Posts tagged "ricardo"

MacBook Air 11″ (Mid 2011) sucht neuen Besitzer.

MacBook Air 11"

Mein MacBook Air 11-Zoll (Mitte 2011) sucht einen neuen Besitzer. Die Auktion drüben bei Ricardo.ch hat bereits begonnen und noch ist der Preis bei mehr als fairen CHF 371.-. Wer noch mitbieten möchte,d er kann das bis Sonntag 21. September 2014 um 22:39 Uhr machen. Hier noch ein paar Details:

  • 1.6 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor
  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • 128 GB Flash-Speicher
  • Intel HD Graphics 3000 Grafikkarte.

Abgesehen von einer kleinen Blessur ist das MBA top fit und auch der aktuelle Batterie Checke besagt, dass der Akku noch 92% der ursprünglichen Leistung bringt. Das ganze kommt mit der Originalverpackung und dem Zubehör. Wer mag, kann jetzt noch mitbieten

nagoo – Schnell mal was verkaufen.

Die grösste Schweizer Auktionsplattform ricardo.ch hat mit ricardolino eine weitere Plattform geschaffen um einfach Kleininserate aufzugeben. Mit der neuen App nagoo wurde nun noch eine App geschaffen in der man nicht nur einfach Kleinanzeigen erstellen und durchstöbern kann, sondern vor allem Angebote aus der Nähe zeigen will.

nagoo ist die neue iPhone-App von ricardo.ch, um gratis, schnell und einfach tolle Dinge oder Schnäppchen in deiner Umgebung zu finden oder loszuwerden.

Einloggen kann man sich mit einem bestehenden ricardo.ch Account oder mit Facebook. Mit nur wenigen Klicks ist man also dabei und kann los legen. Einfach mal durchstöbern was es in der Nähe gibt, oder selber einen Artikel erfassen mit Titel, Kurzbeschreibung, einem Foto das man sofort mit dem iPhone machen kann und den Preis festlegen. Fertig!

Content is King!

Damit eine App wie nagoo Erfolg hat braucht es eines: Angebote! Dessen sind sich auch die Macher bewusst und haben zum Start von nagoo gleich mal die Datenbank von ricardolino angezapft, dass es nicht ganz so einsam aussieht für die Benutzer, welche die App durchstöbern möchten. Die Angebote haben aber auch Nachteile. Zum einen sind meine Angebote aus dem Umkreis von 300m überhaupt nicht aus der Nähe, sondern aus der Ortschaft Mex mit der Postleitzahl 1031. Also rund 168km entfernt. Ab dem Umkreis von 5km stimmen die Angebote dann und stammen tatsächlich aus der Gegend.

Weiter kann man theoretisch mit Käufern und Verkäufern über die Angebote direkt in der App los feilschen und Details aushandeln. Theoretisch. Denn bisher habe ich nur Angebote aus ricardolino gefunden und da heisst es, dass man den Verkäufer telefonisch kontaktieren muss um über den Preis, die Zahlung und Übergabe zu verhandeln. Logisch, denn die ricardolino Benutzer haben ja keine nagoo App. Dennoch schade.

Mein Fazit.

Die nagoo App meint es gut und will den Verkauf unter Privatpersonen so einfach wie möglich machen. Keine grosse Registration, einfache Erfassung von Artikeln und eine einfache Kommunikation zwischen den Benutzern. Was jetzt noch fehlt sind die Benutzer mit den vielen Angeboten. Ich habe bereits den einen oder anderen Artikel erfasst und bin gespannt ob davon was raus geht, oder ob ich am Ende doch wieder zu den bekannten Plattformen wechseln muss.

nagoo - ricardo Group

 

 

Das ist ein Sponsored App Review

Ricardo ist Top-App und vergibt exklusive Promocodes

RicardoDie Ricardo App von den Schweizer Standard Developments Ltd hebt zu einem neuen Überflug ab. Die Universal App für iPhone und iPad hilft bei Ricardo-Benutzer die entstehenden Gebühren bereits zuverlässig im voraus zu berechnen:

Mit der Ricardo App kannst du deine Gebühren berechnen. Egal ob es für eine Auktion oder eine Kleinanzeige ist, alle Einstellmöglichkeiten werden unterstützt. So weisst du genau was du bezahlst.

Genau diese Ricardo App wurde im Appvisor von Swisscom zur Top App gekührt. Zur Feier des Tages hat der Entwickler Enzo Keller nicht weniger als 15 Promocodes zur Verfügung gestellt. Wer schnell ist, kann sich hier einen Code aus der Liste auswählen und damit kostenlos die Ricardo App herunterladen und benutzen:

  1. ENHN9NPP7TKA
  2. ATEYXLM3XT9W
  3. 4MP39RK4M4HN
  4. LXTWL6KM7JMK
  5. NYTFPT49AHY3
  6. FAR6JXWFWA49
  7. XAWLJEWF3WMN
  8. 77FWTFWE4JN7
  9. MR4YAKMHMA6J
  10. 7XNJAN39TTHW
  11. HAYWJF996LEA
  12. N6N4P4RWW6M4
  13. NRHR7M6TWW6N
  14. XKJ9K9W6MN3Y
  15. 9LE6TJR7KYLP

Schnappt Euch einen sympathischen, bzw. freien Code und geht in den iTunes App Store. Da den Link „Einlösen“ suchen, drauf klicken und den Promocode eingeben und einlösen.

iPhone-Odyssee auf Ricardo.ch

Der Arbeitskollege Alex hat sich kürzlich entschieden, sich ein iPhone zukaufen. Begeistert hat ihn vor allem die GPS-Funktion und die nützlichen GPS-Apps wie beispielsweise RunKeeper. Er war entschlossen sich ein gebrauchtes iPhone zu kaufen. Doch diese gibt es meistens nur im Freundeskreis zu einem anständigen Preis. Dennoch versucht Alex sein Glück bei der Auktionsplattform Ricardo.ch, denn bisher hat er eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht…

Bald einmal, nach ein paar Auktionen bei denen er überboten wurde, kam er auf das Angebot vom Ricardo Benutzer ADshop01. Da werden 10 Apple iPhone 3G 16GB zum Startpreis von CHF 300.-.

Kurz vor Ende der Auktion entwicken sich hektische Bietvorgänge und im Sekundentakt überbieten sich die Leute! Doch Alex hat es geschafft und für CHF 481.- eines der 10 iPhone 3G 16GB in schwarz ersteigert! Sofort hat Alex den geforderten Betrag plus Versandspesen überwiesen. Kaum ist der Auftrag ausgeführt bekommt er folgende Meldung:

Bonjour, Je suis désolé de devoir vous annoncer cette nouvelle. J’ai eu un gros problème avec mon fournisseur qui a décidé de ne plus rien livrer jusqu’à nouvel avis. Pourriez-vous m’envoyer vos coordonnées bancaires ou postales pour que je puisse vous rembourser intégralement. Soyez en sûr que c’est la dernière fois qu’une erreur pareille se produit. En espérant que vous compreniez, je vous prie d’agréer mes meilleures salutations.
ADshop

Kurz gesagt, sein „Lieferant kann unerwartet nun doch keine iPhone 3G liefern und er bittet um die Bankverbindung, so dass der bereits eingetroffene Betrag wieder zurück bezahlt werden kann. Dabei hiess es vor zwei Tagen noch, dass die Geräte an Lager sind!

Alex hat sich dann bei Ricardo.ch informiert, wie man hier nun vorgehen soll. Schliesslich war die abgeschlossene Auktion ein bindender Vertrag zwischen den Parteien. Ricardo.ch äusserte sich wie folgt zu dem Thema:

Besten Dank für Ihre E-Mail.
Wir bedauern es sehr, dass Sie Probleme mit einem Anbieter haben. Das Angebot des Anbieters ist verbindlich. Somit ist der Anbieter verpflichtet, Ihnen das Produkt zu den in dem Angebot beschriebenen Bedingungen gegen Bezahlung des Kaufpreises zu übergeben. Mit dem vorzeitigen Verkauf, oder nicht vorhandenen Artikel ist der Anbieter seinen Verpflichtungen aus dem Rechtsverhältnis mit Ihnen nicht nachgekommen und hat zudem auch gegen die Geschäftsbedingungen von ricardo.ch verstossen.

Verweigert der Anbieter weiterhin die Lieferung, sollten Sie eine gerichtliche Geltendmachung Ihrer Forderung überprüfen. ricardo.ch ist von der rechtlichen Situation her nicht in der Lage, selber juristische Schritte einzuleiten, da ricardo.ch nur die technische Möglichkeit für die Durchführung der Auktion zwischen Käufer und Verkäufer zur Verfügung stellt und nicht Partei des Kaufvertrages ist. Deshalb müssen solche rechtliche Schritte gegen den Verkäufer durch Sie erfolgen.
Wir bitten Sie, mit dem Anbieter erneut Kontakt aufzunehmen, um mit ihm eine gütliche Einigung zu finden oder rechtliche Schritte einzuleiten, um Ihre Rechte aus dem Vertragsverhältnis geltend zu machen.

Kurzgesagt, Anbieter können gegen die Geschäftsbedingungen von Ricardo.ch verstossen ohne das ihnen etwas passiert. Für was gibt es denn die Geschäftsbedingungen?
Auf jeden Fall will Alex das iPhone und nicht das Geld zurück. Daher nimmt er mit dem Anbieter per E-Mail Kontakt auf. Doch diese blieb unbeantwortet. Auch auf weitere E-Mails und Telefonanrufe auf sein Mobiltelefon blieben unbeantwortet. Drei Wochen später erfährt er von der Freundin des Anbieters, dass kein Mobiltelefon mehr habe und erreicht ihn dann via Festnetz und verlangt sein iPhone 3G:

ADshop01: Ich habe keine iPhones.
Alex: Ich habe eine Kaufvertrag der Sie verpflichtet mir eines zu Liefern.
ADshop01: Ich habe keins. Was wollen Sie machen?
Alex: Ist Ihnen bewusst, dass Sie Verpflichtet sind und ich rechtliche Schritte unternehmen könnte.
ADshop01: Oui.
Alex: Haben Sie anderer Quellen?
ADshop01: Oui.
Alex: Ich erwarte bis Montag 30.11.09 Bescheid, was Sie mir anbieten können.
ADshop01: Versprochen!

Doch noch am Sonntag verschickt der Anbieter ADshop eine Nachricht an alle 10 Auktionsgewinner mit der Nachricht, dass sein Lieferant keine iPhone mehr zu den genannten Konditionen liefern kann und verlangt alle Bankverbindungen um das Geld zurück zu zahlen…

Alex war enttäuscht. Schliesslich haben die beiden vor zwei Tagen per Telefon eine andere Abmachung getroffen und teil das dem Anbieter auch per Mail mit. Dieser Antwortet dann aber am Montag mit der Nachricht, dass er nun doch iPhone bestellen konnte und zwar iPhone 3GS 32GB und das Alex zum vereinbarten Preis ein solches erhalten werde!

Kurzgesagt, wieder vergehen rund zwei Wochen ohne iPhone. Jetzt endlich ist auch für Alex klar, da gibt es nie ein Gerät und verlangt das Geld. Ein paar Tage später trifft das Geld auf dem konto von Alex ein und die Odyssee nimmt ein Ende – Ohne iPhone!

Der Ricardo.ch Anbieter ADshop01, welcher sich unter dem Namen Alberto Casas jeweils meldete, missbraucht die Auktionsplattform wohl für Nebengeschäfte. Vermutlich kann er die Geräte in grosser Stückzahl zu einem höheren Preis verkaufen, denn in der Frage Funktion von Ricardo macht er Nebengeschäfte. Immer wieder ermutigt er die Leute in direkt zu kontaktieren und erwähnt auch den vorhandenen Vorrat!

Für mich bleibt es unverständlich, dass Ricardo solche zwielichtigen Anbieter auf der Plattform schalten und walten lassen. Genau solche schwarzen Schafe schaden den Ruf der Auktionsplattformen im Internet! Eigentlich schade hat keiner der geschädigten das finanzielle Polster gegen Alberto Casas rechtliche Schritte einzuleiten!

Ich bedanke mich bei Alex, dass er seine iPhone-Odyssee mit uns geteilt hat. Übrigens, Alex ist inzwischen stolzer Besitzer eines iPhone 3GS 32 GB in schwarz!

Heute kostenlos: Ricardo Assistant

Der Schweizer Enzo Keller ist in Sachen iPhone App Programmierung ein fleissiges Kerlchen. Aus seiner Feder stammen nicht weniger als 5 Apps. Darunter beispielsweise eSolver Pro, To roman Converter oder iBarGeld. Enzo hat heute speziell und exklusiv für die ApfelBlog-Leser sein neuestes Programm Ricardo Assistant kostenlos in den iTunes App Store gestellt. Normalerweise kostet das Programm für die Berechnung der Auktionsgebühren CHF 1.10. Aber heute, und nur heute, ist das Programm kostenlos.

Das Programm Ricardo Assistant wurde nicht vom Auktionshaus Ricardo.ch entwickelt oder in Auftrag gegeben. Enzo hat mit diesem Programm einen Gebührenrechner für die Auktionsplattform Ricardo.ch geschaffen. Denn, versteigert man einen Gegenstand über die Plattform fallen je nach Preis und Werbung Gebühren und Kosten an. Die App hilft dem Benutzer den tatsächlichen Gewinn zu errechnen. Die Applikation übernimmt aber keine Aufgaben der Ricardo.ch Website. Immerhin bietet der Assistent aber einen internen Browser um auf die iPhone optimierte Seite http://iphone.ricardo.ch zuzugreifen.

Wer weiss, vielleicht finden sich Enzo Keller und die Ricardo AG noch und bauen eine richtige Auktions-Applikation für die Auktionsplattform.

Update
Schade, entweder hat Enzo Keller die vereinbarte Aktion verschlafen oder bei Apple hat was nicht geklappt. Sehr schade. Ich entschuldige mich für die Umstände!

Update 2
Es hat dann doch noch geklappt. Die Ausfuehrung bei Schweizer Apple Store ging laenger als erwartet.