Posts tagged "store"

iReview 49/2010

iReview

Es ist wieder Zeit für einen ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 49/2010. Diese Woche war es ziemlich ruhig. Im Moment gibt es bei mir viel zu tun und die Handschuh-Sammelbestellung braucht auch viel Zeit. Im Moment bin ich schon dabei ein paar Handschuhe einzupacken. Die gehen morgen dann auf die Post. Der Rest folgt diese Woche noch! Falls noch jemand nicht bezahlt hat, dann gibt es morgen den letzten Reminder, bevor die Handschuhe an Wartende verkauft werden. So, nun wünsche ich Euch eine interessante Lektüre.

P.S.: Sunrise hat nun endlich auch die Visual Voicemail aufgeschaltet. Danke für den Hinweis Walti.

Wird Steve Jobs zum digitalen Diktator?

Wer meine Meldungen bei Facebook und Twitter mitverfolgt hat letzte Woche, der weiss das ich auf einen Beitrag im deutschen Sender ZDF aufmerksam gemacht habe. Die Sendung auslandjournal hat einen kritischen Bericht zu Steve Jobs und Apple ausgestrahlt mit dem Titel „Steve Jobs – der digitale Diktator?“.

Ganz nach dem Motto „Von Think different zu Think like us“ hinterfragt das auslandjournal kritisch, wie weit denn die Zensur von Apple gehen könnte. Zur Zeit verhindert Apple alles was die eigene  Software angreift oder konkurriert. Ebenso werden nackte Tatsachen nach Möglichkeiten verhindert. Tatsächlich mag das für Kinder eine gute Sache sein, aber wie hat der Philisoph und Autor David Weinberger so treffend gesagt:

…aber einige von uns sind keine Kinder!

Ich persönlich befürchte tatsächlich, dass wenn beispielsweise Porno-Apps zugelassen werden, dass genau diese sämtliche Download- und Verkaufs-Charts anführen werden. Genau so wie im Internet Websites und Filme mit nackten Tatsachen den meisten Traffic generieren. Diese Tatsache wäre natürlich schädlich für das Image einer grossen Firma!

Natürlich stand auch der App Store in der Kritik. Hin und wieder braucht Apple ein Signal von aussen, dass dann Apps doch noch zugelassen werden. Gerade hier wünschte ich mir etwas mehr Transparenz warum die jeweiligen Apps abgelehnt werden. Argumente wie Virus, Trojaner, schlechte Programmierung, Abstürze, Verletzung von rechtlichen Aspekten und sogar Pornographie kann ich verstehen und akzeptieren. Aber Faktoren wie beispielsweise politische Motivation, da hört der Spass auf.

Das ganze Thema ist aber etwas entschärft solange der Safari Browser offen ist und sämtliche Websites ansteuern kann. Klar, Flash-Inhalte sind nicht sichtbar, aber selbst die Porno-Industrie hat inzwischen begriffen, dass man für das abspielen von Filmen kein Flash benötigt. Was ich damit sagen will, wenn es eine App nicht in den App-Store schafft, dann kann man das selbe Angebot immer noch als Web-Applikation umsetzen und so allen iPhone und iPad-Nutzer zur Verfügung stellen. Und je mehr Apple Willkürlich Apps zurückhalten sollte, desto sicherer ist es, dass die Entwickler auf diesen Pfad umschwenken werden. Denn der zusätzliche Vorteil dabei ist, dass man das selbe Programm nicht noch für Android und andere Plattformen bauen muss… Interessant ist aber, dass auch der ehemalige Mitgründer von Apple, Steve Wozniak, den Vorteil der strikten Kontrollen sieht.:

Es ist einfach für ein gutes Erlebnis zu sorgen, wenn man dafür die Freiheiten einschränkt.

Auch die amerikanische Kartellbehörde ist mittlerweile auf Apple aufmerksam geworden. Aktuell wird ein Fall untersucht, bei dem Apple seine Herrschafft im Musikgeschäft ausgespielt haben und die grossen Musikkonzerne erpresst haben soll. Konkret geht es um die Aktion „MP3 Daily Deal“ von Amazon.com. Jeden Tag soll ein Musiktitel zu einem besonders günstigen Preis exklusiv angeboten werden. Angeblich soll Apple Druck auf die Musikverlage ausgeübt haben, damit diese nicht an dieser Aktion teilnehmen. Das jedoch sind vorerst noch Gerüchte und daher gilt wohl die Unschuldsvermutung.

Tatsache ist, dass wir Nutzer iTunes, den App Store und neu den iBookstore beobachten sollten. Je grösser Apple seine Verkaufsflächen ausweiten kann, desto mehr Wiederstand wird sich bieten, wenn Apple uns etwas aufzwingen will.

iReview 17/2010

iReview

Es ist wieder Zeit für einen ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 17/2010. Ich wünsche Euch eine interessante Lektüre.

Microsoft kopiert Apple wo es nur geht…

Jetzt einmal im ernst. Wurden Innovationen bei Microsoft auf Eis gelegt und nur noch die Strategien von Apple beobachtet und abgekupfert? Windows 7 gleicht immer mehr dem erfolgreichen Mac OS X, wobei man hier natürlich darüber streiten kann wer nun was besser gemacht hat…

Aber jetzt werden die Apple Store von Microsoft wirklich eins zu eins kopiert! Das Store-Konzept wurde genau gleich gebaut, die Angestellten mit farbigen T-Shirts ausgestattet und die Einrichtung stammt wahrscheinlich noch vom selben Lieferanten… Selbst die Eröffnungszeremonie ist genau nach dem Vorgehen von Apple abgeschaut und nachgespielt…

Wie erbärmlich ist das denn bitte… Hat Microsoft gar keinen Stolz mehr?

Nur noch kurze Zeit: Back to School!

Zum Schulbeginn wirst Du Lichtjahre voraus sein

Wie jedes Jahr hilft Apple den Schüler und Studenten ein bisschen Geld zu sparen. Wer noch bis zum 8. September einen Mac und iPod kauft, kann Geld sparen. Hier nochmal die Übersicht, wie es funktioniert:

  1. Kaufe einen Mac. Kauf im Apple Online Store für den Bildungsbereich ein.
  2. Kaufe einen iPod touch. Kaufe bis zum 8. September 2009 einen qualifizierten Mac und einen qualifizierten iPod und Du bekommst bis zu CHF 295 zurück.(Ist abhängig vom Preis des Mac Computer)
  3. Mache Deinen Rabatt geltend. Reiche nach Erhalt Deines Mac und iPod Deinen Antrag online bis zum 8. Oktober 2009 ein. Überprüfe Deinen Rabatt-Status regelmässig, sobald Du Deinen Antrag eingereicht hast.

Ihr seit bezugsberechtigt wenn Ihr…

  • Voll- oder Teilzeitstudenten von mindestens 18 Jahren, die an einer Bildungseinrichtung eingeschrieben oder zugelassen sind; oder
  • Lehrer, Dozenten oder Personen in leitender Funktion an einer Bildungseinrichtung, die die ausgewählten Produkte ausschließlich für den persönlichen Gebrauch, für den Unterricht und/oder für Forschungszwecke kaufen.

Und falls Ihr den Anforderungen nicht entsprecht, dann gibt es hier auch einen gratis Fernseher oder ein fast neues Auto, ebenfalls kostenlos vom vermeintlichen Lottogewinner Edi Manser.

Apple Store Zürich öffnet am 22. Mai 2009

Lang haben wir auf diese Bestätigung gewartet, jetzt ist sie da! Gemäss Steve Cano, seines Zeichens Senior Director Apple Retail International, wird der neue Apple Store an der begehrten Zürcher Bahnhofstrasse 77 am 22. Mai 2009 um 12 Uhr seine Tore öffnen. Und der Store wird gross wenn man Cano glauben darf!

Er wird gross, ganz gross, sagt Steve Cano, er wird zwei Etagen haben und fast siebzig Jobs schaffen. Er wird eine grosse «Genius Bar» haben, wo Apple-Profis fast jedes Apple-Problem lösen, und zwar gratis. Es wird Workshops zu Apple-Produkten geben, und auch die kosten nichts. Und Personal-Shopping wird angeboten, das heisst, der Kunde wird persönlich beraten. Das Store-Erlebnis solle ein Fünfsternehotel-Erlebnis sein, sagt Steve Cano, Senior Director Apple Retail International, am Telefon.

Zuerst erfahren hat das ganze übrigens Das Magazin, von mir aus gesehen sowieso das spannenste am ganzen Tagi! Und? Wer ist dabei am Freitag an der Bahnhofstrasse?

In iTunes suchen und günstige MP3 bei Amazon kaufen

advantageousmp3

Eben hab ich bei TUAW einen guten Hinweis gesehen. Ein findiger Entwickler hat ein kleines, kostenloses Tool gebaut mit dem Namen Advantageous mp3. Wenn man im iTunes Store einen Interpreten oder ein Album sucht, kann man das AppleScript aktivieren und springt in den Amazon.com Store, direkt zu dem gesuchten Artikel.

Das AppleScript ist leider nicht frei gegeben, somit kann man keine eigenen Anpassungen machen und auch nicht in den Code schauen, ob vielleicht ein Reseller-Code mitgegeben wird. Wie dem auch sei, zuletzt können wir als Endbenutzer Geld sparen.

(via)

Neues Design für die Apple Stores?

apple-store

Bildquelle: Renato Mitra

Für einmal drehen sich die Gerüchte bei Apple nicht um deren Produkte oder CEO, sondern um die Apple Stores. In den letzten acht Jahren haben die Läden beinahe die ganze Welt erobert und tun es immer noch. Jetzt will MacNN erfahren haben, dass bereits nächster Woche erste Stores ein neues Ladenkonzept und Design erhalten sollen.

Neu soll es unter anderem einen Berich mit der Aufschrift „Why You’ll Love a Mac“ geben. Dort können die Besucher die Unterschiede zwischen Macs und Windows-PCs erleben und es werden Ihnen die Vorteile der iLife- und iWork-Suiten näher gebracht.

Ich bin gespannt. Schliesslich sind die Store auch so schon übersichtlich und schön ausgestattet. Ob und wie man das Konzept verbessern kann werden wir eventuellin naher Zeit erleben…

(via)