TV-Tipp: Apple – Das Coolness-Diktat

Apple TV 13. Dezember 2011
1984

author:

TV-Tipp: Apple – Das Coolness-Diktat

1984

Heute Abend um 20:15 strahlt der TV-Sender Arte eine Dokumentation zum Thema Apple aus mit dem Titel: Apple – Das Coolness-Diktat. In der Dokumentation will man der Sache auf den Grund gehen, wie es Apple geschafft hat so erfolgreich zu werden. Ein nicht unwichtiger Punkt könnte der bewusste Einsatz der Gegenkultur sein! Denn wie die Beschreibung vom Film schon schreibt:

Durch den Kauf eines Macintoshs, eines iPhones oder iPods fühlt sich der Verbraucher automatisch auf einer Stufe mit Künstlern und anderen Antikonformisten.

Weiter beschreibt sich die Dokumentation wie folgt:

Wie hat es die Firma Apple, die in einer bescheidenen Garage in Kalifornien ihren Anfang nahm und zu einem weltweit agierenden Konzern aufgestiegen ist, geschafft, die Kunden selbst zu den effizientesten Missionaren der Marke zu machen? Sogar das Logo – ein angebissener Apfel – steht für Rebellion und Freiheit. Apple scheint zu einer Art neuer Religion oder Weltanschauung geworden zu sein. Und ihr Guru heißt Steve Jobs, der vor kurzem gestorbene geniale Erfinder der kalifornischen Marke.

Ziemlich sicher werden wir kaum neues Erfahren, aber die Dokumentation ist sicher eine gute Zusammenfassung, wie Apple die gängigen Marketing-Schritte bewusst auslässt und teilweise sogar das Gegenteil von dem macht, was man in einer Schule zum Marketingleiter lernt… Ich werde mir die Doku sicher anschauen.

P.S.: Arte hat auch gleich eine Umfrage aufgesetzt um zu prüfen, ob Du ein Apple-Junkie bist. Ich bin „nur“ ein Jünger…

Apple Junkie?

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
4 Comments
  1. Mari

    Okay, ich habe auch ein Apfel-Produkt. Aber Steve Jobs ist weder mein Guru, noch ist Apple meine Religion und was für mich selbst "cool" ist entscheide immer noch ich ;).

  2. Renato

    Das schönste Statement im Beitrag: "Der Wunsch nach Freiheit konkurriert mit unserer Bequemlichkeit." Bei Apple ist alles aufeinander abgestimmt. Alles geht fast von alleine ohne mein zu tun. Dafür "muss" ich halt die Apps, Programme, Filme und Musik in vorgegebenen Stores einkaufen...

  3. Martin Rechsteiner

    Ich muss ehrlich sagen ich mag die "ein Store Philosophy" ich habe ja dennoch die Möglichkeit über Apps wie Netflix etc. mir anderswo filme her zu holen, aber bei den Apps da bin ich froh gibt es nur eine Anlaufstelle, die wird gepflegt und da bekomme ich was ich brauche. Das erhöht die Sicherheit und die ist mir einfach zu wichtig als das ich jetzt ein superduper (meist noch absturzverursachendes App von irgend einem Süd-Jemenitischen Server lade #oderso (gut jetzt werd ich wieder als typischer Apple-Junkie beschrieen, aber wie gesagt für meine Bedürfnisse passt es tip top).

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.