Posts tagged "swisscom"

Bessere Roaming-Bedingungen für Swisscom-Kunden.

Swisscom Pressekonferenz

Heute hat das Telekommunikationsunternehmen Swisscom an einer Pressekonferenz die neuen NATEL Infinity Plus Pakete vorgestellt. Die Pakete können als Roaming-Upgrade zu den bestehenden Natel Infinity gesehen werden. Die neuen Inklusive-Pakete haben einiges zu bieten. Je nach Paket kann man während 30 bis 365 Tagen pro Jahr unlimitiert telefonieren, SMS/MMS versenden und insgesamt 1 bis 12 GB surfen.

Swisscom NATEL Infinity Plus

Über den Verbrauch wird man ständig informiert. Nach Verbrauch der Roaming Tage wird Telefonie und SMS/MMS gemäss dem Roaming Standardtarif verrechnet, es können jedoch zusätzliche Datenpakete dazu gekauft werden. Die Kunden müssen proaktiv zu den neuen Paketen wechseln, das geht aber ganz einfach per SMS ab dem 13. April 2015. Alle Informationen zu den Roaming-Paketen gibt es auf der Seite von Swisscom, ebenfalls die Möglichkeit sich informieren zu lassen, sobald die neuen NATEL Infinity Plus Pakete erhältlich sind.

Für mich persönlich sind die Datenpakete viel zu klein. Es ist ein kleiner Anfang, aber ich werde auch in Zukunft mit meinem NATEL Infinity Plus M weiterhin Datenpakete dazu kaufen müssen oder WLAN suchen. Für mich sind längst nicht mehr die Gesprächsminuten oder SMS wichtig, sondern die Daten… Da hinkt Swisscom noch etwas hinterher.

iTunes Guthaben mit der Swisscom Rechnung bezahlen.

iTunes Karten

 

Wir Schweizer sind nicht unbedingt fleissige Benutzer der Kreditkarten. Viele Schweizerinnen und Schweizer verzichten ganz bewusst auf die Plastikkarte, aus unterschiedlichen Gründen. Da gibt es die Einen, die sind überzeugt, dass Kreditkarten unsicher sind. Oder Andere die sich bewusst vor einer Verschuldung schützen, weil eine Kreditkarte rasch zu einem Kauf verführt. Was in Amerika Alltag ist, ist hier längst nicht so verbreitet. Mitunter ein Grund, warum die Frau und Herr Schweizer gerne den iTunes Store mit Guthaben von den Geschenkkarte" rel="nofollow" target="_blank" >iTunes Geschenkkarten aufladen.

Wer gerne schnell und unkompliziert das Guthaben aufladen möchte und einen Mobilfunkvertrag bei Swisscom abgeschlossen hat, dem wird nun geholfen. Mit Swisscom NATEL® Pay kann auf einer speziellen Seite das gewünschte Guthaben gewählt, die Mobilfunk-Nummer und die E-Mail eingetragen werden und schon bekommt man einen Code per SMS. Mit diesem Code kann das Guthaben auf das eigene iTunes Konto geladen werden. Die Kosten werden einfach der nächsten Swisscom NATEL® Rechnung belastet.

Wer also eine der vielen iTunes-Karten-Aktionen hier im ApfelBlog.ch verpasst und dringend iTunes Guthaben braucht und zufälligerweise Kunde bei Swisscom ist, der kann nun schnell seinen Durst nach frischer Musik, interessanten Bücher, tollen Apps und neuen Filmen schnell stillen…

Oder wie ladet ihr euer iTunes Konto mit Guthaben auf?

iPhone 6 oder iPhone 6 Plus?

iPhone 6

Am Freitag 26. September 2014 ist es soweit. Dann landet das iPhone 6 und iPhone 6 Plus offiziell in der Schweiz. Neben allen Reservation-Möglichkeiten bei Swisscom, Orange und Sunrise kann es nun seit heute auch bei Apple reserviert werden. Wer sich noch nicht entscheiden kann, hier ein paar Unterschiede im direkten Vergleich von Apple.

Ich glaube, mir persönlich ist das iPhone 6 Plus zu gross. Es gibt auch schon berichte darüber, dass das iPhone 6 Plus beim hinsetzen verbogen wurde… Wie genau es passiert ist und wie oft das schon vorgekommen ist, dass man sich das iPhone 6 Plus rund gesessen hat ist mir aber nicht bekannt. Bildschirm-Experten sind sich aber einige, dass das iPhone 6 Plus das wohl beste käuflich erwerbbare Display hat! Auch der Bildstabilisator wäre nach meinem Geschmack, aber die Grösse… Nun, demnächst können wir die beiden Smartphones in den Händen halten und uns dann entscheiden.

Hast du dich schon entschieden? Welches iPhone wirst du dir zulegen, oder bleibst du beim Alten?

 

Heute: iPhone 5C und iPhone 5S in der Schweiz

iPhone 5S

Seit heute Morgen sind die neuen Apple iPhone 5C und iPhone 5S endlich auch offiziell in der Schweiz erhältlich! Vor dem Apple Store hat sich bereits Donnerstagnacht eine kleine Schlange gebildet, welche dank Macprime warm gehalten wurde. Aber nicht nur die Apple Stores haben die neuen iPhones, sondern auch die Apple Retailer und Mobilfunk-Provider wie Swisscom, Orange und Sunrise. Die grösste Chance sein Wunsch-iPhone zu bekommen besteht aber natürlich beim Apple Store selber, vornehmlich in Zürich. Die Retailer und Provider haben normalerweise, je nach Shop-Grösse, 20 bis 200 Geräte an Lager.

Hast du dein iPhone schon?

Gehörst du bereits zu den glücklichen iPhone-Besitzer? Wo hattest du erfolg und für welches Model hast du dich entschieden?

Wo gibt es noch iPhones?

Wenn du am Morgen keine Chance hattest vor einem Store in der Schlange zu stehen, so kannst du vielleicht über den Mittag oder am Abend dein Glück versuchen. Teilt doch eure Erfahrungen in welchen Stores es noch Geräte an Lager hat oder wo anstehen vergeblich ist. Vielen Dank für den Austausch.

Swisscom iO greift iMessage, WhatsApp und Skype an!

Die App von Swisscom: iO

Am Montag hat die Swisscom zu einem Informationsabend die Blogger- und Social Network-Szene eingeladen. Vorgestellt wurde eine Kommunikations-App für iOS und Android mit dem Namen iO. Swisscom präsentiert damit eine direkte Konkurrenz zu WhatsApp, Skype und sogar SMS. Während die meisten Mobilfunkprovider das SMS-Geschäft an solche Apps verlieren und daher auch mal WhatsApp im Netz sperren, gibt sich der grösste Provider in der Schweiz siegessicher mit einer eigenen Lösung. Und der Plan könnte aufgehen.

Die offene Überlegung gefällt mir. Die App wird international beworben und ist ganz und gar nicht nur für eigene Kunden und den heimischen Markt gedacht, nein. Auch Kunden von Orange, Sunrise oder aus dem Ausland können iO benutzen. Und die Damen und Herren sollte wirklich einen Blick rein werfen. Im Endeffekt hat iOS die gleichen Funktionen wie iMessage, WhatsApp und Skype. Aber die App ist wesentlich schöner gemacht, passt übrigens voll ins kommende iOS 7 Design, und ist vor allem viel sicherer gemacht! Gerade WhatsApp hat immer wieder in Sachen Sicherheit zu kämpfen… bei iMessage habe ich nie verstanden, warum Apple nicht eine App für andere mobile Betriebssystem gemacht hat!

Die Swisscom bekämpft mit iO nicht nur den Messenger-Markt, sondern beschneidet sich auch in den Einnahmen der SMS. Macht das Sinn? Ich denke, SMS ist eine aussterbende Art der Kommunikation. Dessen ist sich auch die Swisscom bewusst und will den Kampf mit iO nun sogar anführen. Aber ganz verlumpen muss die Swisscom deswegen aber nicht. Zwar können keine SMS mehr verkauft werden, dafür aber Datenverkehr! Hier sollte man vorsichtig sein. Wer kein Infinity Abo hat, kann schnell hohe Kosten generieren, auch wenn Swisscom die Daten-Roamingpreise gesenkt hat. Zur Sicherheit bietet die Swisscom dann auch gleich entsprechenden Abos… Aber wer weiss, vielleicht folgt die Swisscom den europäischen Plänen die Roamingkosten in Europa ab Juli 2014 fallen zu lassen.

Die App hat aber auch noch ein Verbesserungspotential. Beispielsweise greift die App auf die Kontakte zu, man erkennt allerdings nicht, wer von den Kontakten die App verwendet. Andererseits kann man so sicher sein, das Swisscom keine Kontaktprofile anlegt um die Informationen bezüglich der App Verwendung weiterzugeben. Aber eine Liste mit den favorisierten Kontakten wäre sicher hilfreich!  Unter iOS 7 muss man das iPhone nach der Installation komplett Neustarten, was nicht gerade dem iOS App-Konzept übereinstimmt.

Aber man ist bereits daran die App weiterzuentwickeln. Funktionen wie Gruppenchat, eine iO-App für Tablets, Synchronisation der Konversation über verschiedene Geräte und Videoanrufe sollen im Frühherbst kommen. Damit wird das Schlachtfeld vergrössert und man kämpft offen auch gegen FaceTime, sofern es im Herbst nicht schon zu spät ist für diese wichtigen Funktionen… Hast du iO schon ausprobiert? Wie gefällt die die Lösung von Swisscom?

Lästige Anrufer in iOS 7 unterdrücken

Einstellungen in iOS 7

Bildquelle: placeit.breezi.com

Vor wenigen Wochen wurde ich gefragt: „Kann ich beim iPhone irgendwie nervende Anrufer blockieren? Oder bei Swisscom?“ Nun, bei der Swisscom bin ich nicht ganz sicher, meine aber die selbe Idee auch schon gehabt zu haben, insbesondere die unterdrückten Nummern. Damals ging das nicht. Denke mal heute auch nicht… Mit iOS 6 auf dem iPhone gibt es auch keine einfache Lösung, sondern man hat sich damit beholfen, die nervende Telefonnumer als Person „Blockiert“ ins Adressbuch einzutragen und danach dieser blockierten Person den Rufton lautlos und ohne Vibrationsgeräusche zu speichern.

In iOS 7 geht das nun einfacher. In den Einstellungen lassen die nervende Kontakte für Anrufe, Nachrichten und FaceTime sperren. Oder in den Kontaktdetails aus dem Adressbuch. Allerdings müssen die Nummern immer noch zuerst als Kontakt erfasst werden, bzw. müssen schon mal angerufen haben. Erst dann lassen sich die Nummern aus dem Adressbuch sperren. Einen Workaround braucht es auch noch für anonyme Anrufe. Weil diese keine Nummer haben und somit auch nicht ins Adressbuch-Eingetragen werden können muss man folgendes tun: Man erstellt einen Kontakt mit dem Namen „Anonym“ und trägt dort lediglich ein „+“ Zeichen bei der Rufnummer ein und fügt diesen Kontakt dann wie bereits beschrieben in die Sperrliste hinzu.

Endlich 4G/LTE mit dem iPhone 5 im Swisscom Netz [Updated]

Apple hat gestern überraschend das Update auf iOS 6.1 freigegeben, kurz nach dem eine weitere Beta für die Entwickler veröffentlicht wurde. Das neue mobile Betriebssystem hat keine neuen Features, sondern nur Erweiterungen und Verbesserungen. Was uns in der Schweiz am meisten interessiert, mit iOS 6.1 können alle Kunden des Schweizer Mobilfunkanbieters Swisscom endlich 4G, bzw. LTE nutzen. Leider noch nicht flächendeckend in der Schweiz, aber immerhin in den Grossstädten und den Touristischen Orten.

Aber nicht nur in der Schweiz. Insgesamt wurde die LTE-Unterstützung für 36 zusätzliche iPhone-Mobilfunkanbieter auf der ganzen Welt hinzugefügt. Und Phil Schiller, Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich:

iOS 6 ist das weltweit fortschrittlichste mobile Betriebssystem und mit fast 300 Millionen iPhone-, iPad- und iPod touch-Geräten mit iOS 6 in nur fünf Monaten könnte es die beliebteste neue Version eines Betriebssystems in der Geschichte sein. iOS 6.1 bringt LTE-Unterstützung in weitere Märkte auf der ganzen Welt, sodass sogar noch mehr Nutzer ultraschnelles Browsen mit Safari, FaceTime Videotelefonate, iCloud-Angebote und iTunes- und App Store-Downloads geniessen können.

Auch die Swisscom hat das Update bestätigt mit einer Mitteilung an die Journalisten:

Swisscom Kunden können ab sofort mit ihrem iPhone 5, ihrem iPad Mini und ihrem iPad der neusten Generation mit 4G/LTE-Geschwindigkeit ins mobile Internet. Apple hat mit dem Update iOS 6.1 die 4G/LTE-Funktion auf diesen Geräten freigeschaltet.

Die Swisscom bietet bisher als einzige Schweizer Mobilfunkanbieterin ihren Kunden das schnelle 4G/LTE-Netz. Die neue Mobilfunktechnologie 4G/LTE ermöglicht nicht nur deutlich höhere Geschwindigkeiten, sondern auch höhere Kapazitäten. So können mehr Swisscom Kunden gleichzeitig mehr Daten schneller übertragen. Heute bietet Swisscom eine 4G/LTE Abdeckung von über 20 Prozent. Bis Ende 2013 können 70 Prozent der Bevölkerung das neue Netz von Swisscom nutzen.

Aber auch die Apple TV hat ein Update erhalten
Neben dem Support für Bluetooth Keyboards und iTunes Cloud hat man auch ein bisher unbekanntes Gerät entdeckt: AppleTV3,2. Sieht ganz danach aus, als ob Apple eine neue Apple TV Box mit einem A6 Prozessor demnächst veröffentlichen könnte.

Update – LTE Aktivieren
Wenn bei Euch der LTE-Schalter noch nicht vorhanden ist, bzw. ihr keine LTE-Verbindung habt, dann geht mal unter Einstellungen > Allgemein > Info und schaut nach ob bei Netzbetreiber „Swisscom 14.1“ steht. Wenn ncoh die Version 14.0 angegeben ist, dann erscheint gleich ein Update-Hinweis. Danach funktioniert es.

 

10 iOS Geräte in der Sekunde verkauft und alles über die Zukunft von Apple TV, iMac, iPhone und 4G/LTE in der Schweiz.

Diese Woche gab Apple die aktuellen Quartalszahlen bekannt. Wie wir alle aus den Medien erfahren haben, sind die Zahlen sehr beeindrucken und ein Rekord jagt den nächsten. 10 iOS Geräte wie iPhone 5, iPod touch, iPad oder iPad mini hat Apple in jeder Sekunde verkauft!

Aber das genügt den Analysten, Banker und Finanzhaien da draussen aber nicht. Apple hat eine Grösse, bzw. einen Status erreicht, in dem man kaum mehr was richtig machen kann. Das die Börse nicht die tatsächliche Arbeit wieder spiegelt, sondern ein Katz und Maus Spiel zwischen Investoren und Anleger ist, dass wusste bereits der verstorbene Schweizer Uhrenkönig Nicolas Hayek bei Swatch. Einen passenden Artikel zu dem Apple Paradox gibt es auch von Benedict Evans.

Einmal davon abgesehen durften die teilnehmenden Journalisten an der Telefonkonferenz Fragen stellen. Und auf die Fragen wurde aussergewöhnlich tief eingegangen, was uns teilweise viel Freude machen kann. Hier ein paar interessante Aussagen aus den Gesprächen:

4G/LTE Netz der Swisscom - Ende 2013

LTE für das iPhone 5 nächste Woche in der Schweiz
Nun soll es endlich soweit sein. 4G, bzw. LTE soll in der Schweiz für iPhone 5 aufgeschaltet werden, zumindest für die Swisscom Kunden. Es gab ja schon einige Berichte und Beobachtungen in diese Richtung, nun soll es soweit sein, wenn es nach Apple geht:

Today, we have 24 carriers around the world that provide LTE support for iPhone 5. Those are in countries like the US, Korea, the UK, Germany, Canada, Japan, Australia, and a few others. Next week, we’re adding 36 more carriers for LTE support, and these carriers will be in countries that are currently not supporting LTE, so the LTE coverage now, as of next week is in Italy, Denmark, Finland, Switzerland, Philippines, also several Middle Eastern countries.

iMac

Hohe Nachfrage bei den iMac
Wer sich erst Ende 2012 oder später dazu entschieden hat einen neuen iMac zu kaufen, der weiss genau wovon ich spreche. Zwar liest man im Apple Online Store von drei bis vier Woche Lieferzeit, es geht aber in Tat und Wahrheit sogar darüber hinaus. Aktuell muss man mit eher 5 Woche rechnen bis das Gerät überhaupt dem Spediteur übergeben wird. Dazu hat sich Tim Cook auch geäussert:

We believe we can achieve a supply/demand balance on iPad mini during this quarter and on iPhone 4 during this quarter. On iMac, we’re confident that we’re going to significantly increase the supply, but the demand here is very strong and we are not certain that we’ll achieve a supply/demand balance during the quarter.

iPhone 5 iMovie

Kein grösseres iPhone
Es geht im Internet das Gerücht um, dass Apple ein noch grösseres iPhone anbieten werde diesen Sommer. Ich persönlich glaube definitiv nicht daran und auch Tim Cook glaubt, dass mit dem aktuellen iPhone 5 die richtige Grösse gefunden wurde:

The iPhone 5 offers a new, 4-inch Retina display, which is the most advanced display in the industry. No one comes close to matching the level of quality as the Retina display. It also provides a larger screen size for iPhone customers without sacrificing the one-handed ease of use that our customers love. We put a lot of thinking into screen size and believe we’ve picked the right one.

Apple TV

In Sachen Apple TV bleibt es spannend
Auf die Frage wie die Pläne in Sachen Apple TV aussehen ist Tim Cook der Frage gekonnt ausgewichen, lässt aber due Hoffnung das Apple hier was interessantes an den Markt bringen könnte:

What was a small niche at one time that loved it, is now a larger area of people that love it. I tend to believe that there is a lot that we can contribute in this space…but I don’t want to be more specific.

Schnellerer Produkte-Zyklus bei Apple?
Wer Apple schon länger beobachtet, der weiss das man sich früher mehr oder weniger auf einen vorgegebenen Produktezyklus einstellen konnte. Dieser Zyklus kam in den letzten zwei, drei Jahren stark ins truddeln. Im vergangenen Jahr gab es beispielsweise aussergewöhnlich viele neuen Produkte und da stellt sich die Frage, geht es 2013 so weiter?

That’s a question I won’t answer. The 80 percent was an unusually high percentage for us. I don’t know exactly what the historic numbers on that. But I can tell you that the number of ramps were unpredecented and the fact that we had new products in every category is something we have not done before. We feel great to have delivered so many products for the holiday season, though, and our customers have certainly expressed joy over it.

Klar, der Apple CEO kann, bzw. will diese Frage nicht beantworten. Aber es gibt bestimmte wieder interessante Neuerungen und Produkte. Insbesondere im Bereich der Online Services spricht Cook davon, dass man da ein paar spannende Dinge in der Pipeline hat.

We’re working on some incredible stuff. The pipeline is chock full, I don’t want to comment about a specific product, but we feel great about what we’ve got in store.

Auch wenn einige von uns noch auf den neuen iMac warten müssen, so dürfen die Swisscom Kunden unter uns wenigstens in den nächsten Tagen schneller im Internet surfen dank 4G, bzw. LTE. Aber auch sonst wird wohl das Jahr 2013 wieder ein spannendes Jahr für Apple und deren Konsumenten.

Hat das iPhone einen schlechten Empfang?

iPhone Family

Der ApfelBlog-Leser Fabian hat mich auf einen Blick-Artikel aufmerksam gemacht, in dem man über eine österreichische Studie berichtet, wonach mit dem iPhone 1,5 bis 2 Prozent aller Gespräche abbrechen. Beim Mitbewerber Samsung Galaxy S III sollen es hingegen nur 0,8 bis 1,1 Prozent gewesen sein, also rund die Hälfte. Fabian selber meint:

Habe selber ein iPhone 5 und finde das es keine Behauptung ist sondern leider wirklich die Wahrheit:)

Diese internen technischen Auswertung eines österreichischen Betreibers  kann ich leider nicht nachvollziehen. In meiner 5-jährigen iPhone Karriere, in der ich jedes iPhone-Modell in den Händen gehalten habe und jeweils mindestens 11 Monate in Betrieb hatte, musste ich keinen einzigen Telefonabbruch, bzw. Dropped Call, erleben!

Woran kann es also liegen? Vielleicht doch am Netz? Denn futurezone erwähnt im Artikel auch, dass der jeweilige Smartphone Hersteller sich mit dem Netzbetreiber austauschen muss für eine optimale Abstimmung:

Die Abstimmungen für die Smartphones muss der Hersteller vornehmen bzw. muss sie mit dem Netzwerkbetreibern machen. „Hier dürfte Apple etwas ungenauer sein als die Konkurrenten“, so der technische Verantwortliche des Betreibers zur futurezone.

Ruft man sich aber die Sache mit dem neuen 4G/LTE von Swisscom in Erinnerung, so dürfte es klar sein, mindestens für 4G scheint sich Apple in der Schweiz viel Zeit zu nehmen um eigene Tests zumachen. Denn erst nach diesen Tests darf Swisscom, so der Mobilfunkbetreiber selber, das iPhone 5 an’s schnelle 4G/LTE Netz.

Interessant ist aber, dass das Problem in erster Linie mit Telefonanrfen besteht. In Sachen Datenverkehr ist das iPhone absoluter Spitzenreiter.

Wie sind eure Erfahrungen? Hatte ich mit meinen Geräten immer nur Glück? Ist das Netzwerk von Swisscom so stark, dass ich darum keine Probleme hatte? Wie sind eure Erfahrungen mit Dropped Calls und dem iPhone?

4G/LTE von Swisscom bald auf dem iPhone 5? [Updated]

Es scheint was zu bewegen in Sachen 4G/LTE bei der Swisscom im Zusammenhang mit dem iPhone 5. Im Dezember hat die Swisscom an knapp 30 Standorten LTE freigeschaltet. Damals wurde von Swisscom versichert, dass das iPhone 5, iPad mini und das neue iPad mit Retina Display im LTE-Netz der Swisscom funktionieren werden, jedoch zu einem späteren Zeitpunkt.

Man liess mich wissen, dass Apple, als einziger Gerätehersteller, selber das 4G/LTE Netz der Swisscom prüfen und testen wolle. Erst nach den Tests wird Apple ein entsprechendes Provider-Update auf die Apple Geräte veröffentlichen. Die Tests von Apple sind gemäss Swisscom erfolgreich abgeschlossen und daher steht einem Softwareupdate nichts mehr im Weg. Damals ging man von einem Roll out im ersten Quartal 2013 aus.

Wie es scheint, könnte es schon losgehen. Denn der ApfelBlog.ch Leser Gigi, bzw. dessen Freundin, hat gestern bei der Swisscom ein neues iPhone 5 mit Swisscom Abo und SIM-Lock abgeholt. Gegen Abend haben die beiden bemerkt, dass das neue Apple Smartphone bei Zürich Höngg dann plötzlich die drei Buchstaben LTE angab. Sein etwas älteres iPhone 5 wechselte aber nicht auf LTE. Ihr iPhone hat iOS 6.0.2 und die Netzbetreiber Datei Swisscom 13.0. Auch er hat die selbe Netzbetreiber Datei Version, jedoch iOS 6.1 Beta 4 und kein LTE.

In beiden iOS fehlte in den Einstellungen die Möglichkeit LTE mit einem Schalter an oder aus zuschalten. Das ganze klingt ziemlich mysteriös, denn ursprünglich bin ich davon ausgegangen, dass das LTE-Netz der Swisscom mit einem einfachen Netzbetreiber Update erledigt werden könne. Entweder ist dem nicht so, oder aber Gigi hat mir einen kleinen Streich gespielt.

Update 6. Januar 2013, 19:45
Gigi hat meinen Verdacht bezüglich Streich ernst genommen und mir noch ein Video nachgeschickt welches er extra heute aufgezeichnet hat. Man sieht die ganzen Einstellungen und auch den Wechsel wie beim iPhone 5 die Provider Verbindung von 3G auf LTE springt.

Konnte noch jemand von euch mit einem relativ jungen iPhone 5 ähnliche Beobachtungen machen?