Posts tagged "mobile me"

Die 10 grössten Probleme von Apple

John Gruder, der Profi-Blogger hinter Daring Fireball hat an der Macworld Expo 2010 die Schwachpunkte von Apple aufgezählt. Das sind die 10 dringsten Probleme von Apple:

  1. Steve Jobs
    Nicht nur Gruber hält Steve Jobs für unersetzlich! Früher oder später muss es aber ohne Mr. Jobs weiter gehen. Interessanterweise funktioniert Pixar sehr gut ohne die strenge Hand von Steve Jobs, warum aber klappt es bei Apple (angeblich) nicht?
  2. AT & T
    Mit AT & T hat sich Apple einen Partner ausgesucht, welcher grosse Probleme hat überhaupt die Infrastruktur auf den neuesten Stand zu bringen. Auch sonst kämpft der amerikanische Telekom-Riese mit Support- und Service-Problemen. AT & T ist auf das iPhone angewiesen und Apple weiss das ganz genau. So ist in der Lage die eigenen Bedingungen dem Mobilfunkunternehmen aufzuzwingen. Vielleicht schluckt Apple AT & T bald einmal?
  3. Computer
    Gruber ist überzeugt vom iPad. „Es ist wirklich, wirklich gut“, schwärmte er. Er befürchtet aber auch, dass das iPad die einfachen MacBook konkurrieren wird. Ähnliches hat sich Apple schon einmal abgespielt. Damals verdrängte der Mac Computer den erfolgreichen Apple II. Kommt es wieder zu einem Showdown zwischen zwei Apple Produkten oder können die zwei Geräte nebeneinander exisitieren?
  4. Der App Store
    Es gibt grundsätzlich, wie schon oft hier im ApfelBlog erwähnt, zwei Fronten. Die einen sind dafür, dass Apple sich öffnet wie Google mit dem Android-Martplatz. Alles was eingereicht wird, kann vom Endbenutzer heruntergeladen und genutzt werden. Egal ob es stabil, sicher oder ein Trojaner-Programm ist. Die anderen Schätzen die Kontrolle für mehr Sicherheit und Kontrolle, auch wenn es keine Garantie bringt. Schliesslich gibt es ja geschlossenere System, oder habt Ihr schon mal probiert ein Programm für die Nintendo Wii einzureichen?
  5. Sicherheit
    Gruber will nicht messen, welches Betriebssystem das sicherste ist. Was ihm sorgen bereitet ist die Tatsache, dass Apple immer sehr, sehr zögerlich und langsam auf aufgedeckte Sicherheitslücken reagiert. John Gruber ist klar der Meinung, dass ein Unternehmen wie Apple bei bekannten Schwachstellen als Erster das Problem lösen muss.
  6. Mobile Me
    Klar, für die Synchronisierung des iPhone mit dem Mac ist Mobile Me toll. Aber was ist der Sinn von Mobile Me Web-Anwendungen? Wenn man am Mac sitzt, benutzt man Mail und Kalender und nicht Mobile Me! Wäre die Positionierung und der Mehrwert klarer, wäre Mobile Me wohl auch ein grösserer Verkaufserfolg!
  7. Backups
    Wer es schon erlebt hat weis, ein Datenverlust ist eine regelrechte Tragödie. Time Capsule ist die richtige Idee, aber es ist nicht wirklich eine Lösung für alle diejenigen Benutzer, welche nicht einmal wissen, dass sie ihr iPhone mit dem Mac synchronisieren sollten um die Daten zu sichern.
    Gruber sagt: „Letztlich die langfristige Lösung besteht darin, die Daten in der Wolke zu sichern“. Schliesslich gibt es ja schon Gerüchte, dass Apple eine Server-Farm aufbaut. Vielleicht bekommt dann auch Mobile Me eine weitere Daseinsberechtigung?
  8. Apple TV
    Nicht umsonst wird die Apple TV als Stiefkind von Apple betitelt. Gruber findet aber lediglich das Angebot zu mager! Technisch gesehen wäre eine Annäherung an die sonstigen Fernsehgewohnheiten (Sendungen aufnehmen) wohl auch Verkaufsfördernd, aber würde Apple mehr Inhalte wie Filme, Serien, etc. für den iTunes Store akqurieren, dann wäre die Apple TV wesentlich atraktiver! Besonders wir in der Schweiz können davon ein lied singen. Schliesslich haben wir weder Filme noch Serien! Lediglich Podcasts. Und solange sich daran nicht ändert, sehe ich auch absolut keinen Grund, warum ich mir eine Apple TV kaufen soll.
  9. Erzrivalen
    Damit ein Unternehmen hungrig und innovativ bleibt, braucht es direkte Konkurrenten! Gruber befürchtet, dass Apple inzwischen so gross und mächtig ist, dass es kaum noch Mitbewerber fürchten muss.
    Ich denke mit dem Palm WebOS und Google Nexus (Android) wurde Apple gezeigt, dass es auch anders, bzw, ohne iPhone geht.
  10. Credits
    Dieser Punkt mag wohl händeringend gesucht wirken, aber dennoch sollte das Problem angesprochen werden. In keinem Programm aus dem hause Apple werden die Programmierer und Personen genannt, welche an der Herstellung beteiligt waren. Es handelt sich noch um ein Überbleibsel aus der erfolgreichen Dotcom-Zeit als gute Programmierer zu dutzenden von Headhunter abgeworben wurden. Software ist eine Art von Kunst. Und deshalb sollten die Künstler die Möglichkeit haben, ihre Arbeit zu unterzeichnen.

(via)

MobileMe und iPhone – Ein schönes Zusammenspiel

mobileme-iphone-suchen

Auch MobileMe hat mit dem neuen Software-Update iPhone 3.0 ein paar Neuerungen bekommen. Damit wird das nicht ganz günstige Jahresabo wieder etwas lohnenswerter.

Wo ist mein iPhone?
Mittlerweile sollte es ja bekannt sein, dass man das iPhone, zusammen mit einem MobileMe Account, aufspüren kann. Unter „Account“ gibt es den Menüpunkt „Mein iPhone finden“ worauf sich das iPhone auf einer Google Karte finden lässt. Je nach GPS Empfang kann der Aufenthaltsort des iPhone genauer oder auch ungenauer sein. Sollte die Lokalisierung so ungenau sein, dass Ihr in der Nähe seit und das iPhone aber nicht findet, dann könnt Ihr via MobileMe einen Warnton abspielen. Natürlich funktioniert der Warnton auch dann, wenn das Mobiltelefon auf Lautlos gestellt ist.

Das iPhone lässt sich aber nicht nur Orten, sondern man kann auch eine Nachricht an das Mobiltelefon senden. Beispielsweise „Liebe Coiffeuse Tina, ich hab mein iPhone bei Dir vergessen. Bin gleich da und hole es ab. Gruss Tom Hugentobler.“ Diese Nachricht erscheint auf dem iPhone Display immer, auch wenn das iPhone gesperrt ist.

Zu der ganzen „Mein iPhone finden“-Sache gibt es auch schon eine schöne Geschichte. In Chicago hat jemand sein iPhone liegen lassen und sich dann via MobileMe auf die Suche gemacht. Denn das iPhone wurde von einem dankbaren Finder kurzerhand eingesteckt. Die Verfolgungsjagd beginnt… Ob es eine Tatsache war, eine Legende ist oder nur eine Marketing-Story? Wer weiss…

Alle Dateien in der Hosentasche dank iDisk
Die MobileMe Kunden kennen die iDisk schon. Mir persönlich hilft iDisk Projektdateien automatisch zwischen meinem MacBook Air und dem iMac zu synchronisieren ohne zu tun meinerseits. Alle Dateien welche in iDisk abgelegt sind, werden automatisch synchronisiert. Apple will demnächst das kostenlose iPhone App iDisk in den Apple App Store bringen, welches dafür sorgt, dass man auch von unterwegs, direkt auf dem iPhone, jederzeit Zugriff auf die Dateien hat. Gängige Dateitypen wie Microsoft Office-, iWork’09 Dokumente, Präsentationen, PDFs, AVIs und mehr lassen sich im Quer- oder Hochformat anzeigen. Dafür reicht ein Fingertipp auf die Datei und durch Auf- und Zuziehen mit den Fingern kannst du ein- oder auszoomen. Angeschaute Dateien kommen in den Speicher, so dass man später ohne Internetverbindung die selbe Datei in Ruhe lesen kann, beispielsweise im Flugzeug.

Leider schweigt sich sich Apple noch aus über die Veröffentlichung der iDisk App. Aber wenn das so weiter geht, brauch ich dann das MacBook Air noch? Oder kann ich mittlerweile alles über mein iPhone machen? Wohl nicht ganz alles, aber schon eine Menge… Das iPhone ist eben doch ein Netbook!

Apfelgerüchte zur WWDC

Puh, was für eine Woche. Leider bin ich kaum dazu gekommen hier im ApfelBlog meine Post-Frequenz aufrecht zu halten. Es waren einfach zu viele Aufgaben, zu viele Projekt und definitiv zu wenig Zeit. Aber natürlich hatte ich immer mal ein paar Sekunden um wieder ein Ohr in die Gerüchteküche zu halten! Darum hier die, meiner Meinung nach, besten Gerüchte und Meldungen rund um den Apfel:

.mac wird zu mobile.me?
Das Gerücht hält sich schon länger und könnte nächste Woche an der WWDC gelüftet werden! So soll der Dienst einen neuen Namen bekommen, denn die Domain wurde von einer Firma für Apple eingekauft und die Marke „Mobile Me“ wurde geschützt. Es spricht alle dafür, dass der Dienst dann auch für das iPhone funktioniert. Es geht sogar das Gerücht um, dass Mobile Me im Gegensatz zu .mac dann kostenlos sein soll… Dann wart ich also noch mir einen .mac Account zu kaufen!

Geheimnisvolle Kiste
Apple hat in der letzten Woche eine geheimnisvolle Kiste an die Apple Händler geschickt mit der strikten Weisung, nach dem die Leute natürlich eine Nichtoffenbarungserklärung unterzeichnet haben, die Kiste nicht vor der WWDC Keynote zu öffnen. Uh, spannend! Was da wohl drinnen ist? Das neue iPhone? Prospekte für die neuen Geräten?

Aber mal ehrlich, wer von Euch würde sich denn an die Geheimhaltung halten? Man könnte ja mal im kleinen Kämmerchen einen Blick drein werfen? Oder? Man darf es ja dann nur nicht weiter sagen. Aber geht das? =)

Neue Bilder vom neuen 3G iPhone
Es wird im Moment wohl die meistbesuchte Fickr-Seite sein: myfriendwillkillme!

Will man der Geschichte glauben, so  soll der Flickr-Account-Eröffner bei seinem Freund de Fotos geschossen haben. Da soll einer neuer iChat für das iPhone beworben werden… Ich bin da eher etwas skeptisch, denn da draussen gibt es eine ganze Menge von Leuten welche es sich zum Sport machen, gutgläubiger Apple-Fans an der Nase herum zu führen. Trotzdem sieht das iPhone ziemlich nett aus. Das matte schwarz gefällt mir, viel besser als die ersten Fakes mit dem glänzenden schwarz!

Pläne vom Apple Store in Zürich
Macprime berichtet, dass inzwischen die Baupläne für den neuen Apple Store in Zürich frei zugänglich sind. Wo? Im Bauamt von Zürich. Also dürfen wir im Herbst oder Winter 2008 bald unseren ersten Apple Store einweihen. Oder wird Genf schneller sein?