Weil es einfach ist…

Weil es einfach ist…

Pioneer DDJ-T1 Traktor

Pioneer DDJ-T1 Traktor am MacBook Pro

 

Anfangs 2011 habe ich eine der ersten Pioneer DDJ-T1 Mix-Konsolen für Traktor gekauft um meine gelegentlichen Gelüste einen Mix ab zu mischen zu befriedigen. Früher habe ich das über mein MacBook Pro gemacht, welches ich inzwischen verkauft habe. Also wollte ich wissen, ob das mit der Konsole auch auf dem MacBook Air funktioniert. Rasch also die Seite bei Pioneer aufgerufen um mich nach den technischen Mindestanforderungen zu erkundigen und dabei ist mir einmal ein entscheidender Unterschied zwischen Microsoft und Apple aufgefallen.

 

 

Will man die zur Konsole gehörige Software auf einem Windows Computer laufen lassen, so gibt es einige Mindestanforderungen wie Windows 7 64-bit, oder Windows Vista mit Intel Prozessor, 2.2 Ghz Core 2 Duo und 4GB RAM. Für Mac Computer braucht es lediglich Mac OS X 10.5, 10.6 oder höher.

Und tatsächlich. Unter Volllast mit vier aktiven Decks und laufenden Loops wird die CPU kaum gefordert. Es ist immer wieder spannend wie einfach das Leben auf dem Mac ist und wie kompliziert es drüben bei Windows ist…

  • ted

    hmm, wie viele verschiedenen Mac PCs gibt es denn? Und wie viele verschiedene Windows Computer gibt es? Da ist es glaube ich jedem klar, dass es Mindestanforderungen gibt, zumal jeder ein Windows PC bauen kann wie er möchte.
    Kompliziert finde ich die Windows Welt nicht, im Gegenteil ich liebe die Auswahl die es da gibt.

  • Dem

    Und was ist jetzt genau so kompliziert bei Windows?

  • @Herrzee

    Ersetze Traktor ( was bei mir übrigens via DVS läuft .-) mit z.B. Vectorworks, Cinema 4D, etc…und installiere es auf einem 2008-er 13″ Plastik MacBook. Läuft einwandfrei…
    Auf der anderen Seite wollte man letzes Jahr hier im Büro auf einem 4 jährigen PC (Windoof XP) eine neue CAD-Version installieren. Ups.. Einmal neuen PC bitte….

  • Florian

    Windows ist nicht kompliziert. So habe ich auf meinem Desktop (i5 mit 4.2 GHz, 16GB RAM) keine Probleme mit Traktor. Egal ob ich mit zwei oder vier Decks mixe und wieviele rechenintensive Effekte ich einsetze – alles läuft stabil.

    Nehme ich aber nun aber mein paar Jahre altes Mittel-Klasse Notebook hervor läuft zwar auch alles, aber bei vier Decks und rechenintensiven Effekten nicht mehr 100% stabil. Als DJ kann man das in die Tonne treten, wenn es im Club still ist, ist man gescheitert.

    Ich glaube Renato will sagen, dass ein leistungsschwächeres MacBook wie das Air (oder ein älteres MacBook) stabiler läuft und somit „einfacher“ ist als eine vergleichbare Windows-Konfiguration.

  • Pingback: iReview 49/2013 - ApfelBlog()