Posts tagged "provider"

iOS 5.1 soll am 9. März 2012 kommen. Mit dem iPad 3?

iOS 5.1 Beta 3

Bei YourDailyMac haben ein paar clevere Kerlchen in den Provider-Dateien von iOS 5.1 herumgeschnüffelt und sind über den folgenden Eintrag gestolpert:

iOS 5.1 - 9. März 2012

Voller Freude wird die freudige Botschaft geteilt:

We today discovered that Apple published eleven new profiles for various iPhone-operators. These files are compatible with iOS 5.1 and are set for release on March 9. This could indicate that iOS 5.1 will be released around that date, is will be available for the following devices; iPhone 3GS, iPhone 4, iPhone 4S, iPod Touch 3G/4G, iPad, and iPad 2.

Zufälligerweise spielen auch gleich noch andere Gerüchte in den März, denn dann soll das iPad 3 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Der 9. März 2012 ist ein Freitag und daher eher ungewöhnlich für einen Apple Event… Denn normalerweise würde an dem Event das neue iOS vorgestellt und dann das iPad 3 Präsentiert werden. Die Software ist im Anschluss an den Event verfügbar und das iPad 3 kann dann vorbestellt und ene Woche später im Store eingekauft werden… Aber vielleicht hat ja Tim Cook den Anlass extra gegen das Wochenende verschoben, damit dann alle Zeit finden in die Store zu rennen… Naja, wir werden sehen.

Ich persönlich habe iOS 5.1 Beta 3 schon seit Woche im Einsatz. Im Gegensatz zu anderen Berichten habe ich aber schon das Gefühl, dass die Batterie-Leistung merklich zugenommen hat. Und das rechne ich nicht alles dem Akku-Training zu, sondern glaube, dass das neue iOS hier schon Verbesserungen gebracht hat. Ansonsten läuft die App sehr stabil, ohne Abstürze und könnte von mir aus so veröffentlicht werden.

iPhone 4: Preise und Preispläne der Schweizer Mobilfunkprovider

iPhone 4

Heute Abend war es endlich soweit. Die Provider Swisscom, Orange und Sunrise haben sich zu Wort gemeldet und die Preispläne und Preise für das iPhone 4 kommuniziert. Jedoch wirklich aussagekräftig sind nur die Preise für Neukunden, denn bestehende Kunden werden je nach Provider anders bewertet. Meine Erfahrung bei der Swisscom ist, dass man beispielsweise hohe Umsätze machen und die Rechnungen pünktlich bezahlen sollte. Dann wird man als guter Kunde mit viel Rabatt eingestuft.

Swisscom
Die Swisscom streicht in einer Medienmitteilung noch einmal die Vorzüge des neuen Apple Smartphones hervor und präsentiert dann bereits bestehende Preispläne. Das iPhone 4 mit 16GB gibt es ab CHF 199 bis 399 und das iPhone 4 mit 32GB ab CHF 299 bis 499 je nach Vertragswahl. Leider ist das schon beinahe alles was es über das iPhone 4 auf der Website zu lesen gibt. Unklar ist, ob man das iPhone 4 auch online bestellen kann… Für ein Kommunikationsunternehmen wird erstaunlich schlecht informiert…

Orange
Auch Orange hat mit der Kommunikation der iPhone 4 Preise und meldet diese nur in der Medienmitteilung. Das iPhone 4 16GB gibt es ab CHF 59.- bis 309.- und das iPhone 4 32GB ab CHF 179.- bis 429.-. Bestehende Kunden sollen mit einem attraktiven Angeboten bei einer Vertragsverlängerung belohnt werden. Bei Orange selber wird man nicht müde immer wieder auf die frauenfreundliche Aktion Ladies first hinzuweisen. Ab Mitternacht soll man das iPhone 4 auf der Website bestellen können und auch bestehende Kunden können unter „Mein Konto“ eine direkte Offerte einsehen.

Sunrise
Der jüngste iPhone-Provider Sunrise hat seine Hausaufgaben gemacht und informiert gut über das iPhone 4!  Das iPhone 4 16GB soll schon ab CHF 99.- erhältlich sein. Ohne Vertrag kostet es allerdings CHF 898.-! Das iPhone 4 32GB bereits ab CHF 199.-, ohne Vertrag für CHF 998.-. Hingegen als Märchen gilt wohl, dass das iPhone ohne SIM-Lock kommt. Denn wie man bei Sunrise lesen kann, werden die Geräte sehr wohl gelockt sein:

Da Ihr neues iPhone nur mit einer Sunrise SIM-Karte funktioniert, können Sie es mit Ihrer bisherigen Rufnummer erst ab dem eingegebenen Übernahmedatum nutzen.

Erfreulich sind bei Sunrise, dass alle nötigen Angaben zum iPhone 4 klar auf einer Seite ersichtlich sind. Ab 8:00 Uhr morgens am Freitag 30.7.2010 kann das neue Apple Smartphone auf der Website bestellt werden. Die Shops öffnen wie gewohnt nach den gängigen Öffnungszeiten. Erfreulich ist auch die Kommunikation der Gerätepreise ohne Vertrag, auch wenn diese rund 100 Franken über dem empfohlenen Verkaufspreis liegen.

Fazit
Sunrise ist neu im iPhone-Geschäft, zeigt den beiden Alten aber, wie man die Kunden richtig und ausführlich informiert. Sieht man sich nur die Gerätepreise an, dann gewinnt Orange, gefolgt von Sunrise und mit Swisscom als Schlusslicht. Die Jungs von Macprime.ch haben sich die Mühe gemacht die Preispläne von Swisscom und Orange noch gegenüber zu stellen. Leider hatten die unendlichen Preispläne von Sunrise nicht mehr Platz bei dem Vergleich.

Ich persönlich kann leider bei keiner Schlange anstehen, denn die Arbeit ruft! Ich werde mich am Nachmittags noch informieren ob es noch irgendwo ein iPhone gibt. Wenn ich Glück habe, dann hab ich auch noch eins in den Händen am Abend. Oder Apple erlaubt vielleicht die Bestellung vom iPhone 4 über den Apple Online Store… Für Tipps bin ich natürlich offen… Und wenn es nicht klappt, dann eben später. Ist ja kein Weltuntergang…

Wenn das iPad 3G nicht ins Netz will…

Wenn Ihr Euch ein iPad 3G geleistet habt und die SIM Karte beim Provider Eurer Wahl besorgt hat, dann kann es sein, dass das iPad, trotz eingelegter Micro-SIM Karte sich nicht ins Mobilfunknetz einwählen will. Das liegt dann meistens daran, dass noch der Access Point Name, oder eben APN eingerichtet werden muss.

Das ganze wird in den Einstellungen unter Mobile Daten erfasst und zwar mit den folgenden Angaben, je nach Provider:

Swisscom
APN: gprs.swisscom.ch
Benutzername: gprs
Passwort: gprs

Orange
APN: internet
Benutzername:
Passwort:

Sunrise
APN: internet
Benutzername:
Passwort:

Wenn Ihr noch weitere sachdienliche Hinweise auf Lager habt um typische Anfängerfehler zu vermeiden, dann lasst es mich wissen. Ich teile die Erkenntnisse dann gerne mit den restlichen Leser. Oder Ihr schreibt einfach hier in die Kommentare, gleich hier unten…

Danke für den Hinweis Yan.

Das iPhone bleibt exklusiv!

iPhone

Die neuen iPhone Länder und Märkte dürfen sich freuen. Meistens kommt mehr als nur ein Provider zum Zug und so können die Konsumentinnen und Konsumenten selber wählen bei welchen Provider sie Ihr iPhone zu welchem Tarif laufen lassen möchten.

Eher schlecht sieht es für die bisherigen grossen Länder und Märkte aus. Nach neuesten Meldungen soll die Vermarktung in USA, Deutschland und Frankreich bei den bisherigen exklusiven Partner von Apple bleiben und keine neuen Provider ins iPhone-Boot gezogen werden.

Gerade in Amerika findet man das aber gar nicht lustig. Eine Gruppe von Mobilfunkanbieter hat sich zusammengeschlossen und bei der Zulassungsbehörde (FCC) eine Beschwerde eingereicht. Mal sehen ob die Amerikaner schaffen, was den Deutschen nicht gelungen ist.

Somit dürfte auch die Nachfrage nach ZiPhone und Co. weiterhin bestehen bleiben. Es gibt also weiterhin Länder mit nur einem Provider und mit Sicherheit werden bis zur Einführung des neuen iPhone noch lange nicht alle Länder einen offiziellen Provider führen. Eine wichtige Rolle spielt dann auch noch der neue Apple iPhone Apps Store mit welchem man neue Programme einkaufen und runterladen sollte. Sind die Programme zu reguliert durch Apple, oder die Preise zu hoch, dann sind die Apfel-Telefone schnell wieder geöffnet!

Ob wir in der Schweiz nun zwei, oder doch drei Provider haben werden ist noch offen. Zumindest haben wir mindestens einen Provider mehr als unsere Nachbarn im Norden und Westen. Was dürfen wir uns glücklich schätzen so lange auf das iPhone gewartet zu haben müssen…

iPhone: Das könnte uns in der Schweiz auch noch blühen…

Eben hab ich bei Macnotes einen interessanten Artikel gelesen. Tilo wollte mit seinem, aus den USA importierten, iPhone einen „ iPhone Tarif Complete S“ Vertrag abschliessen. Müsste doch eigentlich gehen, dachte er sich.

In der Eingabemaske des Shopsystems wählte er aus den speziellen iPhone-Tarife “unseren” Complete S aus. Für die Eingabe erfragte er die IMEI unseres amerikanischen iPhones, die wir bereitwillig bekannt gaben. Danach wurden die persönlichen Daten abgefragt und eingegeben. Die vollständige Anfrage wurde daraufhin online an den T-Mobile-Server zur Autorisierung übertragen. Alles schien zu funktionieren und man konnte ein stolzes Lächeln im Gesicht des Telekom-Mitarbeiters nicht leugnen. Dieses Lächeln war schlagartig verschwunden, als der Server den Vertrag wenige Minuten später mit einer Fehlermeldung ablehnte.

Tatsächlich führt T-Mobile eine Datenbank mit iPhones welche in Deutschland verkauft werden. Diese DE-iPhones werden anhand der IMEI registriert und wieder erkannt. Ist ein iPhone nicht in der Datenbank eingetragen, so lässt sich auch kein spezieller Tarif, in der Schweiz Abo genannt, abschliessen.

Schade eigentlich. Allerdings ist das ein guter Ansporn für die Mitbewerber iPhone freundliche Tarife, Gebühren und Abonnements zu gestalten. Einziger Nachteil bei einem Nicht-iPhone-Provider wäre das fehlen der Visual Voicemail.