Posts tagged "Shenzhen"

Dieser Typ baut in China sein eigenes iPhone 6S.

Da ist dieser Typ, er lebt in China und fragt sich eines Tages, könnte ich eigentlich mein eigenes iPhone 6S zusammenbauen? Er wollte es nicht bei der Frage belassen und hat es kurzerhand ausprobiert…

Um es kurz zu machen, nach mehreren Einkaufstouren durch die Elektronik-Märkte in Shenzhen hat er sich alle benötigten Teile gekauft und sich tatsächlich ein funktionierendes iPhone 6S gebaut.

I built a like-new(but really refurbished) iPhone 6S 16GB entirely from parts I bought in the public cell phone parts markets in Huaqiangbei. And it works!

Man muss allerdings dazu sagen, dass er sich den Bildschirm hat bauen lassen und nach einem Gespräch mit einem Experten auch dazu entschieden hat, das Logic-Board komplett zu kaufen.

I’ve been fascinated by the cell phone parts markets in Shenzhen, China for a while. I’d walked through them a bunch of times, but I still didn’t understand basic things, like how they were organized or who was buying all these parts and what they were doing with them.

Er hat auch Hilfe benötigt bei der Zusammenstellung aller nötigen Teile. Wer schon mal in das Innere eines iPhone geschaut hat, wird wissen, dass da verdammt viele Teile verbaut sind.

How i made my own iPhone 6S

Lange Rede, kurzer Sinn. In den Elektronik-Märkten von Shenzhen gibt es wirklich, wirklich alles was man benötigt um sein eigene Smartphone, oder eben iPhone zu bauen. Ein wirklich beeindruckendes Projekt!

Fair Labor Association startet Kontrollen bei Foxconn

FLA und Apple kontrollieren Foxconn

Apple hat heute bekannt gegeben, dass die Fair Labor Association auf Bitten von Apple spezielle, freiwillige Untersuchungen von Apples Endmontage-Zulieferern, inklusive den Fabriken von Foxconn in Shenzhen und Chengdu in China durchführen wird. Ein Team von Arbeitsrechtsexperten unter der Führung von FLA-Präsident Auret van Heerden hat am Montagmorgen mit den ersten Untersuchungen in der Fabrik in Shenzhen, besser bekannt als Foxconn City, begonnen.

Tim Cook, CEO von Apple, sagt dazu:

Wir sind überzeugt, dass Arbeiter überall das Recht auf eine sichere und faire Arbeitsumgebung haben und aus diesem Grund haben wir die FLA gebeten unabhängig die Bedingungen bei unseren grössten Zulieferern zu beurteilen. Die Untersuchungen, so wie sie jetzt stattfinden, sind bisher einzigartig in der Elektronikindustrie, sowohl im Ausmass als auch dem Umfang. Wir schätzen es, dass die FLA der ungewöhnlichen Massnahme zugestimmt hat, die Fabriken in ihren Berichten zu benennen.

Als Teil der unabhängigen Beurteilungen wird die FLA tausende Arbeiter über die Arbeits- und Wohnbedingungen befragen, inklusive Gesundheits- und Sicherheitsmassnahmen, Ausgleichszahlungen, Arbeitsstunden sowie Kommunikationsmöglichkeiten mit dem Management. Das Team der FLA wird die Bereiche der Fertigung, die Unterkünfte und andere Betriebseinrichtungen inspizieren und eine intensive Überprüfung aller Dokumente durchführen, die im Zusammenhang aller Abläufe während des gesamten Arbeitsverhältnisses stehen.

Ich bin gespannt welche Ergebnisse diese Untersuchungen an den Tag bringen und welche Massnahmen unternommen werden. Denn das es Missstände gibt, ist bekannt. Die Frage ist nur in welchen Massen und was man dagegen machen kann und muss. Gerade bei Foxconn würde mich interessieren, wie stark die anderen Kunden wie Nintendo, Dell, Acer und Co. in die Pflicht gebunden werden und wann ein zweites Technologieunternehmen, neben Apple, der unabhängigen Organisation beitreten wird…

Mehr zum Apples Supplier Responsibility Program, inklusive der Ergebnisse der von Apple durchgeführten 500 Kontrollen bei den Fabriken der Lieferkette innerhalb der letzten fünf Jahre, findet man unter www.apple.com/chde/supplierresponsibility.