Posts tagged "sound"

Mac Startup Sound ausschalten

Der Startup Sound eines jeden Mac ist legendär und fand auch seinen Weg in den Film Wall-E. So legendär und unverkennbar der Klang auch sein mag, es gibt Situationen bei denen stört dieser ganz enorm und man wünscht sich den Ton abstellen zu können.

Es gibt Möglichkeiten. Die einfachste ist wahrscheinlich, dass man vor dem Neustart ganz einfach den Ton auf null herunter dreht, bzw. klickt. Dann erklingt kein Startup Sound. Das macht man in den Einstellungen und unter Ton. Achte darauf, dass keine Kopfhörer oder andere externe Lautsprecher angeschlossen sind und du tatsächlich die Lautstärke für die internen Lautsprecher, welche auch für den Startup Sound verantwortliche sind, herunter drehst.

Einstellungen Ton

Wer nicht immer daran denkt, für den gibt es andere Möglichkeiten wie komplizierte Scripts oder Programme. Ich bevorzuge dann lieber die Onboard-Lösung. Wie ist das bei euch? Stört der Startup Sound? Wenn ja, wie wird dieser zum schweigen gebracht?

Viel Sound aus ein bisschen Holz

Vers 1Q

Drüben bei Pinterest bin ich auf ein cooles Stück Holz gestossen. 1Q nennt sich das Bluetooth Sound System von Vers. Es misst gerade einmal 76 mal 76 mal 76 Millimeter und hat einen 6.5W, 2-Zoll Full Range Lautsprecher verbaut. Der Kleine nutzt den natürlich Klangkörper des Holzes voll aus. Man kann das quadratische Holz einzeln kaufen für Mono-Sounds, oder aber zwei von den Holzklötzen sein eigen nennen, durch ein Kabel verbinden und schon hat man ein Stereo Sound System.

Über Bluetooth werden die Lautsprecher mit Musik versorgt und das in einem Umkreis bis 10 Meter. Ist ein Holzblock einmal über USB mit Strom versorgt worden, so reicht das für 10 Stunden Musikgenuss. Alles ein allem ziemlich viel Power für so kleine Lautsprecher.

Das beste daran ist aber, wie sehr umweltfreundlich der Lautsprecher, bzw. die ganze Firma ist. Das Holz stammt aus den amerikanischen Wälder. Wird ein Baum für die Produktion gebraucht, so wird dieser mit 100 neuen Bäumen ersetzt. Das ganze ist in Zusammenarbeit mit der Arbor Day Foundation entstanden. Ein System von welchem noch viele Hersteller sich ein Vorbild nehmen dürften.

 

EarPods – Endlich anständige Kopfhörer!

Apple EarPods

Ich fan schon immer, dass es eigentlich eine Schande für Apple war, zwar der grösste Musikvertrieb welt weit zu sein, mit hoher Qualität in der Musik, selber aber nur unterdurchschnittliche Kopfhörer angeboten hat. Apple gehört zu den grössten Vertreiber von Kopfhörer und möchte nun, nach vielen versäumten Jahren gute Kopfhörer anbieten. Das möchte man mit den neuen EarPods nachholen.

Jony Ive weisst darauf hin, dass jeder Mensch andere Ohren hat und es darum extrem schwierig sei, eine passende Form für alle Menschen zu entwickeln. Eine Schwierigkeit welche alle Hersteller von Kopfhörer zu meistern haben. Einige machen es besser, andere schlechter. Zu welcher Sorte sich Apple hinzuzählen darf, das werden wir erst wissen, wenn die ersten EarPods ausgeliefert werden. Das Video schraubt meine Erwartungen ziemlich hoch und ich hoffe inständig, dass Apple diese Erwartungen auch erfüllt. Mehr dazu, sobald die EarPods in meinen Ohren stecken…

AKG K 550 – Da gibt’s was auf die Ohren

AKG 550

Aus Österreich hat mich letzte Woche ein grosses, wertvolles Paket erreicht. Der nicht ganz unbekannte Hersteller von hochwertiger und professionellen Mikrofone und Kopfhörer AKG hat mir eine Ausgabe des AKG K550 Premium Kopfhörer geschickt. Eine grosse, edle Verpackung mit einem ebenso grossen Kopfhörer. Die Verpackung ist wirklich hochwertig. Allerdings, dass die Kopfhörer dann mit Kabel an die Verpackung gebunden. Das kenn ich eigentlich nur von billigem Spielzeug… Nach dem abheben des transparenten Schachteldeckels kommt einem ein Geruch von neuer Elektronik entgegen. Ein Geruch, welcher nicht überall gut ankommt, wenn man sich bei Google mal über die Kopfhörer schlau macht. Allerdings wird da auch ziemlich übertrieben, denn wirklich störend finde ich den Duft nicht.

Verarbeitung und Tragkomfort
Der Kopfhörer selber ist sehr wertig verarbeitet. Etwas was mir persönlich sehr am Herzen liegt. Als ehemaliger DJ hab ich einige Kopfhörer ausprobiert und viel billiges kaputt gekriegt. Auch die DJ-Zubehör Profis Pioneer haben erst mit dem DJ-Kopfhörer Pioneer HDJ-2000 einen anständigen und stabilen Kopfhörer hingekriegt welcher trotz Strapazen in einem Stück bleibt. Nach dem Aufsetzen sitzt der Kopfhörer von AKG sofort sehr gut. Die grossen, schon fast riesigen Höhrmuscheln umschliessen das Ohr grosszügig. Da darf man gerne auch mal grosse Lauscher haben, alles gar kein Problem. Gegen aussen dichten die Kopfhörer gut ab, so dass man auch mit angenehmer Lautstärke die eigenen Sounds geniessen kann, egal was rundherum so passiert. Allerdings dichten die Muscheln so gut ab, dass man, besonders im Sommer, sehr schnell heisse Ohren bekommt. Ich stelle mir allerdings vor, dass das super Ohrwärmer für kalte Wintertage sind!

Soundqualität
Als ich die Kopfhörer nur kurz aufgesetzt hatte um mal ein Ohr voll zu nehmen, war ich zuerst enttäuscht… Wo ist der Bass? Nach einem zweiten Test musste ich mir aber eingestehen, der Bass ist da. Nicht so wummerig wie bei anderen Kopfhörer, dafür intensiver… Das hat mir der Arbeitskollege und Sound-Freak Mauri dann auch bestätigt und mit der unten stehenden Grafikbewiesen… Die AKG decken ein sehr breites Spektrum an Frequenzen ab, insbesondere bei den tiefen Tönen. Die Hip Hop Kopfhörer Monster Beats by Dr. Dre kommen nie in diese Regionen, geben die Bässe dafür lauter aus. Darum der Wumms-Effekt.

Es sind nun mal Referenz-Kopfhörer und das zeigt sich in der Klangqualität. Wer also viel Wert auf gute Sound-Qualität legt, der ist mit den AKG 550 sicher gut bedient.

Mein Fazit
Die AKG K550 sind sehr angenehme Kopfhörer welche man gerne auch mal länger trägt. Daher sind die meiner Meinung nach sehr geeignet für Soundarbeiten, beispielsweise im Studio, oder aber in einer stürmischen Agentur in der man mal seine Ruhe braucht um grosse, komplexe Arbeiten zu erledigen. Denn die grossen Ohrmuscheln schirmen Umgebungsgeräusche super ab, so dass man in einer guten Lautstärke die eigenen Sound geniessen kann, mit gaaaanz tiefen Tönen. Wer es aber lieber lärmiger hat, insbesondere einen kräftigen Wumms im Bass braucht, der sollte sich vielleicht eher nach anderen Kopfhörer umschauen.

Gemäss Hersteller sind die AKG K550 auch als mobile Kopfhörer geeignet. Hier muss ich aber ganz klar widersprechen. Zum einen können die Kopfhörer längst nicht so platzsparend verstaut werden wie die HDJ 2000 von Pioneer, kommt noch dazu, dass man so riesigen Ohrmuscheln wohl als ganz spezieller Exot auffallen dürfte. Klar, die Kopfhörer würden die Umgebungsgeräusche perfekt weglassen, aber in Sachen Mobilität gibt es für mich zu viele Nachteile.

Besten Dank für die Vermittlung coUNDco.

RjDj – Ein Gast-Review

Der ApfelBlog-Leser Pinacol hat sich das iPhone App RjDj im iTunes App Store gekauft und ist hell begeistert. Hier könnt Ihr seinen Review nachlesen:

Review RjDj oder iPhone-LSD
Habe schon lange kein so cooles App getestet wie das App RjDj. Dass noch keiner auf diese Idee gekommen ist, zeigt schon die Genialität dieses Programms. Ihr fährt in der S-Bahn und habt euren LSD-Trip schon früh am Morgen. Nein, es sind nicht die Nachwirkungen von der Vorabendparty, es ist das App RjDj auf dem iPod oder iPhone. Und ab und zu dies so amüsant, dass man sich einfach ein Schmunzeln nicht verkneifen kann.
Die Umgebungsgeräusche werden gemischt, geloopt, zerhackt und schafft zur optischen Realität ein surealler Hörgenuss – LSD für die Ohren!

Die Single (Echolon) ist im App-Store gratis erhältlich und eignet sich vorzüglich zum Testen. Für weiteren Hörgenuss kann ich nur das Album empfehlen und sich dann in die S12 setzten. CHF 3.30 ist nicht zuviel dafür. Die Szene „Noia“ ergiesst sich dann in Drum & Bass-Manieren in die Ohren.

Und nun viel Spass damit und hoffe noch einige grinsende Gesichter in den S-Bahnen mit Ohrstöpsel zu sehen.

Ich selber hab mir erst das Video angeschaut. Es muss aber defintiv ein spannendes App sein für alle Sound-Tüftler unter Euch! Viel Spass damit.

Cooler Kopfhörer für das iPhone

iPhone Headset

Nicht nur die Polizei von London rät den iPod und iPhone Besitzer die Kopfhörer von Apple durch andere zu ersetzen. Aber natürlich gibt es noch andere Gründe neue Kopfhörer an einen Apfel iPod zu stecken, als die Angst, dass man überfallen und zur Herausgabe des MP3 Players gezwungen wird! Beispielsweise gibt es Leute, die mit der Qualität der Kopfhörer nicht zufrieden sind.

Beim iPod, egal welches Modell, muss man sich eigentlich keine Gedanken machen, welchen Kopfhörer man sich anstöpseln möchte. Jede Ausgabe mit einem 3,5 mm Standard-Stereoanschluss kann angeschlossen werden. Beim iPhone sieht die Sache etwas anders aus. Zum einen ist der Anschluss für den Kopfhörer etwas ins Gehäuse eingelassen. Damit lässt sich nicht mehr jeder x-beliebige Kopfhörer anschliessen. Gut, dieses Problem kann man umgehen, wenn man einen Adapter dazwischen klemmt, oder dem nicht-passenden Anschluss mit dem Messer beileibe rücken. Ein ganz anderer Grund ist aber noch, dass man mit einem normalen Kopfhörer nicht mehr die Headset-Funktion nutzen kann! Und gerade daran habe ich mich sehr gewöhnt!

Damit nun alle Anforderungen (Stecker, In-Ear, Headset) erfüllt sind, habe ich mich für die V-Moda Vibe Duo entschieden. Da ist alles dabei mit einem kleinen Extra! Gegenüber dem offiziellen und mitgelieferten Apple Headset, hat das Mikropfonbei dem V-Moda Headset einen Knopf für die Anrufannahme! Auch die Kopfhörer bringen die versprochene Qualität:

Mit Hilfe der dynamischen Treibertechnologie V-MASQUE sorgt VIBE Duo im Vergleich zu anderen High-End-Kopfhörern für ein präzises und doch natürliches Klangverhältnis. Die BLISS-Technologie (Bass Level Isolating Soft Silicon) reduziert die Außengeräusche zu Gunsten einer präzisen und satten Basswiedergabe (Frequenz 12Hz bis 22Hz) noch stärker.

Damit die Kopfhörer auch prima passen, gibt es sechs Paar Silikonaufsätze in den Grössen S, M, L, jeweils in Schwarz und Transparent. Passend dazu gibt es noch eine kleine Ledertasche in denen sich das stylische Headset verstauen lässt, wenn man mal wieder per Hand telefonieren möchte.

In der Schweiz ist das Headset leider noch nicht so verbreitet was wohl daran liegt, dass wir noch kein offizielles iPhone haben. Obwohl, ein nicht zu verachtender Markt besteht ja bereits in der Schweiz! Wer sich für das V-Moda Vibe Duo Headset interessiert, ich hab bisher folgende Einkaufsmöglichkeiten gefunden:

Nutzt Ihr das original Headset? Oder seit Ihr auch auf ein anderes umgestiegen? Ich würde mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen.

Nervender Startup Sound!

Startup Sound

Die Mac-Benutzer unter Euch wissen es sicher. Einen Mac muss man nicht oft starten, oder gar Neustarten. Wenn man es aber tun muss, dann gibt es da eine Sache die mich tierisch nervt. Der Startup Sound! In einer Höllen-Lautstärke vermeldet der Mac, dass er nun startet. Besonders unangenehm ist es, wenn man während einer Vorlesung macht, in der Bibliothek oder im Zug…

Apple bietet da leider keine Lösung zu dem Problem. Gestern bin ich über einen Beitrag von Oliver gestolpert, der genau das Thema behandelt. Mittles einem kleinen Programm mit dem Namen StartupSound.prefPane, kann man den störenden Sound leiser machen, oder gar ganz abschalten.