Posts tagged "programm"

OS X Yosemite Beta Programm startet am Donnerstag.

OS X Yosemite

Seit der letzten Keynote, ist bekannt, erstmals will Apple ein Betriebssystem in einer öffentlichen Beta-Phase veröffentlichen. Ein bisher undenkbarer Weg, den man nun eingeschlagen hat. Auf der folgenden Seite konnte und kann man sich für das Beta-Programm anmelden. Die 1’000’000 Anmeldungen werden zu dem Programm eingeladen und dürfen das noch nicht fertige OS X Yosemite laden und installieren.

Ich selber habe dank meinen Developer Accounts bereits Zugriff auf das neue Betriebssystem und bin begeistert. Das Zusammenspiel von Mac und iPhone, das neue Design, die frisch gemachten Programme… alles Passt von mir aus gesehen. Bisher hatte ich in allen Beta-Versionen keine Abstürze und die Programme haben soweit alle mitgemacht, lediglich Microsoft Powerpoint hat mal etwas herum gezickt…

Also, falls ihr unfertige Software testen möchtet und mit euren Feedback den Entwickler bei Apple auf die Sprünge helfen möchtet, dann solltet ihr euch dringend hier anmelden, falls ihr es noch nicht erledigt habt.

Wichtiger Hinweis

Wer darauf angewiesen ist, dass sein Mac-Computer stabil und sicher läuft, dem rate ich davon ab an dem Beta-Programm teilzunehmen. Bei Beta-Software kann immer mal etwas nicht funktionieren, insbesondere Programme von Drittanbieter. Bis solche Meldungen verarbeitet sind in einem Update können mehrere Woche oder Monate in’s Land ziehen. Beta-Software immer nur auf Geräten installieren die man nicht unbedingt benötigt, oder man genug Zeit hat, mit einem Backup wieder alles Rückgängig zu machen.

Wie viel ist mein altes iPhone Wert?

Apple Recycling

Ich werde öfters mal gefragt, was denn so ein altes iPhone oder ein alter Mac überhaupt noch für einen Wert hat… Leider gibt es in der Schweiz keine unabhängigen Dienste wie Gazelle.com oder Mac2Sell, bzw. iPod2Sell (wobei hier die Schweiz auch abgedeckt wäre…). Und so hat mich die kürzlich gestellte Nachfrage von Adrian dazu bewogen nochmals genauer hinzuschauen.

Tatsächlich hatte ich das Recycling Programm von Apple völlig vergessen… Zum einen kann ich prüfen lassen, welchen Wert mein Apple Gerät, gemäss automatischer Schätzung von DataServ, hat. Zum anderen kann ich das Gerät auch einschicken und mir den Betrag gut schreiben lassen. Ohne Versteigerung bei Ricardo, eBay und Co.

Mal ein kleines Beispiel. Mein iPhone 4S mit 64GB Kapazität in schwarz ist nun bald ein Jahr alt. Ich hab es mal bei diversen Diensten prüfen lassen:

  • Gazelle: Hier bekomme ich noch 219 Dollar für mein iPhone in sehr gutem Zustand (als wäre es nie gebraucht gewesen), also rund CHF 210.-
  • iPod2Sell: Gemäss deren Einschätzung ist mein iPhone noch CHF 500.- wert.
  • Apple Recycling Programm: 429.- Schweizer Franken soll mein iPhone 4S noch wert sein. Wobei man darauf hingewiesen wird, dass das eine Schätzung ist und der Wert nach Erhalt der Ware noch angepasst werden kann.

iPod2Sell, bzw. Mac2Sell können schon grosszügig rechnen. Sie kaufen ja keine Geräte ein, sondern schätzen lediglich die Ware. Für den Verkauf ist der Inhaber der Geräte dann verantwortlich. Die beiden anderen Dienste Gazelle und Apple Recycling Programm, bzw. Dataserv kaufen die Geräte dann auch zu den geschätzten Wert ab. Ein Blick in die Versteigerungsplattform Ricardo.ch zeigt, gebrauchte iPhone 4S werden zwischen 530.- bis 640.- Franken gehandelt, wobei ich natürlich nicht sagen kann, ob die Geräte dann auch zu dem Preis weg gehen…

Wer das beste Schnäppchen machen will, evaluiert den Preis im Apple Recycling Programm, stellt das iPhone mit dem ermittelten Wert als Mindestpreis bei Ricardo.ch rein und wartet ab. Wird geboten hat man gewonnen. Kommt es nicht zum Verkauf, kann man es immer noch beim Recycling Programm zu Geld machen und sich damit dann das diesjährige iPhone einkaufen.

Kleiner Hinweis noch vor dem Verkaufen oder abschicken, sorgt unbedingt dafür, dass die Inhalte und Einstellungen im iPhone gelöscht wurden. Das funktioniert folgendermassen:

  1. „Einstellungen“ drücken.
  2. „Allgemein“ drücken.
  3. „Zurücksetzen“ drücken.
  4. „Inhalte & Einstellungen löschen“ drücken.

iReview 35/2010

iReview

Besser spät als nie… Es ist wieder Zeit für einen ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 35/2010. Ich wünsche Euch eine interessante Lektüre.

FTP mit dem Mac

Es wird Zeit die Kategorie „Umsteiger“ wieder etwas aktiver zu pflegen. Damit ich mehr Inspiration und Inputs habe, was Euch beim umsteigen von PC auf den Mac beschäftigt, dürft Ihr mir gerne Eure Probleme, Sorgen und Fragen mitteilen. Danke schon mal im voraus für Eure Mitarbeit!

Aber zurück zum Thema. Gerade Webdesigner und Webentwickler müssen auf Server zugreifen können um da Dateien hoch zu laden, zu modifizieren oder gar löschen. Das ganze geht mit einer so genannten FTP-Verbindung (File Transfer Protocol). Bei Windows kann der Internet Explorer die Rolle eines FTP-Programms übernehmen um Dateien auf einem entfernten Webserver zu modifizieren. Auch der Mac hat eigene Bordmittel, jedoch beschränkt.

Finder
Der Finder kann sich per FTP zu Server verbinden. Wähle im Menü „Gehe zu“ und dann „Mit Server verbinden…„. Hier kann die FTP-Adresse dann eingetragen werden. Eigentlich einfach. Jedoch unschön an der Sache ist, damit lassen sich Dateien lediglich lesen. Also nicht für Webworker, sondern nur für Journalisten und Neugierige welche irgendwelche Daten von einem Web- oder FTP-Server herunterladen müssen.

Terminal
Terminal ist ein mächtiges Tool beim Mac. Per Befehl kann so ziemlich alles in und um den Mac bewegt und verändert werden. Dazu gab es auch schon Beispiele im ApfelBlog.ch. Mit eben diesem Befehlszeilen-Programm kann man auch eine FTP-Verbindung aufbauen und die Dateien nach belieben bearbeiten. Das Problem dabei, es gibt keine Visualisierung. Man gibt jeden einzelnen Befehl für jede Datei per Text an.

  • Verbindung aufbauen: ftp ftp.mein-server.ch
  • Datei uploaden: put meine-datei.html
  • Datei downloaden: get meine-datei.pdf
  • etc.

Safari
Gibt man die FTP-Adresse in Safari ein, dann gelangt man zuletzt auch nur zur „nur lesen“-Ansicht wie beim Finder.

Und jetzt?
Leider führt für Webworker kein Weg an Drittprogrammen vorbei. Es gibt da aber kostenlose Lösungen wie beispielsweise das Schweizer Programm Cyberduck oder der bekannte Filezilla.

Ich persönlich vertrete ja die Auffassung, dass gute Lösungen auch etwas kosten dürfen. Daher empfehle ich auch beim FTP-Programm eher kostenpflichtige Lösungen. Ein sehr gutes Programm ist beispielsweise Transmit von Panic. Meine persönliche Empfehlung geht aber an das schöne und Funktionsreiche Programm Forklift welches ich auch schon früher einmal vorgestellt habe. Übrigens soll es bei Forklift demnächst eine noch schnellere und bessere Version geben.

Welche Erfahrungen habt Ihr zum Thema FTP mit dem Mac gemacht? Habt Ihr andere Lösungen? Andere bevorzugte Programme?

Welches App habt Ihr am meisten benutzt?

Es gibt bereits so viele Applikationen für das iPhone, dass ein einzelner Mensch keine Chance mehr hat den Überblick zu behalten, was es alles für Programme gibt! Nur mit gutem Marketing oder von Mund zu Mund Propaganda hört man noch von guten und nützlichen Apps…

So langsam geht es gegen das Ende des Jahres. Mich persönlich würde interessieren, welches der vielen Apps hast Du im (beinahe) vergangenen Jahr am meisten benutzt? Die selbe Frage habe ich bereits auf der Facebook Fanpage vom ApfelBlog.ch gestellt und schon viele Antworten gekriegt. Da die Frage bei Facebook gestellt wurde, war auch die Facebook App die meist genannte Antwort… Daher versuche ich es nun etwas neutraler über das Blog: Nennt mir die drei meist benutzten Apps im Jahr 2009!

Schreibt Eure meist benutzten Programme unten in die Kommentare. Teilnehmen an der Umfrage dürfen natürlich alle die Lust haben. Unter allen Teilnehmer mit einem Schweizer iTunes Account verlose ich zusätzlich einen iTunes Gutschein im Wert von CHF 30.-! Die Umfrage läuft bis zum 7. Januar 2010 um 18:00 Uhr.

iPhone Wochenrückblick 47/09

Das iPhone kann auch Kerzen ausblasen
Wer es nicht glaubt, der Schweizer Blogger Benkö hat es ausprobiert und per YouTube Film festgehalten.

30 iPhone Apps für’s Business
Mit iPhone Apps kann man nicht nur spielen, einige haben auch einen echten nutzen. Hier wurden 30 nützliche Apps zusammengetragen.

iPhone: Manchmal ist der Akku wirklich kaputt!
Dass der Akku beim iPhone nicht lange hält, wird meistens mit dem Benutzen von rechenintensiven Programmen auf dem iPhone entschuldigt, oder den Saft fressenden 3G Mobilfunkverbindungen. Aber manchmal ist halt einfach tatsächlich der Akku kaputt!

Screenshot Tool für iPhone-Entwickler
Wer kennt sie nicht, die verwackelten Videoaufnahmen, in dem Entwickler verzweifelt versuchen zu zeigen, was das eigene App alles kann. Mit dem Screenshot Tool SimCap geht das nun ganz einfach. Wer selber iPhone Apps promoten will, sollte sich das 15 US-Dollar günstige Tool unbedingt anschauen!

Programme in Mac OS X richtig löschen

In letzter Zeit bekomme ich viele Anfragen von Umsteiger, welche wissen möchten wie man die Installierten Programme richtig löscht, wenn es keine Deinstallations-Routine gibt.

Grundsätzlich kann man das Programm, meistens im Programm-Ordner abgelegt, einfach in den Papierkorb schieben. Denn tatsächlich besitzt Mac OS X keine Registry wie Windows, welche sich bei jeder Installation aufbläht. Aber viele der Mac-Programme richten sich Ordner mit Benutzereinstellungen, Spielständen oder Profilen ein. Genau diese speziellen Ordner bleiben übrig, wenn man die Mac-Programme nicht ganzheitlich entfernt löscht.

Typischerweise werden diese Programm-Pakete in einem, oder mehreren der folgenden Ordner angelegt:

  • /username/Library/Preferences
  • /username/Library/PreferencePanes
  • /username/Library/Application Support

Somit kann es durchaus eine mühsame Arbeit werden jeweils die zusätzlich abgelegten Informationen aufzuspüren. Es gibt aber Abhilfe. Viele Löschprogramme wie AppZapper oder AppCleaner machen diesen Vorgang viel einfacher. Das zu löschende Programm kann einfach in das bevorzugte Löschprogramm gezogen werden, „Löschen“ oder „Delete“ drücken und schon wird das Programm restlos sauber vom Mac entfernt.

Airport Mania für das iPhone ist da!

Airport Mania

Könnt Ihr Euch noch an das kleine, zeitraubende und fesselnde Mac-Spiel Airport Mania erinnern? Jetzt gibt es das Spiel endlich als iPhone Programm!

Wie wir ja bereits bei der Mac-Version entdeckt haben, eignet sich das Spiel hervorragend als Touchscreen-Spiel. Wie ich bisher in einem kleinen Test sehen konnte, verfügt das Spiel über alle Funktionen wie bei der grossen Version für den Mac. Einzig das Einkaufen von neuen Gates, Parkfelder, etc. kann sich etwas schwierig gestalten, denn hier sind die Flächen zum weiter scrollen relativ klein. Wird also eine kleine Fingerakrobatik…

Airport Mania Airport Mania Airport Mania Airport Mania Airport Mania

Aber auch auf dem iPhone wird Airport Mania zu einem Suchtspiel!

Welches sind die iPhone Apps die man wirklich braucht?

In Apples App Store stehen über 20’000 Applikationen bereit um erkundet zu werden und Millionen davon werden heruntergeladen. Doch tatsächlich genutzt wird nur ein kleiner Teil, bzw. schnell wieder deinstalliert:

Pinch Media, ein US-Unternehmen das auf die Realisation von Analyse- und Werbe-Programmen für Apples iPhone spezialisiert ist, hat die Nutzung der kostenlos bereitgestellten Apps untersucht. Die Ergebnisse basieren auf den Untersuchungen mit 30 Millionen App-Downloads. Dabei wurde festgestellt, dass zwar Millionen von Applikationen aus dem App Store heruntergeladen worden sind, jedoch nur 5 Prozent davon von den iPhone-Besitzern auch einen Monat danach noch benutzt werden. Nach drei Monaten sei die Nutzung fast null.

Woher kommt das? Sind die Programme im App Store zu schlecht beschrieben oder vorgestellt? Haben wir nicht auch ein ähnliches Verhalten auf unserem Computer? Gratis Programme werden einfach viel schneller heruntergeladen und installiert ohne sich genau vorher über die vollen Funktionen und die Benutzereingabe zu informieren.

Doch es gibt auch die echten Helfer unter den Apps!
Ich für meinen Teil benutze folgende Apps beinahe täglich, zum Teil schon beinahe stündlich:

  • RTM (App Store)
    RTM ist die offizielle App zum Online-Dienst Remember the Milk. Es ist eine To-Do Applikation mit synchronisation übers Internet.
  • Facebook (App Store)
    Facebook hilft mir mit meinen Freunden in Kontakt zu bleiben und es macht Spass darüber zu kommunizieren. Zum Teil halte ich ja auch mit Euch kontakt via Facebook.
  • 20min (App Store)
    Ich bin kein Fan der 20Minuten Website. Zu überladen, zuviel Werbung… Aber ich liebe die iPhone App. Braucht lange zum laden, aber danach sind die Artikel schlicht und übersichtlich abrufbar. Perfekt wenn man mit den öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs ist.
  • Tweetie (App Store)
    Ich bin auch bei Twitter unterwegs! Und Tweetie ist meiner Meinung nach die beste App um via Twitter zu kommunizieren.
  • Byline (App Store)
    Im Google Reader verfolge ich über 200 Feeds täglich. Damit ich diese auch unterwegs bequem abrufen kann, dafür sorgt Byline. Meiner Meinung nach die beste App für Google Reader Feeds.
  • SBB Fahrplan (App Store)
    Wer mit den öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs ist, der muss wissen, wann wo welcher Zug oder Bus fährt. Der SBB Fahrplan hat mich noch kaum im Stich gelassen. Einzig negativer Punkt, wer viele Kontakte hat, bei dem wird der SBB Fahrplan extrem langsam und kann öfters mal abstürzen! Aber bald soll man ja dann sogar SBB Tickets von unterwegs kaufen können.
  • Shazam (App Store)
    Es ist DAS iPhone Vorzeigeprogramm! Damit kann man jedem iPhone-Muffel ein lächeln insGesicht zaubern! Und es hilft tatsächlich beim identifizieren von unbekannter Musik!

Auf welche Programme möchtet Ihr nicht mehr verzichten?