizenzierungen von Samsung Patenten hätten die Preise sicher noch um 20% gesenkt. Wie wir aber aus den unzähligen Klagen wissen, hat Samsung das Angebot ohne Verhandlungen ausgeschlagen. Von diesem Standpunkt aus gesehen, mach das aggressive Vorgehen von Apple wieder etwas mehr Sinn wenn man so dreist angebotene Lizenzen ohne Verhandlungen liegen lässt und einfach alles kopiert.

Samsung, Nokia und Sony kopieren Apple, Apple kopiert Sony und Braun, etc.

Sony Smartphone

Wahrscheinlich wegen dem berühmten und gefürchteten journalistischen Sommerloch sind die Rechtsstreits von Apple und Samsung gerade wieder einmal ein heisses Thema. In den verschiedensten Ländern decken sich die beiden Firmen mit Klagen dunVerkaufsverboten ein. Apple verlangt von Samsung kleine 2,5 Milliarden Dollar wegen diversen Patentverstössen. Insider wissen, dass Google selbst Samsung davor gewarnt haben soll, deren Tablet nicht so ähnlich wie das iPad zu gestalten und Samsung weisst darauf hin, dass Apple das iPhone-Design bei Sony abgeschaut hat. Es ist auch bekannt, dass sich Jonathan Ive, der Chef-Designer bei Apple, mehr als nur inspiriert hat bei den berühmten, alten Braun-Produkten…

Apple vs. Samsung

Erschwerend zum Ganzen kommt hinzu, dass Apple gerade ein wichtiges Patent gewonnen hat in Sachen Smartphone-Konzept, welches, sofern es eingefordert wird, Google Android zum erliegen bringen würde. Kein Wunder verlangt Google, dass Apple das Konzept für alle frei verfügbar machen soll…

iPhone Prototypen

Ich bin kein Rechtsanwalt und ich hab auch gar nicht nachgeforscht ob zuerst das Huhn oder das Ei da war… Das Problem ist, tatsächlich können mehrere Personen die gleiche Idee haben, oder die gleiche Inspirationsquelle um etwas besser/anders zu machen. Da helfen, wie wir aktuell miterleben, auch keine Patente.

Ich verstehe auch, warum Apple alle ähnlichen Produkt-Design einklagt. Es war von jeher das Konzept von Steve Jobs, dass die Produkte von Apple sich von der Masse abheben und das deren Produkte beim 0815-Käufer als Apple-Produkt erkennbar sind. Das ist aktuell nicht mehr der Fall. Bei gewissen Tablets muss man auch als IT-Mensch mehrmals hinschauen um zu erkennen ob es ein Samsung oder ein Apple Produkt ist. Um das geht es bei Apple eigentlich…

Doch wie soll das Problem gelöst werden? Sollen die Firmen die Forschungen aufgeben, weil eh alle Errungenschaften an alle zugänglich gemacht werden und man dann lieber das Geld und die Zeit spart und wartet bis ein anderer eine lukrative Idee hatte? Würde Google den Such-Algorithmus an Microsoft und Apple geben? Oder würden trotzdem alle Firmen forschen um schneller noch bessere Features der Kundschaft zugänglich machen zu können? Wäre das der Startschuss für neue Innovationen und einem gesunden Konkurrenz-Kampf?

Ich habe keine Antwort auf diese Fragen… Ich meine nur,  wenn jemand Zeit und Geld in Forschung und Design steckt, so sollte dieser das Recht haben, das Erforschte alleine anzuwenden, es zu lizenzieren oder allen frei zugänglich zu machen. Oder eben, alle verzichten auf Patente und jeder darf kopieren wie er will. Es würde aber die heutige Wirtschaft total umkrempeln und so mancher Konzern würde in den Konkurs gehen. Hunderttausende von Arbeitnehmer wären in kürzester Zeit arbeitslos und müssten sich umorientieren… Aber vielleicht wäre es das Wert? Ich weiss es nicht. Was meint ihr dazu?

iMac touch Konzept

Keine Angst, es ist kein Gerücht sondern ein klar deklariertes Konzept eines Fans. Er hat die Patentanträge von Apple als 3D Animation umgesetzt. Sieht beeindruckend aus. Mit der Benachrichtigungszentrale ist auch schon ein erstes Feature von Mountain Lion eingebaut. Naja, ob ich tatsächlich einen so grossen Screen nach unten klappen würde um dann mit dem Finger auf Bildschirm herum zu kreisen? Ich weiss nicht…

Apple und die Patente

Apple Patente

Apple hat sich, das weiss jeder, zahlreiche Patente gesichert und hat sicher noch einige Dutzend Patentanträge offen. Das gehört sich so in der Industrie… Kaum hat man etwas erfunden, oder geglaubt erfunden zu haben, schon wird ein entsprechendes Patent eingereicht. Jede Firma versucht sich so vor Kopien zu schützen. Denn auch Apple wird mehrmals pro Jahr von anderen Patentinhaber verklagt, weil man glaubt oder sich sicher ist, dass Apple etwas gestohlen hat. Es gibt sogar ein Blog das sich ausschliesslich um die von Apple eingereichten Patente kümmert und darüber schreibt.

Apple hat Patente – nicht für lustig
Das Apple die Patente nicht einfach als Belustigung oder Arbeitsbeschäftigung ein gibt und sich so Patente sichert, dass muss man wohl niemandem sagen. So war es eigentlich auch wenig überraschend, dass Apple die Firma Samsung angreift und vorerst ein Verkaufsverbot des Samsung Galaxy Tab 10.1 erwirkt hat. Vorerst, denn das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Kommt hinzu, dass das Verkaufsverbot angeblich nur für Samsung gilt, nicht aber für Händler… So gesehen ein sehr lasches Verkaufsverbot…

Samsung hat schon länger mit einem Angriff von Apple gerechnet.
Samsung zeigte sich sehr überrascht über das Vorgehen von Apple und dem Entscheid vom Landgericht Düsseldorf, welcher das Urteil gesprochen hat. Doch wie sich jetzt herausstellt, muss Samsung damit gerechnet haben das Apple so reagieren wird. Denn wie man hier erfahren kann, hat Samsung eine sogenannte Schutzschrift ausstellen lassen um sich genau vor solchen Attacken zu schützen. War sich Samsung also bewusst, dass man etwas verbaut, was Apple patentiert hat?

Selbstverständlich sind die Samsung-Fans entsetzt und alle zeigen mit dem Finger auf Apple. Hätte Apple dreist kopiert, dann wären es die selben welche auf Apple zeigen und nicht verstehen können, wie eine so grosse, internationale Firma einfach bestehende Patente missachten kann…

Meine Meinung
Ich bin kein Freund von Patenten. Ich bin eher der Meinung, dass Patente die Weiterentwicklung von Technologie behindert und verlangsamt. Nicht auszudenken wenn Tim Berners-Lee, der Erfinder des Internet, damals ein Patent angemeldet hätte! Wo wären wir dann heute? Könnten wir auf diese Art und Weise kommunizieren?

Muss es sich eine grosse Firma gefallen lassen, wenn man kopiert wird, nur um dann Selbstsicherheit auszustrahlen? Im Moment gibt es das Mittel Patente. Werden diese nicht von Apple eingereicht, dann von anderen Firmen, welche nur zu gerne sich ein grosses Stück vom Apple-Kuchen abschneiden… Wenn man hier Gleichberechtigung für alle schaffen will, dann müssen schlicht weg alle Patente fallen gelassen werden.

Und zum Schluss, mich erstaunt immer wieder welche Hass-Liebe Apple und Samsung öffentlich zelebrieren. Schliesslich ist Apple ein wichtiger Kunde von Samsung und Samsung liefert etliche wichtige Teile für Apples Produkte. Wenn das mal nicht im endgültigen Streit enden wird…

iPad am 24. April 2010 in der Schweiz?

Diesen Samstag dürfen sich Hunderttausenden in Amerika über Ihr reserviertes und vorbestelltes iPad freuen, denn alle Geräte sind bereits ausverkauft bevor der eigentlich Verkauf auch nur annähernd begonnen hätte.. Darunter sind auch ein paar wenige Schweizer und Europäer. Für den Rest von uns gilt, wir müssen warten bis Apple auch den europäischen Kontinent mit den Apple Tablet bedient. Gemäss Apple soll das Ende April 2010 sein.

In Kanada wurde bekannt, dass das Wochenende zum 24. April 2010 in den Apple Stores als “black out period” markiert wurde. Das bedeutet, dass dann kein Mitarbeiter an diesem Tag Urlaub nehmen darf und Urlaubssperren werden nur dann verhängt, wenn eine Neuerung ansteht. Es ist zu vermuten, dass der 24. April 2010 nicht nur für Kanada gilt, sondern alle restlichen Länder in welchen für Ende April 2010 das iPad angekündigt wurde, also unter anderem auch für die Schweiz und Deutschland!

Zwei Linien vor dem Store
Inzwischen ist übrigens der Sonderkorrespondent Siegried in Amerika angekommen und hat auch schon ein Mail von Apple bekommen mit Informationen zu seinem reservierten iPad. Apple bestätigt was Siegfried bereits selber vermutet hatte. Vor dem Store wird es zwei Linien geben. Eine für diejenigen, welche ein iPad reserviert haben und für die anderen, welche ihr Glück einfach so versuchen, ohne Reservation. Ja dann wird ja vielleicht trotzdem noch Camping-Stimmung aufkommen…

Unboxing the iPad
Jemand konnte da das iPad bereits auspacken und das ganze auf YouTube festhalten:

Verkaufsstop für das iPad?
Für einen kurzen Schock hat der Taiwanesische Chiphersteller Elan Microelectronics gesorgt. Elan Microelectronics hat eine Patentklage gegen Apple eingereicht. Angeblich soll Apple mit der Verwendung von Multitouch-Technologien in den Produkten iPad, iPhone, iPod Touch und MacBooks gegen ein Patent verstossen haben. Interessant, dass das dem Chiphersteller erst nach drei Jahren iPhone-Dasein aufgefallen ist… Elan hat nun bei der ITC (Internationale Handelskommision der USA) eine Beschwerde eingereicht, um den Verkauf des iPads vorzeitig zu stoppen, so dass weitere Geräte im April nicht auf den Markt kommen. Elan fordert zudem, dass innert sechs Monaten alle Apple Geräte welche die Multitouch-Funktion verwenden vom Markt verschwinden!

Keine unbedeutende Anschuldigung und eine happige Forderung! Jedoch ist auch das nur eine Klage weiter… Beinahe wöchentlich gibt es Meldungen über Firmen welche Apple verklagen und ebenso viele, dass Apple andere Firmen wegen Patentverletzungen verklagt. Interessant ist auch, dass Apple wiederum kürzlich den taiwanischen Smartphone-Produzenten HTC wegen exakt der gleichen Patente vor der ITC verklagt hat! Auch da wird ein Einfuhr- und Verkaufsstopp gefordert.

Ich denke der Computerhersteller aus Cupertino weiss sich hier schon zu helfen gegen Elan. Ich glaub kaum das es jetzt noch jemand schafft den fahrenden, schweren iPad-Zug zu stoppen. Notfalls hätte Apple eine genug grosse Kriegskasse um Elan mehrfach aufzukaufen. So oder so, den Anwälten von Apple wird es also nie langweilig und wer eine gesicherte Arbeitsstelle mit viel Arbeit sucht wäre in der Rechtsabteilung von Apple wohl gut aufgehoben…

One more thing: Die neue Multi-touch Mighty Mouse

mighty-mouse-2009

Vielleicht könnt Ihr Euch noch an den Beitrag erinnern, in dem ich Euch das Patent zur Multi-touch Mighty Mouse vorgestellt habe? Es könnte schon bald Realität werden! Eifrige Designer haben sich darüber Gedanken gemacht, wie die neue Multi-touch Mighty Mouse aussehen könnte. Denn das Patent zur neuen Apple Maus sieht vor, dass keine Knöpfe, Räder oder Bälle bedient werden, sondern lediglich die Oberfläche der Maus bloss berührt werden muss um eine Funktion auszuführen, bzw. einen Befehl zu geben.

Vielleicht ist ja eines der gezeigten Design-Varianten das „One more thing“ an der MacWorld 2009?