Posts tagged "spaces"

Elegant durch die Programme wechseln

command-tab

Ich denke nicht nur ich habe gleichzeitig mehrere Programme geöffnet. Gut ein dutzend Programme sind es sicher jeweils, und da passiert es schon mal, dass man ein bisschen die Übersicht verliert. Zum einen können hier die Spaces helfen die Programme zu ordnen, je nach Anwendung oder Arbeitsweise. Was aber wen man schnell von einem Programm ins nächste Wechseln möchte? Bei Windows ging das schnell und einfach mit der Tastenkombination Alt und Tab. Natürlich geht das auch bei Mac OS X!

Dazu könnt Ihr einfach die Befehlstaste cmd gedrückt halten und zusätzlich die Tabulatortaste betätigen. Auf dem Desktop erscheint dann ein Dock in Miniform mit Symbolen für alle geöffneten Programme. Durch drücken der Tabulatortaste, während die Befehlstaste immer noch gedrückt bleibt, könnt ihr durch die geöffneten Programme blättern. Das geht übrigens auch mit den Rechts- und Linkspfeiltasten um durch die geöffneten Programme zu navigieren.

Wenn Ihr übrigens aus dem Mini-Dock gleich ein Programm beenden möchtet, dann navigiert zu dem gewünschten Programm und drückt die Taste Q. Die bearbeiteten Dokumente sollten aber schon gesichert sein, bevor Ihr das Programm so schnell abschiesst!

Aber eigentlich geht das Wechseln der Programme noch etwas visueller, mit Hilfe von Expose. Die praktische Übersucht kann mit der F3 Taste aktiviert werden oder mit der Kombination Fn und F9. Damit werden alle geöffneten Fenster so verkleinert und angeordnet, dass man alle Programme auf einen Blick auf dem Desktop sieht. Jetzt kann man einfach das gewünschte Programm anwählen und alle Programme wechseln wieder in die gewünschte Grösse zurück.

Hier gibt es noch eine weitere nützliche Tastenkombination. Gerade im Programm Mail passiert es mir öfters, dass ich zwar im Haufen der geöffnet Programme die Mail Applikation zwar dank dem Dock rasch gefunden habe, jedoch nicht die angefangene Mail-Nachricht welche in einem separaten Fenster irgendwo geöffnet ist. Wenn Mail das aktuelle Programm ist, brauch ich lediglich Fn und F10 zu drücken, und schon werden alle Fenster hervorgehoben, welche mit dem aktuellen Programm in Verbindung stehen. Besonders bei Mail und Tweetie hat mir die Tastenkombination schon öfters geholfen.

Übrigens, wenn Ihr etwas auf dem Desktop schnell benötigt, drückt einfach F11… Jetzt sind wir bald alle Tastenkombinationen durch gegangen. Haben wir was wichtiges vergessen?

Überzeugen zum Mac-Wechsel?

Kürzlich habe ich via Facebook eine etwas eher seltene Frage im Zusammenhang mit Umsteiger und Mac erhalten. Aber lest am besten gleich selber:

In den letzten Tagen habe ich eine junge Dame kennen gelernt. Wirklich alles an ihr ist top. Sie ist smart, süß, wunderschön und so weiter… Aber ein Manko hat sie: Sie findet Mac…, sagen wir einfach mal bescheiden. Du kennst doch bestimmt paar Tricks um sie vom Gegenteil zu überzeugen… Hilfst Du mir weiter? Deniz

Na? Interessante Frage oder? Da Frage ich mich, muss man überhaupt jemanden zu etwas überzeugen um miteinander glücklich zu sein? Ich denke eher nicht. Man muss sich gegenseitig mit allen Macken, Ecken und Kanten akzeptieren und respektieren…

Um mal aber die Liebe ausser acht zu lassen kann ich nur folgende Empfehlung abgeben: Was auch immer Ihr versucht, wendet nicht die Hammer-Methode an! Meiner Meinung nach bringt es nichts jemanden zu einer Plattform zu überreden. So darf Jede und Jeder auf dem bevorzugten Betriebssystem arbeiten. Natürlich darf man aber den jeweiligen Personen den Betriebssystem-Horizont etwas erweitern. Zeigt der Person doch einfach mal wie einfach gewisse Funktionen sind. Beispielsweise wie schnell und effektiv Spotlight ist, wie hilfreich Spaces sein kann, wie die Time Machine für mehr Datensicherheit sorgt oder wie die Vorschau verschiedene Datenformate schnell öffnen kann. Am einfachsten ist es, man wirft dazu einen Blick in die geführte Leopard-Tour…

Wie dem auch sei, jeder Benutzer muss selber überzeugt sein und aus eigenem Willen den Wechsel vollziehen wollen. Denn auch wenn Mac OS X Leopard, aus meiner Sicht, einfacher zu bedienen ist als jedes verfügbare Microsoft Windows, es ist nicht abzustreiten das man sich zuerst an das neue OS gewöhnen muss. Wenn man hier keine Geduld hat und offen ist für Neues, dann könnte der Wechsel schief gehen. Ebenso muss so ein Wechsel gut überlegt und vorbereitet sein. Gibt es für alle meine Programme entsprechende Lösungen für Mac OS X? Kann ich alle meine Daten übernehmen? Brauche ich Boot Camp oder Parallels? So was sollte wirklich nicht überstürzt werden.

Lange Rede kurzer Sinn, versucht nie jemanden zum Switch zu zwingen oder überreden. Meine Frau ist auch nicht gerade von Mac begeistert. Dennoch lieben und respektieren wir uns in einem 2-Betriebssystem-Haushalt und sind immer noch glücklich verheiratet. Man kann durchaus unterschiedlicher Meinung sein…

10 von 300 Gründen Leopard zu lieben!

Mac OS X 10.5, besser bekannt als Leopard soll im Oktober erscheinen. Nicht weniger als 300 Neuerungen sind im Betriebssystem von Apple zu finden! Steve Jobs hat an der WWDC Keynote 10 aus den vielen neuen Features vorgestellt, hier ein Überblick:

  1. Desktop: Der Desktop hat jetzt eine transparente Menüleiste und das Dock einen Boden im dreidimensionalen Look welcher auch spiegelt. Neu und ziemlich eindrücklich sind die Stacks: Eine neue Art von Ordnern, die lose Dateien zusammen nehmen und dessen Inhalt man leicht und animiert durchsuchen kann.
  2. Finder: Die neue Ausgabe des Dateiwerkzeugs sieht aus wie iTunes für Dateien. Genau so kann man mit Finder auch sämtliche Dateien durchsuchen wie mit dem Cover Flow von iTunes. Egal ob PDF, Word, Excel, Bilder oder gar Filme!
  3. Quick Look: Neue Funktion im Finder. Damit kann man die meisten Dokumente anschauen, ohne das entsprechende Programm zu öffnen.
  4. Time Machine: Backup für alle! Verlorene Dokumente findet man nun so einfach wie beim zurückspulen eines Films! Stark!
  5. Spaces: Man kann sich für verschiedene Arbeiten je ein Space anlegen in dem dann schon alle nötigen Fenster offen sind. Ist ja aber soweit schon bekannt.
  6. Mail: Kann nicht nur Deine E-Mails verwalten, sondern auch Notizen, To-Do’s und RSS-Feeds!
  7. iChat: Während dem Chat kann man dem Gegenüber alles vorspielen, Filme, Musik, Präsentationen und Fotos. Natürlich kann sich der Chatter auch gleich selber in den Film einbauen…
  8. 64 bit und Core Animation: Alles ist 64-bit und trotzdem laufen auch 32-bit-Anwendungen nebenbei. Für die visuellen Schönheiten sorgt die ausgeklügelte Core Animation.
  9. Dashboard: Mit Web Clip kann man sich seine eigenen Widgets bauen.
  10. Boot Camp: Ist nun in Leopard inbegriffen.

Das nenne ich Innovationen, und nicht das bisschen Redesign von Microsoft! Das beste, eine Leopard Lizenz kostet lächerliche 129 Dollar! Wie war das bei Windows Vista?

Leopard Desktop

Mehr zu Leopard gibt es bei Apple: http://www.apple.com/macosx/leopard/