Posts tagged "Studio"

Foldio2 – Kleines Foto-Studio, ganz gross.

Drüben bei Kickstarter gibt es immer wieder spannende und unterstützenswerte Projekte. Leider kann ich nicht alles mitfinanzieren und hin und wieder verpasse ich auch gute Projekte. Ein Projekt, was mich fasziniert, aber dann leider ungewollt meine Aufmerksamkeit verloren hat, war Foldio. Wieder entdeckt hab ich Foldio bei Fancy. Inzwischen wurde das Produkt verbessert und ausgebaut, bzw. vergrössert. Foldio ist ein zusammenfaltbares Studio für Produktaufnahmen. Zusammengefaltet ist Foldio2, das Nachfolger-Projekt, eine kleine Tragemappe mit den Abmessungen 40cm x 35cm x 3cm.

Mit wenigen Handgriffen kann die Mappe in eine Box verwandelt werden. Dank den eingebauten Magneten geht das sehr schnell und schon hat man eine Studio Box von 35cm x 35cm x 35cm. Ebenfalls integriert sind zwei leuchtstarke LED-Schienen, bei denen die Helligkeit stufenlos eingestellt werden kann. Darüberhinaus sind in der Foldio2 Paket vier unterschiedliche Hintergrunde enthalten. Klassisch weiss und schwarz, aber auch grau und grün ist enthalten. Grün braucht man besonders für die Greenscreen, wenn das Objekt in ein Bild mit einem anderen Hintergrund platziert werden soll. Für solche Effekte bietet Foldio eine eigene App an. Die farbigen Bahnen werden ganz einfach mit einem Magnetstreifen an die Decke geklemmt.Und wer dann noch 360-Grad-Fotos von seinen Produkten schiessen möchte, für den gibt es noch den zugehörigen Drehteller.

Foldio2 Foto Studio Box

Leider lässt sich Foldio2 nicht von Fancy in die Schweiz liefern, aber zum Glück kann man Foldio und Foldio2 direkt beim Hersteller ORANGEMONKIE bestellen und in die Schweiz liefern lassen.

AirPods

Bildquelle: Renato Mitra

Für Produktbilder wie das MacBook Pro ist die Foldio2 Studio Box leider schon wieder zu klein. Aber für die kleineren Produkte eignet sich die Box hervorragend. Platzsparend, schnell aufgebaut und sorgt für tolle Bilder dank den professionellen Hintergründen und dem LED-Licht. Mit Zubehör wie App und Drehteller können Produkte bis ca. 20 Centimeter wunderbar abgebildet werden.

Jetzt steht einem grossen Foto-Shooting mit all meinen Lego-Figuren nichts mehr im Weg…

iMASCHINE – Ein kleines Studio in der Hosentasche

Der freundliche Arbeitskollege Reto, auch bekannt als @stimmkopf hat mich gestern auf das Programm iMASCHINE aufmerksam gemacht. Das kleine aber feine Programm ersetzt ein kleines Studio komplett:

Die iMASCHINE ist ein einfaches und dennoch professionelles Instrument, mit dem man spontan und überall Musik machen kann – auch wenn man keine Erfahrung mit MASCHINE hat.

Samples können arrangiert werden, Stimmen aufgezeichnet und auf mehrere Spuren verteilt werden. Auch Studio-Effekte fehlen nicht und man kann sich mal eben über das Mikrofon mit Umgebungsgeräuschen eigene Sample-Bänke anlegen… Ein Traum für alle kreativen Musiker. Die Klangbibliothek lässt sich dank In-App-Kauf laufend ergänzen…

Bis man die iMASCHINE aber so im Griff hat wie der Jamie Lidell, muss man schon ein bisschen mehr als fünf Minuten üben. Die App kostet übrigens CHF 5.-, was eigentlich nicht viel ist wenn man bedenkt, was die kleine Maschine alles leisten kann. Leider gibt es iMASCHINE nur für iPhone und iPod touch. Interessant wäre es, wenn die App auch in einer grösseren Variante für das iPad 2 verfügbar wäre. Dennoch macht es Spass. Selbst meine kleine Tochter (18 Monate) hat es geschafft einen eigenen Voice-Sample aufzuzeichnen… Viel Spass, ich bin auf Eure Kompositionen gespannt!

iMaschine - NATIVE INSTRUMENTS GmbH

Monster Beats Studio by Dr. Dre

Beats by Dre

Auf der Suche nach einem Headset für das iPhone 3GS, welches alles Funktionen des mitgelieferten Steuerelements unterstützt, bin ich auch über einen, sagen wir, etwas grössere Möglichkeit gestolpert.

Der Interpret, Produzent und Akustikperfektionist Dr. Dre, welcher auch schon einen der begehrten Grammys gewonnen hat, war auf der Suche, wie ich, nach einem Kopfhörer der die Musik in möglichst hoher Qualität wieder gibt. Dr. Dre hat sich dann entschlossen selber das Problem zu lösen und hat mit den Audioexperten von Monster zusammen gearbeitet. Dabei wurde der Kopfhörer für das ultimative Hochleistungs-Hörerlebnis kreiert: Beats! Dr. Dre meint selber dazu:

Interpreten und Produzenten arbeiten in den Studios hart daran, den Klang zu perfektionieren. Die meisten Menschen können dies mit normalen Kopfhören jedoch nicht richtig hören. Der Grossteil der Kopfhörer hat Schwierigkeiten mit den Bässen, den Details, der Dynamik. Kurzum, die Musik berührt dich nicht. Mit Beats hören Sie, was die Interpreten hören, und Sie hören die Musik so, wie Sie es sollten: So wie ich sie höre.

Eigentlich bin ich persönlich nicht der Typ, der mit grossen Kopfhörer durch Zürich schlendert. Dennoch muss ich zugeben, dass die Beats Kopfhörer von Dre wirklich überzeugen! Die Kabel vom iPod oder iPhone zum Hörer können ausgetauscht werden. Steckt man das Monster iSoniTalk™-Kopfhörerkabel ein, findet man ein Steuerelement mit Trackwahl, Volumen und einem Mikrofon. Somit eignen sich die Beats by Dre Kopfhörer durch aus auch zum telefonieren.

Einziger Nachteil, damit die Kopfhörer auf Ihre volle Leitung kommen, benötigen diese zwei Typ AAA Batterien, welche man in eine der Hörermuscheln einsetzen muss. Trotz der einseitigen Belastung verteilt sich das Gewicht gut und man bemerkt gar nicht, dass der zusätzliche Strom nur in einer Muschel untergebracht ist. Aber dennoch, vergisst man Ersatz-Batterien einzustecken könnte der Musikgenuss bald zu Ende sein…

Übrigens, der Preis von satten 435.95 Schweizer Franken im Apple Store könnte auch noch ein Grund sein warum man eben nicht mit diesem Luxus-Lauscher in der Gegend rum rennt. Aber an einigen Orten gibt es die Kopfhörer auch etwas preiswerter, so beispielsweise auch bei Amazon. Da kostet der Monster Beats Studio von Dr. Dre 254.90 Euro was ungefähr CHF 386.50 entspricht.

Neuerungen für Logic und Final Cut

logic-final-cut

Gestern war nicht nur ich nicht erreichbar, sondern auch der Apple Online Store. Einige von Euch hofften, dass Apple neue oder überarbeitete Produkte präsentieren. Es gab auch tatsächlich Neuerungen, jedoch nicht im Hardware-Bereich, sondern bei der Software. Geneauer gesagt wurden die beiden Pro-Programme Logic und Final Cut überarbeitet.

Logic Studio

„Das neue Logic Studio ist ideal für professionelle Musiker, Live Performer und begeisterte Anhänger von GarageBand, die ihre Musik auf das nächste Level bringen wollen,“ sagt Philip Schiller Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. „Gitarristen werden sowohl Amp Designer als auch Pedalboard lieben und die neuen Flex Time-Werkzeuge ermöglichen es, Recordings schnell zu verbessern und tighte Aufnahmen zu schaffen.“

Das neue Logic soll, neben den bedeutende Upgrades von Logic Pro und MainStage, mehr als 200 neue Features enthalten. Darunter sind neue Plug-Ins Amp Designer, Pedalboard, realistische virtuelle Gitarrenverstärker, Stompbox Effekte und eine neue Palette an Flex Time-Werkzeugen.

Die deutschsprachige Version von Logic Studio wird im September erhältlich sein, kann aber schon jetzt im Apple Online Store bestellt werden.

Final Cut Studio

„Mit 1,4 Millionen Nutzern und einem Marktanteil von 50 Prozent*, ist Final Cut Pro die Nummer Eins im Bereich Software für professionelle Videobearbeitung,“ sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. „Das neue Final Cut Studio verfügt über mehr als 100 neue Funktionen und erweitert die ProRes Codec-Familie von Apple drastisch, sodass Cutter im Studio mit der höchsten Video-Qualität und bei Aussenaufnahmen mit einer möglichst geringen Bandbreite arbeiten können.“

Apple hat heute ein bedeutendes Update für Final Cut Studio mit mehr als 100 neuen Features und neuen Versionen von Final Cut Pro, Motion, Soundtrack Pro, Color und Compressor vorgestellt. Final Cut Studio beinhaltet Final Cut Pro 7,Easy Export, iChat Theater, Motion 4, Soundtrack Pro 3, Color 1.5, Compressor 3.5.

Die neue Version von Final Cut Studio wird bereits ausgeliefert und kann im Apple Online Store gekauft werden.

Leider gehöre ich nicht zu den Pro-Benutzer, welche mit Logic Studio und Final Cut Studio arbeiten. Ich kann also nur schlecht einschätzen, wie bedeutend diese beiden Update sind. Aber vielleicht haben wir unter den Leser ein paar Benutzer mit tiefgründigeren Erfahrungen?