Posts tagged "weblog"

Renato Mitra im MySignTALK

Wie einige von Euch bereits wissen, arbeite ich als Social Media Manager bei der Crossmedia Agentur MySign in Olten. Die MySign hat das Format MySignTALK eingeführt um Wissensträger im Bereich der eigenen Kernkompetenzen zu befragen und so auch einem interessierten Publikum die eine oder andere brennende Frage zu beantworten. Diesen Monat war ich als Blogger an der Reihe. Aber seht selber:

Ich habe mich entschlossen die Befragung hier noch etwas ausführlicher zu beantworten, denn fünf oder sechs Minuten können halt schon sehr kurz sein…

Blogger sind Selbstdarsteller
Natürlich gilt das längst nicht für alle Blogger. Dennoch bin ich überzeugt, dass ein Blogger auch ein bisschen ein Selbstdarsteller sein muss. Vielleicht ist es nicht der Typ welcher an jeder Party auf dem Tisch tanzt, aber auf seine Art und Weise will er wahrgenommen werden.

Die Qualität der Blogs
Ich glaube im Interview wurde ich mit dieser Frage etwas aus der Bahn geworfen… Vielleicht merkt Ihr das an meiner Antwort. Auch hier gilt, man kann die Frage nicht generell beantworten. Sicher gibt es Blogs mit nicht so interessanten Beiträgen, bei einigen, wie bei mir, hapert es mit der Rechtschreibung. In der Qualität der Recherchen gibt es gute Journalisten und gute Blogger, aber auch auf beiden Seiten schwarze Schafe. Es gibt Weblogs und Blogger, die erreichen die Qualität einer Zeitung und es gibt alte Medien die sogar schlechter sind als Blogs…

Wie ich zum ApfelBlog.ch kam
Wie im Interview erzählt, war es eigentlich nur ein Ego-Projekt, welches aber schnell viel Anklang gefunden hat. Der Startschuss in die grosse Öffentlichkeit hatte ich mit dem Gerücht um die Einführung des ersten iPhone in der Schweiz am 29. Februar 2008, welches sich im nach hinein als unwahr herausstellte. Die Bekanntheit war aber gegeben und ich dürfte für diverse Keynotes immer wieder Interviews geben für Zeitungen und Radiostationen aus der ganzen Schweiz.

Mein Zeitaufwand
Rund ein bis zwei Stunden täglich investiere ich in meine ApfelBlog.ch-Projekt. Inbegriffen sind Recherchen zu Themen über welche ich schreiben möchte, das Schreiben der Beiträge, beantworten von Mails, lesen und kommentieren von Kommentaren, lesen von diversen RSS-Feeds und das verbreiten der eigenen Artikel über die Social Network Kanäle. Nur die seltensten Artikel werden Realtime veröffentlicht. Die meisten Artikel werden an den Abenden vor der Veröffentlichung geschrieben und terminiert. Schliesslich habe ich noch einen echten Job und da bin ich auch mit Leidenschaft dabei!

Ein paar Insights zu ApfelBlog.ch
Im Moment sind über 1’800 veröffentlichte Artikel im Blog mit rund 38’620 Kommentaren. Die Facebook Fanpage hat 3488 Fans und der Twitter-Account @apfeltweet rund 1931 Follower. Mehr Statistiken gibt es jeweils Ende Jahr

Mein Verhältnis zu Apple
Natürlich wurde ich schon früh von Apple entdeckt, denn bei tummelt sich 90% vom Apple-Marketing-Zielpublikum. Sofern werde ich regelmässig über Neuerungen informiert und eingeladen zu Briefings. Auch Produkte darf ich leihweise mit nach Hause nehmen um deren Qualität und Leistung auszutesten. Bezahlung bekomme ich aber keine von Apple. Zumindest nicht direkt.

Kann ich vom ApfelBlog.ch leben?
Es gibt im ApfelBlog.ch Affiliate-Werbung. Das heisst, wenn man auf einen Link mit einem Dollar-Symbol klickt, gelangt man zum Apple Online Store. kauft man sich da was, bekomme ich eine Vermittlungsgebühr von 3% gutgeschrieben. Weiter sind Werbeblöcke von Google eingebaut welche auch Geld einbringen. Leben kann ich allerdings nicht vom ApfelBlog.ch. Ein Grossteil der Finanzen werden in Gewinne für die Leser und die Weiterentwicklung von ApfelBlog.ch investiert. Wollte ich vom bloggen alleine Leben, so müsste ich drei weitere so „erfolgreiche“ Blogs wie das ApfelBlog.ch haben…

Hab ich Steve Jobs schon mal getroffen?
Leider nein. Ich wünsche mir natürlich den Gründer und Retter von Apple Inc. einmal persönlich zu treffen, obwohl es im Moment in seiner Gesundheitlichen Verfassung eher schwierig sein könnte. Aber einmal nach Cupertino ins Headquarter von Apple reisen zu dürfen, das wäre schon toll!

Am Dienstag ist wieder eine Keynote!
Die meisten von Euch wissen es, am Dienstagabend hat Apple wieder einmal eine Keynote. Die Einladung der Journalisten deutet auf einen iPhone-Event hin. Ob es nur ein iPhone 4S oder auch ein neues iPhone 5 geben wird, werden wir wohl Morgen erfahren. Auch das neue Betriebssystem iOS 5 dürfte in ein paar Stunden veröffentlicht werden. Über den Anlass berichte ich Live in einem Live-Chat System, in welchem jeder Leser auch gerne mit diskutieren kann. Am besten meldet Ihr Euch in der rechten Spalte für den Event-Reminder an und Ihr verpasst kein Detail zu der iPhone-Keynote. Wie immer folgt kurz nach dem offiziellen Anlass eine Zusammenfassung mit meinen persönlichen Einschätzungen hier im ApfelBlog.ch

Mac OS X Leopard für WordPress

Leopard für WordPress

Hier ein kleiner Hinweis in eigener Sache. Ein ähnliches Theme, wie ich es bereits hier im ApfelBlog verwende, hab ich nun zum freien Download und Nutzen mit WordPress Blogs bereit gestellt. Weitere Informationen zum WordPress Theme iTheme Leopard gibt es hier und ein Demo Blog in welchem das Theme im Einsatz ist gibt es natürlich auch.

Photoshop bekommt Konkurrenz

Pixelmator

Eben hab ich bei Superdeluxe gelesen, dass für Mac OSX ein Bildbearbeitungs-Programm erstellt wird. Der Name ist Pixelmator und sieht auf den ersten Blick wie ein hübsches Photoshop aus. Wie erwähnt ist die finale Version noch in Erstellung, daher kann man auch noch nicht so viel über die Funktionen sagen.

Das Programm arbeitet aber prima mit anderen Mac Programmen und Diensten zusammen und soll am Ende nur 59 Dollar kosten. Es lohnt sich auf jedenfall das Programm im Auge zu behalten! Weitere Entwicklungsschritte werden auchim Entwickler-Blog festgehalten.

Mehr oder weniger Betrieb eingestellt: Apfelquak

Beim deutschsprachigen Apple-Blog Apfelquak sind seit ende April die Lichter ausgegangen. Wobei nicht ganz. Eigentlich wollte der Betreiber Martin Sauer das Blog Apfelquak einstellen weil kaum Beiträge im Blog verfasst wurden. Wie es scheint hat er selber auch zu wenig Zeit oder Lust das Weblog mit Inhalt zu füttern. Als Martin dann das Blog nicht mehr zugänglich machte, kamen auch promt die Reaktionen aus dem Publikum. Jetzt ist das Blog wieder zugänglich, aber wird vorerst nicht gepflegt.

Das Konzept „Ich lass mein Blog von anderen Autoren füllen“ scheint somit gescheitert zu sein. Aber wundert das? Wer selber bloggt findet ja kaum die Zeit eigene Beiträge zu verfassen. Wie soll man dann noch ein fremdes Weblog mit guten Artikel beliefern?

Inzwischen sucht Martin eine News-Aggregator Lösung. Die Gast-Autoren sollen Ihre Apple-Beiträge in Ihrem Blog verfassen und diese werden dann automatisch ins Apfelquak Weblog übernommen. Tatsächlich gibt es sowas, sogar explizit für WordPress. Das Ding nennt sich Web-o-Matic und darüber hab ich vor nicht all zu langer Zeit im Mitra.ch Blog berichtet. Interessanterweise hab ich mir genau die selben Gedanken betreffend Aggregator für das ApfelBlog gemacht…