Posts tagged "speicher"

SSD2go – Schnelle SSD für unterwegs.

SSD2go

Ein MacBook mit SSD nachzurüsten war immer mit viel Aufwand verbunden. Auch wenn die Jungs von hardwrk tolle Möglichkeiten geboten haben das CD-Laufwerk damals mit einer SSD Platte zu nutzen, man musste schrauben. Das geht jetzt viel einfacher mit der externen SSD2go pocket von Angelbird. Eine ultraschnelle SSD für den Betrieb unterwegs.

Die SSD2go pocket wird in Österreich entworfen und in hoher Qualität gefertigt. Schnelle Leistung gepaart mit Stil in einem sehr dünnen und platzsparenden Gehäuse machen den portable SSD-Speicher zum perfekten Gefährten für unterwegs. Der Speicher funktioniert übrigens nicht nur mit dem Mac, sondern auch mit anderen Geräten wie Fernseher, Autoradios, Mobilgeräte, Tablets und mehr.

  • Die Features im Überblick
  • Voll kompatibel mit Apple FileVault und Microsoft BitLocker.
  • Höchste Widerstandsfähigkeit gegen Erschütterungen, Vibrationen, Druck und Temperatur.
  • Schutz gegen Überlastung und ESD.
  • USB On-the-go, Car, Hi-Fi.
  • Robustes Gehäuse aus Aluminium.
  • Die einzige mobile USB-SSD mit Mac TRIM-Support.

Zum Start des neuen Produkts gibt es übrigens exklusiv eine Vollversion von Parallels im Wert von 79 Euro gratis zur SSD2go pocket dazu! Die 256 GB Version gibt es zum Preis von EUR 259.90 und die grosse 512 GB Version für EUR 419.90. Ein Euro und weniger pro GB. Ein faires Angebot für einen hübschen und schnellen Speicher inklusive Parallels Desktop 10 Vollversion!

Update auf Yosemite 10.10.2 und iOS 8.1.3

OS X Yosemite 10.10.2 Update

Apple hat heute zwei Updates für die Betriebssysteme herausgegeben. Hier sind die Neuerungen auf einen Blick zu sehen:

OS X Yosemite 10.10.2

  • Löst ein Problem, durch das WLAN-Verbindungen unterbrochen werden konnten
  • Löst ein Problem, durch das Webseiten langsam geladen werden konnten
  • Behebt ein Problem, durch das Spotlight entfernte E-Mail-Inhalte geladen hat, wenn die Einstellung in Mail deaktiviert war
  • Verbessert die Audio- und Videosynchronisation beim Verwenden von Bluetooth-Kopfhörern
  • Ermöglicht das Navigieren in iCloud Drive mit Time Machine
  • Verbessert die VoiceOver-Sprachleistung
  • Löst ein Problem, durch das VoiceOver beim Eingeben von Text auf einer Webseite Zeichen wiederholte
  • Behandelt ein Problem, das dazu führen konnte, dass bei der Eingabemethode unerwartet die Sprachen gewechselt wurden
  • Verbessert die Stabilität und Sicherheit in Safari

Das Update kann über das App Store Programm geladen werden. Es ist ein Neustart erforderlich.

iOS 8.1.3

  • Belegt beim Ausführen eines Software-Updates weniger Speicherplatz.
  • Behebt ein Problem, das verhindert hat, dass einige Benutzer ihr Apple-ID-Passwort für die Apps „Nachrichten“ und „FaceTime“ eingeben konnten.
  • Behandelt ein Problem, durch das Spotlight keine weiteren App-Ergebnisse anzeigen konnte.
  • Korrigiert ein Problem, durch das beim Arbeiten mit dem iPad keine Multitasking-Gesten mehr verwendet werden konnten.
  • Fügt neue Konfigurationsoptionen für standardisierte Tests für den Bildungsbereich hinzu.

Das Update kann über Einstellungen -> Allgemein und Softwareaktualisierung geladen werden. Danach ist ein Neustart des iPhone, iPad oder iPod touch erforderlich.

Schon geladen?

Habt ihr die Updates schon geladen? Besonders spannend ist, dass Apple das Update-Problem bei wenig Speicherplatz erkannt und verbessert hat.

Wie viel Speicherplatz hat dein Smartphone wirklich?

Bereits im Januar 2014 hat man sich gefragt, wenn die Hersteller mit einem 16 GB Gerät werben, wie viel Speicher nach dem Betriebssystem tatsächlich noch vorhanden ist. Eine Grafik von damals gibt Auskunft:

Speicherplatz 16 GB Smartphone iPhone

In der Grafik ist dargestellt, dass das iPhone 5C mit dem Betriebssystem iOS von Apple noch rund 79% der ursprünglichen 16 GB Speicher zur Verfügung stehen. Nicht gerade viel aber dennoch mehr als bei den Mitbewerber. Das traurigstes Beispiel kommt von Samsung, da bleiben nur noch 54%. Aber warum komme ich erst jetzt damit? Weil Apple noch vor Jahresende verklagt wurde, weil nicht der tatsächlich beworbene Speicherplatz dem Endkunden zur Verfügung steht. Und damit haben die Kläger nicht ganz unrecht. Das Apple Betriebssystem iOS 8 braucht noch etwas mehr Speicher. Gemäss den Kläger nimmt das iOS bis zu 23% der 16 GB selber ein. Auch Microsoft kennt das Problem. Bei einem Surface Tablet mit 64 GB Speicher wird mit Windows 8 rund 45 GB bereits belegt, bleibt dem Kunden also noch 19 GB oder knapp 30% des gesamten Speicher.

Was ebenfalls ärgerlich ist, für die Updates brauchen die Geräte viel Platz um die temporären, neuen Dateien auszulegen, installieren und dann wieder löschen. Beispielsweise beim iOS 8 Update benötigten die Geräte einen freien Speicher von 6 GB. Bei einem 16 GB iPhone 5S, welches nur noch 12,2 GB Speicher hatte wegen dem Betriebssystem, durften also nur etwas mehr als 6 GB bereits belegt sein…

Es wird also Zeit, dass die Unternehmen Apple, Google, Sony, Blackberry, HTC, LG, Samsung und Microsoft den tatsächlichen Speicher der Geräte bewerben und nicht den theoretischen Speicher ohne Betriebssystem. Bei der Klage wird man höchstwahrscheinlich jedoch machtlos sein. Bereits Microsoft wurde deswegen vor den Richter gezogen. Aber im Kleingedruckten steht meistens, dass der tatsächliche Speicher kleiner ausfällt als angegeben. Aber vielleicht kommen die Hersteller aus so mal drauf, dass man fairer kommunizieren könnte.

Ein kleines iPhone 5c für die Schweiz.

 iPhone 5c

 

Seit dieser Woche gibt es nun auch in der Schweiz, sowie ein paar weiteren Ländern, das „kleine“ iPhone 5c. Nicht klein im Sinne der Abmessungen, sondern klein im Speicher. Gerade einmal 8GB Platz für Apps, Fotos, Videos, Musik, Bücher, Zeitschriften und mehr… Nicht gerade viel, auch in Zeiten der Cloud nicht, finde ich. Zumal das iPhone ja keinen externe Speichermöglichkeiten hat. Dennoch sicher ein spannendes Starter-iPhone, welches allerdings doch auch einen beachtlichen Preis hat mit CHF 599.-. Nur fünfzig hundert Franken mehr und man bekommt doppelt soviel Speicher…

iPhone 5C

 

Was ist eure Meinung? Reichen 8GB für einen Smartphone Speicher, oder sollte es mehr sein? Welchen Speicher habt ihr und wie gut ist der Speicher belegt?

Der kleine Unterschied von iOS, Windows Mobile und Android

iPhone 5 und iPad mini

 

Kürzlich wurde bekannt, dass das Samsung Galaxy S4 ein nicht ganz unbeachtliches Problem hat. Die kleine Variante mit einem 16GB Speicher hat im Endeffekt nur 8 GB Speicher für den Benutzer zur Verfügung. Denn satte 7 bis 8 GB Speicherplatz gehen für das Betriebssystem Android, den Samsung-Modifikationen und den vorinstallierten Apps drauf. Zwar hat das Galaxy S4 einen microSD Karten Slot, darauf können aber nur Fotos und Videos gespeichert werden und keine Apps.

Ähnliche Probleme hatte bereits Microsoft mit dem Tablet Surface Pro. Das Tablet hatte einen 128 GB Speicher verbaut, im Endeffekt waren dann aber doch nur 90GB für den Benutzer zur Verfügung. Einige Medien schrieben sogar von nur 83 GB, wobei die Berichte in der Presse zum Einen falsche Berechnungen berücksichtigten, zum Anderen aber auch vergessen ging, dass es sich um etwas mehr als ein Tablet handelte. Aktuell braucht das Microsoft Windows Mobile Betriebssystem auf dem Nokia Lumia 920 gute 3 GB Speicherplatz, gleich wie das iOS. Je nach Grösse und Konfiguration.

Vielleicht sollten die Hersteller nicht mehr die Kapazitäten bewerben welche ursprünglich verbaut wurden, sondern was der Endbenutzer im Endeffekt bekommt. Vielleicht eben auch ein Grund von Apple in der Werbung nicht auf den RAM, der Taktfrequenz von Prozessoren und anderen Details herum zu reiten, sondern die einfache und schnelle Bedienung in den Vordergrund zu stellen. Denn die beste Performance erhält man, wenn das OS und die Hardware aufeinander abgestimmt sind. Oder man Windows auf dem MacBook installiert.

Der wohl kleinste USB-Stick der Welt

Ultra Compact USB-Stick im MacBook Pro

Trotz iCloud, Dropbox, Google Drive und Co. ist eines nicht aus der IT-Welt wegzudenken… Der USB-Stick. Wer unabhängig vom Internet schnell Daten austauschen möchte, der greift immer noch gerne auf einen der kleinen Speicher-Sticks zurück. Und die werden immer kleiner. Der wohl kleinste USB-Stick hat David vor kurzem entdeckt.

Ultra Compact USB-Stick

Es ist wirklich nur noch ein der Stecker mit ein bisschen Halterung: Ultra-compact USB Memory. Der Stick misst 18 x 16.4 x 6.8mm und wiegt kleine 2 Gramm. Definitiv ein Teil das man schnell einmal verlegt oder verliert. Der wohl kleinste USB-Stick der Welt fasst entweder 16 oder gar 32 GB an Daten. Passend dazu gibt es Sicherheitssoftware für die gespeicherten Daten. Den Speicher-Stick gibt es für rund 60 oder 93 US-Dollar.

MacBook Pro mit Retina Display

MacBook Pro mit Retina Display

Man hat es erwartet und dennoch hat das MacBook Pro mit dem Retina Bildschirm  dann doch überrascht. Apple hat mit dem neuen MacBook Pro auch gleich ein neues, radikal dünnes und leichtes Design vorgestellt. Bemessen mit lediglich 1,80 cm und einem Gewicht von nur 2,02 kg setzt das komplett neu designte MacBook Pro einen neuen Standart in Leistung und Mobilität für professionelle Anwender.

Tim Cook, CEO von Apple, ist stolz:

Das MacBook Pro mit Retina Display verschiebt die Grenzen von Leistung und Mobilität wie kein anderes Notebook. Mit einem atemberaubenden Retina Display, ganzheitlicher Flash-Architektur und einem radikal dünnen und leichten Design ist das neue MacBook Pro der fortschrittlichste Mac, den wir jemals gebaut haben.

Retina Display
Das neue MacBook Pro Retina Display ist das hochauflösendste Notebook-Display der Welt mit über 5 Millionen Pixeln, das sind 3 Millionen mehr als bei einem HD Fernsehgerät. Mit 220 Pixeln pro Zoll ist die Pixeldichte des Retina Displays so hoch, dass das menschliche Auge aus einer normalen Entfernung nicht mehr zwischen den einzelnen Pixeln untertscheiden kann und das macht die Text- und Grafikdarstellung unglaublich scharf. Das Retina Display nutzt IPS-Technologie für einen 178 Grad-Betrachtungswinkel und hat 75 Prozent weniger Reflexionen und einen um 29 Prozent höheren Kontrast als die vorherige Generation.

Neues Unibody Design
Mit einem präzisionsgefertigten Aluminium Unibody Design und ganzheitlicher Flash-Architektur ist das neue MacBook Pro das bisher leichteste MacBook Pro und es ist fast so dünn wie das MacBook Air. Flash-Speicher, der bis zu vier mal so schnell ist wie herkömmliche Notebook-Festplatten, ermöglicht es dem MacBook Pro gleichzeitig vier Streams von unkomprimiertem 1080p HD Video vom internen Speicher abzuspielen. Die Flash-Speicher-Architektur bietet ausserdem eine verbesserte Betriebssicherheit, Instant-On Reaktionsfähigkeit und 30 Tage Standby.

Mehr Leistung
Das MacBook Pro mit Retina Display verfügt über die neuesten Intel Core i7 Quad-Core Prozessoren mit bis zu 2,7 GHz und bis zu 3,7 GHz Turbo Boost-Geschwindigkeiten, NVIDIA GeForce GT 650 M diskrete Grafik, bis zu 16GB  schnelleren 1600MHz RAM und Flash-Speicher bis zu 768GB. Zwei Thunderbolt-Anschlüsse und zwei USB 3.0 Anschlüsse ermöglichen dem Nutzer den Anschluss mehrerer Displays und leistungsstarker Endgeräte und ein neuer HDMI-Port bietet schnellen Anschluss an HD TV-Geräte.

Starke Batterien
Die MacBook Pro Batterie liefert bis zu 7 Stunden kabellose Produktivität und nutzt fortschrittliches chemisches Know-How sowie eine adaptive Ladetechnologie, die bis zu 1’000 Ladevorgänge ermöglicht. Das MacBook Pro verfügt ausserdem über eine FaceTime HD Kamera, ein Glas-Multitouch Trackpad, eine beleuchtete Tastatur in voller Grösse, Dual-Mikrofone, verbesserte Lautsprecher, 3-Stream 802.11n Wi-Fi und einen dünneren MagSafe 2 Stromanschluss.

Aktualisierte Programme für Retina
OS X Mountain Lion, iPhoto, iMovie, iTunes und andere Apple Apps wie Aperture und Final Cut Pro X wurden aktualisiert um das Retina Display des neuen MacBook Pro voll ausnutzen zu können. Das aktualisierte Aperture 3.3 beinhaltet ausserdem neue Bildbearbeitungsfunktionen und unterstützt eine vereinheitlichte Foto-Bibliothek, die es Fotografen ermöglicht sich nahtlos zwischen iPhoto und Aperture zu bewegen.

Das neue MacBook Pro wird mit OS X Lion ausgeliefert. Wer einen neuen Mac nach der Keynote kauf, hat Anspruch auf eine kostenfreie Version von OS X Mountain Lion, sobald es verfügbar ist. Mountain Lion beinhaltet Funktionen wie die völlig neue Messages App, Notification Center, systemübergreifendes Teilen, AirPlay-Mirroring, Game Center und die verbesserte Sicherheit von Gatekeeper. Mit der Integration von iCloud in das Fundament von OS X macht es Mountain Lion leichter als jemals zuvor, Inhalte über alle Endgeräte aktuell zu halten.

Herausforderung für Webdesign
Webdesigner haben sich bereits den Kopf zerbrochen als Apple das Retina Display für das iPhone und iPad eingeführt hat. Mit dem neuen Retina Display für das MacBook verschärft sich die Lage noch einmal mehr. Die hochauflösenden Bildschirme brauchen hochaufgelöste Bilder. Apple selber hat die Website bereits so umgesetzt, dass man auch schöne Grafiken bei Retina Bildschirmen angezeigt bekommt. Die endgültige Lösunge ist es jedoch nicht, weil deren Lösung viele Requests auslöst.

Preise und Verfügbarkeit
Das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und über autorisierte Apple Händler verfügbar. Das 15-Zoll MacBook Pro ist mit einem 2,3 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3.3 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB Flash-Speicher ab CHF 2’449.- inkl. MwSt. erhältlich; und mit einem 2,6 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3.6 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 512GB Flash Speicher ab CHF 3’149.- inkl. MwSt. erhältlich. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören ein 2,7 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor, bis zu 16GB Arbeitsspeicher und bis zu 768GB Flash-Speicher.

Quelle: Apple Pressemitteilung

Mehr. Schneller. 120 GB Thunderbolt SSD Drive

120 GB Thunderbolt SSD Drive

Das MacBook Air ist klein, dünn, leicht und schnell. Aber… es hat nicht so viel Speicher, bzw. grosse SSD Speicher gehen schnell ins Geld. Wer etwas mehr Speicher braucht, dafür nicht das MacBook Air aufschrauben möchte und dennoch schnellen Zugriff haben möchte, der sollte sich unbedingt den neuen, portable SSD Speicher von Elgato anschauen. Der Speicher passt prima in die Gesässtasche und dank dem Thunderbolt-Anschluss schiessen 270MB pro Sekunde vom Mac auf die SSD.

Thunderbolt Performance

Den Speicher gibt es in den Grössen 120GB oder 240GB. Die kleinere Variante gibt es ab 429.95 US-Dollar, die grössere ab USD 699.95.

Wer braucht schon Blu-Ray

Blu-ray

Bildquelle: Dekuwa, Flickr.com

Drüben bei Macnotes habe ich folgende Zeilen von Stefan Keller gelesen:

Ich hoffe noch immer, dass irgendwann einmal ein Blu-ray-Laufwerk in Macs Einzug halten wird. Wie schon im letzten Jahr nicht, um Filme anzusehen, sondern um nicht mehr von den 4,7/8,5 GB einer DVD limitiert zu sein.

Ich frage mich immer wieder, für was gibt es eigentlich Blue-ray? Meiner Meinung nach war das Format nur für Hollywood geschaffen worden. Damit die Filmstudios ihre Filme auf einem Hardware-basiertem Format an die Kundschaft verkaufen können. Ich glaube Blue-ray war der verzweifelte Versuch sich vor dem digitalen Verkauf über Internet-Portale zu retten, wie es bereits in der Musikbranche üblich war. Blu-ray ist ein halbtotes Format was anscheinend auch Apple so gesehen hat und darum die entsprechenden Laufwerke (bisher) nie unterstützt hat.

Eine Blu-ray bringt einen bescheidenen Speicherplatz von 25 bis 50 GB, je nach dem ob es eine Single- oder Dual Layer Blu-ray ist. Erst Blu-ray XL bringt 100 bis 128 GB Speicher. Mittlerweile gibt es ja schon USB-Stick mit 256 Gigabyte Speicher und 230 MB/s Lese-, bzw 170 MB/s Schreibgeschwindigkeit. Warum also eine Scheibe mit Daten beschreiben in einem Zeitalter in dem jeder Computer, jede TV-Box, jede Spielkonsole, jeder Radio und gar Fernseher einen USB-Anschluss hat. Übertragbare Flash-Speicher-Medien sprechen wir jetzt mal gar nicht…

Wie aber Stefan richtig festhält, hat Apple einen kleinen Lichtblick für die Blu-ray Anhänger erstrahlen lassen:

Zumindest macht der Schriftzug in Final Cut Pro X Hoffnung: Dort heißt es, dass zum Brennen von Blu-rays ein externes Blu-ray-Laufwerk benötigt wird.

Ich bin gespannt ob Apple Wort hält und tatsächlich noch ein externes Blu-ray-Laufwerk auf den Markt bringt, oder solange wartet, bis wirklich kein Argument mehr für Blu-ray spricht. Apple hat schon bei so manchem Format nachgeholfen um es zum sterben zu bringen… Zuerst die Floppy-Disk, demnächst wohl Flash, vielleicht sogar MMS und bald die CD, DVD und Blu-ray. Es gibt bessere Speichermedien und natürlich das Internet!

Wie seht ihr das? Wo seht ihr einen sinnvollen Einsatz der Blu-ray-Disks? Vielleicht als Backup-Medium? Oder seht ihr das ähnlich wie ich und haltet Blu-ray für ein überflüssiges Produkt? Ich freue mich auf eure Meinungen