Posts tagged "Samsung"

iReview 6/2016

Apple Smart-TV

Gestern hab ich was irritierendes gelesen. Samsung waren seine Kundschaft vor den eigenen Smart TVs. Man rät der Kundschaft, vor dem Fernseher keine persönlichen Informationen zu besprechen wenn man die Sprachsteuerung aktiviert hat. Anscheinend hört der Fernseher jedes Wort mit und kann die Informationen an Samsung und an Dritt-App-Hersteller übermitteln. Namentlich wurde Nuance Communications genannt. Bei Siri werden die Informationen immerhin nicht mit anderen App-Hersteller geteilt. Was Vor- und Nachteile mit sich zieht… Und wie sieht es bei Amazon aus? Google? Ein weiteres Kapitel in „Neue Technologien und die Tücken“.

Apropos Tücken, Apple hat da ein besonderes Problem mit dem Datum. Zwar hat iOS bei fast jeder Zeitumstellung Probleme, aber das hier übertrifft alles. Falls man, aus welchem Grund auch immer, das iPhone Datum auf den 1. Januar 1970 stellt, damals gab es Apple noch nicht einmal, dann hat das iPhone komplett abgeschossen. Nur ein Techniker kann das iPhone dann noch reparieren.

Auch ein Problem hatte Tim Cook. Eigentlich unverständlich wie man es schafft mit dem iPhone ein so verwackeltes Bild zu schiessen. Und noch mehr Unverständnis hab ich für seine PR-Berater welche versucht haben den harmlosen Ausrutscher zu vertuschen.

Und wer sich den neuesten Film über Steve Jobs ansehen möchte, aktuell kann man sich den Film bei iTunes vorbestellen.

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 6/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Apple baut die zuverlässigsten Laptops.

Was hierzulande der Kassensturz ist, ist bei den Amerikaner der . Dort wurden kürzlich 85 Laptops auf deren Zuverlässigkeit geprüft anhand einer Befragung von 58’000 -Benutzer und folgendes wurde dabei an Erkenntnis gewonnen.

Abstürze

  • 20% aller Laptops hatten in den ersten drei Jahren ein schwerwiegendes Problem.
  • Laptops von hatten eine Absturzrate von 10%.
  • Laptops der Marken  und Gateway hatten eine Absturzrate von 16%.
  • , , , , Dell und hatten eine Absturzrate von 18% bis 19%.
  • Die Y-Serie von Lenovo bildet das Schlusslicht mit der höchsten Absturzrate von 23%.

Nutzung

  • Computer mit dem -Betriebssystem werden 20 Stunden in der Woche verwendet.
  • Apple Laptops werden mehr, nämlich 23 Stunden in der Woche verwendet.

Obwohl also die Apple Laptops mehr verwendet werden als die Windows Laptops, sind weniger Abstürze zu verzeichnen. Apple-Notebook Besitzer waren zu 71% mit der Zuverlässigkeit des Systems zufrieden, im Vergleich zu den 38% der Windows-Benutzer ein ziemlicher Unterschied. Von daher kommt wohl auch die Bereitschaft mehr für einen Apple Computer zu bezahlen, weil man im Endeffekt ein zuverlässigeres Gerät erhält. Wobei natürlich der Faktor Zuverlässigkeit gegenüber Preis bei jedem Endbenutzer unterschiedlich gewertet werden dürfte.

Was glaubst du? Sind Apple Computer wirklich zuverlässiger? Hat die Qualität in den letzten Jahren gelitten oder liegt das nur an unserer Wahrnehmung, dass früher alles besser war? Ich persönlich kann definitiv bestätigen das auch Laptops von Apple hin und wieder Probleme habe oder gar abstürzen. Aus den unterschiedlichsten Gründen… Aber unter dem Strich hab ich bis heute mit Windows Laptops wesentlich mehr schlechte Erfahrungen gemacht als mit MacBooks.

Der Hass gegen Apple Jünger.

Apple Tattoo

Gestern gelesen: „Apple plant ein iCar“. Kommentare: „Hoffentlich hält der Akku länger als beim iPhone“, „Splitter-App auf der Windschutzscheibe“, „Das 0.16 Liter Modell kommt dann für günstige 17 Millionen Franken“. Das sind offensichtlich ganz normale Reaktionen auf Berichte über Apple. Der Ruf des Konzerns hat Kratzer bekommen und wird von vielen schlecht geredet.

Erst letzte Woche habe ich mich mit einem befreundeten Informatiker über das Thema unterhalten. Warum sind Apple- und Android-Nutzer so verfeindet? Ehrlich gesagt sind wir bis heute auf keinen eindeutigen Nenner gekommen. Er selbst – passionierter „Android-Jünger“ – hält viel von Apple. „Die Produkte sind einfach stylisch“, sagt er. Das ist auch meine Meinung. Seid Jahren hege ich meine Passion für iProdukte. Angefangen mit einem iPhone 3GS bis zu meinem iPhone 6 heute. Ich war schon immer begeistert von der Qualität in der Aluminium und Glas miteinander verbunden werden. Diese Präzision und Gestaltung habe ich leider noch bei keinem Samsung Gerät empfunden. Doch sagt er auch: „Android ist einfach offener für Spielereien“. Dem muss ich auch zustimmen. Apple zielt nunmal darauf ab, einem Nutzer bereits die passende App zu liefern. Nicht mehr und nicht weniger. Jedoch lege für meinen Teil nicht sehr viel Wert auf das Verändern der Schriftart am Gerät.

Doch es wird laut gemault: „Mein iPhone Display ist schon wieder kaputt! Schei** Apple!“. Dann frage ich mich, wo ist das Problem? Samsung Geräte gehen auch kaputt. Und das genauso häufig wie Apple Produkte. Doch nur bei Apple wird gemotzt. Das ist mir ein Rätsel. Denn sind wir mal ehrlich. Wenn ich meinen neuen Porsche gegen die Wand fahre und meine Stossstange kaputt ist, beschwere ich mich doch auch nicht bei Porsche, oder? Ein iPhone ist genauso wenig für das Fallen lassen gebaut, wie ein Samsung Gerät. Wenn man ein Gerät möchte, dass solche Stürze unbeschadet überlebt, muss man ein anderes Gerät wählen.

Dann der „Bendgate-Skandal“. Es gingen laut Berichten Millionen von iPhones verbogen wieder zurück an Apple. Das ist das gleiche Spiel. Man nehme ein Samsung Galaxy Note und packe es in die Tasche in der das iPhone verbogen worden ist. Tada – Es ist auch verbogen. Nur bei Apple wird gemault.

Apple ist seit Jahren eines der führenden Unternehmen in Sache Innovation und Design. Neue Ideen umzusetzen und diese zu vermarkten war schon immer eine Spezialität des Konzerns. Wie der magnetische Ladeadapter bei Mac’s und der Watch. Diese Innovation hat schon so manchen teuren Computer vor dem Absturz bewahrt. Das leichte und dünne Design sorgt dafür, dass ich mein MacBook Air in meiner Dokumententasche zwischen dem Papier schon fast suchen muss.

Doch ich glaube, genau hier liegt das Problem. Es liegt in der Natur des Menschen, dass alles was Neu ist, erst einmal skeptisch beäugt wird und erst nach langem hin und her akzeptiert wird. Apple bringt alle zwei Jahre ein komplett neues iPhone auf den Markt. Darüber beschweren sich die Menschen, denn es ist verständlich, dass man sich nicht immer alle zwei Jahre ein neues Gerät kaufen möchte. Doch nun wieder der Vergleich: Wie oft bringt Samsung ein neues Gerät auf den Markt? Genau.. Fast jeden Monat startet ein neues Galaxy Modell. Seit 2010 sind bei Apple sieben neue iPhones auf den Markt gekommen. Allein bei der Samsung Galaxy Reihe sind es mindestens mal 50 verschiedene Geräte. Und da frage ich mich, wieso dann über Apple hergezogen wird. Ist es Eifersucht oder ein anderer niederer Beweggrund?

Wir werden diese Frage wohl so schnell nicht beantworten können. Doch ich versichere euch. Apple wird auch in Zukunft das führende Unternehmen sein. Und das aus einem einfachen Grund.

Zitat Jonathan Ive:

„True simplicity is, well, you just keep on going and going until you get to the point where you go, ‚Yeah, well, of course.‘ Where there’s no rational alternative.“

Wir „Apple-Jünger“ ziehen im Grossteil nicht so über Android her. Jeder sollte das Gerät wählen, was einem eher zusagt, denn grad bei den Android Geräten gibt es auch tolle Sachen!

„Asso gumm. Bier drinke, Friede schlüsse und gnüsse“
Bligg – MundArt

Ich wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche und bitte alle Android Nutzer darum, mal tief durchzuatmen.

Samsung lässt sich von der Apple Watch „inspirieren“…

Keine Frage, Samsung hat lange vor Apple eine Smartwatch auf den Markt gebracht. Was heisst hier eine… Sechs Stück waren es. Und dann kam die Ankündigung, dass man erstmal eine Pause einlegen möchte bevor neue Smartwatches vorgestellt werden. Bis kürzlich. Samsung hat die Gear S2 angekündigt und damit vor allem eines gezeigt: Man wollte die Apple Watch kopieren!

Klar, die Samsung Gear S2 hat den runden Formfaktor, aber die runden Apps erinnern dann wieder sehr stark an Apple watchOS! Insbesondere die Art und Weise wie man auf die Kontakte zugreift ist eine eins-zu-eins Kopie von watch OS, ebenso das Wetter-App Icon. Auch die Vermarktung hat sich Samsung kopiert in dem man die Fashion-Szene bedient und Mode-Fotoshootings macht. Ziemlich gewagt wenn man bedenkt, dass Samsung nun definitiv nicht weniger als 400 Millionen US-Dollar an Apple bezahlen muss weil man sich ein bisschen zu sehr hat „inspirieren“ lassen…

Immerhin in einem Punkt hat Samsung genug Mut bewiesen: Man verzichtet auf Android als Betriebssystem und bietet das eigene Tizen OS an. Ich frage mich ja schon länger, wann Samsung Google den Rücken kehren wird und nur noch das eigenen Betriebssystem Tizen anbieten wird, welches ja kompatibel zu Android sein soll…

Aber wie der Tweet von Mirkojaxo die ganze Geschichte schön zusammenfasst:

History repeats itself.

Irgendwie unterstreicht die ganze Geschichte einfach, dass Samsung ohne Vorarbeit von Apple kaum was auf die Reihe bringt. Zumindest nicht in den Sektoren Smartphone, Tablet und Smartwatches. In anderen Bereich hat Samsung dafür bei Sony abkopiert, bis diese fast daran zugrunde gegangen wären. Eine Eigenart, welche für mich die Marke Samsung sehr unsympathisch macht.

Update, 15.8.2015 13:45

Hier die ein paar Apps von der Samsung Gear S2 Vorstellung:

Apple ist nicht mehr innovativ. Wirklich?

ApfelBlog - Apple Innovationen

Kürzlich hat Watson einen Artikel veröffentlicht mit dem Titel „Analyse: Apple ist nicht mehr innovativ“ von Raphael Schuppisser. Eine bewusste Herausforderung der Apple-Fans inmitten des Sommerlochs? Egal. Schauen wir mal rein.

In der Einleitung weisst der Journalist darauf hin, dass Apple mit dem iPhone die Touchscreen Smartphones und mit dem iPad die Tablets massentauglich gemacht hat:

Der US-Konzern Apple hat unser Leben mit iPhone, iPad und iPod geprägt. Doch nun hechelt die Firma mit dem angebissenen Apfel-Logo der Konkurrenz hinterher.

Damit hat er sicher nicht unrecht. Jedoch, wirklich erfunden hat Apple das jeweils nicht. Es gab schon vor dem iPhone Smartphones mit Touchscreen von LG. Auch das Tablet haben gleich mehrere Hersteller bereits vor dem iPad angeboten. Apple hat das alles nicht wirklich erfunden, bloss vereinfacht und mit nützlichen Features im eigenen Umsystem angereichert und eben massentauglich gemacht. Genau das ist es was eine Innovation ausmacht. Für eine Innovation muss nicht etwas neu erfunden werden, sondern der Markt muss darauf anspringen, erst dann ist es eine Innovation.

Innovation gemäss Wikipedia:

In der Umgangssprache wird der Begriff im Sinne von neuen Ideen und Erfindungen und für deren wirtschaftliche Umsetzung verwendet. Im engeren Sinne resultieren Innovationen erst dann aus Ideen, wenn diese in neue Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren umgesetzt werden, die tatsächlich erfolgreiche Anwendung finden und den Markt durchdringen…

Beispielsweise Google Glass. Das mag eine Revolution sein wie wir Daten konsumieren aber eben noch keine Innovation, weil das Produkt zum einen kaum oder gar nicht erhältlich ist und zum anderen der Nutzen und alltagstauglich noch nicht transportiert wurde. Genau darin ist Apple stark. Zuerst kommt das Problem und dann warum Apple das Problem mit den eigenen Produkten oder Diensten lösen kann.

Die Erkenntnis von Innovation abgeleitet auf die Apple Watch und Apple Music muss man sagen, doch Apple ist immer noch Innovativ! Spotify gibt es schon wesentlich länger als Apple Music, hat jedoch „nur“ 20 Millionen Benutzer. Apple hat vom ersten Tag an 800 Millionen potentielle Benutzer! Zumindest in den ersten kostenlosen drei Monaten, danach wird sich zeigen ob Apple überzeugen konnte. Auch bei der Apple Watch gab es vorher schon diverse Datenuhren für’s Handgelenk. Der damalige Marktführer Samsung hat 2014 1,2 Millionen Smartwatches verkauft. Ein fünftel vom gesamten Marktvolumen. 2015 hat Apple bereits über 50% Marktanteil! Über Smartwatches wird in der breiten Öffentlichkeit erst seit dem Markteintritt von Apple debattiert. Worin liegt der Nutzen? Kann das Business davon profitieren? Das alles hat erst Apple in Bewegung gebracht.

Fehlt Steve Jobs für Innovationen?

Wahrscheinlich war Steve Jobs einfach sowas wie der perfekte Kunde! Was er mit Apple entwickelt hat, waren alles Produkte welche seine Probleme lösten, er selber benutzte oder einen direkten Nutzen abdeckte. Es musste einfach und vor allem fehlerfrei funktionieren! Für die schlechten Apple Maps sind damals Köpfe gerollt… Fehlt jetzt eine solche kompromisslose Person? Bisher, so finde ich, macht Tim Cook einen guten Job. Wie bereits erwähnt ist die Apple Watch erfolgreich gestartet. Wie sich Apple Music entwickelt werden wir sehen und die Entwicklungen im Umweltschutz wie auch in neuen Bündnissen wie mit IBM steckt grosses Potential.

Ist Apple nun Innovativ oder nicht?

Sofern man bei Innovation gemäss der richtigen Definition auch von Markt-Durchdringung spricht, dann ist Apple auch 2015 noch innovativ. Verwechselt man innovativ mit revolutionären Erfindungen, dann ist Apple nicht mehr Innovativ… Vielleicht ist Apple im Grossen und Ganzen auch nicht mehr Revolutionär, sondern Evolutionär oder ein Beschleuniger in einer revolutionären Bewegung.

Wie seht ihr das? Ist in der Bevölkerung nicht bekannt was eine Innovation ist? Hinkt Apple wirklich nur hinterher? Woher kommt der Erfolg mit den „alten Innovationen“?

Apple verkauft mehr Smartphones als Samsung.

Apple vs. Samsung

Die Zahlen vom letzten Apple Quartal haben und alle überrascht. Die Analysten sind sprachlos und Börsenkenner sind der Meinung, dass die Apple-Aktie weiter unter dem tatsächlichen Wert liegt. Mit den unglaublichen Verkaufszahlen vom ersten Quartal 2015 ist Apple gelungen, mehr Smartphones zu verkaufen als Samsung. Und das bei einem nicht unbeachtlichem Preisunterschied der beiden Hersteller.

Überhaupt ist Samsung gerade auf dem absteigenden Ast. Nicht nur, dass Jahr für Jahr weniger Gewinn geschrieben wird, wie man oben an der Grafik erkennen kann gehen auch die Verkäufe merklich zurück. Wahrscheinlich wegen Asien. Da ist man auf den Geschmack vom iPhone gekommen und Xiaomi kopiert Apple inzwischen wesentlich besser als Samsung. Ich fand schon immer, dass Samsung viel zu überbewertet war. Android an und für sich ist sicher nicht verkehrt, aber was Samsung da jeweils in Sachen Software verbrochen hat ist schade. Daher, wenn ein Android Smartphone, dann Nexus! Spannend in der Grafik ist auch der kontinuierliche Zuwachs von Huawei. Bin gespannt wie sich das weiterentwickelt.

Ich schätze allerdings, dass es bereits im nächsten Quartal wieder sehr eng für Apple werden könnte die hohen Verkaufszahlen halten zu können. Schaut man sich die Vergangenheit an, so wird Apple wahrscheinlich im zweiten Quartal 2015 nur noch etwa 62 Millionen iPhone verkaufen und Samsung, je nach Absturz, ca. 64 Millionen… Aber das sind nur Vermutungen meinerseits.

Was denkt ihr? Welche marke kann sich behaupten? Erholt sich Samsung wieder? Kommen neue Marken wie Huawei oder Xiaomi an die Spitze?

Wie viel Speicherplatz hat dein Smartphone wirklich?

Bereits im Januar 2014 hat man sich gefragt, wenn die Hersteller mit einem 16 GB Gerät werben, wie viel Speicher nach dem Betriebssystem tatsächlich noch vorhanden ist. Eine Grafik von damals gibt Auskunft:

Speicherplatz 16 GB Smartphone iPhone

In der Grafik ist dargestellt, dass das iPhone 5C mit dem Betriebssystem iOS von Apple noch rund 79% der ursprünglichen 16 GB Speicher zur Verfügung stehen. Nicht gerade viel aber dennoch mehr als bei den Mitbewerber. Das traurigstes Beispiel kommt von Samsung, da bleiben nur noch 54%. Aber warum komme ich erst jetzt damit? Weil Apple noch vor Jahresende verklagt wurde, weil nicht der tatsächlich beworbene Speicherplatz dem Endkunden zur Verfügung steht. Und damit haben die Kläger nicht ganz unrecht. Das Apple Betriebssystem iOS 8 braucht noch etwas mehr Speicher. Gemäss den Kläger nimmt das iOS bis zu 23% der 16 GB selber ein. Auch Microsoft kennt das Problem. Bei einem Surface Tablet mit 64 GB Speicher wird mit Windows 8 rund 45 GB bereits belegt, bleibt dem Kunden also noch 19 GB oder knapp 30% des gesamten Speicher.

Was ebenfalls ärgerlich ist, für die Updates brauchen die Geräte viel Platz um die temporären, neuen Dateien auszulegen, installieren und dann wieder löschen. Beispielsweise beim iOS 8 Update benötigten die Geräte einen freien Speicher von 6 GB. Bei einem 16 GB iPhone 5S, welches nur noch 12,2 GB Speicher hatte wegen dem Betriebssystem, durften also nur etwas mehr als 6 GB bereits belegt sein…

Es wird also Zeit, dass die Unternehmen Apple, Google, Sony, Blackberry, HTC, LG, Samsung und Microsoft den tatsächlichen Speicher der Geräte bewerben und nicht den theoretischen Speicher ohne Betriebssystem. Bei der Klage wird man höchstwahrscheinlich jedoch machtlos sein. Bereits Microsoft wurde deswegen vor den Richter gezogen. Aber im Kleingedruckten steht meistens, dass der tatsächliche Speicher kleiner ausfällt als angegeben. Aber vielleicht kommen die Hersteller aus so mal drauf, dass man fairer kommunizieren könnte.

Meistens lag ein iPhone oder iPad unter dem Tannenbaum.

Flurry, ein Dienst von Yahoo, wertet über 600’000 Apps aus als Dienst für App-Entwickler. Aus den gewonnen Daten kann man spannende Rückschlüsse ziehen. So hat Flurry ausgewertet, dass über 51% aller neuen, über Weihnachten aktivierten mobilen Geräte ein Apple Logo auf der Rückseite aufweisen. Knapp das dreifache von Samsung.

Top_Manufacturers_hires_vJE

Interessant ist auch der Formfaktor der Endgeräte. Tablets, egal ob klein oder gross, gehen zurück und werden, wie mir scheint, von Phablets, also grossen Smartphones, verdrängt. Kleine Smartphones werden weniger gefragt, vielleicht auch weil es kaum mehr kleine Smartphones gibt.

formfactor_hires_vF

 

Ob Apple wieder zulegen kann gegen Google? Wir werden es sehen…

Apple und die Pressearbeit.

Apple Media Relations

Ich mag Richard Gutjahr. Er ist einer der Journalisten, die sich wandeln und den Änderungen der Berichterstattung anpassen. Er bringt neue Formate, anpasst für’s Internet und nicht zuletzt war er einer der grössten Apple-Fans und hat sich auch in New York für ein iPhone angestellt und auf allen Kanälen darüber berichtet. Aber das war einmal. Als Journalist hat er so seine Erfahrungen mit Apple gemacht und ist nun kein Fan mehr. Er kritisiert die Pressearbeit von Apple. Denn Apple sucht sich aus, wer man zu den Veranstaltungen in Cupertino oder London einlädt. Nur Journalisten, die dem Konzern gut gesinnt sind, bekommen Einladungen. Während den Veranstaltungen werden die Journalisten „begleitet“ und bekommen die Informationen und Möglichkeiten um Fotos zu machen, welche Apple sich ausgedacht hat.

Irgendwie aber nichts neuen. Jedes Unternehmen, welches sich das leisten kann, macht es auch so. Samsung beispielsweise lädt auch gerne Blogger an Messen ein, um sie dann dort kostenlos für das Unternehmen arbeiten zu lassen. Wer sich weigert, der muss selber schauen wie er den Heimflug antreten kann.

Apple Deutschland hat kürzlich sicher sehr impulsiv reagiert und COMPUTERBILD, welche es sich erlaubt haben auf den Traffic-Booster #Bandgate aufzuspringen, von jeglichen zukünftigen Testgeräten auszuschliessen! Ich kann es nicht mit Bestimmtheit sagen, aber die Jungs in Amerika waren wohl mit dem Vorgehen von Apple Deutschland nicht ganz so zufrieden, denn solche Geschichten verbreiten sich wie ein Lauffeuer im Internet.

Ich denke der Artikel von Richard Gutjahr ist nicht nur eine Kritik gegen die Pressearbeit von Apple, sondern besonders gegen die Journalisten. Viele Journalisten schimpfen sich „unabhängig“, was aber mit Geschenken und Einladungen vielleicht schon nicht mehr so sehr unabhängig ist… Man darf sich nicht scheuen auch Kritik oder negative Erfahrungen zu veröffentlichen. Man muss sich dann aber auch nicht wundern, wenn man von dem Gastgeber keine Geräte, keine Reisen und nichts mehr bekommt. Aus Sicht des Unternehmens verständlich.

Die Erfahrungen von Richard kann ich weder bestätigen noch dementieren. Ich hab nur zu Apple Schweiz Kontakt und da herrscht noch ein respektvoller Umgang zwischen der Presseabteilung und den Journalisten und Blogger. Einladungen nach London oder Amerika hab ich auch noch keine erhalten, aber auch nicht danach gefragt. Ich hab bisher noch keine Androhungen erhalten, auch dann nicht wenn ich mal negativ über Apple berichtet habe. Wenn es arg negativ war, dann konnte es sein, dass mich Apple kontaktiert hat und wir über meine Sichtweise sprachen. Auch ich bekommen Testgeräte, mal länger und mal kürzer… Je nach Verfügbarkeit. Aber am Ende sammelt Apple alles wieder ein und es waren nur Leihgaben.

Zalando kopiert Apple Werbespot 1984.

Zalando kopiert Apple

Apple wird ja gerne kopiert. Neben den Top-Kopierer Samsung und Xiaomi kommt nun Zalando dazu. Zalando, bzw. die Hamburger Werbeagentur Tempomedia übernimmt das Script von Ridley Scott quasi eins-zu-eins für die freie Mode. Klar, der Spot von Apple ist legendär, die Idee den Spot aber einfach so zu übernehmen ziemlich ideenlos. Ich hoffe Zalando musste nicht zuviel für die Produktion des Spots bezahlen, denn das Konzept, bzw. Idee-Entwicklung war ja kostenlos…

Hier das Original von Apple:

Und der Abklatsch von Zalando:

Was meint ihr dazu? Ideenlos? Billig? Genial?