Posts tagged "Todesgriff"

iPhone 4 White kommt noch später

iPhone 4 weiss

Heute hat Apple offiziell darüber informiert, dass das weisse iPhone 4 nun also noch später auf den Markt kommt als bisher angenommen.

Weisse Modelle des neuen iPhone 4 von Apple stellen weiterhin eine grössere Herausforderung in der Produktion dar, als wir ursprünglich angenommen haben und werden somit erst später im Laufe des Jahres erhältlich sein. Die Verfügbarkeit des beliebteren Modells des iPhone 4 Black ist davon nicht betroffen.

Wenigstens könnte dann beim weissen iPhone 4 schon mal der Antennen-Kurzschluss, besser bekannt als Todesgriff, behoben sein… Weiterhin unklar ist aber, ob das schwarze iPhone den Release-Termin 30. Juli 2010 in der Schweiz und weiteren europäischen Länder halten kann…

Schweizer Konsumentenschutz will iPhone 4 Verkaufsstart aufschieben lassen

Der Consumer Report, eine amerikanische Konsumentenschutzorganisation, hat einiges an Aufmerksamkeit gewonnen, als man vor wenigen Tagen das iPhone 4 als bestes Smartphone gekürt hat, aber keine Kaufsempfehlung ausgesprochen haben, bzw. von dem Kauf des besten Smartphone abgeraten hat.

Von dem Hype um das iPhone 4 und den Todesgriff möchte nun auch die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) profitieren. Anders kann ich mir die folgende Medienmitteilung „Defektes iPhone 4 soll nicht verkauft werden!“ vom 16. Juli 2010 nicht vorstellen:

SKS verlangt Aufschub des iPhone-Verkaufsstartes in der Schweiz
Der Verkaufsstart des iPhone 4 in der Schweiz muss verschoben werden. Dies verlangt die SKS von Apple und den Telekomanbietern. Es wäre absolut stossend, ein Produkt auf den Markt zu bringen, das Experten und US-Konsumentenorganisationen als defekt beurteilen. Die SKS erwartet, dass Apple an der heutigen Pressekonferenz transparent über die Mängel informiert. Apple muss zudem glaubhaft garantieren, in Zukunft ein funktionierendes iPhone 4 auf den Markt zu bringen.

Ich möchte nicht die Existenz von Konsumentschutzorganisationen anzweifeln. Solche Organisationen haben definitiv eine wichtige Aufgabe, nämlich die Konsumenten vor sich selber und einigen geldgierigen Unternehmen zu schützen. Jedoch eine solche Aktion, oder besser so eine Forderung, ist wohl etwas übertrieben und hilft niemandem.

Gemäss der Medienmitteilung stützt man sich nur auf die Aussagen des Consumer Reports. SKS findet es nicht notwendig eigene Abklärungen zu treffen wie das Verhalten des iPhone 4 in der Schweiz ist. Genau diese Tatsache, und die Aufforderung den Verkauf hinaus zu schieben stösst bei mir sauer auf. Es gibt diverse andere Anbieter wie Nokia oder HTC, welches ebenfalls in den Anleitungen davon abraten die Antenne zu berühren und da war SKS tatenlos. Aber hier, bei dem Apple-Smartphone, kann man halt schön auf der Hype-Welle mit reiten. Das wusste auch schon Greenpeace.

Ich persönlich finde das Verhalten eher peinlich und nicht einer seriösen Konsumentenschutzorganisation würdig. Daher frage ich mich ob der iPhone 4 Todesgriff nun wirklich rufschädigend für Apple ist, oder solche Medienmitteilung nicht eher schädlich für die Stiftung für Konsumentenschutz!

Heute Abend: iPhone 4 Pressekonferenz

iPhone 4

Heute Abend um 19:00 Uhr  findet in Cupertino eine aussergewöhnliche Pressekonferenz statt. Apple hat diverse Journalisten eingeladen um über das iPhone 4 zu berichten. Mehr Informationen gab der Apfel-Konzern dann aber auch nicht.

Die New York Times und das Wall Street Journal, die beiden amerikanischen Blätter mit den besten Verbindungen zu Apple, sind bereits am spekulieren was genau heute Abend kommuniziert wird.

Die New York Times zitiert einen Experten der das iPhone 4 Design genau kennen soll. Dieser behauptet nämlich, dass das Antennen-Problem eben doch mit einem Software Update gelöst werden kann. Ein Update, welches eben mehr bringt, als nur eine Empfangsbalken-Design-Anpassung:

One person with direct knowledge of the phone’s design said Thursday that the iPhone 4 exposed a longstanding weakness in the basic communications software inside Apple’s phones and that the reception problems were not caused by an isolated hardware flaw.

Instead, the problems emerged in the complex interaction between specialized communications software and the antenna, said the person, who agreed to speak on the condition of anonymity because he was not authorized to discuss the matter.

Das gestern veröffentlichte Update iOS 4.0.1 war jedoch eher für kosmetische Verbesserungen gedacht bei der Anzeige der Empfangsbalken. Endgültig gelöst werden soll das Problem mit dem Update auf iOS 4.1. Ursache für das Problem soll anscheinend „nur“ das komplexe Zusammenspiel zwischen Kommunikations-Software und Antenne sein, welches durch ein Update behoben werden kann.

Das Wall Street Journal meint, dass man auf keinen Fall mit einer Rückrufaktion rechnen dürfe:

The Cupertino, Calif., company has called a news conference at its headquarters to discuss the issue Friday. Apple doesn’t plan to recall the phone, a person familiar with the matter said.

Ein Analyst, mit dem namen Ashok Kumar, will dafür aus nahen Quellen der iPhone-Fertigungspartner wissen, dass man bereits modifizierte iPhone 4 produziert. Dabei wird die Antenne im inneren des Gehäuses besser isoliert und erreicht so quasi ein „interner Bumper“. Diese Aussage würde auch die aktuellen Lieferengpässe erklären, denn in Deutschland wartet man geschlagene 9 Woche auf das iPhone 4! Jedoch ist diese Analyse im Wiederspruch zum Bericht der New York Times…

Wenn man also den heutigen Abend zusammenfassen möchte:

  • Es gibt keine Rückrufaktion
  • Das Problem lässt sich mit einem Software-Update beheben
  • Das Problem lässt sich mit einer Modifikation beheben

Natürlich können wir noch weitere Spekulationen erstellen oder einfach den heutigen Abend abwarten…

Es tut sich was beim iPhone 4 und dem Todesgriff

iPhone 4

Wie es scheint hat Apple nun reagiert. Zum einen wurde gestern Nacht die iPhone Software iOS 4.1 Beta für die Entwickler veröffentlicht. Ebenso das neue SDK 4.1 Beta um Apps zu entwickeln.

Erste Meldungen sind noch unterschiedlich. Die einen sprechen von Empfangsverbesserungen, die anderen meinen, dass sich nichts getan hat

Was aber noch spannender ist, gestern wurde im Laufe des Tages diverse amerikanische Medien für eine Pressekonferenz am Freitag im Headquarter von Apple in Cupertino eingeladen. Thema der ausserordentlichen Pressekonferenz ist das iPhone 4! Mehr Informationen gab Apple nicht bekannt.

Natürlich geht’s gleich los mit den Spekulationen… Ist das der Beginn der Rückrufaktion? Entschuldigt sich Apple und gibt einen Design-Fehler zu? Werden kostenlose Bumper-iPhone Cases angekündigt?

Kommt die iPhone 4 Rückrufaktion?

iPhone 4 Todesgriff

Mit dem iPhone 4 Todesgriff kommt Apple immer mehr in Bedrängnis. Während Apple noch immer nicht das Problem verstehen will und die Supporter mit 0815-Antworten versorgt, hat inzwischen das grosses amerikanische Konsumenten-Magazin Consumer Reports vom Kauf des neuen Apple Mobiltelefon abgeraten!

Der Beitrag des Consumer Reports wurden natürlich auch in dem Support Forum von Apple erwähnt, zitiert und verlinkt. Diese Einträge wurden von Apple aber zensiert, bzw. entfernt und gelöscht. Einmal mehr hat Apple den Zensur-Stift gezückt und unbeliebte Themen einfach entfernt.

Verschiedene Experten in PR und Krisenmanagement sind sich einig, Apple sollte dringend die iPhone 4 Geräte zurück beordern und das Antennen-Problem beheben. Bemängelt wurde auch, dass Apple ein Update „in Kürze“ angekündigt hat, bisher ist aber noch nichts geschehen. Vielleicht auch darum, weil ein Software-Update vielleicht doch nicht ausreicht um den Design-Fehler zu beheben?

Eine Rückrufaktion wäre sicher eine unschöne Sache für Apple. Dennoch wäre es wohl, aus Sicht der Kunden, der freundlichste Weg, eine Lösung für das Problem zu finden. Gemessen an anderen Rückrufaktionen ist der Imageschaden, meiner Meinung nach, marginal. Ich würde es eher noch sympatisch finden, wenn Apple einen Fehler eingesteht und entsprechende Lösungen bringt.

Dennoch interessant ist aber nach wie vor, dass man kaum von dem Problem aus den anderen Länder wie Grossbritannien, Frankreich, Deutschland und Hong Kong etwas hört… Vielleicht gehen diese Meldungen bei mir vorbei, oder es gibt da nicht so viele extrovertierte menschen wie in Amerika… Ich weiss es nicht. Vielleicht haben die Europäer doch einfach stärkere Netze als Die Amerikaner und daher kommt es auf dieser Seite vom Ozean weniger zu Problemen… Wirklich schlauer sind wir erst, wenn Apple reagiert oder bei uns das iPhone 4 eingeführt wird und wir selber Tests durchführen können.

Offizielle Stellungsnahme zum iPhone 4 Todesgriff

iPhone 4

Apple meldet sich nun mit einer offiziellen Stellungsnahme zum sogenannten Antennen-Todegriff. Umschlisst man das iPhone mit der linken Hand, sinkend die Empfangsbalken runter wie Eis in der Sonne. Während es in Europa kaum Verbindungsunterbrüche gibt, ist das in Amerika öfters der Fall. Das hat inzwischen auch dazu geführt, dass eine Sammelklage gegen Apple eingereicht wurde.

Apple streitet nicht ab, dass wenn die Antenne mit der Hand verdeckt wird, nicht mehr gleich leistungsfähig ist, wie ohne Hand. Natürlich wird auch noch erwähnt, dass das bei jedem Mobiltelefon so ist… Man erklärt aber, dass die Anzeige der Balken die tatsächliche Empfangsstärke nicht korrekt wiederspiegelt und man von AT&T eine bessere Formel in iOS 4 einarbeiten werde:

To fix this, we are adopting AT&T’s recently recommended formula for calculating how many bars to display for a given signal strength.

Somit wurde auch gleich ein kommendes Update angemeldet:

We will issue a free software update within a few weeks that incorporates the corrected formula. Since this mistake has been present since the original iPhone, this software update will also be available for the iPhone 3GS and iPhone 3G.

Hat Apple also an der Empfangsbalken-Formel herum geschraubt damit der Empfang besser aussieht? Oder damit man veraltete AT&T Netzwerk nicht ganz so schlecht aussieht?

Übrigens, ich habe den Todesgriff beim iPhone 3GS auch mal angewendet. Wirklich effektiv wird der Griff, wenn man das iPhone mit der rechten Hand umschliesst. Dann schaffe ich eine 3G-Verbindung mit 5 Balken herunter zu bringen auf eine Edge-Verbindung mit noch einem Balken. Aber wenn ich das iPhone so verkrampft in den Händen halte, vergeht mir das telefonieren noch wenigen Sekunden…

Apple entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten und weist unzufriedene Käufer darauf hin, dass (unbeschädigten) Geräte innerhalb der ersten 30 Tage nach dem Kauf gegen die Erstattung des vollen Kaufpreises zurückgegeben werden können. Ob sich damit auch die Sammelklage in Luft auflöst?

iReview 25/2010

iReview

Es ist wieder Zeit für einen ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 25/2010. Ich wünsche Euch eine interessante Lektüre.

iPhone 4: Unglückliche Kommunikation zum Todesgriff

Eigentlich ist ja Apple dafür bekannt, dass man eher wenig bis gar nichts kommuniziert. Immer öfters meldet sich aber der vermeintliche Steve Jobs bei Apple-Kunden, welchen die Mailadresse von Herr Jobs anschreiben. So geschehen bei Aram, welcher das iPhone-Problem, auch Antennen-Todesgriff genannt, angesprochen hat. Darauf hin meinte Steve Jobs, dass er das iPhone falsch in der Hand halte…

Aha, man kann das iPhone also falsch in der Hand halten… Diese Aussage ist mehr als Bevormundung und ist gar nicht gut angekommen bei den Kunden. Richtigen Auftrieb bringt die Antwort bei den Apple-Hasser.

Interessant ist aber, dass der Todesgriff bisher nur in Amerika wirklich zum abbrechen der Verbindung geführt hat. In Deutschland wurde der Griff auch getestet. Tatsächlich verringern sich die Balken, zu einem Verbindungsabbruch kam es aber nicht. Das kann auch daran liegen, dass wir in Europa ein wesentlich besseres Mobilfunknetz haben.

Interessant ist auch folgende Aussage:

Ob der (für mich) zu visualisierende Effekt sich auf die Praxistauglichkeit auswirkt, und das sollte hier die eigentliche Frage sein, mag ich zum derzeitigen Stand der Dinge nicht beantworten…

Alle US-Medien, die sich vorab mit den Testgeräten beschäftigen konnten, sprechen von weniger ‘abgebrochenen Verbindungen’ gegenüber dem iPhone-Vorserienmodell.

Also doch nur ein Sturm im Wasserglas? Oder ist doch mehr dahinter? Ich denke ohne persönliche Tests kann ich dazu nichts mehr sagen. Die meisten Berichte und auch Kommentare hier im Blog sind in die eine oder andere Richtung Radikal. Bleibt der schöne Schlusssatz von John Gruber:

I don’t know if this signal-degradation-in-left-hand thing is really a widespread problem or not yet, but it’s not reasonable to tell people not to hold the phone this way.