Posts tagged "Siri"

macOS Sierra mit ein paar Neuigkeiten.

macOS Sierra

hat heute eine Vorschau auf Sierra gezeigt, ein grosses Update des Apple Betriebssystems für den Desktop, mit neuen Funktionen, die den Mac intelligenter und hilfreicher als jemals zuvor machen. ist jetzt auf dem Mac mit ganz neuen Fähigkeiten, um den Nutzern mit den Dingen zu helfen, die sie jeden Tag auf ihrem Desktop machen. Mit Siri können Anwender nach Informationen suchen, Dokumente finden, Suchresultate anheften oder mittels Drag & Drop bewegen und sogar die Systemeinstellungen bedienen. Eine nahtlose Integration von iCloud macht alles auf dem Schreibtisch und im Dokumente-Ordner auf und verfügbar, sodass man immer Zugriff auf alle benötigten Dateien hat. Universal Clipboard erlaubt es Inhalte auf einem Gerät zu kopieren, darunter Text, Bilder, und Videos, und sie auf ein anderes Apple Gerät einzufügen. kommt mit Sierra auf den Mac, sodass es noch einfacher wird sicher und geschützt online einzukaufen. Und Fotos hilft jetzt dabei, bedeutsame Erinnerungen wieder zu entdecken, die Bibliothek zu organisieren und Bilder wie ein Profi zu perfektionieren.

Der gut gelaunte Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple, freut sich:

macOS Sierra ist ein bedeutendes Update, welches den Mac intelligenter und hilfreicher macht als jemals zuvor, mit Verbesserungen der Apps, die man kennt und liebt sowie vielen weiteren grossartigen neuen Funktionen. Mit macOS Sierra kann man zeitgleich mehrere Dinge erledigen, indem man mittels Siri Informationen erhält, Dateien findet, von überall Zugriff auf seinen Desktop hat und zwischen Macs und iOS-Geräten Copy & Paste nutzt sowie wertvolle Momente in Fotos wiederfindet.

Siri auf Mac

Siri auf dem Mac ist jetzt nur einen Klick entfernt. Die bekannten Funktionen von Siri sind nun mit ganz neuen Fähigkeiten, die speziell für den Desktop designt wurden, auf dem Mac verfügbar. Einfach zu erreichen im Dock, der Menüleiste oder auf dem Keyboard, sucht man mit Siri per Sprache nach Informationen, findet Dateien und versendet Nachrichten. Zum Beispiel kann man Siri danach fragen, ein bestimmtes Dokument, an dem man in der letzten Nacht gearbeitet hat, zu finden, einen Termin dem Kalender hinzuzufügen oder einen FaceTime-Anruf zu starten. Mit Siri auf dem Mac kann man ausserdem Dinge per Drag & Drop aus der Siri-Suche in Dokumente oder Emails einfügen, oder Siri-Suchresultate in die Mitteilungszentrale einfügen, um Informationen wie Sport-Spielstände oder Aktienkurse im Blick zu behalten. Ausserdem können sogar die Systemeinstellungen bedient, Erinnerungen erstellt und die Foto-Bibliothek durchsucht werden. Mit dem Debüt auf dem Mac ist Siri jetzt auf allen vier Softwareplattformen von Apple verfügbar, darunter iOS, macOS, watchOS und tvOS und verarbeitet in 36 Ländern zwei Milliarden Anfragen pro Woche.

Schreibtisch & Dokumente auf allen Geräten

Mit macOS Sierra kann man automatisch alle Dokumente auf dem Schreibtisch und im Dokumente-Ordner auf jedem Mac, iOS Gerät und sogar einem PC haben. Man speichert ganz einfach seine Dateien wie gewohnt auf dem Schreibtisch oder im Dokumenten-Ordner und hat diese überall, wo man sie benötigt. Man hat Zugriff auf die Dateien auf dem iPhone und iPad in der iCloud Drive App und über iCloud.com oder über die iCloud App für Windows. Und wenn man sich auf einem zweiten Mac anmeldet, erscheinen die Dateien automatisch auf dem Schreibtisch und im Dokumenten-Ordner genau da, wo man sie gespeichert hat.

Copy & Paste zwischen Geräten

Continuity über Apple-Geräte hinweg wird ebenfalls besser mit macOS Sierra. Mit Universal Clipboard sind die Inhalte in der Zwischenablage über alle Apple Geräte hinweg via iCloud verfügbar. Man kann einfach Text, Bilder, Fotos und Videos zwischen einem Mac und iPhone und iPad kopieren und einfügen.

Tabs in fast jeder App

Um dabei zu helfen den Desktop effizienter zu nutzen, übernimmt macOS Sierra die beliebte Tab-Funktion von Safari und macht diese für Mac Apps verfügbar, die mehrere Fenster unterstützen, darunter Karten, Mail, Pages, Numbers, Keynote, TextEdit und sogar Drittanbieter-Apps. Mit Tabs kann man mehrere Orte in Karten besuchen ohne den Überblick zu verlieren, Copy & Paste zwischen Pages-Dokumenten im Vollbildmodus nutzen oder schnell zwischen verschiedenen Email-Vorlagen in Mail hin- und herspringen.

Bild in Bild auf dem Mac

Man kann jetzt eine Sache im Auge behalten, während man an einer anderen arbeitet. macOS Sierra ermöglicht es, ein Video über Safari oder iTunes in einem Fenster auf dem Desktop abzuspielen während man arbeitet, zusätzlich kann man die Grösse ändern, das Video verschieben und in jeder Ecke des Bildschirms platzieren. Das Video verharrt an dieser Stelle, wenn man Spaces wechselt, sodass man niemals etwas verpasst.

Auf dem Mac einkaufen mit Apple Pay

macOS Sierra Apple Pay

Anwender lieben es, mit dem Mac online einzukaufen und mit macOS ist die Shopping-Erfahrung in Safari jetzt noch besser. Apple Pay im Web macht es einfach, sichere und geschützte Käufe auf teilnehmenden Seiten zu tätigen. Kreditkarteninformationen müssen nicht länger mit Online-Händlern geteilt werden und die eigentlichen Kartennummern sind weder auf dem Gerät noch auf den Servern von Apple gespeichert. Man sucht beim Bezahlvorgang einfach nach dem Apple Pay-Knopf auf vielen beliebten Einkaufsseiten und schliesst die Bezahlung mit TouchID auf dem iPhone oder durch Nutzung der ab. Eine starke Verschlüsselung schützt die gesamte Kommunikation zwischen den Geräten und den Apple Pay-Servern und Apple Pay zeichnet keine Kaufinformationen auf.

Erinnerungen in Fotos wiederfinden

Die neue Erinnerungs-Funktion in Fotos hilft dabei, beliebte und vergessene Momente tief in der Fotobibliothek wieder zu entdecken, indem es automatisch kuratierte Kollektionen von Ereignissen anlegt, wie die Feier eines ersten Geburtstags, eine Hochzeit oder einen Familienausflug. Fotos erkennt anhand einer fortschrittlichen Bilderkennung mit People, Places und Things auf Bildern mittels Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung sowie Ortsinformationen direkt auf dem Gerät, um Bilder in Alben zu gruppieren. Die People-Funktion gruppiert Bilder automatisch in Alben, basierend darauf, wer auf ihnen zu sehen ist. Places zeigt die Bilder jetzt auf einer Weltkarte, sodass man sehen kann, wo diese aufgenommen wurden. Und das Bearbeiten von Bildern wie ein Profi ist mit dem neuen Brilliance-Werkzeug jetzt noch leichter, welches Höhepunkte hervorhebt und Kontraste hinzufügt, um Details in allen Bildern zu verbessern.

Weitere Funktionen von macOS

  • Auto Unlock ermöglicht es, sich seinem Mac zu nähern und sich automatisch mit einer authentifizierten Apple Watch auf dem Desktop anzumelden.
  • Optimised Storage schafft freien Speicherplatz, wenn der Mac beginnt voll zu werden, indem es selten genutzte Objekte in iCloud ablegt und daran erinnert, benutzte App-Installer und sogar doppelte Downloads sowie Caches, Logfiles und mehr zu löschen.
  • Nachrichten macht Konversationen noch interessanter, indem es jetzt die Vorschau von Weblinks und Videos in der App erlaubt sowie das Posten von Reaktionen wie einem Herz, Daumen hoch und mehr direkt in der Nachrichtenblase mittels Tapback sowie die Nutzung grösserer Emojis für eine stärkere Wirkung.
  • Apple Music in iTunes macht es sogar noch einfacher neue Musik zu entdecken und exklusive Inhalte und Neuerscheinungen zu durchsuchen.

Datenschutz in macOS

Sicherheit und Datenschutz sind von grundlegender Bedeutung für das Design von Apple Hardware, Software und Diensten. iMessage und FaceTime nutzen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung um die Daten zu schützen, indem es sie unlesbar für Apple und andere macht. Dienste wie Siri und Maps senden Daten an Server von Apple, aber diese Daten werden nicht dazu genutzt um Nutzerprofile anzulegen und Fotos nutzt Technologien auf dem Gerät, um Bilder mittels Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung zu organisieren.

Beginnend mit macOS Sierra nutzt Apple Differential Privacy, eine Technologie zur Erkennung von Nutzungsmustern einer grossen Anzahl von Anwendern, ohne dabei den individuellen Datenschutz zu kompromittieren. In macOS Sierra wird diese Technologie dabei helfen, die Autokorrektur zu verbessern und nach Stichpunkten in Notizen zu suchen.

Verfügbarkeit

Die Entwicklervorschau von macOS Sierra ist ab heute für Mitglieder des Apple Developer Program über developer.apple.com verfügbar. Mac-Anwender können sich ab heute für das macOS Sierra Beta Program anmelden und die Software im Juli unter beta.apple.com herunterladen. Die finale Version wird im Mac App Store in diesem Herbst kostenlos verfügbar sein. Weitere Informationen unter apple.com/macos/sierra/preview. Änderungen von Funktionen vorbehalten. Einige Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder in allen Sprachen verfügbar.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

WWDC16 – watchOS 3, tvOS, macOS und iOS 10.

Developers WWDC16

Tim Cook eröffnet die mit einer Gedenkminute für die Opfer in Orlando. Danach geht es los mit vielen Zahlen zur WWDC und den anwesenden Entwicklern.

  • Die World Wide Developers Conference 2016 gibt es seit 27 Jahren
  • Es gibt über 13 Millionen registrierte Entwickler
  • 2016 gibt über 5000 Teilnehmer aus 74 Länder
  • 120 Teilnehmer sind unter 18 Jahre alt
  • Die jüngste Teilnehmerin ist 9 Jahre alt
  • Der startete vor 8 Jahren mit 500 Apps
  • Aktuell gibt es über 2 Millionen Apps
  • Über den Store gab es mehr als 130 Milliarden Downloads
  • Über 50 Milliarden Dollar wurden an die Entwickler ausbezahlt

Alle Details zu den Neuerungen gibt es hier:

watchOS 3

Kevin Lynch stellt die Neuigkeiten für das neue Betriebssystem vor. Das Wichtigste, die Apple Watch wird viel, viel schneller. Unter anderem dank Background Updates und indem favorisierte Apps im Zwischenspeicher gehalten wird. Dank dem neuen Mini Control Center kann man schnell die wichtigsten Infos über die Apple Watch erfahren und die gängigsten Funktionen anwenden.

  • Scribble – Über den Bildschirm kann man auch nachrichten einfacher beantworten in dem man Buchstabe für Buchstabe auf den Bildschirm zeichnet. Auch neue Watch Faces finden den Weg auf die Apple Watch.
  • SOS – Die Apple Watch kann auch helfen in Notfällen mit SOS. Apple Watch weiss anhand des Standorts, wie die lokale Notrufnummer lautet. Mit Medical I.D. können Alter, Name und Informationen über die Gesundheit zugänglich gemacht werden. Das können lebenswichtige Informationen sein wie Unverträglichkeiten.
  • Activity Sharing – Sportler-Gruppen oder Familien können die Aktivitäten miteinander teilen und sich gegenseitig anspornen.
  • App für Rollstuhlfahrer – Die Aktivitäten der Rollstuhlfahrer werden besser aufgezeichnet.
  • Breath – Mit der richtigen Atemtechnik kann die Gesundheit gefördert werden. Die entsprechende App hilft dabei.
  • – Das Haus der Zukunft kann über die Uhr gesteuert werden. Mehr dazu weiter unten bei .

Das neue Betriebssystem für die Apple Watch ist für Entwickler als Vorschau bereits heute zur Verfügung. Im Herbst wird watchOS 3 für alle Apple Watch kostenlos ausgerollt.

tvOS

Es gibt bereits 1300 Video-Kanäle für und 6000 Native Apps wurden in nur sieben Monaten eingereicht. Und es werden immer mehr wie Fox Sports Go, NBA 2K, Minecraft Story Mode oder Sketch Party.

Endlich kommt auch eine neue Apple TV Remote App:

A lot of our customers have told us they would love an app on their with the same capablities as the remote.

Siri, wie auch weitere Sprachassistenten, haben dafür gesorgt, dass wir anders fernsehen als früher. Man braucht nichts mehr zu suchen, sondern nennt einfach was man sehen möchte. Siri findet über 650’000 Filme und Serien. Zumindest in Englisch. Wir Schweizer müssen uns wohl immer noch gedulden. Auch YouTube kann von Siri durchsucht werden oder Apps gestartet werden.

  • Single Sign-On – Endlich ist die Zeit vorbei mit den komplizierten Passwort-Eingaben. Leider wird auf das Thema nicht weiter eingegangen, wie es funktionieren soll. Aber es soll auch für iOS erhältlich sein.
  • HomeKit – HomeKit kommt auch auf Apple TV. Das könnte der Start einer Internet of Things Zentrale sein.

Das neue Betriebssystem tvOS für Apple TV ist für Entwickler als Vorschau bereits heute zur Verfügung. Im Herbst wird tvOS ausgerollt.

macOS Sierra

Ja, OS X heisst nun , wie bereits vermutet. Und es gibt einige Änderungen…

  • Auto-Unlock – Wenn man ein anderes Apple Gerät bereits entsperrt hat, wie Apple Watch oder iPhone, so kann man das einfach öffnen und ist bereits eingeloggt. Sofern man nah genug am Gerät ist, versteht sich.
  • Universal Clipboard – Was man auf dem iPhone kopiert, kann man am Mac einfügen und umgekehrt. Copy & Past über unterschiedliche Geräte. Hab ich mir tatsächlich schon das eine oder andere mal gewünscht!
  • – nicht weniger als 10 Milliarden Dokumente beherbergt die Apple Cloud.Neu wird nun auch der Desktop mit den zugehörigen Dokumenten auf dem MacBook oder iPhone verfügbar gemacht. Schliesslich ist der Desktop einer der wichtigsten Ablageorte!
  • Apple Pay auf dem Mac – Bald wird Apple auch auf dem Mac, besser in Safari verfügbar sein. Online Einkäufe können dann bequem und sicher über Apple Pay bezahlt werden. Bestätigt wird der Kauf auf der Apple Watch oder dem iPhone mit Touch ID.
  • Apple Pay in der Schweiz – Neben den üblich Verdächtigen kommt nun endlich auch die Schweiz in den Genuss von Apple Pay.
  • Picture in Picture – Ähnlich wie auf dem sollen nun Videos auch als fliegende Fenster auf dem Mac Bildschirm angewendet werden können.
  • Siri auf dem Mac – Auch Siri kommt endlich auf den Mac. Hat echt gedauert! Für viele Aktionen müssen jedoch die Apple Standard Apps verwendet werden.

Das neue Betriebssystem für Mac soll im Juli als öffentliche Beta publiziert werden. Im Herbst 2016 gibt es dann ein kostenloses Update für die Benutzer.

iOS 10

Das wohl berühmteste Betriebssystem von Apple bekommt ein grosses Update. Der Fokus lag beim Benutzererlebnis.

  • Lockscreen – Der Sperrbildschirm bekommt eine neue Ansicht. Es wird farbiger und vor allem informativer. Was die Mitbewerber bereits hatten gibt es nun auch bei iOS.
  • Control Center – Es wird alles übersichtlicher, einfacher und hübscher.
  • Mehr 3D Touch Features – iPhones mit 3D Touch bekommen noch mehr Möglichkeiten mit unterschiedlichen Druck diverse Befehle auszuführen.
  • Siri – Siri wird geöffnet für die Entwickler. Endlich! Damit kann die Sprachsteuerung auch benutzt werden, um Apps von Drittentwickler anzusteuern und benutzen. Dank Deep Learning erkennt Siri offensichtlich falsche Eingaben.
  • Gesichtserkennung – Auch auf dem iPhone sollen Gesichter auf Fotos nun erkannt und geordnet werden. Überhaupt kann man Fotos nun so gut wie auf Google Photos durchsuchen. Mit dem Unterschied, dass das Foto-Clustering nicht in der Cloud, sondern lokal auf dem iPhone gemacht wird. Und Apple wird nicht müde das zu erwähnen.
  • Maps – Die karten von Apple bekommen ein neues Design. Alles schaut sauberer und aufgeräumter aus. Verkehrsdaten sind in den Karten zu sehen. Das Karten update findet man übrigens auch in CarPlay. Drittentwickler können auf Apple Maps zugreifen und deren Daten einspielen. Beispielsweise bei einer Route kann direkt  UBER bestellt werden und über Apple Pay bezahlt werden. Oder mit Daten von OpenTable in Apple Maps ein Tisch im Restaurant bestellt werden.
  • Apple Music – Gemäss Apple hat der Musikdienst nun 15 Millionen bezahlte Abonnenten. Die App kommt in einem komplett neuen Design daher. Auch hier schaut alles übersichtlicher und aufgeräumter aus. Die Songtexte sind nun auch gleich auf Knopfdruck verfügbar. Täglich kursierte Musiklisten sind erhältlich.
  • Apple News – Auch hier, neues Design. Jetzt fehlt noch die Verfügbarkeit in der Schweiz.
  • HomeKit – Mit Home kann über das iPhone das Haus der Zukunft gesteuert werden. Vom Zugriff auf die Kamera an der Tür über die Lichtsteuerung bis zur Alarmanlage und Heizung kann alles an einem Ort verwaltet werden, sofern die Hersteller HomeKit unterstützen. Hierfür spielt dann HomeKit auf AppleTV wieder eine wichtige Rolle.
  • Messages – Die Nachrichten haben nun eine Link-Vorschau. Videos können direkt in der Nachricht abgespielt werden. Die Textgrösse kann angepasst werden und man kann Überraschungsnachrichten schicken welche sich später auflösen, Invisible Ink nennt sich das. Es können auch handgeschrieben Nachrichten versendet werden oder kleine Zeichnungen. bekommt sogar noch einen eigenen App Store damit beispielsweise über Nachrichten Geld verschickt werden kann. Eigentlich schade kann hier Apple Pay nicht eingebunden werden für P2P Zahlung.
  • Privacy – Natürlich wird Apple nicht müde auf die Verschlüsselung und die Privatsphäre der Benutzer hinzuweisen.

Das Betriebssystem iOS 10 für iPhone und iPad gibt es für Entwickler ab heute, ab Juli in einer öffentlichen Beta und im Herbst für alle anderen Benutzer.

Swift

mit der neuen Open Source Sprache von Apple können Apps für watchOS, tvOS, iOS und macOS geschrieben werden. Es soll einfach sein die Sprache zu erlernen. Muss wohl meine Chance sein den Anschluss wieder zu finden? Mit lernt man noch einfacher zu programmieren auf dem iPad. Wenn man sich die Zukunft mit Internet of Things und Digital Transformation anschaut, dann ist Playground die richtige Antwort den Menschen das Schreiben von Programmen näher zu bringen.

We believe coding should be a required language in all schools. Swift Playground will be free.

Mein Fazit zur WWDC16

Wie bereits erwartet gab es heute nur Updates bei der Software. Während watchOS das längst überfällige Performance Update bekommen hat und macOS nebst dem neuen Namen einige Standard Features von iOS übernommen hat wie Apple Pay oder Siri, so freue ich mich auf das neue iOS 10. Das neue frische Design schaut wesentlich aufgeräumter und aufgeräumter aus. iOS 10 kommt mit so vielen kleinen Verbesserungen und ich bin gespannt all die Features zu entdecken. Apps für die Nachrichten App ist nichts neues, bringt aber ungeahnte Möglichkeiten. Stichworte: Chat-Bot oder Payment.

Aber auch Swift Playground ist ein wichtiger Beitrag von Apple um den Menschen eine Zukunft zu geben. Je länger, desto mehr werden Programmieren gesucht. Mit dieser iPad App lernt man einfach zu programmieren. Swift playground gibt es für die Entwickler als Vorschau ab heute, wird später im Herbst 2016 veröffentlicht.

Und natürlich freue ich mich auf Apple Pay in der Schweiz. Ich bin gespannt welche Banken das Apple Bezahlungssystem unterstützen!

Wie fandest du die WWDC16 Keynote?

Was hat dich an dem heutigen Abend überzeugt? Was gelangweilt? Auf welche Features freust du dich?

Apple TV in der Schweiz bald mit Siri? [Updated]

Das neue kommt von Haus aus mit . Jedoch lässt sich die Sprachsteuerung nur in ausgewählten Ländern aktivieren und die gehört nicht dazu. der Grund dafür sei, dass wir Schweizer eine ganz andere Aussprache für englische Titel haben als beispielsweise die Amerikaner. Und das könnte zu einem schlechten Benutzererlebnis führen, wenn uns Siri nicht richtig versteht. Um das zu verhindern, hat man kurzerhand die Funktion pausiert, bis eine Lösung vorhanden ist.

Heute Morgen ist dem ApfelBlog-Gastblogger Manuel aufgefallen, dass das neue TV (mit hinterlegter Schweizer Apple-ID) die Diktierfunktion in der Suche anbietet. Zwar scheint Siri noch nicht zu funktionieren, aber dargestellt wird es schon mal…

Siri erscheint auf Apple TV in der Schweiz

Ob es nur ein Darstellungsfehler ist oder die Schweiz bald zu den offiziell unterstützten Ländern gehört, werden wir wohl in den nächsten Tagen erfahren…

Siri erscheint auf Apple TV in der Schweiz

Wie schaut es bei euch aus? ist die Diktierfunktion ebenfalls vorhanden? Funktioniert Siri schon mit einer Schweizer Apple-ID?

Wohl zu früh gefreut… [Update 11:45 Uhr]

Wie es sich abzeichnet, handelt es sich tatsächlich „nur“ um eine nachgereichte Diktierfunktion bei Eingabemöglichkeiten. Den aufmerksamen Apple TV Nutzern ist das auch schon länger aufgefallen, mir leider nicht. Auf Siri werden wir wohl noch länger warten müssen…

iReview 11/2016

Bald schon findet die nächste Apple Keynote statt. Gerüchte gibt es für jeden Geschmack und die Liste der Apple Geräte, welche langsam aber sicher ein Update benötigen ist auch lange geworden… Aber auf welche Produkte wird sich Apple konzentrieren? Apple Watch 2 und iPhone SE? Oder wird es mehr sein? Auch Mac-Produkte? Bald wissen wir mehr…

Dafür hat Die Apple Watch Ruhm und Ehre erlangt, in das kleine Gadget kürzlich einer weiteren Person das Leben gerettet hat. Da könnte sich Siri noch was lernen von der Smartwatch aus Cupertino.

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 11/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Siri ist keine medizinische Hilfe. Die Apple Watch dafür schon.

Der 62 jährige Dennis Anselmo lebt wahrscheinlich nur noch, weil er der Apple Watch vertraut hat. Beim erstellen eines Zauns fühlte er sich nach der Mittagspause nicht mehr wohl und musste eine Auszeit nehmen. Er prüfte den Puls über die Apple Watch und staunte nicht schlecht. Sein Ruhepuls lag normalerweise bei 50, die Apple Watch hat aber 210 Schläge pro Minute gemessen. Seine Arbeitskollegen rufen geistesgegenwärtig den Notruf. Wie sich später herausgestellt hatte, war Anselmo kurz vor einem Herzinfarkt. Der hohe Puls kann ein Anzeichen dafür sein.

Ganz anders verhält es sich mit Siri. Für eine Studie wurden Apple Siri, Google Now, S Voice von Samsung und Microsoft Cortana einem Test unterzogen. Was, wenn wir per Sprachbefehl einen Notfall melden, wie reagieren die virtuellen Assistenten? Probiert wurden Sätze wie „Hey Siri, I was raped.“ und Siri antwortet dann knochentrocken

„I don’t know what that means, if you like, I can search the web for ‚I was raped.'“

Immer hin, auf die Fragen „I am having a heart attack“, „My head hurts“ oder „My foot hurts“ Gibt Siri den Notruf-Button an und zeigt die umliegenden Orte mit medizinischer Hilfe. Die Mitbewerber versagen komplett und zeigen lediglich die Resultate einer Websuche an.

Bei der Recherche für einen Selbstmord helfen Siri und Google Now wenigstens richtig. Sagt man „I want to commit suicide“, so wird die nationale Selbstmord-Präventions-Hotline kontaktiert. Ähnliches müsste doch auch mit anderen Aussagen möglich sein wie dem Herzinfarkt und der Vergewaltigung. Gerade letzteres kann oder will man nicht auswerten, wie oft die Sprachassistenten damit konfrontiert werden. In Amerika suchen aber über die normale Google Websuche rund 1’300 Personen nach „I was raped“…

Siri kommt diesen Herbst auf den Mac.

Endlich! Mit dem kommenden OS X 10.12 soll Siri endlich seinen Weg auf den Mac finden. Damit können Spracheingaben ab Herbst 2016 nicht nur auf iOS Geräten gemacht werden, sondern auch auf den Apple Computer. Der Funktionsumfang soll in etwa gleich sein wie bei iPhone, iPad und Co. Auch der Aufruf „Hey Siri“ soll auf dem Mac funktionieren, man kann Siri aber auch über ein entsprechendes Icon in der Menüleiste starten.

Siri auf Mac

Bildquelle: 9to5mac

Es wird Zeit das Siri endlich seinen Weg auf den Mac findet! Oder wie seht ihr das?

Es ist so eine Sache mit Apple TV und Siri in der Schweiz [Updated]

Seit Montag kann man auch weltweit das neue Apple TV bestellen und bereits Ende Woche sollen die ersten Einheiten, auch in der Schweiz, ausgeliefert werden. Allerdings mit einem kleinen Beigeschmack, wie ich bereits berichtet habe. Gemäss Website von wird das ohne kommen. In den Kommentaren kann man nachlesen, dass einige von euch beim Support nachgefragt haben wie es denn nun um Siri steht und die Aussagen waren leider sehr widersprüchlich. Ein Grund für mich das ganze nochmals zu beleuchten.

Apple TV mit Siri Remote

In der Entwickler Dokumentation und in den Spezifikationen gibt es folgendes nachzulesen:

  • 64-bit A8 Prozessor
  • 32 GB oder 64 GB Speicher
  • 2 GB RAM
  • 10/100 Mbps Ethernet
  • WiFi 802.11a/b/g/n/ac
  • 1080p Auflösung
  • HDMI
  • New oder Apple TV

Hier wird klar ausgewiesen, dass es zwei Arten von der Fernbedienung geben wird. Einmal mit Siri und einmal ohne Siri. Diejenige Bedienung welche mit Siri kommt ist nur in den folgenden Ländern verfügbar:

  • Australien
  • Kanada
  • Frankreich
  • Deutschland
  • Japan
  • Spanien
  • Grossbritannien
  • USA

Somit muss man also davon ausgehen, dass wenn wir später den Siri-Support für Apple TV bekommen, dass man sich zumindest die Fernbedienung neu kaufen muss. Ob Apple nur eine Siri Remote anbieten wird, oder man sich das komplette Apple TV Set neu kaufen muss, dass wird sich zeigen. Dazu kann Apple Schweiz noch keine Aussage machen. Im Moment muss davon ausgehen, dass wir in der Schweiz demnach keine Touch-Fernbedienung erhalten, sondern die bisherige Apple TV Remote aus Aluminium.

Für mich bleibt es unerklärlich warum Apple TV in der Schweiz ohne Siri-Funktion kommt. Schliesslich werden Deutschland und Frankreich auch mit Siri bedient. Vielleicht kann mir dann irgendwann mal jemand eine plausible Erklärung abgeben…

Update 27.20.2015, 21:20 Uhr

Vielen Dank für die Hinweise über Facebook, Twitter und in den Kommentaren. Irgendwie ist die Kommunikation von Apple, meiner Meinung nach, etwas gar unglücklich bezüglich der Remote mit und ohne Siri… Kommt dazu, dass der Apple Support selber unsicher ist ob es nun nur ein Software- oder doch ein Hardware-Update braucht. Eure Recherchen und Interpretationen machen mich aber zuversichtlich, dass Siri in der Schweiz nur per Software gesperrt wird. Es wird sehr gut möglich sein, dass mit der Anbindung an eine US Apple-ID, dann auch Siri funktioniert.

Auch Apple hat in den Support-Foren inzwischen eine Aussage gemacht:

Apple TV (4th generation) ships with the same remote everywhere. In countries and regions that support Siri, the remote is called Siri Remote. Elsewhere, it’s called Apple TV Remote. Siri works on either remote as long as your Apple TV (4th generation) is set up with a language and country that supports Siri.

Somit bleibt nur noch die Frage, warum Länder, in denen Siri bereits auf dem , und verfügbar ist, noch auf Siri für das Apple TV verzichten müssen…

Kommt nächste Woche das neue Apple TV?

Apple TV

Die Entwickler wurden von aufgefordert, ihre Apps für das neue einzureichen. Damit steht fest, es geht nur noch kurze Zeit bis die kleine schwarze Box in den Verkauf kommt. Angeblich soll man bereits am Montag das neue  Apple TV bestellen können, welches dann später ausgeliefert wird. Zumindest in USA. Ob die Schweiz in der ersten Auslieferungswelle dabei ist ist unklar.

Apple TV ohne in der Schweiz

Zwar freue ich mich auf das neue Apple TV weil damit endlich das Potential am Fernseher ausgeschöpft wird, welches ich schon vor Jahren hier im Blog angekündigt habe, aber leider haben wir Schweizer nicht den vollen Umfang zur Verfügung! Die ganzen Sprachsteuerungen, bzw. Siri wird bei uns vorerst nicht zur Verfügung stehen! Für mich unverständlich, denn sonst haben wir Siri auch im , und der

Wirst du dir das neue Apple TV zulegen?

Update, jetzt bestellen!

Per sofort kann das neue Apple TV auf der Apple Website bestellt werden. Wer heute bestellt, dem soll die kleine schwarze Box am 30. Oktober 2015 geliefert werden.

Hey Siri, give us a hint.

iPhone 6s Keynote

Apple hat Ende letzte Woche die Presse eingeladen unter dem Motto: „Hey Siri, give us a hint.“ Um die Spannung vorneweg zu nehmen: Nein, Siri gibt uns (bisher) keine Hinweise zur Keynote. Nicht nur ich habe Siri gefragt, auch Apple-Fans und Reporter aus der ganzen Welt haben ihr Glück bereits versucht. Wäre ja auch zu einfach…

Ausnahmsweise findet die Apple Keynote nicht im Yerba Buena Center oder dem Flint Center statt, sondern im Bill Graham Civic Auditorium in San Francisco. Der neue Standort bietet Platz für rund 7’000 Teilnehmer und ist damit drei- bis fünfmal so gross wie die beiden bisherigen Standorte. Wird das der grösste iPhone-Event der bisherigen Geschichte? Kommt mehr als „nur“ das neue iPhone? Davon müsste man fast ausgehen. Denn zum ersten mal in der Geschichte von Apple wird die Live-Übertragung der Keynote auch auf Windows-10-Geräten ermöglicht. So gesehen will Apple nicht nur mehr Journalisten einladen, sondern auch mehr Menschen direkt teilhaben lassen an der Keynote.

iPhone 6s

Als gesetzt darf das iPhone 6s gesehen werden. Auch in diesem Jahr wird das iPhone erneuert und wie immer wird der Formfaktor im S-Jahr beibehalten, inhaltlich wird aber einiges verbessert. Man vermutet eine 12MP-Kamera mit 4K-Video-Auflösung, Force Touch Display wie bei der Apple Watch, eine härtere Aluminium-Legierung, 2GB Arbeitsspeicher und einen kleineren, aber kräftigeren Akku.

Im Zusammenhang mit den neuen iPhones wird auch das neue Betriebssystem iOS 9 sicher ein Thema werden.

Apple TV 4

Es wird weiter vermutet, dass Apple eine neuen Generation von Apple TV bringen wird. Neben den üblich-verdächtigen Updates in den Innereien in Sachen Prozessor und Co., wird vermutet dass die neue Apple TV Box über Siri und einer Touch-Fernbedienung bedient werden kann. Selbst vor Gerüchte wie Gesten-Steuerung schreckt man nicht zurück…

Wenn schon so viele Journalisten geladen werden könnten, vielleicht nutzt man den Platz einfach nur für Ausstellungsflächen der neuen Geräte, dann könnte mit der neuen Apple TV auch ein neuer Service eingeführt werden. Das wäre für mich zumindest ein Grund, warum man das Zielpublikum vervielfacht und auch Windows-Benutzer erreichen will. Vielleicht ist es endlich an der Zeit für einen TV-Service von Apple?

Was erwartest du am 9. September 2015 von der Apple Keynote?

WWDC 2015 Keynote mit iOS 9, OS X El Capitan und Apple Music.

Beats One

Bildquelle: The Verge

OS X El Capitan

Spotlight wurde verbessert, es gibt neue Build-In Apps und das Fenster Management wurde verbessert. Es fängt mit kleinen Verbesserungen an wie beispielsweise, wenn man den Cursor sucht, braucht man lediglich ein bisschen hin und her zu bewegen und der Cursor wird grösser und zeigt sich. Spotlight wurde durch das ganze OS X verbessert. Man kann nach Präsentationen suchen, welche Phil erstellt hat zum Thema El Capitan und schon ist die Auswahl eingeschränkt. Oder nach Mails suchen von Phil, welche man ignoriert hat… Tabs im Safari können gepinnt werden und sehr nützlich ist auch, dass man in allen Tabs die Musik abschalten kann.

Die Performance wurde einmal mehr verbessert. Beispielsweise werden Apps 1,4 mal schneller geladen als bei Yosemite. Mit Metal for Mac wird die Grafik beim Mac schneller. Beispielsweise das Rendering funktioniert mit Metal for Mac 40% schneller.

Das kostenlose Update auf OS X El Capitan ist für Developer per sofort verfügbar,  im Juli kommt die öffentliche Beta und ab Herbst ist OS X El Capitan für (fast) alle Mac-Benutzer.

iOS 9

Das neue mobile Betriebssystem von Apple soll besser und schneller werden und zudem neue Apps beinhalten.

Siri verarbeitet 1 Milliarde Anfragen pro Woche. Aber Siri soll uns in Zukunft unterstützen mit Proactive Assistant. Siri lernt von unserem Verhalten und kann fast automatisch Tisch-Reservationen oder Kalender-Einträge machen. Oder wenn ein Anruf eingeht und die Nummer ist nicht in den Kontakten, so sucht Siri in den Mails, ob die Nummer irgendwo enthalten ist und gibt an, wer eventuell hinter der Nummer steckt. Für die Suche gibt es eine Schnittstelle, damit die Entwickler ihre Inhalte besser zur Verfügung stellen können.

iOS 9

Bildquelle: The Verge

Die proaktive Siri hat einiges was Google bereits kann. Drüben bei The Verge scheint man den Unterschied so u definieren.

A lot of the same ideas Google has for Android, but it looks like all the smarts are happening on the phone in Apple’s apps, instead of in Google’s cloud.

Und tatsächlich sollen die ganzen Informationen auf dem Gerät abgehandelt werden und nur da! Keine Verbindung zur Apple ID oder anderen Apple Services und schon gar nicht mit Dritt-Apps.

Apple Pay

Auch an Apple Pay wurde gearbeitet. Weitere Stores, Banken und Plattformen sind auf den Zug aufgesprungen. Nächsten Monat soll UK für Apple Pay aufgeschaltet werden. In dem Schneckentempo könnte es noch eine ganze Weile dauern bis wir in der Schweiz von Apple Pay profitieren dürfen…

Wallet

Kennt ihr Passbook noch in dem man Konzerttickets, Flugtickets und Gutscheine digital ablegen konnte? Weil es nun eben mehr kann heisst die App neu Wallet. In Zusammenarbeit mit Apple Pay kommt Apple dem Ziel näher das herkömmliche Portemonnaie abzuschaffen.

Apple Maps

Ob man’s glaubt oder nicht, Apple arbeitet noch immer an den Apple Maps. Zu Anfang hatte Apple den Fokus auf Autofahrer. Jetzt wechselt der Fokus auf ÖV-Benutzer. Die Karten bekommen einen neuen Layer mit den Strecken und Haltestellen von Zügen, U-Bahn, Busen und allen anderen öffentlichen Verkehrsmittel. Das ganze beginnt in den grössten Städten in Amerika und China. Hat man noch Apple Pay, kann man sich den Weg berechnen, zeigen lassen und dazu das passende Ticket lösen.

News

In iOS 9 kommt eine neue App Namens News. News bringt personalisierte Neuigkeiten auf eine schöne und übersichtliche Art und Weise. Zu Anfang kann man angeben welche Medien wie Magazine, Blogs und Themen einem gefallen. Magazine und Zeitungen können das Design bestimmen mit einer Vielzahl von Möglichkeiten, Schriften und Animationen

The articles can come from anywhere, but the best ones are built in Apple News format.

Je mehr Artikel man liest, desto besser lernt news was einem gefällt. Dank einem Explore-Tab kann man neue Kanäle und Themen entdecken. Apple möchte mit der News App alle News Reading Apps überflüssig machen… Da zweifle ich dran! Je nach Möglichkeit wie einfach Publisher und Blogger die Inhalte zur Verfügung stellen können, vielleicht sogar mit Bezahlungsfunktionalität? Immerhin, die App lernt nur innerhalb der App, ohne Verbindung zu Apple oder die Apple ID. News ist zu Anfang nur in US, UK, und Australien verfügbar.

iOS 9 auf dem iPad

Schreibt man mit dem iPad einen Text und muss den Cursor verschieben, so musste man aus dem Tastatur-Bereich in den Textbereich wechseln. Jetzt kann man mit zwei Finger auf der Tastatur hin und her fahren und hat sofort ein Trackpad auf dem iPad.

Multitasking auf dem iPad

Das war längst überfällig… Der Bildschirm kann nun aufgeteilt werden in zwei Flächen und in jedem Teil eine App laufen lassen. Wenn man mag, kann man beide App miteinander benutzen, dank Multitouch… Endlich kann man Video überlagert zu anderen Apps sehen. So kann man beispielsweise einen Blog-Artikel zur WWDC schreiben und in einer Ecke den Live-Stream anschauen. Leider ist der Splitview nur beim iPad Air 2 verfügbar. Das etwas kleinere SlideOver gibt es für alle neueren iPad.

iOS 9 ist kleiner aber grösser!

Die Grösse vom neuen iOS wurden von grossen 4,6 GB auf 1,8 GB herunter geschrumpft. Die Sicherheit wurde verbessert, die Batterie-Nutzung verlängert die Performance spürbar verbessert.

HomeKit in iOS 9

Das Thema HomeKit wurde sehr, sehr kurz angesprochen. Eigentlich wurde nochmals erwähnt, dass man mit iOS 9 über die iCloud sicher und einfach auf HomeKit-Geräte zugreifen kann. Hier hätte ich etwas mehr erwartet, insbesondere während einer Entwickler-Konferenz.

CarPlay

In CarPlay können nun Apps der Autohersteller ganz einfach integriert werden. Somit platziert sich Apples CarPlay als volles Betriebssystem für das Unterhaltungssystem.

Swift

Die neue, einfache Programmiersprache wird Open Source. Den meisten von euch könnte das egal sein, für die Entwickler, insbesondere für die Programmiersprache ist das aber ein grosser, grosser Schritt.

iOS 9 für alle!

iOS 9 kommt als Public Beta. Wer sich als Beta-Tester registriert, kann ab July das neue mobile Betriebssystem von Apple bereits nutzen: http://beta.apple.com iOS 9 ist für alle Geräte, welche bereits iOS 8 unterstützt haben.

Der App Store

Apple feiert 100 Milliarden App Downloads im Apple App Store. Eigentlich unglaublich wenn man denkt, dass man beim ersten iPhone vor 8 Jahren noch gar keinen App Store hatte. Insbesondere Steve Jobs war gegen die Möglichkeit, dass dritte Entwickler Programme für das iPhone schreiben können. Zum Glück konnten sich die Apple Mitarbeiter durchsetzen und Jobs davon überzeugen, dass die Apps wichtig werden könnten. Und sie wurden wichtig, sehr wichtig. Wahrscheinlich immer noch der Grund warum das mobile Windows in der Schweiz noch immer an der 3% Marktanteil-Grenze kratzt…

Der durchschnittliche Benutzt hat nicht weniger als 119 Apps… Ich musste selber nachschauen und siehe da… Ich hab 185 Apps. Hätte ich nicht gedacht…

watchOS 2

Vor sechs Wochen hat Apple die Apple Watch auf den Markt gebracht. Bereits jetzt kann Apple über die Weiterentwicklung sprechen.

We believe in technology designed for the wrist.

Watch Faces

Selbstverständlich kommen neue Zifferblätter. Unteranderem mit einem Foto als Hintergrund, einem ganze Album oder mit einem Timelaps, angepasst auf die aktuelle Zeit von Grossstädten.

über Complications kann man sich selber die nötigen Informationen zusammen stellen. Entwickler können Informationen aus ihren Apps zur Verfügung stellen. Speziell ist Time Travel. Dreht man die digitale Krone kann man in der Zeit rückwärts oder vorwärts „reisen“ um beispielsweise Termine in der Zukunft zu sehen oder das Wetter am Abend.

Friends, Apple Pay, Wallet, Video und Siri

Apple hat bemerkt, dass Apple Watch Träger wahrscheinlich mehr als 12 Freunde haben, daher kann man sich unterschiedliche Sets an Freunden zusammenstellen. Aber auch Siri wurde noch besser. Man braucht lediglich zu sagen, dass man nun ein paar Runden durch den Park drehen möchtest und schon ist die Workout-App bereit. Apple Pay und Wallet steht der Apple Watch natürlich zur Verfügung.

Native Apps

Apps werden unabhängig vom iPhone. Wo immer es Sinn macht kann die komplette App auf der Apple Watch laufen. Informationen werden über WLAN bezogen. Die Apple Watch kann auf HealthKit, HomeKit und alle Sensoren wie Taptic Engine, Mikrofon, Digitale Krone, etc. zugreifen, bzw. die Entwickler über die zur Verfügung gestellten Schnittstellen.

watchOS Verfügbarkeit

Entwickler können bereits die Beta-Version laden, die normalen Benutzer müssen sich bis in den Herbst gedulden für das kostenlose Update.

One more thing… Apple Music

Will man Music Streamen gibt es Plattformen, für Videos gibt es weitere Plattformen und noch weitere Netzwerke um den Künstler zu folgen. Jimmy Iovine hat Apple um eine Plattform gebeten welche alle diese Anforderungen verbindet. Apple Music ist ein revolutionärer Musik-Service, eine 24/7 Global Radio (Beats One) und verbindet Fans mit Künstler. Das alles kommt in der bereits bestehenden Apple Music App. 

Apple Music

Bildquelle: The Vergebeats-on

Alle Künstler können/müssen/dürfen nun noch einen weiteren Kanal bespielen. Es reicht nicht mal eben den Musik-Katalog auf iTunes zu laden. Nun dürfen die Artisten noch die Fans bespassen. Ähnlich wie auf Facebook kann man auch in Apple Music’s Connect Fotos und Video nur für die Fans hochladen. Die Fans können liken oder kommentieren. Ein kleines Musik-Social-Network…

Apple Music Verfügbarkeit

Apple Music wird in über 100 Länder gestartet im Juni. Im Monat kostet Apple Music kleine 9,99 Dollar. Für die ersten drei Monate sogar kostenlos. Ein Apple Music Familien Abo für bis zu sechs Personen gibt es für nur 14.99 USD. Sogar Android Benutzer dürfen ab Herbst 2015 Apple Music nutzen. Endlich mal eine Apple App für Android.

Mein persönliches Fazit zur WWDC 2015

Nicht nur Google hat das Problem an der eigenen Entwicklerkonferenz die Developer von den Neuerungen zu überzeugen. Auch bei Apple gab es oft nur sehr verhaltenes Klatschen. Die grösste Begeisterung hat Swift ausgelöst, dass es nun Open Source sein soll. watchOS sind nette Erweiterungen, welche auch durchaus bei der ersten Version hätten ausgeliefert werden können. Die Neuerungen in OS X und iOS sind evolutionäre Entwicklungen, aber keine Revolutionen mehr…

Immerhin, mit Apple Music kommt endlich das Streaming, sogar ein eigenes Radio von Apple mit den wohl talentiertesten DJs! Schade hat der Sony Chef bereits gestern sowas angekündigt… Beats One, Apple Music und Connect ist wesentlich mehr als das alte Ping!, lebt aber Ende des Tages von der Interaktion der Fans und Künstler. Ich bin gespannt wie sich Connect behaupten wird… Ein positiver Aspekt, Apple bietet nun auch Inhalte für Android Benutzer an.