Posts tagged "softwareaktualisierung"

iOS 5 Beta 4 Update via Over the Air

iOS 5 Update over the Air

Im Moment freuen sich besonders die iOS Entwickler, denn letzte Nacht hat Apple die vierte iOS5 Beta-Version veröffentlicht. In erster Linie wurden Bugfixes eingespielt und für die Funktion iCloud einige neue Funktionen hinzugefügt. Das wirklich tolle daran war aber, dass ich das Update ohne Mac Computer machen konnte. Per Benachrichtigung auf dem iPhone Bildschirm wurde ich darauf hingewiesen, dass eine neuere Version meines Betriebssystem verfügbar ist. Mit nur einem Klick gelangt man in die Softwareaktualisierung und startet die Prüfung. Ist genug Akku vorhanden kann das Update gestartet werden. Das iPhone lädt die Updates selbstständig runter und beginnt mit der Aktualisierung. Nach dem erfolgten Neustart ist das iPhone auf dem neuesten Stand und kann wieder ganz normal verwendet werden.

Das ganze Update hat etwas mehr als fünf Minuten gedauert, ohne die genaue Zeit gestoppt zu haben. Neu ist es nicht mehr nötig das komplette Softwarepaket herunterzuladen, sondern es werden nur noch die Komponenten geladen und installiert, welche eine Änderung gegen über der alten iOS Software erfahren haben. Das spart Datenverkehr, denn das aktuelle iOS 5 Beta 4 Paket war gerade einmal 133 MB schwer, gegenüber dem Komplet-Paket mit über 800 MB!

Alle Änderungen in Sachen iOS 5 Beta 4 kann man hier nachlesen.

Snow Leopard Mac OS X 10.6.2 steht bereit

Snow Leopard 10.6.2

Heute Abend hat Apple überraschend das Update für das Snow Leopard Betriebssystem freigegeben. Via Softwareaktualisierung kann die neueste Raubkatze heruntergeladen werden.

Apple verspricht mit dem Update, dass das Schneekätzchen sicherer und ruhiger schnurrt als bisher. Im Detail will das heissen, dass folgende Probleme behoben wurden:

  • Ein Problem, bei dem sich das System unerwartet abmeldet,
  • verzerrte Grafiken bei Safari Top Sites,
  • fehlende Exchange-Kontakte in den Spotlight-Suchergebnissen,
  • ein Problem, das die Authentifizierung als Administrator verhindert,
  • Probleme bei der Verwendung von NTFS- und WebDAV-Dateiservern,
  • die Zuverlässigkeit von Menüerweiterungen,
  • ein Problem beim Streichen mit vier Fingern,
  • ein Problem, bei dem Mail während der Einrichtung eines Exchange-Servers unerwartet beendet wird,
  • das Adressbuch, wenn es beim Bearbeiten nicht mehr reagiert,
  • ein Problem beim Hinzufügen von Bildern zu Kontakten im Adressbuch,
  • ein Problem, das das Öffnen von aus dem Internet geladenen Dateien verhindert
  • die Verlässlichkeit von Safari-Plug-Ins,
  • allgemeine Verbesserungen der Zuverlässigkeit für iWork, iLife, Aperture, Final Cut Studio, MobileMe und iDisk sowie
  • ein Problem, das verursacht, dass beim Verwenden eines Gast-Accounts Daten gelöscht werden.

Im weiteren soll auch das Performance-Problem bei den neuen iMac Modellen gelöst sein… Vielleicht könnte das der Grund sein, warum man im Internet lesen konnte, dass einige iMac 27″ Bestellungen erst jetzt ausgeliefert wurden.

Fröhliches und problemloses updaten wünsche ich allerseits…

Update 10.11.2009 07:45
Wie Martin Thomas schon richtig bemerkt hat, werden mit dem Update natürlich mehr Lücken geschlossen und Fehler behoben als oben erwähnt. Zu jedem Update bietet Apple bei der Softwareaktualisierung jeweils ein Supportdokument mit allen relevanten Informationen: http://support.apple.com/kb/HT3937?viewlocale=de_DE

Noch ein kleiner Hinweis für Hackintosh Benutzer, auf ein Update sollte verzichtet werden, weil Apple den Atom CPU Support nun definitiv aus Mac OS X 10.6.2 entfernt hat.

iTunes 8.2.0 für iPhone 3.0 veröffentlicht

itunes-8-2

Heute ist Update-Dienstag! Wir gehen mit grossen Schritten auf die World Wide Developer Conference (WWDC) und die kommende iPhone Software 3.0 zu. Denn Apple bietet seit heute Nacht iTunes 8.2.0 an:

iTunes 8.2 unterstützt jetzt auch iPhones und iPod touches mit dem iPhone 3.0 Software-Update. iTunes 8.2 bietet außerdem optimierte Bedienungshilfen und Fehlerbehebungen

Im weiteren gab es auch ein Update für GarageBand und QuickTime. Dabei handelt es sich aber „nur“ um Fehlerbereinigungen und Verbesserungen.