Posts tagged "sdk"

WWDC 2016 Keynote am 13. Juni 2016.

Bill Graham Civic Auditorium

hat nun offiziell zur WWDC 2016 Keynote eingeladen. Los geht’s mit der Keynote im historischen Bill Graham Civic Auditorium. Dort sollen all die Entwickler und geladenen Journalisten mehr über die Zukunft von , , , und erfahren.

Was darf man erwarten?

Nun, die Gerüchteküche hat wieder einige Menüs welche serviert werden können. Unter anderen könnte das nächste OS X neu unter vermarktet werden. Natürlich wird auch eine Vorschau auf das im Herbst erscheinende iOS 10 erwartet. Siri soll verbessert und in OS X verbaut worden sein aber auch mit einem für die Entwickler ausgestattet werden, soll eine Überarbeitung erhalten haben, neue sind im Anmarsch und passend dazu wären auch ein neues Thunderbolt Display nicht verkehrt.

Man darf aber nicht vergessen, die ist in erster Linie von Apple für die Entwickler. Es geht weniger um Hardware, sondern um Software. Es geht darum wie all die Entwickler noch bessere Programme für die Apple-Welt entwickeln können.

Auf welche Features wartest Du in iOS und macOS, allenfalls watchOS und tvOS?

iReview 23/2014 – WWDC, iOS 8 und OS X Yosemite.

 

WWDC Apple Keynote Pizza Beamer Geek Meetup 2014

Das war sie nun, die WWDC 2014 Keynote von Apple. Wie erwartet ohne Hardware-Ankündigung, dafür tolle Features und Schnittstellen im Bereich der Software. Und weil wir keine Lust hatten alleine vor dem Bildschirm die Keynote zu gucken, haben wir das WWDC Apple Keynote Pizza Beamer Geek Meetup in’s Leben gerufen und zusammen die News aus Cupertino angeschaut. Lustig war’s und dank der App Groopic konnten wir sogar ein Gruppen-Foto mit allen Teilnehmer machen. Danke für das Bild Sigi.

Im Vorfeld war schon klar, iOS 8 und OS X Yosemite 10.10 sind die Stars der WWDC 2014. Mit dem neuen SDK und der vorsichtigen Öffnung von iOS gegenüber Dritt-Apps hat aber niemand gerechnet. Meine Begeisterung zum neuen SDK, spürt man hoffentlich auch in der zeitnahen Zusammenfassung der WWDC 2014 Keynote. Und wer die Keynote verpasst hat, die wäre nun auf YouTube. Ein neues tolles Feature von iOS 8, es wird angezeigt, welche App am meisten Batterie-Saft verbraucht.

Das Dilemma von iOS, Android und Windows ist hier sehr schön veranschaulicht. Mit dem neuen SDK und iOS 8 könnte Apple aber im Bereich Customization aufholen. Und nach der Beats-Übernahme spielt Apple eine wichtige Rolle im neusten Beats-Werbespot. In Sachen Marketing scheint der Plan ausgegangen zu sein. Apple bekommt Zugang zu den Top-Sportler der Welt und die Jugendlichen finden Apple nun cooler als zuvor.

Und zum Schluss noch ein Tip für alle Blogger. Wenn ihr zuwenig Kommentare habt, dann schreibt einen Artikel in dem ihr euch irrt… Dann gibt es auf allen Plattformen viel Feedback. =)

Was sonst noch so erwähnenswert war in der vergangenen Woche, habe ich euch hier imApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 23/2014zusammen getragen. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

iOS 8 SDK mit über 4.000 neuen APIs.

Tim Cook

Mein persönliches Highlight der Apple WWDC 2014 Keynote war definitiv die Vorstellung des neuen iOS 8 Software Development Kit (SDK). Das wohl bedeutendste Update der Entwickler-Version Mehr als 4’000 neue APIs werden den Entwicklern zur Verfügung gestellt um bisher nicht dagewesene Möglichkeit neuen, faszinierenden Apps unterzubringen.

Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple,

Mit mehr als 800 Millionen weltweit verkaufter iOS-Geräte sind die Möglichkeiten für Entwickler riesengross. Dies ist die bedeutendste iOS-Version seit Start des App Store. Das iOS 8 SDK bietet über 4.000 neue APIs, darunter faszinierende neue Frameworks, eine flexiblere Erweiterbarkeit und eine revolutionäre neue Programmiersprache.

 

HealthKit

Die HealthKit API, die Gesundheit und Fitness-Apps die Fähigkeit geben untereinander zu kommunizieren. Die Einwilligung des Nutzers vorausgesetzt, kann jede App spezifische Informationen von anderen Apps nutzen, um eine umfassendere Art des Gesundheits- und Fitnessmanagements zu ermöglichen. Beispielsweise kann die Blutdruck-App eines Nutzers ihre Daten mit der App eines Mediziners wie etwa der Mayo Clinic-App teilen, damit der Arzt die bestmögliche Gesundheitsberatung und -versorgung bieten kann.

Dr. John Noseworthy, Präsident und CEO der Mayo Clinic, freut sich:

Wir glauben, dass das HealthKit von Apple die Art und Weise, wie die Gesundheitsindustrie mit Menschen interagiert, revolutionieren wird. Wir sind stolz darauf mit der Mayo Clinic-App bei dieser innovativen Technologie führend zu sein.

HomeKit

So wie HealthKit Gesundheitsdaten miteinander kombiniert, um dem Anwender zu helfen besser auf seine Gesundheit zu achten, ermöglicht HomeKit die nahtlose Verbindung von Heimaccessoires, um das Zuhause besser zu verwalten. HomeKit bietet ein gemeinsames Protokoll, sichere Kopplung sowie die Möglichkeit einzelne Geräte oder Geräte-Gruppen im gesamten Haus einfach zu bedienen, inklusive der Integration von Siri. Dadurch kann man beispielsweise Siri mitteilen, dass man „zu Bett geht“ und sie könnte daraufhin das Licht dimmen, die Türen verriegeln, das Garagentor schliessen und den Thermostat einstellen.

Eric Rondolat, CEO von Philips Lighting, sieht darin eine Zukunft: 

Wir freuen uns Teil des nächsten Schritts zu sein, der Heimautomatisierung Wirklichkeit werden lässt – auf eine sichere und integrierte Art und Weise. HomeKit wird es uns erlauben das Philips Hue Beleuchtungs-Erlebnis weiter zu verbessern, da es einfacher wird Geräte im gesamten Haus sicher miteinander zu koppeln und mittels Siri zu steuern.

Apps können miteinander kommunizieren

Entwickler können das Nutzererlebnis mit iOS-Erweiterungen weitergehend personalisieren, einschliesslich neuer Optionen beim Teilen, individueller Foto-Filter, benutzerdefinierter Aktionen sowie Dokument-APIs. Entwickler können nun ihre eigenen Widgets in die Mitteilungszentrale integrieren und Tastaturen von Drittanbietern bieten zusätzliche Layouts und Eingabemethoden.

Metal

Dank Metal, einer neuen Grafik-Technologie, die die Leistung des A7 Chip maximiert, macht Gaming in iOS unter iOS 8 einen grossen Schritt nach vorne. Mit der unglaublichen Verbesserung um das 10-fache der Draw Call Geschwindigkeit beim Rendern ermöglicht es Metal führenden Spiele-Anbietern erstmals 3D-Spiele in Konsolen-Qualität auf mobile Geräte zu bringen. Für Gelegenheitsspiele bietet iOS 8 jetzt SceneKit, das es ganz einfach macht witzige 3D Spiele zu entwickeln, zusammen mit bedeutenden Erweiterungen für SpriteKit, darunter Field Forces, per-pixel Physics und Inverse Kinematics. 

Swift

Swift ist eine leistungsstarke neue Programmiersprache für iOS und OS X, die es Entwicklern so einfach wie nie zuvor macht unglaubliche Apps zu erstellen. Entwickelt für Cocoa und Cocoa Touch, kombiniert Swift die Leistung und Effizienz von kompilierten Sprachen mit der Einfachheit und Interaktivität populärer Skriptsprachen. Durch sein Design verhilft Swift den Entwicklern sicherere und zuverlässigere Codes zu schreiben, indem es ganze Kategorien üblicher Programmierfehler eliminiert. Da es neben Objective-C Code besteht, können Entwickler ganz einfach Swift in ihre bestehenden Apps integrieren. Xcode® Playgrounds machen das Schreiben eines Swift Codes unglaublich interaktiv, indem sie augenblicklich die Ausgabe des Swift Code anzeigen.

Touch ID

iOS 8 beinhaltet ausserdem Touch ID APIs, die es Entwicklern ermöglichen Nutzer sicher innerhalb der Apps zu authentifizieren, Logins und Nutzerdaten zu schützen und Schlüsselbund-Objekte freizugeben. Mit iOS 8 können Entwickler die Authentifizierung mittels eines erfolgreichen Fingerabdruck-Abgleichs ermöglichen, während sie gleichzeitig die Fingerabdruck-Daten sicher und geschützt in der Sicherheitsenklave bewahren.

Mein Fazit

Für mich war das SDK das Highlight der WWDC. Darin zeigt sich das grosse Potential von iOS 8, in dem man auch ein bisschen Grenzen aufgemacht hat. Hier werden wir 0815-Benutzer im Herbst mit der Veröffentlichung von iOS 8 und den neuen Apps eine ganz neue Welt entdecken.

Quelle: Pressemitteilung Apple

Heute: WWDC 2012 – It’s the week we’ve all been waiting for.

Worldwide Developers Conference (WWDC) 2012

Der Subtitel der diesjährigen Apple Worldwide Developers Conference (WWDC) 2012 bringt es auf den Punkt:

It’s the week we’ve all been waiting for.

Einmal mehr hat uns Apple in ihren Bann gezogen. Kein Wunder, denn die Versprechen für dieses Jahr waren gross. Das ganze Jahr über will uns Apple mit fantastischen Produkten beliefern. Wir werden heute also noch nicht alle Neuigkeiten erfahren, aber sicher ein paar davon. Denn wie hat Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, die WWDC 2012 angekündigt:

Wir haben eine großartige WWDC dieses Jahr geplant und können es kaum erwarten, das Neueste über iOS und OS X Mountain Lion mit den Entwicklern zu teilen. Die iOS-Plattform hat eine völlig neue Industrie erschaffen mit fantastischen Möglichkeiten für Entwickler hier im Land und auf der ganzen Welt.

iOS 6
Ich glaube genau dieser Erfolg in iOS hat Apple einen grossen Vorsprung gegenüber Android, Windows und Co. gegeben. Noch immer programmieren Entwickler lieber für iOS als für Android. Das mag mit der Verbreitung von iOS einen Zusammenhang haben, vielleicht aber auch, weil Apple-Benutzer gerne Geld für gute Produkte ausgeben, während bei Android die Gratis-Kultur herrscht. Dieses erfolgreiche iOS soll nun noch besser werden in der Version 6. Im Moscone Center, dem Austragungsort der WWDC, hängen bereits Plakate mit dem neuen iOS 6 Logo und dem Spruch:

The world’s most advanced mobile operating system.

Was uns alles erwarten kann, das hab ich bereits letzte Woche zusammengetragen. Wir werden das neue iOS 6 während der Keynote sicher am Bildschirm erleben. Wie in den vorherigen Releases wird sich das neue mobile OS aber zuerst bei den Entwicklern beweisen müssen, bzw. die App-Entwickler brauchen etwas Zeit um deren App für iOS 6 zu optimieren. Nur wer also eingetragener Entwickler ist, wird bereits nächste Woche iOS 6 in einer ersten Beta-Ausgabe benutzen können. Alle anderen werden bis Ende Sommer, Anfangs Herbst warten müssen. Dann wenn das neue iPhone verkauft wird. Also kein iPhone heute, meiner Meinung nach.

Apple TV SDK
Dieser Vorsprung von iOS könnte Apple auch helfen das TV-Geschäft neu umzukrempeln. Ich persönlich hab mich immer schwer daran getan, dass Apple sich nur auf die Entwicklung eines neuen Fernsehers konzentrieren würde. Wahrscheinlich wird Apple einen neuen Fernseher auf den Markt bringen, aber das ist nur ein sekundärer Schritt. Viel wichtiger ist der Inhalt. Das wurde mit iOS und den unzähligen Apps bereits bewiesen.

Aktuell geht das Gerücht um, dass Apple heute ein Software Development Kit (SDK) vorstellen wird. Damit können Entwickler eigene Apps für Apple TV programmieren. Im besten Fall lassen sich bestehende iOS Apps anpassen um auch auf der Apple TV zu funktionieren. So wären in kürzester Zeit zehntausende von Apps für die Apple TV bereit gestellt. Apps mit Filmen, Spiele, Karten, Fotos und vieles mehr. Inhalte welche man auch am Fernseher konsumieren kann. Alleine der Spiele-Sektor würde einschlagen wie eine Bombe. Nintendo und Sony müssten sich dann echt Gedanken um die Zukunft machen…

Der Fernseher wird somit mehr als nur ein Gerät zum Filme und Serien schauen. Das wäre dann nur noch eine „nebensächliche“ Funktion neben all den vielen Möglichkeiten und Apps. Im besten Fall können die Apps über die bestehende Apple TV verwendet werden. Damit könnte Apple zum kleinen Preis in vielen Haushalten das Fernsehen Revolutionieren, ohne dass man sich gleich einen teuren Fernseher kaufen muss. Mit neuer Hardware im Bereich Apple TV rechne ich heute allerdings nicht.

Neue Macs
Bereits sind Apps im Mac App Store aufgetaucht, welche in der Beschreibung darauf hinweisen, dass diese für Retina Bildschirme optimiert sind. Auch sonst deuten viele Zeichen daraufhin, dass zumindest ein Teil der Mac Familie mit einem Retina Display daher kommen wird. Insbesondere die iMac Computer müssten schon seit längerer Zeit ein Update bekommen. Wegen den neuen Intel Prozessoren könnten aber alle Mac Computer, zumindest ein kleines, Update erfahren.

OS X Mountain Lion
Der Berglöwe, oder zu deutsch Puma, ist bei mir schon seit Monaten im Einsatz. Auf den Sommer 2012 hin wurde uns versprochen, dass er kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Daher denke ich, dass die neuen Mac und die WWDC der perfekte Anlass wären Mountain Lion in die Freiheit zu entlassen.

Heute: Wordwide Developers Conference Keynote, 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit.
Da ich selber nicht vor Ort sein kann, macht ein live-Ticker meinerseits auch keinen Sinn. Aktuelle Informationen bekommt ihr von den amerikanischen Kollegen wie beispielsweise:

Wer es dann doch lieber in deutsch hat, der sollte Macprime und deren Live-Ticker besuchen: http://liveticker.macprime.ch. Ich selber werde mich darauf beschränken die Keynote über die Live-Ticker zu verfolgen und dann eine Zusammenfassung zu veröffentlichen welche dann kurze Zeit nach der Keynote hier im Blog zur Verfügung steht. Ich wünsche euch jetzt schon eine spannende Show.

 

Neues iPhone und neuer iPod touch unterwegs

Bei den beiden Developer Werkzeugen SDK iPhone 3.1.3 und SDK iPhone 3.2 (momentan nur für iPad) wurde man fündig nach Hinweisen für neue Produkte. Engadget hat im iPhone OS 3.2 die Nummer N89 entdeckt und im iPhone OS 3.1.3 N80 gefunden.

Man vermutet, dass N80 die nächste generation von iPod touch ist und N89 die nächste Generation von iPhone sein soll. Inzwischen glaubt man auch schon, dass es dazu ein Foto gibt. Das Foto, welches kurz vor der iPad Veröffentlichung die Runde im Internet gemacht hat, soll auch das neue iPhone zeigen. Bloss sehen tut man nicht viel! Man bekommt nur die Gewissheit, sofern es wirklich die vierte Generation iPhone ist, dass Apple dem Design treu bleibt!

Im Verwirrspiel um die internen Modellnummern ist jetzt aber nicht klar, was denn N90 bzw. n90ap bedeutet. Früher hat man darin das neue iPhone gesehen, denn das aktuelle iPhone 3GS ist N88, das iPhone 3G N82 und das iPhone Classic M68.

Apple versucht mit aller Macht undurchsichtig zu bleiben und sich nicht in die Karten schauen zu lassen. Ähnliche Spiele gab es mit den Produktenamen und jetzt auch mit den Modellnummern…

Ich würde mir auch wünschen, dass Produkteveröffentlichungen wieder etwas spannender werden mit mehr Überraschungen! Die Vorhersagen waren in letzter Zeit immer erstaunlich präzise und irgendwie geht ein Teil der magischen, spannenden Keynote dadurch verloren.

(via)

iPad – Das Apple Tablet ist da!

Bildquelle: Engadget.com

Tatsächlich ist nun endlich eingetroffen worüber in der Apple-Szene seit 8 Jahren gerätselt wird! Das Apple Tablet iPad! Die Marketing-Leute von Apple haben sich alle Mühe gegeben die Fans, Medien und Mitbewerber an der Nase herum zu führen. Lange wurde vermutet das Tablet heisst Slate, oder iSlate. Daraus wurde nix und der Microsoft CEO Steve Ballmer hat das HP Tablet vergebens Slate genannt… ;-)

iPad – Die Übersicht
Das iPad ist die perfekte Verschmelzung von iPhone und MacBook. Von aussen gesehen sieht das Tablet tatsächlich wie ein zu grosses iPhone aus. Das Betriebssystem sieht zuerst aus wie das iPhone OS mit den Icons. Aber… Hinter den Icons verstecken sich iPhoto, iTunes, Maps, Cal und Mobil Safari in einem schönen und grosszügigem Design. Alle Bedienungselemente sind ebenfalls gross genug gemacht um sie bequem mit dem Finger zu bedienen.

iPad – Die Kosten
Das wichtigste zuerst! Ein iPad Tablet gibt es bereits ab 499 US-Dollar. Weltweit kann das iPad mit Wifi in 60 Tagen gekauft werden. Die noch mobilere Variante mit Wifi und 3G ist in 90 Tagen erhältlich!

  • iPad – Wifi, 16GB: 499 $
  • iPad – Wifi32GB: 599 $
  • iPad – Wifi64GB: 699 $
  • iPad – Wifi und 3G, 16GB: 629 $
  • iPad – Wifi und 3G, 32GB: 729 $
  • iPad – Wifi und 3G, 64GB:  829 $

iPad – Die Technik
Schauen wir uns einmal das technische an. Gerade einmal 1,3cm dick ist das iPad und wiegt leichte 680 Gramm. Angetrieben wird das Tablet von einem 1GHz Apple A4 chip Prozessor und hat Flash-Speicher in den Grössen 16, 32 und 64GB! Kommunizieren kann das iPad wie Bluetooth 2.1 + EDR und Wifi im 802.11n Standard. Zudem verfügt das Tablet über Lautsprecher, ein Mikrofon und einem Kopfhörer-Anschluss. Sagenhafte 10 Stunden Laufzeit bietet das iPad und über einen Monat Standby Zeit! Damit kann man also locker über den grossen Teich nach Amerika fliegen und die ganze Zeit Spiele spielen oder einen Film nach eigener Wahl schauen. Die Airlines können also das Board Entertainment System ausbauen…

Es wird auch iPad Modelle geben, welche mit dem 3G Mobilfunkstandard kommunizieren können. Aber keine Angst, alle iPad kommen ohne Sim-Lock und sollen im internationalen Markt per Juni zusammen mit Mobilfunkanbieter angeboten werden. Das Tablet kann per GSM Micro SIM’s ins mobile Funknetz einsteigen. Also brauchen wir eine neue Sim-Karte!

iPad – Die Programme
Gerade die beiden Programme iCal (Kalender) und Adressbuch (Kontakte) sehen sehr spannend aus. Sie wirken wie Bücher. Ich bin wirklich gespannt wie einfach sich die Daten darin pflegen lassen! Das Kartenprogramm kennen wir so bereits vom iPhone, nur ist es einiges Grösser. Ebenfalls sehr grosszügig sind Mail, Safari und iTunes ausgefallen.

Hier noch ein paar weitere nennenswerte Programm für den iPad:

  • Sämtliche Apps aus dem iTunes App Store sind auf dem iPad Lauffähig. Man kann sie klein laufen lassen, oder Fullscreen, wobei dann die Optik etwas leidet. Neuere Programm sind extra für das iPad hochauflösend gemacht!
  • Sehr interessant sind auch neue Malprogramme wie Brushes. Damit lässt sich mit den Finger malen… und wie schön!
  • Das Beispiel der New York Times Zeitung war leider nicht so innovativ wie gedacht, aber sehr angenehm zum lesen!
  • Apple lobt die Vorarbeit von Amazon mit dem Kindle, klopft Ihnen auf die Schultern und präsentiert sofort das Programm iBooks. Natürlich handelt es sich um einen E-Book Reader. iBooks hat schon eine ganz schöne Menge an Bücher zu lesen und es werden noch mehr folgen…

iPad und iWork
Mich hat das persönlich sehr erstaunt. Mit dem iPad soll auch gearbeitet werden! Apple hat dafür eigens ein neues Interface gebaut, damit man die programme Keynote, Pages und Numbers auch per Finger einfach bedienen kann! Die drei Apps kosten je nur rund 10 Dollar.

iPad – Die Synchronisation
Photos, Musik, Filme, TV Shows, Kontakte, Kalender, Bookmarks und Applikationen werden wie gewohnt zwischen dem iPad und iTunes synchronisiert. Für das iPad gibt es auch ein Dock und per Aluminium Bluetooth Tastatur kann man auch ganz bequem grössere Texte eingeben.

Fazit
Die Apple Keynote hat genau das gebracht, worauf die meisten von uns schon lange gewartet haben. Ein Tablet. Wie erwartet ist es ein grosses iPhone mit einer besseren Eingabemöglichkeit. Es gibt spezielle Apps, man kann damit überall ins Internet und Bücher lesen. Für mich etwas fragwürdig ist das Tablet mit und ohne GSM Micro SIM. Wer ein iPhone hat, kann ja eigentlich dieses per USB Kabel ans Tablet hängen und per Tethering ins Internet. Dann genügt eigentlich ein Tablet mit Wifi… So kommt man eher ans Tablet und braucht nur eine SIM-Karte, bzw. nur ein Vertrag mit einem Mobilfunkprovider. Leider verfügt das Tablet über keinen USB-Anschluss! Daher kann das iPhone nicht als Modem angehängt werden…

Ich bin schon gespannt, ob die Tablets von Swisscom und Co. auch subventioniert werden wie die Mobiltelefone wenn man dazu einen  Vertrag unterschreibet.

Enttäuscht wurden vor allem Leute, die auch gerne etwas über das neue iPhone oder eine neue Software für das iPhone gehört hätten. Offen bleibt im Moment auch noch per wann man das Tablet vorbestellen kann. Zur Zeit hat sich im Online Store noch nichts getan. Dafür wurde eine Infoseite aufgeschaltet: http://www.apple.com/ipad/ Das ist neu und aussergewöhnlich für Apple! Schade das man Produkte nicht mehr dann vorstellt, wenn man die dann auch sofort bestellen kann! Die Zeiten ändern sich…

Auf jeden Fall bleibe ich am Ball und ApfelBlog Leser erfahren natürlich sofort per wann das iPad bestellt werden kann! ich danke für die Aufmerksamkeit und würde mich freuen wenn Ihr Eure Eindrücke und Meinungen mit mir hier im Blog teilen würdet.

iPhone Wochenrückblick 3/10

Die Sonntagslektüre vom ApfelBlog ist wieder da! Der iPhone Wochenrückblick ging nicht verloren im neuen Jahr, aber diverse Umstände haben mich daran gehindert die Links für den Sonntagsartikel zu sammeln. Ein Ansporn, den iPhone Wochenrückblick zurück zu bringen waren sicher auch die vielen Mails die mich erreicht haben. Schön zu sehen das der iPhone Wochenrückblick vermisst wird… Jetzt aber genug davon, auf zu den Meldungen!

iPhone App der Woche – Moneybook
In meiner wöchentlichen Kolumne auf News.ch habe ich diese Woche Moneybook von Noidentity vorgestellt. Eine wirklick sehr, sehr schöne App. Wenn man nun noch diszipliniert genug ist alle Ausgaben einzutragen, dann hat man das perfekte, tragbare Budget im Hosensack!

iPhone App in 10 Minuten erstellen!
Wie? Nur 10 Minuten? Ja! Mit iSites kann man in nur 10 Minuten ein eigene iPhone App erstellen. Es handelt sich dabei aber „nur“ um eine News App, welche einen bestehenden RSS-Feed mit News anzeigt. Dafür ist die App an Twitter und Facebook gebunden und man kann die Erscheinung ziemlich gut beeinflussen. Das alles gibt es für nur 25 US-Dollar! Wenn ma noch Werbung einbauen will um Geld zu verdienen, dann kostet es 99 Dollar pro Jahr.

Das iPhone soll rundum berührungsempfindlich werden
Im Moment kann ich mir noch nicht so richtig vorstellen, dass ein rundum berührungsempfindliches Gehäuse gut sein soll. Klar gibt es schon Ideen was damit erreicht werden kann, aber hat auch mal einer an den Akku gedacht? Wenn wir schon Strom verbraten dann bitte mit Multitasking!

iPhone SDK im Januar?
Beim Apple Event Ende Januar soll ja das Tablet vorgestellt werden. Vermutungen von Journalisten, Blogger und Fans gehen dahin, dass das Tablet mit dem iPhone Betriebssystem läuft. Entsprechend müsste eine neue Version 4.0 veröffentlicht werden wegen den neuen Eingabe-Gesten im Tablet. Ergo müsste auch ein neues SDK veröffentlicht werden!

Das iPhone rettet auch Leben
Ein gefundenes Fressen für die Medien und Apple-Fanatiker. Ein Amerikaner wird in Haiti während dem Erdbeben verschüttet. Er bindet seine Wunden mit seinen Kleider ab, leuchtet mit der Spiegelreflexkamera Räume aus und stellt den Wecker im iPhone auf 2o Minuten, so dass er nicht einschlafen kann. Wenn wir ehrlich sind, wäre das mit JEDEM Mobiltelefon möglich gewesen, oder? (Danke @xxNiNaxxx)

iPhone App Development: Testen, testen, testen

iPhone Development

Wie bereits berichtet, werde ich in nächster Zeit einige Erkenntnisse aus dem ersten Zürcher iPhone Developer Day veröffentlichen.

So ziemlich bei allen Vorträgen wurde auf eines immer wieder hingewiesen. Egal was Ihr entwickelt, das Endprodukt muss ausgiebig getestet werden! Denn ist die Applikation erst einmal bei Apple eingereicht, dann kann es 5, 10, 30 Tage oder bis zu 10 Wochen dauern, dass die App im iTunes Store freigeschaltet wird. Und dann geht alles sehr schnell! Wenn die App bei der Veröffentlichung das Publikum überzeugen kann, kann es schnell in die Hitlisten kommen und noch mehr Downloads generieren. Aber stellt Euch vor das App ist langsam, oder ein Button sorgt für einen Absturz und nicht zu der gewünschten Funktion… Autsch!

Auch wenn Ihr den Fehler schnell entdeckt, schnell korrigiert ist der Fehler nicht. Denn das Programm muss erneut bei Apple eingereicht werden… So lange können sich weitere Benutzer über das fehlerhafte Programm aufregen… Daher lohnt es sich die App vor dem einreichen wirklich ausführlich auf Herz und Nieren zu testen!

Für die Tests reicht es nicht wenn man den iPhone Simulator aus den iPhone SDK verwendet.  Denn der Simulator kann auf die vollen Systemressourcen des Mac zurückgreifen und die Befehle entsprechend schnell ausführen. Eure Benutzer haben aber vielleicht einen iPod touch der ersten Generation! Eine komplexe Berechnung kann dann länger dauern als bei einem iPhone 3GS! Empfohlen wird, dass man einen iPod touch, ein iPhone der ersten Generation und ein aktuelles iPhone hat zum testen.

Sorgt bei den Tests auch für genügend unterschiedliche Tester. Das können Kinder sein, erfahrene iPhone Anwender und weniger Erfahrene! Jeder hat unterschiedliche Anforderungen an die Navigation und Verhalten der Applikation. Das sollte Berücksichtigt werden. Ihr wisst ja selber wie nervig zu kleine Button sein können…

iPhone SDK richtig deinstallieren und installieren

Ich bin jemand, der gerne Ordnung hat. Zugegeben, in meinem privaten Büro ist das nicht immer der Fall… Trotzdem, im Mac herrscht Ordnung. Daher möchte ich gerne die alten ’s komplett löschen, bevor die aktuelle Version installiere. Normalerweise kann man die jeweils neue Ausgabe des SDK einfach drüber , ich möchte aber eine neue, saubere Installation.

SDK komplett deinstallieren
Einmal mehr rufen wir die mächtige Anwendung Terminal auf und geben folgenden Befehl ein:

sudo //Library/uninstall-devtools --mode=all

Um die Deinstallation zu starten, müsst Ihr noch das Admin-Passwort eingeben und danach wird das komplette SDK gelöscht. Das ganze kann einige Minuten dauern, also lasst der Sache ruhig Zeit.

terminal-deinstall-sdk

iPhone SDK installieren
Wenn das erledigt ist, dann könnt Ihr mit der Installation der aktuellen iPhone SDK Version beginnen. Dafür gibt eine Installationsroutine welche Ihr relativ einfach durch klicken könnt. In meinem Fall habe ich das komplette SDK installiert, also auch mit Paketen welche ich nicht zwingend für die reine iPhone Entwicklung benötigen würde. Man weiss ja nie was ich alles noch mit Xcode und Co. anstelle…

install-sdk

Danach kann es so richtig los gehen mit dem Programmieren für das iPhone. Für einen besseren Einstieg sind noch ein paar lesenswerte Ressourcen zum Thema Objective-C und :

Objective-C

  • Objective-C Tutorial

Cocoa