Posts tagged "Chris Beyeler"

iPhone 6 vs. iPhone 6 Plus – Welche Grösse ist die richtige für mich? [Gastartikel]

iPhone 6 Plus - ApfelBlog.ch

Das iPhone 6 Plus erregt die Gemüter. Lange hat Apple auf kleinere Screens gesetzt und sich gegen die Bildschirmgrössen(wahn) gesträubt. Apple Fanatiker könnten nun sagen, dass seit Steve Jobs nicht mehr die Finger im Spiel hat, alles aus den Fugen gerät. Zuerst war ich auch skeptisch, wollte es aber unbedingt ausprobieren. Mein Erfahrungsbericht ohne mein „kleines“ iPhone 5 und iPad.

Zu Beginn möchte ich euch kurz mein Nutzerverhalten und meine Erwartungen erläutern, damit ich für euch abschätzen könnt, welche iPhone Grössenversion die richtige ist. Denn ich habe mich lange, sehr lange gefragt, welche Grösse ich mir gerne zulegen will. Ich nutze mein Smartphone überwiegend für folgende Sachen:

  • News lesen via App oder RSS Reader (20Min, Tagi, Blick, Feedly)
  • E-Mail lesen und schreiben (iOS Mail, GMail/Inbox)
  • Surfen mit dem Browser (Chrome/Safari auf allen erdenklichen Websites)
  • Social Media Plattformen nutzen (Facebook, Twitter, Linkedin, etc.)
  • ToDos verwalten (Erinnerungen und Trello)
  • Short Messaging („SMS“, iMessage, Threema)

Ich glaube, ich kann mich als Hardcore Smartphone Nutzer bezeichnen. Habe ich die Wahl zwischen dem Computer und dem Smartphone, dann wähle ich meist das Smartphone. Es sei denn, ich schreibe einen längeren Text (wie diesen hier) oder muss Multi-Tasking betreiben, was schlichtweg auf Smartphones oder Tablets noch nicht schlau gelöst ist.

Das iPhone 6 Plus ist (noch) kein iPad (Mini) Ersatz

Mir ist bewusst, dass diese Abschnittsüberschrift etwas viel Klammern enthält. Dies soll aber bewusst zeigen, dass zum aktuellen Zeitpunkt gar nicht klar ist, in welche Richtung es in Zukunft gehen wird. Eigentlich bin ich gar kein Fan von Tablets, trotzdem habe ich ein iPad Mini. Und ich nutze es praktisch ausschliesslich zum lesen und für Notizen oder Zeichnungen im Studium. Mir ist auch bewusst, dass es ein äusserst teurer eBook Reeder und Notizblock mit kurzer Lebenszeit ist. 

Mit dem iPhone 6 Plus habe ich mir erhofft, dass ich das iPad Mini ablösen kann. Dies ist zum aktuellen Zeitpunkt jedoch nicht möglich. Denn die interessanten Apps auf dem iPad, wie beispielsweise iAnnotate um PDFs mit Notizen zu ergänzen ist noch nicht auf dem iPhone erhältlich. 

Minuspunkt 1: Das iPad, egal ob Mini oder nicht, kann nicht ersetzt werden.

Der Bildschirm des iPhone 6 Plus ist nicht zu gross

Viele meiner Kollegen, die das iPhone 6 Plus gesehen haben, sind immer noch extrem skeptisch. „Hach, das Ding kann ich ja nicht mit einer Hand bedienen“ oder „In meiner Hosentasche hat der Totschläger ja gar kein Platz“ sind die klassischen Aussagen. Aber mal ganz ehrlich, wie oft habt ihr das iPhone in zwei Händen? Ich als Vielschreiber, schreibe lieber mit zwei Händen. Das geht schneller und mit dem grossen Display haben auch die Tasten der Buchstaben wieder mehr Platz.

Pluspunkt 1: Das Schreiben auf dem iPhone 6 Plus ist angenehmer.

Und auch wenn ihr das iPhone lieber mit einer Hand bedienen wollt, danke Doubletap-Funktion, die den gesamten Bildschirm nach unten schiebt ist das möglich. Ich habe zwar nicht die grössten Hände, kann es aber noch bedienen. Frauen hingegen könnten jedoch bei der Einhandbedienung an ihre Grenzen stossen.

Pluspunkt 2: Einhandbedienung möglich (für Männer).

In meine, eher enger geschnittenen Männerjeans, passt es auch ganz gut. Ich fahre auch täglich mit dem Fahrrad und es stört mich nicht. Das einstecken und rausholen ist hingegen ein Gefummel.

Neutraler Punkt 1: Frauen haben eine Handtasche und Männer haben grosse Hosentaschen. Im Sommer könnte es zwar mit den Hosentaschen auch etwas knapper werden. Aber vielleicht werden nächsten Sommer Smartphone Umhängetaschen richtig hip (Anmerkung des Autors: *würg*).

Der grosse Bildschirm bietet mehr Platz zum Lesen, der aber nicht genutzt wird

Alle Mobile-Apps für News oder auch teilweise Reader sind auf die bisherige Grösse der Displays ausgerichtet. In einigen Apps kann man zwar die Schriftgrösse variieren, spätestens im Browser ist bei vielen Websites Schluss damit. Ja, ich werde zwar alt, aber meine Sehkraft ist noch stark genug, dass ich auch kleine Schriften lesen kann. Mir geht es hierbei darum, wie angenehm es ist. Auf dem 6 Plus wirkt die Schrift wieder kleiner und die Zeilenbreite ist grösser. Auch Bilder auf mobil optimierten Websites sind oftmals soweit komprimiert, dass die volle Bildgrösse auf dem grossen Display schlichtweg verpixelt wird.

Auch die Benutzerführung ist auf engen Raum ausgelegt. Mit dem grossen iPhone wirkt dann vieles freier und bekommt mehr Raum. Eigentlich könnte man den Platz aber sinnvoller nutzen. Denn, wenn man beim surfen jedesmal einen Doubletap machen muss, um ein Menü aufzurufen, ist bei der Einhandbedienung schnell frustriert.

Neutraler Punkt 2: Noch sind Anwendungen und Websites nur bedingt auf die Bildschirmgrösse optimiert, aber setzen sich die Bildschirmgrössen durch, ist das Potential riesig.

Das iPhone 6 Plus ist nicht Fisch und nicht Vogel, wer die Grösse scheut, soll die Finger davon lassen!

Überspitzt gesagt, kann man zusammenfassen, dass das iPhone 6 Plus für Männer mit grossen Hosentaschen und riesigen Pranken geeignet ist. Da die – für Apple eher überdimensionierte – Smartphone Bildschirmgrösse noch nicht richtig Einzug gehalten hat, rate ich Skeptikern mal mit der etwas kleineren iPhone 6 Version zu starten. Wer sich daran gewöhnt hat kann bei einer allfälligen 6s Plus Version immer noch auf die grössere Version wechseln und sicher von vielen Verbesserungen profitieren.

Lernkarten für Unterwegs

Lernkarten

Bildquelle: Jack Hoge, Flickr (CC BY-NC 2.0)

Heute darf ich wieder einen Gastblogger zu Wort kommen lassen. Mein Arbeitskollege und Social Media Blogger Chris Beyeler teilt mit Euch seine Erfahrungen in Sachen digitale Lernkarten. Gute Unterhaltung wünsche ich Euch.

Da ich bald Prüfungen habe, dachte ich, es sei sinnvoll mit dem iPhone zu lernen. Denn man hat es immer dabei und mit intelligenten Apps, kann man sicher effizient lernen. Jedoch war es gar nicht so einfach eine gute App zu finden. Drei habe ich getestet und kann sie euch wie folgt empfehlen.

App #1: iMemento – CHF 4.-
Eine sehr einfache App mit leider nur beschränkten Funktionen. Die Website, sowie die App sind sehr spartanisch gehalten, aber sehr informativ. Das importieren von Excel-Files funktioniert über CSV, was bei dieser App am einfachsten funktionierte. Die Daten werden übers WLAN kinderleicht auf iPhone transferiert. Gelernt wird Stufenweise. Erst, wenn man eine Karte mehrfach richtig beantwortet hat, wird man weitergeleitet zu den nächsten Karten. Zu Beginn war die App sehr gut, aber ich merkte, dass ich Grafiken brauchte, was leider nicht unterstützt wird.

App #2: Cobocards – CHF 1.-
Per Twitter wurde mir die App empfohlen und sofort ging der Dialog Seitens Cobocards los. Ich wurde sehr vorbildlich umworben. Auch die App macht einen sehr guten Eindruck. Die Benutzeroberfläche im Web und auch auf dem iPhone sehen gut aus und lassen sich einfach bedien. Auch die Art mit den Karten zu lernen ist effektiv, man kann angeben wie richtig man war (richtig, halbrichtig oder falsch.. Für die Onlineversion muss man jedoch ein Monatsabo lösen, sofern man es anständig nutzen will. Ausserdem lässt die Dokumentation zu wünschen übrig und das Forum ist auch nicht immer eine Hilfe. Grosse Probleme gab es beim Importieren von Excel-Files, denn auch hier wird CSV benötigt und das muss ganz genau aufgebaut sein. Mithilfe von Suchen & Ersetzen lässt sich das aber auch in einem besseren Texteditor lösen. Oder noch besser, man gibt die Daten online ein. Ein Manko hat Cobocards jedoch, denn sie haben sich von ihrem iPhone Entwickler getrennt und unter iOS5 funktioniert die App noch nicht.

App #3: Flash my Brain – CHF 6.-
Die teuerste App von allen. Der Lernprozess ist nicht so ausgeklügelt wie die anderen. Ausserdem zahlt man für die Onlineversion nochmals mächtig Kohle, nämlich einmalig knapp 30$. Hat man aber die iPhone App gibt’s noch Rabatt. Grosser Vorteil ist, dass man neben der Onlineerfassung auch eine Adobe Air App erhält, mit welcher man auch Karten offline erstellen kann. Der Karteneditor ist recht umfangreich und eignet sich gut für Grafiken.

Habt ihr schon Erfahrungen mit Lernkarten fürs iPhone gemacht? Wenn ja, welche Apps habt ihr genutzt?