Posts tagged "xcode"

Angeschlagenes Vertrauen in den Apple App Store nach Hackerangriff.

Am Sonntagabend musste Apple eingestehen, dass es einen erfolgreichen Hackerangriff auf den Apple App Store gegeben hat. Festgestellt hat das die Sicherheitsfirma Palo Alto Networks.

Der Angriff war ziemlich clever und lässt die Sicherheitskontrollen von Apple ziemlich alt aussehen… Die Angreifer haben die offizielle Entwicklersoftware Xcode von Apple für App-Entwickler heruntergeladen und modifiziert mit einer Compiler Malware mit dem Namen XcodeGhost. Diese modifizierte Version hat man dann im Internet zum download angeboten. Selbst namhafte Entwickler haben diese infizierte Version geladen.

Bisher war das Alleinstellungsmerkmal des Apple App Store jeweils die gelebte Sicherheit mit aufwändigen Kontrollen. jede App welche in den Store eingereicht wird, kommt in einen lange andauernden Sicherheitscheck. Dieses Sicherheitsleck wurde allerdings bei einigen Apps nicht entdeckt! Da fragt man sich schon, wenn so offensichtliche Sicherheitsprobleme nicht entdeckt werden, um was geht es dann bei der Kontrolle?

Apple und die Entwickler haben zwar schnell reagiert und zum Glück für uns Europäer waren fast nur Apps für den chinesischen Markt betroffen. Unterm Strich musste der Apple App Store bisher mit einem Bruchteil von erfolgreich durchgeführten Angriffen umgehen im Vergleich zu den Mitbewerber, dennoch hinterlässt die Aktion einen faden Beigeschmack.

Einfach lernen iOS Apps zu entwickeln mit TinkerLearn

TinkerLearn

Viele von uns haben schon davon geträumt eine eigene iOS App zu schreiben und damit, im besten Fall, reich und berühmt zu werden. Doch irgendwann kommt der Moment, an dem man sich mit Xcode, Objective-C und anderen unerklärlichen Dingen auseinandersetzen muss. Damit der Einstieg einfacher wird, hilft TinkerLearn. Mit kleinen Beispielen und guter Führung über eine ausführliche ReadMe-Datei, bekommt man einen schnellen Einblick in die Materie. Das motivierende dabei ist, dass man sofort mit der Arbeit beginnt und nicht zuerst noch einen grossen Theorie-Teil durch machen muss.

Die erste Lektion ist kostenlos, danach kann man sich einzelne Learnings kaufen zum Preis von 2 bis 6 US-Dollar. Allerdings muss man der englischen Sprache mächtig sein… Kennt ihr noch weitere einfache Einstiege in die Welt der iOS App Entwicklung für Anfänger?

(via Cult of Mac)

iReview 05/2011

iReview

Es ist wieder Zeit für einen ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 05/2011. Ich wünsche Euch eine interessante Lektüre.

iPhone App Sketchbook

iPhone App Sketchbook

Bevor man überhaupt schon nur eine Zeile Code in Xcode ein gibt, sollte man schon ganz genau den Funktionsumfang und die Führung durch die zu erstellende Applikation kennen!

Die Ideen, bzw. welche Funktionen die App ausführen kann, schreibt man am besten auf ein grosses Blattpapier oder besser ein Whiteboard. Schreibt alle Ideen auf was die App machen kann. Wirklich alle Idee, auch total abwegige… Einfach alles was Euch einfällt. Erst später wird dann selektiert welche Funktionen tatsächlich in das Programm kommen und was man vielleicht für eine Pro-Version, oder ein Update aufbewahren möchte.

Ein weiterer wichtiger Schritt kommt jetzt. Jetzt werden so genannte Wireframes erstellt. In Wireframes wird skizzenhaft aufgezeichnet welche Elemente wo angeordnet werden und wie der Ablauf der Benutzer durch die Applikation statt findet. Im Filmgeschäft nennt man sowas auch Storyboard, was man bei der Entwicklung von Websites und Applikationen aber genau so brauchen kann.

Damit die Skizzen ein bisschen schöner daher kommen und einfacher erstellt werden können gibt es bereits einige Hilfsmittel. Beispielsweise eine Schablone oder eben der oben abgebildete Skizzenblock AppSketchbook.

Das AppSketchbook bietet die Möglichkeiten Ideen sofort zu skizzieren und hat Platz für 600 Skizzen in der Original iPhone-Grösse. Für 17 US-Dollar kann man nicht viel sagen.

Xcode von NULL auf Hundert;

Dank Oliver von aptgetupdate.de habe ich einen neuen, hörens- und sehenswerten Videocast kennen gelernt. Bei Xcode von NULL auf Hundert; geht es darum, der Programmierung für Mac und iPhone etwas näher zu kommen. Oder um es gleich in den Worten der Videocast-Macher zu sagen:

iPhone- und Mac-Programmierung. Von Anfang bis Ende. Mit diesem Videocast werden wir mit euch zusammen einen Einstieg in Xcode, der Entwicklungsumgebung unter Mac OS X, wagen. Langfristiges Ziel ist es dabei, Schritt für Schritt ein komplettes Programm zu erschaffen. Wir richten uns an absolute Anfänger. Es kann also jeder mitmachen, der schon immer mal wissen wollte, wie man seine eigenen Applikationen schreibt!
Durch den Videocast führen euch Ingo und Peter. Ingo ist selbsständiger Programmierer u.a. verschiedener iPhone-Applikationen. Peter hat dagegen keine Ahnung – naja, ein bisschen schon – und lernt mit euch!
Begleitend zum Videocast findet ihr in unserem Blog http://0x02100.silutions.de jede Menge Tipps & Tricks. Wir versuchen in der Sendung und im Blog zudem auf eure Fragen und Kommentare einzugehen!

Ein sympathischer Ansatz. Die Macher wenden sich explizit an Neueinsteiger und gehen Schritt für Schritt vor. Jeder Videocast hat auch einen eigenen Eintrag in Ihrem Blog. So können die Zuhörer nach dem Konsumieren des Videocasts im Blog weitere Informationen abholen oder spezifische Fragen zu den einzelnen Beiträgen stellen.

Ich hab mir den Videocast schon mal abonniert und freue mich schon all die Lektionen unterwegs anzuschauen…

Eine eigene iPhone App entwickeln

iphone-app-entwickeln

In letzter Zeit werde ich öfters gefragt, wie man denn eigentlich ein eigenes iPhone Programm entwickelt. Ich will mal hier schnell einen Theorie-Block aufstellen wie das so ungefähr von statten geht, aus der Sicht eines Anfängers:

  1. Einen Mac kaufen!
    Richtig gelesen. Zum entwickeln braucht man einen Mac mit Intel-Prozessor. Aber keine Angst, es muss keine Power-Kiste sein. Es genügt auch ein altes MacBook oder sogar ein Mac mini.
  2. Das SDK (Software Developer Kit) herunterladen
    Apple bietet kostenlos eine Entwicklungsumgebung um iPhone Programme zu entwickeln. Bekommen tut man das auf der Developer Seite mit allem was man benötigt: Xcode, iPhone Simulator (für Tests), Performance Analysers, Interface Builder und natürlich viele Tutorials und Dokumentationen. Aber Achtung, das ist alles auf englisch!
  3. Objective C lernen
    Die Programmiersprache Objective C ist objektorientiert und eine Ableitung von C, bzw. C++. Das ganze soll relativ schnell erlernbar sein. Unter anderem bietet auch Apple dazu Tutorials an. Ansonsten gibt es zu dem Thema eine menge englische Bücher und ein paar in deutsch.
  4. Starte einfach!
    Es ist eigentlich immer so wenn es um Programmierung geht. Lass Dich nicht von der vielen Theorie ablenken, sondern sei mutig und probier einfach etwas aus. Es gibt da draussen (SDK, Apple Developer site, etc.) so viele Tutorials. Mach einfach Schritt für Schritt was da geschrieben steht. Wenn es dann geklappt hat, dann spiele mit den Codezeilen und lerne was geht und was nicht…
  5. Anmelden für das iPhone Developer Programm
    Wenn Du der Meinung bist, dass Du ein Programm entwickelt und geschrieben hast an dem weitere Personen interessiert sein könnten, dann musst Du Dich ins iPhone Developer Programm einschreiben. Nur so kannst Du später Dein App an Apple einschicken damit es (eventuell) später in den App Store aufgenommen wird. Auch bekommst Du erst nach der Anmeldung ein Zertifikat mit welchem Du dann Dein Programm auf ein echtes iPhone schieben kannst.
  6. Reservier Dir ein paar Wochen für die Entwicklung
    Auch wenn Du Dich noch so schnell in Objective C eingearbeitet hast, glaube nicht das in wenigen Stunden oder Tagen ein Programm erstellt wird. Es gibt immer noch etwas zu verbessern, korrigieren und optimieren. Verliere aber nicht Deine Geduld und arbeite mit einem greifbaren Ziel vor Augen weiter…
  7. Sende Dein App an Apple
    Jetzt muss das Programm gezippt werden, mit einer Beschreibung, Screenshots, einem kleinen und einem grossen Icon hoch geladen werden. Wenn alles in Ordnung war, dann benötigt Apple im Schnitt eine Woche für die Freigabe in den App Store. Sollte das Programm noch einen Fehler haben, wird das rapportiert und Ihr bekommt die Chance das Programm zu verbessern und nochmal einzusenden. Und das so oft Ihr wollt…
  8. Mach Marketing!
    Ganz wichtig! Ist das App erst einmal im App Store, dann war es das noch nicht! Jetzt müsst ihr die Werbetrommel rühren, erzählt es Freunden, erstellt eine Website mit weiteren Informationen, stellt einen Film auf YouTube, sammelt Freunde auf Facebook und lasst es alle iPhone Websites und Blogs wissen was Ihr erstellt habt!

Ich persönlich habe mich bisher bis zum Schritt zwei vorgearbeitet und auch schon etwas auf die Beine gestellt. Das App ist aber noch sehr rudimentär und vor allem langsam! Daher habe ich mich entschlossen doch lieber ein anständiges Buch zu kaufen, welches mich in den ersten Schritten begleitet. ich habe mich für das Buch Einstieg in Objective-C und Cocoa: inkl. iPhone-Programmierung entschieden. Leider erscheint das Buch erst im April, daher muss ich wohl noch etwas zuwarten…

Update
Wie bereits in den Kommentaren entdeckt, gibt es eine Vorlage zu dem Artikel. Mein Artikel hat aber keinen Anspruch auf eine Übersetzung, sondern eher einer Eigeninterpretation. Das Original gibt es hier.
Wegen dem Gedanken an die Eigeninterpretation habe ich zunächst nicht für nötig gehalten den Ausgangsartikel zu verlinken. Das war ein Fehler und nicht wirklich nett von mir… Sorry, kommt nicht mehr vor!