1984 – Ein Werbespot schreibt Geschichte

Apple 20. Januar 2010

author:

1984 – Ein Werbespot schreibt Geschichte

Einer der grössten Werbe-Hits von Apple wäre beinahe in der Schublade gelandet ohne je ausgestrahlt zu werden… Aber beginnen wir am Anfang von der Geschichte.

Um dem ersten Macintosh Computer, die Ablösung für den Apple II, einen bombastischen Start zu bescheren, wollte Apple eine unvergessliche Werbekampagne starten. Für die Idee und Umsetzung wurde die Werbeagentur Chiat/Day verpflichtet, welche Apple schon seit einigen Jahren begleitet. Für den Macintosh wollte das Team einen Werbespot für den kommenden Super Bowl mit einem nie dagewesenen Drehbuch umsetzen. Als Regisseur wurde kein geringerer als Ridley Scott (Alien, Blade Runner) verpflichtet.

Im Drehbuch war vorgesehen, dass eine hübsche, athletische Heldin mit einem Hammer durch kahle Hallen rennt, verfolgt von behelmten Sturmtruppen. Sie platzt in eine Aula mit endlosen Reihen von kahlköpfigen, drohnenartigen Arbeitern welche auf einen gigantischen Fernseher schauen, auf dessen Monitor der „Big Brother“ ideologische Hetzparolen verbreitet. Die Heldin schleudert den Hammer gegen den Bildschirm und die Arbeiter erblicken das Licht der Erkenntnis…

Für den Spot „1984“ benötigte Ridley Scott rund 200 Statisten, natürlich kahlköpfig… Dazu warb er echte britische Skinheads an oder bezahlte Amateurschauspieler rund 125 US-Dollar pro Tag, wenn sie sich den Kopf scheren lassen. Auch die Rolle der Heldin konnte nicht einfach besetzt werden. Alle Schauspielerinnen und Models waren nicht in der Lage den Hammer glaubwürdig in eine vorgegeben Richtung zu werfen. Doch dann kam Anja Major. Sie war früher Diskuswerferin und konnte den Hammer gezielt werfen.

Der fertige Film wurde von Chiat/Day an Steve Jobs und John Scully vorgeführt. Die beiden waren begeistert. Schnell sollte der Film dem Direktorium von Apple gezeigt werden. Doch die Mitglieder waren gar nicht erfreut. Der erste Satz nach dem Ende der Vorführung war: „Wer kümmert sich um eine neue Agentur…?“. Keiner der Vorstandsmitglieder fand den Film gut. Scully, um sich abzusichern, überlies dann zuletzt dem Marketing, namentlich William V. Campbell und E. Floyd Kvamme, die Entscheidung oder der Werbespot „1984“ laufe soll, oder doch nur der staubtrockene Spot „Manuals“ gezeigt wird. Sie entschieden sich für 1984! Ihnen haben wir es zu verdanken, dass der etwas andere Werbespot nicht in einer Schublade verstaubt ist. Wäre doch schade gewesen um den rund 2 Millionen US-Dollar teuren Film!

Der Werbespot löste eine Kontroverse aus. Viele Bürger riefen bei Apple an. Was aber am besten war, viele Medien haben die Meinungen zum Werbespot in den Nachrichten aufgenommen und berichteten darüber im TV und den Zeitungen. Apple erreichte eine Publicity im Wert von rund 5 Millionen. nach Schätzungen erreichte Apple mit dem Spot und den nachfolgenden Berichterstattungen rund 50% der amerikanischen Haushalte…

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
12 Comments
  1. Phil

    Stark! Hast du den Publicity-Wert ausgerechnet?

  2. christian

    Das ist deiner der bekanntesten Werbespots überhaupt und jetzt rate mal, wie oft er am TV auch wirklich als Werbespot gelaufen ist: Genau einmal. Danach kam er nur noch in den Nachrichten, in Award Shows etc. Wahrscheinlich war '1984' das erste virale Video überhaupt.

  3. freshfey

    War das eines der Ideen von Guy Kawasaki?

  4. leo

    Meine persönlicher Favorit der PR-Abteilung von Aplle ist die "Think Different"-Kampagne: http://www.youtube.com/watch?v=No1MxAnHuJM http://de.wikipedia.org/wiki/Think_Different

  5. Renato

    @freshfey: Nein, Guy Kawasaki hatte damit nichts am Hut! Zu dem komme ich später... =)

  6. Renato

    @Christian: Nicht ganz. Es ist ein Mythos das der Spot nur einmal lief... Er lief während dem Super Bowl, und dann noch Ende Jahr in einem kleinen Sender damit die Agentur den Werbespot für eine Auszeichung eingeben darf. Und auch sonst wurde der Spot noch ein paar mal ausgestrahlt. Eine Liste kann ich Anfrage erstellen. Aber grundsätzlich hast Du recht... die erste Austrahlung hat gereicht um so ein Hype auszulösen! @Phil: Den Publicity-Wert hat eine Agentur errechnet. Wenn es Dich interessiert kann ich noch den Namen ausfindig machen...

  7. JMM

    Das ist so ein Artikel, dem man es zu verdanken hat, dass ich jeden Tag das Blog aufrufe! Schoen gemacht. Gute Recherche. Nicht die Einheitsinfos die man Tag fuer Tag bei anderen Liest!

  8. Dominik

    Was meint Ihr, wo der Gag bei den Simpsons herkam??? lg

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.