Warum es sich lohnt „Mein iPhone suchen“ einzuschalten.

iPhone 12. August 2013
40 Smartphones wurde während der Street Parade gestohlen

author:

Warum es sich lohnt „Mein iPhone suchen“ einzuschalten.

40 Smartphones wurde während der Street Parade gestohlen
Bild der Kantonspolizei Zürich: Auf dem Bild ein Teil der aufgefundenen Smartphones, versteckt unter dem Autositz.

Während der Street Parade 2013 in Zürich am vergangenen Samstag wurden einige Diebstähle gemeldet. Unter anderem wurden mehrere Smartphones den Tanzenden entwendet. Einer der Bestohlenen hat umgehend die Zürcher Kantonspolizei darüber informiert und auch gleich mitgeteilt, dass das gestohlene iPhone über die iCloud, bzw. die Funktion „Mein iPhone suche“ geortet werden kann. Einmal mehr haben die Täter das Smartphone, aus welchen Gründen auch immer, nicht abgeschaltet. Mehrere Patroullien machten sich auf den Weg:

Rund eine halbe Stunde später wurde ein Fahrzeug mit drei Insassen auf der Autobahn A53 bei Dürnten angehalten. Bei der Kontrolle fanden die Polizisten über 40 Smartphones und Mobiltelefone, unter anderem das des Geschädigten. Die drei Fahrzeuginsassen wurden verhaftet.

Das ganze hat die Polizei gerne über die eigene Facebook Seite verbreitet und empfiehlt in den Kommentaren den iPhone Benutzer auch, den Ortungsdienst zu aktivieren. Zu finden ist die Funktion unter Einstellungen > iCloud > Mein iPhone suchen.

In dem kommenden iOS 7 wird es den Dieben noch schwerer gemacht. Denn ohne Geheimcode, kann kein iPhone mehr zurückgesetzt werden. Auch nicht wenn man zuerst versucht ein Downgrade auf iOS 6 zu machen. Klar, früher oder später kommt ein schlauer Hacker auf die Idee, wie man die neue Sicherheit umgehen kann. Das Katz-Maus-Spiel ist eröffnet. Aber bis dahin, schön den Geheimcode und Mein iPhone suchen auf dem eigenen iPhone einrichten. Ist ja nicht die erste Geschichte in der dank der Funktion ein Happy-End erfolgte.

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
29 Comments
  1. R

    In der neuen Sicherheitsfunktion von iOS 7 sehe ich ein problem beim verkauf des iPhones. Wie muss man dabei vorgehen, damit der Käufer anschliessend nicht ein gesperrtes Gerät erwirbt? Ich möchte dem Käufer nicht gerade meine Apple ID Daten verraten...

  2. Cyrill

    Einem Kollegen ist das selbe passiert. Das iPhone wurde ihm aus der Hosentasche des Nachtzuges, an einem Freitag Abend, entwendet da wir kurz eingenickt sind. Er ortet das iPhone gleich nachdem er aufgewacht ist. Es wurde wie geüwnscht geortet. Darauf hin hat er die KAPO ZH kontaktiert die dann nur meinte - gehen Sie am Montag auf den Polizeiposten für eine Anzeige. Die Polizei dein Freund und Helfer? - In diesem Fall meine ich das noch zu wenig von der Polizei getan wird obwohl die Mittel schon längst da wären.

  3. Rémy

    Du wirst ja dein Gerät hoffentlich vor dem Kauf selber komplett auf die Werkseinstellungen zurücksetzen? Dann musst du nämlich die ID und Kennwort eingeben und bestätigen, und dann ist es wie frisch aus der Verpackung, und du musst niemandem deine Daten weitergeben.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.